• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Mal eben schnell ne kleine Bastelfrage

HongKong

赛车
Mitglied seit
1 Juli 2012
Beiträge
3.314
Punkte für Reaktionen
3.666
Wart ihr mal auf der Seite von Winnie? Der bietet reihenweise Lagerkugeln aus Edelstahl an... Mir ist schon klar dass man die nicht unbedingt einsetzen MUSS, aber spricht was dagegen (z.B. Kontaktkorrosion)? Für die Einlagerung sehe ich Vorteile, wenn man die Kugeln benötigt sind sie eben nicht angerostet!
Kugeln kann man doch gut in Fett lagern und wenn die Lagerschalen rosten, helfen rostfreie Kugeln auch nicht viel weiter. Kann mir vorstellen, dass die eher für komplett rostfreie Lagereinheiten gedacht sind. Was dieser gehärtete, rostfreie Edelstahl bei der Anwendung für Vor- oder Nachteile gegenüber Chromstahl hat, muss wohl jemand beantworten, der sich mit sowas ernsthaft auskennt.
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.171
Punkte für Reaktionen
6.653
Es mag Anwendungen geben, bei denen Kugellager Wasser oder schlimmeren Umwelteinflüssen ausgesetzt sind. Dann ist Edelstahl sinnvoll. Gut gefettete Tretlager gehören nicht in diese Rubrik.
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.316
Punkte für Reaktionen
2.675
Mir ist schon klar dass man die nicht unbedingt einsetzen MUSS, aber spricht was dagegen (z.B. Kontaktkorrosion)?
@Flat Eric hat doch geschrieben, was dagegen spricht: "Rosten halt nicht aber zerbröseln schneller." Wenn Kugeln im Lager rosten, hat Du ein ganz anderes Problem: mangelhafte Wartung oder schlechte Abdichtung. OK, letzteres ist bei dem Material hier oft die Regel, aber dann sind wir wieder bei Wartung - und auch da muss man sich dafür schon anstrengen. Das ist mehr ein Thema für Alltagsrädern von hartgesottenen Kilometerfressern - aber da denke ich, daß zerbröseltete Edelstahlkugeln der Lebensdauer der Lagerflächen auch nicht förderlich sind. Gelagerte Kugeln rosten auch nicht, wenn das sachgerecht geschieht. Also satt eingeölt, wenn die gammeln ist das ein Lagerungsfehler. Ich weiß , wovon ich rede... (nicht bei Kugeln, aber bei Feilen, Stichwort Kontaktkorrosion - Leute, haltet Euer Werkzeug sauber!)

Ansonsten bedient Kugelwinnie nicht nur Rennradfahrer, sondern ein ganz weites Spektrum. Da werden Kugeln aus Edelstahl für dekorative Zwecke eingesetzt. In kleineren Größen wahrscheinlich auch für technische Zwecke, etwa für offene Lager in Wasser die warumauchimmer nicht gefettet werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
12.180
Punkte für Reaktionen
8.657
Nirosta ist ein geschützter Name der Firma Krupp,ebenso widia beide werden fälschlicherweise im Volksmund verwendet
Wenn es sich um CHNi Stahl U Hartmetall geht
In ner 2radriegrn Landmaschiene gehören keine ChNi Kugeln ins Lager
Basta da führt kein Weg dran vorbei
 
Zuletzt bearbeitet:

rolilohse

MItglied
Mitglied seit
11 August 2005
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
44
Ich wollte bei meinem älteren Hollandrad die vordere Trommelbremsnabe gegen eine Sturmey Archer Trommelbrems/Nabendynamo-Kombi (X-FDD) tauschen. Das Rad ist klassisch 3-fach gekreuzt, aber nicht über/unter. Ist das bei einem solch robusten Gefährt mit Edelstahl-Westwoodfelgen nicht nötig oder warum hat Batavus das seinerzeit so gemacht. Und soll ich dieses Muster beibehalten - das hat ja schließlich schon über 20 Jahre so gehalten!
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.171
Punkte für Reaktionen
6.653
Du meinst, dass die Premiummarke Batavus durch Weglassen dieses Schrittes bei dem Premiumprodukt Flying Dutchman extrem viel Geld gespart hat? :D
Das Gedankenlesen musst du noch etwas üben ;).
Die Laufräder von Alltagsrädern werden oft maschinell eingespeicht. Das spart tatsächlich nennenswerte Kosten. Wenn der Einspeichautomat das Unterkreuzen nicht beherrscht, wird dieser Schritt eben weggelassen. Für die Haltbarkeit des Laufrades scheint das anscheinend keine Rolle zu spielen.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
8.018
Punkte für Reaktionen
8.159
Ich wollte bei meinem älteren Hollandrad die vordere Trommelbremsnabe gegen eine Sturmey Archer Trommelbrems/Nabendynamo-Kombi (X-FDD) tauschen. Das Rad ist klassisch 3-fach gekreuzt, aber nicht über/unter. Ist das bei einem solch robusten Gefährt mit Edelstahl-Westwoodfelgen nicht nötig oder warum hat Batavus das seinerzeit so gemacht. Und soll ich dieses Muster beibehalten - das hat ja schließlich schon über 20 Jahre so gehalten!
Das fehlende überkreuzen der Speichen nennt sich ohnehin holländische Speichung :rolleyes:
Das uralte Hollandrad hier im Haushalt ist auch so gespeicht , kannste ruhig so lassen , spricht m.E. nichts dagegen .
Es gab darüber schon endlos lange Diskussionen , ergebnislos natürlich , hält und funktioniert genauso .
 

Roqueford

Steelhero
Mitglied seit
18 Oktober 2015
Beiträge
527
Punkte für Reaktionen
1.711
N‘Abend,
passt eine Campa Record C9 9-fach Kette zu einem 7-fach Suntour Ritzelpaket?

Hintergrund: Hab eine 7-fach Kassette und suche eine leichtere Kette.

TIA
Marco.
Die C9 ist meine Lieblingskette, fahre sie ohne jegliche Probleme beim Schalten auf Suntour Winner Pro 7-fach sowie Shimano MF-7400 7-fach. Hervorragende Qualität, gut gepflegt hält sie eine gefühlte Ewigkeit.

Wobei meine Erfahrung bezüglich Schaltergonomie mit den genannten Kränzen bislang allein auf Friktionsschaltsystemen basiert. Wie es sich mit indexierten verhält, kann ich insofern nur schätzen. Da die Kette nach meinen Recherchen unter den 9-fach Ketten die breiteste ist (Aussenbreite, C9 ist beinahe so breit wie 6/7/8-fach Ketten), hat das aber gute Chancen, meine ich.

Edit: Sehe gerade noch, dass Du das für ein Rad mit Super Record planst - dann passt's eh, meiner Meinung nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz junior

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
2.249
Punkte für Reaktionen
1.973
Das Stadtrad von Oma benötigt Licht und bevor ich alles hübsch verlegen, frage ich mal lieber nach, ob die Verlegung so wie angedacht funktioniert (siehe Zeichnung) ? Ich möchte die zwei Kontakte am Vorderlicht (die laut Anleitung von B&M zum Rücklicht führen sollen) frei lassen, da ich sonst zwei doppelte Kabel durch den Rahmen fummeln muss.
Danke euch.

DSC_0226.JPG
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.316
Punkte für Reaktionen
2.675
Das Stadtrad von Oma benötigt Licht und bevor ich alles hübsch verlegen, frage ich mal lieber nach, ob die Verlegung so wie angedacht funktioniert (siehe Zeichnung) ? Ich möchte die zwei Kontakte am Vorderlicht (die laut Anleitung von B&M zum Rücklicht führen sollen) frei lassen,
Ist korrekt so. Die zweiten Kontakte am Scheinwerfer sind für Dynamo am Vorderrad, ist einfacher so das Rücklicht zu versorgen als Kontakte doppelt zu belegen.
 

*modulor*

Goldener Schnitt
Mitglied seit
11 Juni 2014
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
495
Aber vergiss den Rahmen als Massetransporter. Meiner Erfahrung nach nur Ärger.
 

kokomiko2

Low Budgetier
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
1.845
Punkte für Reaktionen
3.443
Das Stadtrad von Oma benötigt Licht und bevor ich alles hübsch verlegen, frage ich mal lieber nach, ob die Verlegung so wie angedacht funktioniert (siehe Zeichnung) ? Ich möchte die zwei Kontakte am Vorderlicht (die laut Anleitung von B&M zum Rücklicht führen sollen) frei lassen, da ich sonst zwei doppelte Kabel durch den Rahmen fummeln muss.
Danke euch.

Anhang anzeigen 717659
Hat denn Oma nen fernümpftigen Dynamo ? Die (Reibrad-)Dinger sind doch...
 

Fritz junior

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
2.249
Punkte für Reaktionen
1.973
Stimmt. Allerdings interpretiere ich dieses etwas ungewöhnliche Schaltbild auch so, daß die Verkabelung durchgehen zweipolig ist.
Ist sie. In Physik habe ich nie aufgepasst. Erst im Studium und die Zeit danach habe ich begriffen, dass auch diese Naturwissenschaft ganz gut ist.
 

Fritz junior

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
2.249
Punkte für Reaktionen
1.973
... für Alltagsräder im Stadtverkehr durchaus brauchbar, zumindest die besseren Modelle. Oma wird wohl keine Brevets damit fahren wollen.
Brevet nicht. Aber mit 83 Jahren ist sie auf ihrem geliebten Schauff auch gerne auf 60-80km Runden unterwegs. Das neue Koga (mit Nabendynamo) fährt sie nur bei Sonnenschein und schont es. Es könnte ja dreckig werden oder noch schlimmer geklaut werden.
 
Oben