• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Mal eben schnell ne kleine Bastelfrage

I

ilovevintagebikes

@hans-albers
Nein ist kein 1050er. Aber so einer würde zum Rest des Rades passen, da es komplett mit 1050 ausgestattet ist. Eben bis auf den Steuersatz. Wär jetzt nur interessant zu wissen ob eben jener dann gedichtet wäre.

Was nicht gepasst hat als ich das Rad bekam war der Konus auf der Gabel. Der war locker und kam mit raus. Der musste wieder auf die Gabel getrieben werden. Sonst war das alles komplett. Nur hab ich keine Ahnung ob bei dem hier verbauten Steuersatz die Dichtungen schlichtweg fehlen oder sowas nur bei teureren Steuersätzen Standard war (wie z.B bei vielen Naben).
 

hans-albers

rollin rollin rollin
Registriert
24 Oktober 2009
Beiträge
3.122
Punkte Reaktionen
3.702
moin....


den 10 50 hatte ich auch mal verbaut...war unauffällig und
kostet ja auch nicht die welt....

dann wäre die gruppe auch komplett...:)

obs allerdings mit der gabel hinhaut ist wieder ne andere frage :rolleyes:
(franz mass/gewinde)???
 

brummond

MItglied
Registriert
17 Juli 2015
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
8
moin,
ich habe das folgende Problem:
Ich habe am Crosser eine ältere XT Kurbel installiert, wollte aber nur die zwei großen Blätter nutzen.
Wenn ich nun aber den Umwerfer (auch XT) so weit begrenze, dass er auf dem mittleren (meinem unteren) Blatt steht, kann ich nicht mehr aufs obere Blatt schalten. Irgendwie wird dadurch auch die Kapazität nach oben begrenzt. Hab ich da nen Denkfehler drin, oder muss ich doch n kleines/drittes Blatt dazu nehmen, um die beiden Großen nutzen zu können?
Vielen Dank schonmal
 
S

Sparkassendirektor

...
Ich habe am Crosser eine ältere XT Kurbel installiert, wollte aber nur die zwei großen Blätter nutzen.
Wenn ich nun aber den Umwerfer (auch XT) so weit begrenze, dass er auf dem mittleren (meinem unteren) Blatt steht, kann ich nicht mehr aufs obere Blatt schalten. Irgendwie wird dadurch auch die Kapazität nach oben begrenzt. Hab ich da nen Denkfehler drin, oder muss ich doch n kleines/drittes Blatt dazu nehmen, um die beiden Großen nutzen zu können?
Vielen Dank schonmal

Du kannst es durch Nachdenken selber herausfinden:
Du hast drei Kettenblätter, und der Umwerfer steuert diese drei Kettenblätter fehlerfrei an.
Was ändert sich - wenn Du ein Kettenblatt entfernst - an der Einstellung des Umwerfers ?
Zunächst einmal gar nichts !
Umwerfer und Kettenblätter reden nicht miteinander.
Einfach den inneren Anschlag so weit wie erforderlich nach Richtung außen begrenzen
(= Stellschraube hineindrehen).
Dann werden nur die äußeren beiden Kettenblätter bedient und die ganz innere - jetzt: "leere" -
Position des ursprünglich kleinsten Kettenblattes kann dann auch nicht mehr versehentlich
angesteuert werden.
 

brummond

MItglied
Registriert
17 Juli 2015
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
8
Du kannst es durch Nachdenken selber herausfinden:
Einfach den inneren Anschlag so weit wie erforderlich nach Richtung außen begrenzen
(= Stellschraube hineindrehen).
Dann werden nur die äußeren beiden Kettenblätter bedient und die ganz innere - jetzt: "leere" -
Position des ursprünglich kleinsten Kettenblattes kann dann auch nicht mehr versehentlich
angesteuert werden.

Da hab ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Genau wie von dir beschrieben hab ich das gemacht. Aber wenn ich den inneren Anschlag weit genug nach außen verschiebe, dass die leere Position nicht mehr angesteuert werden kann, lässt sich der umwerfen nicht mehr weit genug nach außen bewegen um aufs große Blatt zu kommen. Wenn ich den inneren Anschlag nicht so weit begrenze, komme ich aufs große Blatt...
 

NonesensE

Aktives Mitglied
Registriert
21 Dezember 2013
Beiträge
3.134
Punkte Reaktionen
1.901
moin....


den 10 50 hatte ich auch mal verbaut...war unauffällig und
kostet ja auch nicht die welt....

dann wäre die gruppe auch komplett...:)

obs allerdings mit der gabel hinhaut ist wieder ne andere frage :rolleyes:
(franz mass/gewinde)???
Gab es auch in französisch. Einen Santé (HS-5000) mit französischem Gewinde hätte ich sogar übrig, einen 1050 leider nicht.
 
S

Sparkassendirektor

Da hab ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Genau wie von dir beschrieben hab ich das gemacht. Aber wenn ich den inneren Anschlag weit genug nach außen verschiebe, dass die leere Position nicht mehr angesteuert werden kann, lässt sich der umwerfen nicht mehr weit genug nach außen bewegen um aufs große Blatt zu kommen. Wenn ich den inneren Anschlag nicht so weit begrenze, komme ich aufs große Blatt...

Wenn Du den inneren Anschlag in Richtung "innen" verstellst, kommst Du aufs große Blatt ?
Wie soll das gehen ? Was hat der innere Anschlag damit zu tun, wie weit der Umwerfer nach außen schwenkt ?
Gehe methodisch vor: Schalthebel auf Position Nr. 2.
Dann - ohne Schalthebel - den Schwenkbereich festlegen und in Richtung "außen" korrigieren.
Dann den Schaltzug - logischerweise - straffen !
Danach die beiden Positionen durchschalten.
 

brummond

MItglied
Registriert
17 Juli 2015
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
8
Wenn Du den inneren Anschlag in Richtung "innen" verstellst, kommst Du aufs große Blatt ?
Wie soll das gehen ? Was hat der innere Anschlag damit zu tun, wie weit der Umwerfer nach außen schwenkt ?
Gehe methodisch vor: Schalthebel auf Position Nr. 2.
Dann - ohne Schalthebel - den Schwenkbereich festlegen und in Richtung "außen" korrigieren.
Dann den Schaltzug - logischerweise - straffen !
Danach die beiden Positionen durchschalten.

Ich verstehe es ja auch nicht, aber genau das ist das Problem. Ich werde morgen mal die von dir beschriebenen Schritte durchführen und mich wieder melden. Heut wird's leider nichts mehr.
Vielen Dank auf jeden Fall.
 

Dynacophil

Ken sent me!
Registriert
4 August 2012
Beiträge
4.943
Punkte Reaktionen
2.315
Mach mal ein Foto von oben, damit man sieht wo der Werfer innen am Anschlag sitzt und wie weit er nach außen kommt, und wo die Kettenblätter dabei sind...
 
Zuletzt bearbeitet:

Felixvh

make cycling punk again
Registriert
12 Juli 2012
Beiträge
2.826
Punkte Reaktionen
4.415
Ich hab mich dazu entschlossen auch mal Klickies auszuprobieren. Da ich auf dem Gebiet jedoch völliger Neuling bin hier mal meine Fragen.
Ich hab diese zwei Paare Klickpedalen hier liegen.
1) Einordnung: Look und SPD? Oder was anderes?
2) Was fehlt bei beiden noch, um sie benutzen zu können (abgesehen von Schuhen ;) )? Cleats, Schräubchen, etc.?
3) Zu welchem System würdet ihr mir als blutigen Anfänger raten? Hinsichtlich Verfügbarkeit von möglichst gebrauchten (günstigen) Teilen und Lernkurve.
4) Hat vielleicht jemand was für einen schmalen Taler zum Testen abzugeben? Schuhgröße 42.5

Danke schonmal für eure Hilfe!


20160504_194012.jpg

20160504_194025.jpg
 

Dynacophil

Ken sent me!
Registriert
4 August 2012
Beiträge
4.943
Punkte Reaktionen
2.315
links SPD. anschrauben Schuhe an, einklinken... losfahren... halt. Erstmal reinigen und die Einstellung testen... und mit dem Schuh in der Hand mal ausprobieren und die Federspannung einstellen (mit nem Inbus normal). Dann los und freu dich auf die 2x Umfallen die die meisten Hirne brauchen bis sie das Ferserausdrehen verinnerlicht haben. Ich kann dir meine alten Schimanoschuhe schenken... fürs Ausprobieren werden sie noch tun. waren mir immer zu eng, ich hab 43,x. Also wenn du ne Einlegesohle reintust wirds passen um sich einzugewöhnen. Aber die Sohlen sind so abgelaufen dass man auf dem Cleat läuft, nicht auf dem Parkett rumrennen.
 
I

ilovevintagebikes

Dito
+Federspannung anfangs mal auf ganz weich stellen (mit (-) gekennzeichnet), damit gut ausgelöst werden kann und man nicht umkippt. Dann schrittweise härter einstellen.
 

Profiamateur

...war mal schnell.
Registriert
27 November 2007
Beiträge
12.052
Punkte Reaktionen
13.627
Ich hab mich dazu entschlossen auch mal Klickies auszuprobieren. Da ich auf dem Gebiet jedoch völliger Neuling bin hier mal meine Fragen.
Ich hab diese zwei Paare Klickpedalen hier liegen.
1) Einordnung: Look und SPD? Oder was anderes?
2) Was fehlt bei beiden noch, um sie benutzen zu können (abgesehen von Schuhen ;) )? Cleats, Schräubchen, etc.?
3) Zu welchem System würdet ihr mir als blutigen Anfänger raten? Hinsichtlich Verfügbarkeit von möglichst gebrauchten (günstigen) Teilen und Lernkurve.
4) Hat vielleicht jemand was für einen schmalen Taler zum Testen abzugeben? ,,kmklSchuhgröße 42.5

Danke schonmal für eure Hilfe!


Anhang anzeigen 332730
Anhang anzeigen 332731

Look! Aber nicht das alte Delta-System (oben gezeigtes Pedal), sondern KeO. Relativ günstig auch in neu und funktionell einfach unschlagbar!
Shimano SPD hat den Vorteil, dass es für dieses System reichlich Schuhe gibt, die die kleinen Cleats in der Sohle nahezu unsichtbar in der Sohle versenkt haben. Ich persönlich finde aber, dass das SPD-System eher ein Gelände-taugliches als Straßen-taugliches System ist.

Meide Shimano SPD-R, das ist sehr hakelig beim Aussteg.
 

Tichy

Kranfahrer
Registriert
2 Juni 2015
Beiträge
8.700
Punkte Reaktionen
7.498
Look kenne ich nicht, nur das etwas modernere Time RXS. SPD benutze ich sehr gern an den Pendelrädern weil man da auch Schuhe nehmen kann in denen sich laufen lässt. Bei SPD gibt es zwei verschiedene Cleats: SM-SH56 (silber) und SM-SH51 (schwarz). Die 56er sind für Mehrfachausstieg, Fersendrehung nach innen oder aussen und irgendwie auch durch ziehen löst aus (letzteres hab' ich nie verstanden, macht die aber für RR-Betrieb unattraktiver). Die 51er lösen nur bei Fersendrehung nach aussen aus und haben nach innen einen definierten Anschlagpunkt.
 

Felixvh

make cycling punk again
Registriert
12 Juli 2012
Beiträge
2.826
Punkte Reaktionen
4.415
Dito
+Federspannung anfangs mal auf ganz weich stellen (mit (-) gekennzeichnet), damit gut ausgelöst werden kann und man nicht umkippt. Dann schrittweise härter einstellen.
Ich verstehe, danke dir :)



links SPD. anschrauben Schuhe an, einklinken... losfahren... halt. Erstmal reinigen und die Einstellung testen... und mit dem Schuh in der Hand mal ausprobieren und die Federspannung einstellen (mit nem Inbus normal). Dann los und freu dich auf die 2x Umfallen die die meisten Hirne brauchen bis sie das Ferserausdrehen verinnerlicht haben. Ich kann dir meine alten Schimanoschuhe schenken... fürs Ausprobieren werden sie noch tun. waren mir immer zu eng, ich hab 43,x. Also wenn du ne Einlegesohle reintust wirds passen um sich einzugewöhnen. Aber die Sohlen sind so abgelaufen dass man auf dem Cleat läuft, nicht auf dem Parkett rumrennen.

Die viel zitierten Umfaller. Kenne ich ja auch noch aus der Anfangszeit mit Hakenpedalen ;) Du kommst aus Berlin, oder? Vielleicht schaffen wir das ja mal nächste Woche mit einer Übergabe, würde mich sehr freuen. Vielen Dank schonmal für dein nettes Angebot!
 

Dynacophil

Ken sent me!
Registriert
4 August 2012
Beiträge
4.943
Punkte Reaktionen
2.315
Ja, klar, können wir machen. Danach kannst du sie direkt entsorgen ;)
Ich bin morgen bis vermutlich samstag südwestlich mit dem Titan, so richtung Ketzin..
Wenn ich wieder da bin bekommst du die Latschen.
Wenn du SPD-Pedale in Hübscher möchtest, ich hab irgendwo nen ganzen Sack voll.

Ich verstehe, danke dir :)





Die viel zitierten Umfaller. Kenne ich ja auch noch aus der Anfangszeit mit Hakenpedalen ;) Du kommst aus Berlin, oder? Vielleicht schaffen wir das ja mal nächste Woche mit einer Übergabe, würde mich sehr freuen. Vielen Dank schonmal für dein nettes Angebot!

wenn du gar nicht mehr dran denkst und einfach umfällst passiert das auch mit weicher Spannung ;)
 

Bonanzero

txirrindulari
Registriert
23 März 2008
Beiträge
28.285
Punkte Reaktionen
16.876
Für Wettkämpfe ist Look das bessere System, aber für den Alltag SPD. Vor allem, wenn du das Rad durchs Treppenhaus tragen musst, ist es zweckmäßig, die Schuhe schon anzuhaben, und zwar welche, auf denen man auf den Treppen und im Flur nicht ausrutscht. Und wenn du unterwex absteixt, um Fotos zu machen oder beim Bäcker eine Brez'n zu holen, sind die SPD-Sohlen unschlagbar.
Sogar längere Touren kann man damit beschwerdefrei fahren. Die Sohlen der kompatiblen Schuhe sind stabil genug. 2-seitige SPD sind in jedem Fall besser geeignet, denn du hast immer die gute Seite oben. Bei einseitigen musst du manchmal fitscheln beim Einstieg. Bei 2-seitigen ist mir das noch nie passiert.
 

Dynacophil

Ken sent me!
Registriert
4 August 2012
Beiträge
4.943
Punkte Reaktionen
2.315
ich hab für den Alltag immer die Kombipedale dran, damit ich egal welchen Schuh ich grad an hab irgendwo mit los kann. Ist nicht besonders Stilvoll am Klassiker, aber universell. mehr als einmal umdrehen muss man nicht :)


Für Wettkämpfe ist Look das bessere System, aber für den Alltag SPD. Vor allem, wenn du das Rad durchs Treppenhaus tragen musst, ist es zweckmäßig, die Schuhe schon anzuhaben, und zwar welche, auf denen man auf den Treppen und im Flur nicht ausrutscht. Und wenn du unterwex absteixt, um Fotos zu machen oder beim Bäcker eine Brez'n zu holen, sind die SPD-Sohlen unschlagbar.
Sogar längere Touren kann man damit beschwerdefrei fahren. Die Sohlen der kompatiblen Schuhe sind stabil genug. 2-seitige SPD sind in jedem Fall besser geeignet, denn du hast immer die gute Seite oben. Bei einseitigen musst du manchmal fitscheln beim Einstieg. Bei 2-seitigen ist mir das noch nie passiert.
 
Oben