Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Focus Paralane 2024 will sich nicht auf ein Einsatzgebiet festlegen lassen
Das neue Focus Paralane 2024 will sich nicht auf ein Einsatzgebiet festlegen lassen - es passt am besten in die Kategorie Endurance-Rennrad mit Möglichkeiten für leichte Offroad-Einsätze.
Die kleine Tasche auf dem Oberrohr ist Serien-Ausstattung
Die kleine Tasche auf dem Oberrohr ist Serien-Ausstattung - sie nimmt kleine Teile wie Schlüssel, Riegel oder sonstiges auf.
Am Übergang von Gabel und Rahmen ist die Aero-Optimierung deutlich zu erkennen
Am Übergang von Gabel und Rahmen ist die Aero-Optimierung deutlich zu erkennen - hier gibt es Parallelen zum Aero-Racer Izalco Max.
Ausflüge auf Schotterstraßen sind kein Problem für das Focus Paralane
Ausflüge auf Schotterstraßen sind kein Problem für das Focus Paralane - hier sind eher die Reifen der einschränkende Faktor.
Rund um das Tretlager soll der Rahmen steifer geworden sein
Rund um das Tretlager soll der Rahmen steifer geworden sein - es kommt ein geschraubtes Tretlager zum Einsatz.
Am Testbike waren Vittoria Rubino Pro Reifen mit 32 mm Breite verbaut
Am Testbike waren Vittoria Rubino Pro Reifen mit 32 mm Breite verbaut - mit korrektem Luftdruck spenden sie viel Komfort.
Auch die runde Sattelstütze soll den Komfort erhöhen.
Auch die runde Sattelstütze soll den Komfort erhöhen.
Der Easton EC70 Carbonlenker ist sehr komfortabel.
Der Easton EC70 Carbonlenker ist sehr komfortabel.
Im hauseigenen Zubehör-Programm bietet Focus ein Schutzblech-Set an
Im hauseigenen Zubehör-Programm bietet Focus ein Schutzblech-Set an - es funktioniert mit Reifenbreiten bis zu 33 mm.
Das hintere Schutzblech ist weit nach unten gezogen.
Das hintere Schutzblech ist weit nach unten gezogen.
Auch am Vorderrad gibt es einwandfreien Spritzschutz.
Auch am Vorderrad gibt es einwandfreien Spritzschutz.
Die Befestigung der Halter erfolgt über Innengewinde in speziellen Steckachsen.
Die Befestigung der Halter erfolgt über Innengewinde in speziellen Steckachsen.
Das ist eine praktische Lösung mit sauberer Optik.
Das ist eine praktische Lösung mit sauberer Optik.
Ein Halter für gängige Radcomputer ist serienmäßig an Bord.
Ein Halter für gängige Radcomputer ist serienmäßig an Bord.
Die Reifenfreiheit beträgt 35 mm.
Die Reifenfreiheit beträgt 35 mm.
Die Shimano Ultegra Bremsen gaben im Test keinen Anlass zu Kritik.
Die Shimano Ultegra Bremsen gaben im Test keinen Anlass zu Kritik.
Das Focus Paralane 8.8 kostet 4.299 Euro.
Das Focus Paralane 8.8 kostet 4.299 Euro.
Die Klemmung der Sattelstütze ist von oben zugänglich.
Die Klemmung der Sattelstütze ist von oben zugänglich.
SRAM Rival eTap AXS am Paralane 8.8.
SRAM Rival eTap AXS am Paralane 8.8.
Schlanke Front mit deutlichem Aero-Design.
Schlanke Front mit deutlichem Aero-Design.
Shimano Ultegra Di2 Gruppe am Paralane 9.8.
Shimano Ultegra Di2 Gruppe am Paralane 9.8.
Die Übersetzung ist gut gewählt und passt zum Einsatzzweck.
Die Übersetzung ist gut gewählt und passt zum Einsatzzweck.
Flat-Mount Bremsaufnahmen und 160er Scheiben.
Flat-Mount Bremsaufnahmen und 160er Scheiben.
Am Sattel bietet das neue Focus Paralane guten Komfort.
Am Sattel bietet das neue Focus Paralane guten Komfort.
Die entspannte Geometrie und breite Reifen machen auch auf schlechten Straßen Spaß
Die entspannte Geometrie und breite Reifen machen auch auf schlechten Straßen Spaß - damit hat das Focus Paralane ein breites Einsatzspektrum.
Auf schlechten Straßen spielt das Paralane seine Trümpfe aus
Auf schlechten Straßen spielt das Paralane seine Trümpfe aus - hier ist es deutlich komfortabler als die meisten Competition-Rennräder.
Dank der kleinen Berggänge und der kommoden, aber nicht unsportlichen Sitzposition macht auch das Klettern Spaß.
Dank der kleinen Berggänge und der kommoden, aber nicht unsportlichen Sitzposition macht auch das Klettern Spaß.
Auf Abfahrten zieht das Focus Paralane ruhig seine Spur und vermittelt viel Vertrauen.
Auf Abfahrten zieht das Focus Paralane ruhig seine Spur und vermittelt viel Vertrauen.
FOCUS-MY24-PARALANE-8-8-driveside-H4A6291
FOCUS-MY24-PARALANE-8-8-driveside-H4A6291
PARALANE-8-9-Harald-Englert-Rennrad-News-H4A7499
PARALANE-8-9-Harald-Englert-Rennrad-News-H4A7499

Focus Paralane 2024 Test: Das Focus Paralane war schon ein Allroad-Rennrad, bevor es den Begriff gab. Jetzt kommt das Nachfolgemodell des beliebten Endurance-Allrounders. Es legt sowohl in Sachen Vielseitigkeit als auch im Punkt Performance mit besserer Aerodynamik noch einmal nach. Wir konnten schon vor der Präsentation mit dem neuen Allroad-Renner von Focus fahren.

Video: Focus Paralane 2024 Test

https://youtu.be/ZyQruQPx8jA

Focus Paralane 2024 – Infos und Preise

Das neue Focus Paralane will sich nicht auf ein Einsatzgebiet festlegen lassen. Es passt am ehesten in die Kategorie Endurance-Rennrad, nimmt aber auch Anleihen im Gravel- und Aero-Segment und möchte Spaß auf jedem Terrain vermitteln.

  • Endurance-Rennrad mit reduziertem Gewicht und verbesserter Aerodynamik
  • Rahmen-Steifigkeit im Vergleich zum Vorgänger um über 20 % erhöht
  • Komfort im Vergleich zum Vorgänger um 3 % erhöht
  • Rahmen-Gewicht um 5,4 % verringert
  • Maßgeschneidertes Schutzblech-Set zum Nachrüsten
  • Integrierte Leitungen und Kabel in Rahmen und Cockpit
  • Gewicht Komplettbike 8,6 kg (Paralane 8.9 in Größe M)
  • Gewicht Rahmen 1.130 g (Größe M, Herstellerangabe)
  • Reifenfreiheit 35 mm
  • 5 Rahmengrößen XS, S, M, L, XL
  • Zugelassenes Systemgewicht 120 kg
  • Verfügbar sofort
  • Info www.focus-bikes.com

Preise
Focus Paralane 8.9 5.299 €
Focus Paralane 8.8 4.299 €
Focus Paralane 8.7 2.999 €

Diashow: Das neue Focus Paralane im ersten Test: Vielseitiger Alleskönner
Schlanke Front mit deutlichem Aero-Design.
SRAM Rival eTap AXS am Paralane 8.8.
Die Befestigung der Halter erfolgt über Innengewinde in speziellen Steckachsen.
Auf Abfahrten zieht das Focus Paralane ruhig seine Spur und vermittelt viel Vertrauen.
Die entspannte Geometrie und breite Reifen machen auch auf schlechten Straßen Spaß
Diashow starten »

Das neue Focus Paralane 2024 will sich nicht auf ein Einsatzgebiet festlegen lassen
# Das neue Focus Paralane 2024 will sich nicht auf ein Einsatzgebiet festlegen lassen - es passt am besten in die Kategorie Endurance-Rennrad mit Möglichkeiten für leichte Offroad-Einsätze.
Die kleine Tasche auf dem Oberrohr ist Serien-Ausstattung
# Die kleine Tasche auf dem Oberrohr ist Serien-Ausstattung - sie nimmt kleine Teile wie Schlüssel, Riegel oder sonstiges auf.
Am Übergang von Gabel und Rahmen ist die Aero-Optimierung deutlich zu erkennen
# Am Übergang von Gabel und Rahmen ist die Aero-Optimierung deutlich zu erkennen - hier gibt es Parallelen zum Aero-Racer Izalco Max.

Universelles Einsatzgebiet

EinsatzbereichTour, Gravel, Commute
RahmenmaterialCarbon
GabelCarbon
Gewicht (o. Pedale)8,6 kg
Stack556 mm
RahmengrößenXS, S, M, L, XL (im Test: S)
Websitewww.focus-bikes.com
Preisspanne2.999 - 5.299
Preis: 5.299

„Draufsetzen, Wohlfühlen“, das ist einer der Slogans, mit dem Focus das neue Paralane bewirbt. Der maßgebende Faktor dafür soll Komfort sein. Dabei meint Fokus nicht nur die Nachgiebigkeit des Carbon-Rahmens an den richtigen Stellen, sondern auch eine kommode Sitzposition, 32 mm breite Reifen oder das Angebot eines Schutzblech-Sets, das ganz pragmatisch den Komfort bei Regenfahrten erhöht.

Als Endurance-Rennrad ist das neue Paralane naturgemäß zwischen dem Focus Izalco Max und dem Focus Atlas positioniert. Es will sich jedoch nicht nur auf die Straße beschränken. Focus kokettiert damit, dass man mit den montierten 32er Reifen auch sicher auf Schotter unterwegs sein kann und mit der Möglichkeit auf bis zu 35 mm Breite hochzurüsten zudem noch Luft nach oben ist.

Ausflüge auf Schotterstraßen sind kein Problem für das Focus Paralane
# Ausflüge auf Schotterstraßen sind kein Problem für das Focus Paralane - hier sind eher die Reifen der einschränkende Faktor.

Reduziertes Gewicht und erhöhte Rahmen-Steifigkeit

Dass Focus das neue Paralane der Presse zusammen mit dem Izalco Max präsentiert hat, ist kein Zufall. An beiden Rahmen war eines der Entwicklungsziele, das Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig die Rahmen-Steifigkeit an den richtigen Stellen zu erhöhen. Wohlgemerkt, ohne das Gewicht aus den Augen zu verlieren. Laut Focus ist den Ingenieuren dieser Fortschritt an beiden Bikes geglückt und gewisse Ähnlichkeiten sind schon rein optisch nicht zu verleugnen, denn die Rahmen teilen sich einige Design-Elemente.

Bei allen Bemühungen rund um Gewicht und Steifigkeit hat Focus zudem auch beim Paralane die Aerodynamik im Auge behalten. Das neue Paralane ähnelt, wie bereits erwähnt, in vielen Gesichtspunkten wie zum Beispiel den Rohrformen und einigen Aero-Details dem kürzlich vorgestellten neuen Focus Izalco Max. Damit soll nicht nur ein sportliches Aussehen erreicht werden, sondern auch ein echter Mehrgewinn, der sich in einem niedrigeren Windwiderstand als beim Vorgänger manifestiert. Dass man diesen Aspekt nicht auf die Spitze getrieben hat, ergibt sich schon aus der Zielsetzung bei der Entwicklung und ist zum Beispiel an der runden Sattelstütze zu sehen. Denn die ist in erster Linie komfortabel und nutzerfreundlich, anstatt schnell im Wind. Womit wir direkt beim Kapitel Komfort gelandet sind.

Rund um das Tretlager soll der Rahmen steifer geworden sein
# Rund um das Tretlager soll der Rahmen steifer geworden sein - es kommt ein geschraubtes Tretlager zum Einsatz.

Viel Komfort

Der Komfort war beim neuen Focus Paralane natürlich ein wichtiges Entwicklungsziel. Durch geschickte Materialwahl und einige konstruktive Kniffe konnten die Focus Ingenieure das Paralane trotz einer höheren Steifigkeit im Bereich des Tretlagers und am Lenkkopf komfortabler machen. Dazu haben sie unter anderem ein leicht abfallendes Oberrohr gewählt, um den Auszug der Sattelstütze zu erhöhen. Denn diese kann hauptsächlich in dem Bereich federn, in dem sie nicht im Sitzrohr steckt.

So soll der Rahmen letztlich an den richtigen Stellen etwas mehr flexen und den Komfort gegenüber dem Vorgänger um drei Prozent erhöhen. Eine wichtige Rolle spielen dabei natürlich auch die Reifen, die bis zu einer Breite von 35 mm verbaut werden können. In dieser Breite, mit entsprechend wenig Druck gefahren, lässt sich der Komfort auf schlechten Straßen natürlich deutlich steigern. Serienmäßig wird das Paralane mit 32er Reifen ausgeliefert, die im Endurance-Bereich langsam, aber sicher zum Standard werden.

Am Testbike waren Vittoria Rubino Pro Reifen mit 32 mm Breite verbaut
# Am Testbike waren Vittoria Rubino Pro Reifen mit 32 mm Breite verbaut - mit korrektem Luftdruck spenden sie viel Komfort.
Auch die runde Sattelstütze soll den Komfort erhöhen.
# Auch die runde Sattelstütze soll den Komfort erhöhen.
Der Easton EC70 Carbonlenker ist sehr komfortabel.
# Der Easton EC70 Carbonlenker ist sehr komfortabel.

Anbaumöglichkeiten und Zubehör

Das Focus Paralane ist kein Gravel-Bike für Bikepacking-Abenteuer und will es auch gar nicht sein. Trotzdem hat man Möglichkeiten geschaffen, sinnvolles Zubehör am Bike zu montieren. Auf dem Oberrohr lässt sich eine kleine Tasche befestigen, in der die wichtigsten Utensilien wie Handy, Schlüssel und sonstiger Kleinkram einen sicheren Platz finden und jederzeit griffbereit sind. Erfreulich, dass sie serienmäßig mit dem Paralane geliefert wird.

Im hauseigenen Zubehör-Programm bietet Focus ein Schutzblech-Set an
# Im hauseigenen Zubehör-Programm bietet Focus ein Schutzblech-Set an - es funktioniert mit Reifenbreiten bis zu 33 mm.

Das hintere Schutzblech ist weit nach unten gezogen.
# Das hintere Schutzblech ist weit nach unten gezogen.
Auch am Vorderrad gibt es einwandfreien Spritzschutz.
# Auch am Vorderrad gibt es einwandfreien Spritzschutz.

Die Befestigung der Halter erfolgt über Innengewinde in speziellen Steckachsen.
# Die Befestigung der Halter erfolgt über Innengewinde in speziellen Steckachsen.
Das ist eine praktische Lösung mit sauberer Optik.
# Das ist eine praktische Lösung mit sauberer Optik.

Auch ein Schutzblech-Set lässt sich problemlos und mit pfiffigen Montagepunkten am Rahmen befestigen. Zum Anbau werden spezielle Achsen mit zwei Innengewinden mitgeliefert, an denen die Halter für die Schutzbleche befestigt werden können. Außerdem wird an den Sitzstreben eine abnehmbare Brücke als Träger angeschraubt. So kann man das Paralane optisch ansprechend zu einem fast vollwertigen Commuter aufrüsten oder in den Wintermonaten bei Schmuddelwetter weiter im Freien fahren.

Nicht zuletzt hilft das aufgeräumte Cockpit mit sauber unter dem Vorbau verlegten Leitungen und Zügen beim Befestigen einer Lenkertasche. Focus betont, dass bei der Entwicklung des Rahmens auch ganz bewusst auf Langlebigkeit geachtet worden sei. Das Paralane soll seinem Besitzer viele Jahre lang Freude bereiten. Dazu passt auch das serienmäßig mitgelieferte Sticker-Set aus dicker Schutzfolie, das auf Wunsch den Rahmen vor Steinschlägen oder Scheuerstellen schützt.

Ein Halter für gängige Radcomputer ist serienmäßig an Bord.
# Ein Halter für gängige Radcomputer ist serienmäßig an Bord.
Die Reifenfreiheit beträgt 35 mm.
# Die Reifenfreiheit beträgt 35 mm.
Die Shimano Ultegra Bremsen gaben im Test keinen Anlass zu Kritik.
# Die Shimano Ultegra Bremsen gaben im Test keinen Anlass zu Kritik.

Ausstattung: drei Varianten mit gleichem Rahmen

Focus positioniert das neue Paralane nicht als High-End-Endurance-Rennrad mit extrem leichtem Rahmen und teuren Komponenten, sondern eher als treuen Begleiter in allen Lebenslagen. So verwundert es nicht, dass sich im Lineup keine Top-Schaltgruppen und sündhaft teuren Laufräder finden. Die drei Varianten 8.9, 8.8 und 8.7 sind alle mit dem gleichen Carbonrahmen ausgestattet und bieten durch die Bank ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis für eine Fachhandels-Marke.

Das Focus Paralane 8.8 kostet 4.299 Euro.
# Das Focus Paralane 8.8 kostet 4.299 Euro.
Die Klemmung der Sattelstütze ist von oben zugänglich.
# Die Klemmung der Sattelstütze ist von oben zugänglich.
SRAM Rival eTap AXS am Paralane 8.8.
# SRAM Rival eTap AXS am Paralane 8.8.

Mit dem Paralane 8.9 bekommt man ein sehr hochwertig und sinnvoll ausgestattetes Bike zum attraktiven Preis von 5.299 €. Es kommt mit Shimano Ultegra Di2 Gruppe, DT Swiss ER1600 Spline Laufradsatz und Easton EC70 Carbon-Lenker. Direkt darunter angesiedelt gibt es das Paralane 8.8 für genau 1.000 € weniger. Es ist mit einer SRAM Rival AXS Gruppe und DT Swiss E1800 Spline Laufrädern ausgestattet. Auf einen Carbon-Lenker muss man verzichten, der Alu-Lenker stammt von BBB.

Mit dem Paralane 8.7 bietet Focus schließlich auch ein Bike für Einsteiger und weniger Betuchte an. Dank einer mechanischen Shimano 105 Schaltung, Alu-Lenker und Alexrims Boondocks 5 Laufrädern bleibt der Preis knapp unter der 3.000 Euro Marke.

Schlanke Front mit deutlichem Aero-Design.
# Schlanke Front mit deutlichem Aero-Design.
Shimano Ultegra Di2 Gruppe am Paralane 9.8.
# Shimano Ultegra Di2 Gruppe am Paralane 9.8.
Die Übersetzung ist gut gewählt und passt zum Einsatzzweck.
# Die Übersetzung ist gut gewählt und passt zum Einsatzzweck.
Flat-Mount Bremsaufnahmen und 160er Scheiben.
# Flat-Mount Bremsaufnahmen und 160er Scheiben.
Am Sattel bietet das neue Focus Paralane guten Komfort.
# Am Sattel bietet das neue Focus Paralane guten Komfort.

Allen Modellen gemeinsam ist eine jeweils recht kurze Übersetzung mit kleinen Berggängen, die auch weniger leistungsstarken Fahrerinnen und Fahrern viel Spaß erlauben und keine zu dicken Gänge zumuten. Die Daten dazu sowie weitere Details sind in der nachstehenden Ausstattungs-Tabelle zu finden.

ModellFocus Paralane 8.9Focus Paralane 8.8Focus Paralane 8.7
Preis 5.299 € 4.299 € 2.999 €
Gewicht8,6 kg9,3 kg9,5 kg
RahmenCarbon Rahmen mit Naca ShapeCarbon Rahmen mit Naca ShapeCarbon Rahmen mit Naca Shape
SchaltungShimano Ultegra Di2
SRAM Rival AXS eTap
Shimano 105
Übersetzung50/34 - 11-3446/33 - 10-3650/34 - 11-36
LaufradsatzDT Swiss ER 1600 Spline DicutDT Swiss E1800 SplineAlexrims Boondocks 5
ReifenVittoria Rubino, TR, 700x32CVittoria Zafiro, 700x32CVittoria Zafiro, 700x32C
LenkerEaston EC70 CarbonBBB AluminiumBBB Aluminium
VorbauFocus C.I.S. Technology StemFocus C.I.S. Technology StemFocus C.I.S. Technology Stem
BesonderheitenMontagepunkte für Schutzblech-Set und Oberrohr-TascheMontagepunkte für Schutzblech-Set und Oberrohr-TascheMontagepunkte für Schutzblech-Set und Oberrohr-Tasche
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometrie: 5 Rahmengrößen – aufrechte Sitzposition

Im Vergleich zum Vorgänger gibt es das neue Paralane in einer Rahmengröße weniger, dieses war auch noch in XXL erhältlich, beim neuen Paralane enden die Größen bei XL. Dennoch möchte Focus mit dem neuen Endurance-Renner ein breites Spektrum an Größen abdecken und für möglichst viele Kunden eine perfekte Rahmengröße anbieten. Im direkten Vergleich der Werte zum Vorgänger fällt auf, dass der Stack-to-Reach-Wert mit rund 1,51 zu 1,55 bei Rahmengröße M ein wenig kleiner wurde, man also minimal sportlicher auf der neuen Generation sitzt.

Die entspannte Geometrie und breite Reifen machen auch auf schlechten Straßen Spaß
# Die entspannte Geometrie und breite Reifen machen auch auf schlechten Straßen Spaß - damit hat das Focus Paralane ein breites Einsatzspektrum.

Trotzdem betont Focus, dass die Sitzposition aufrecht und entspannt ausgelegt wurde, sodass man auf jedem Geläuf lange Touren ohne Rückenschmerzen mit Freude bewältigen kann. Insgesamt ist die Geometrie natürlich eher gemäßigt angelegt, sodass man mit dem Focus Paralane auf jedem Geläuf spaßig und sicher unterwegs sein kann. Im Vergleich zu anderen Rädern fällt auf, dass die Stack- und Reachwerte, zumindest in Rahmengröße M, sehr ähnlich zum neuen Giant Defy ausfallen.

Hier alle Daten in der direkten Übersicht. Mit einem Klick auf den Link unter der Tabelle kann man die Daten des Focus Paralane bequem mit jedem Bike in unserer Geometrics Datenbank vergleichen.

Rahmengröße XS S M L XL
Laufradgröße 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C
Reach 368 mm 376 mm 383 mm 389 mm 403 mm
Stack 535 mm 556 mm 579 mm 603 mm 633 mm
STR 1,45 1,48 1,51 1,55 1,57
Lenkwinkel 70,5° 71° 72° 72° 72,5°
Sitzwinkel, effektiv 75° 74,5° 74° 73,5° 73°
Oberrohr (horiz.) 511 mm 530 mm 549 mm 568 mm 597 mm
Steuerrohr 124 mm 144 mm 164 mm 189 mm 219 mm
Sitzrohr 455 mm 485 mm 505 mm 535 mm 575 mm
Kettenstreben 415 mm 415 mm 415 mm 415 mm 415 mm
Radstand 989 mm 999 mm 1.004 mm 1.017 mm 1.036 mm
Tretlagerabsenkung 75 mm 75 mm 75 mm 75 mm 75 mm
Einbauhöhe Gabel 382 mm 382 mm 382 mm 382 mm 382 mm
Gabel-Offset 50 mm 50 mm 50 mm 50 mm 50 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Focus Paralane 2024 auf dem Kurs

Der erste Kontakt mit dem Focus Paralane ist positiv. Nach der korrekten Einstellung von Sattelhöhe und Hebeln fühle ich mich auf dem neuen Paralane direkt wohl. Die Sitzposition ist recht aufrecht und kurz und damit sehr bequem, aber keinesfalls unsportlich. Ich habe mich im Vorfeld der Präsentation in den Vogesen anhand der Geometrie-Daten für Rahmengröße S entschieden und habe das während unserer rund 50 Kilometer langen oder besser gesagt kurzen Ausfahrt auch nie bereut. Mit Rahmengröße M wäre der Stack über 20 mm höher und der Reach nur 7 mm länger, weshalb ich mich für die sportlichere Variante mit Rahmengröße S entschied. Das passt für meine Größe von 1,76 in Kombination mit einer Schrittlänge wunderbar. Wer gerne aufrecht sitzt, mag das natürlich anders sehen.

Auf schlechten Straßen spielt das Paralane seine Trümpfe aus
# Auf schlechten Straßen spielt das Paralane seine Trümpfe aus - hier ist es deutlich komfortabler als die meisten Competition-Rennräder.

In Frankreich durfte ich mit dem Top-Modell Paralane 8.9 meine Runde drehen. Es bringt ausgestattet mit einer Shimano Ultegra Di2 Gruppe und DT Swiss ER1600 Laufrädern rund 8,6 kg auf die Waage und ist somit alles andere als ein Schwergewicht. Das macht sich auch sofort bei den ersten Tritten bemerkbar. Das Paralane geht zwar nicht so spontan wie ein Renner am UCI-Gewichtslimit von 6,8 kg nach vorn, beschleunigt aber dennoch sehr gut und macht schon auf den ersten Metern einen sehr ausgewogenen Eindruck.

Dieser erste Auftritt hat sich auf den weiteren Kilometern auf gutem und miserablem Asphalt, genauso wie auf einer kurzen Schotterpassage bestätigt. Die Geometrie des neuen Focus Paralane passt ausgezeichnet zum vorgesehenen Allround-Einsatzzweck. Das Fahrverhalten ist unaufgeregt und vermittelt auf allen Untergründen viel Sicherheit. Freilich kommt die Bereifung auf grobem Schotter an ihre Grenzen und auch die Geometrie ist eine andere als bei einem Gravel-Bike. Dennoch kann man mit dem Paralane seine Route sehr frei planen und durchaus ein paar unbefestigte Wege mit in die Roadmap nehmen. Zumindest bei trockenen Bedingungen, denn bei Nässe wird man mit den nur minimal profilierten Vittoria Rubino Pro Reifen auf nicht asphaltierten Wegen schnell die Grenzen ausloten müssen.

Dank der kleinen Berggänge und der kommoden, aber nicht unsportlichen Sitzposition macht auch das Klettern Spaß.
# Dank der kleinen Berggänge und der kommoden, aber nicht unsportlichen Sitzposition macht auch das Klettern Spaß.

Auf Asphalt können die Pneus hingegen überzeugen und passen gut zum Anforderungsprofil. Sie rollen freilich nicht so leicht wie echte Renn-Pellen, dürften dafür aber auch einen besseren Pannenschutz und erhöhte Kilometerleistung bieten. Der Komfort geht bei korrekt angepasstem Luftdruck (siehe SRAM Reifendruck-Ratgeber) auf jeden Fall mehr als in Ordnung. Auf einer Passage mit grobem Kopfsteinpflaster blieb das Paralane sauber in der Spur, ließ sich gut in den gewünschten Kurvenradius lenken und bot in Zusammenspiel mit der gut flexenden Sattelstütze und dem Easton EC70 Carbon Lenker hohen Komfort.

Schaltung und Bremsen gaben während des Testes null Anlass zur Kritik, sowohl das Ultegra Di2 Schaltwerk, als auch der Umwerfer wechseln die Zahnräder in Windeseile und bleiben dabei stets sehr präzise. Die gewählte Übersetzung mit 50/34 Kombination an der Front und der 11-34 Kassette am Hinterrad passt hervorragend zum ausgerufenen Betätigungsfeld und bietet trotz der Breite recht kleine Gangsprünge. Zudem hat man mit der 1:1 Übersetzung am Berg recht leichtes Spiel. Wer noch leichter klettern möchte, kann zum Paralane 8.8 greifen, das mit der SRAM Rival AXS Gruppe und 33 zu 36 Untersetzung einen mehr als bergtauglichen Antrieb anbietet.

Auf Abfahrten zieht das Focus Paralane ruhig seine Spur und vermittelt viel Vertrauen.
# Auf Abfahrten zieht das Focus Paralane ruhig seine Spur und vermittelt viel Vertrauen.

Das ist uns aufgefallen

  • Drei Ausstattungsvarianten sind prinzipiell ausreichend, doch ein breiteres Angebot, könnte auch noch mehr Kunden ansprechen.
  • Der nicht UCI-konforme Rahmen nimmt hinsichtlich des Designs viele Anleihen beim Aero-Sportler Izalco Max und verleiht dem Paralane damit eine sehr sportliche Optik.
  • Für wen? Für alle, die sich nicht entscheiden können, ob sie ein Rennrad, ein Gravel Bike oder einen Commuter für den täglichen Einsatz möchten.
  • Für wen besser nicht? Für Menschen mit vielen Rädern in Keller oder Garage, die gerne das Maximum in jeder Disziplin ausreizen möchten.
FOCUS-MY24-PARALANE-8-8-driveside-H4A6291
# FOCUS-MY24-PARALANE-8-8-driveside-H4A6291

Fazit Focus Paralane

Wer sich nicht schon beim Kauf seines neuen Rennrades festlegen mag, wo er später damit herumfahren möchte, findet mit dem neuen Focus Paralane einen interessanten Kandidaten. Das neue Paralane als reines Endurance-Rennrad einzustufen, würde ihm nicht ganz gerecht. Denn es kann auch Schotter und ein wenig Bikepacking, sowie den täglichen Weg zur Arbeit, ohne knifflige Umbaulösungen realisieren zu müssen. Sitzposition und Fahrverhalten sind ausgezeichnete Kompromisse zwischen Komfort und Sportlichkeit und so gibt es wenig, was mit dem Paralane keinen Spaß macht. Vielleicht in einzelnen Disziplinen nicht ganz so viel wie mit echten Spezialisten, doch über die Breite hinweg durchweg auf hohem Niveau. Wer also nur ein einziges Rennrad sein Eigen nennen möchte, sollte sich das neue Focus Paralane mal näher anschauen.

Artikelbild

Pro / Contra

Pro

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Universell einsetzbar

Contra

  • Nur drei Ausstattungs-Varianten
PARALANE-8-9-Harald-Englert-Rennrad-News-H4A7499
# PARALANE-8-9-Harald-Englert-Rennrad-News-H4A7499

Was sagt ihr zum neuen Alleskönner von Focus?


So haben wir das neue Focus Paralane getestet

Das Focus Paralane 8.9 wurde im Rahmen einer Presse-Vorstellung auf rund 50 km in den Vogesen gefahren. Dabei waren wir auf Asphalt, Kopfsteinpflaster und teilweise grobem Schotter unterwegs. Zudem wurden für die Video-Aufnahmen zusätzliche Kilometer auf einem Focus Paralane 8.8 rund um Bad Kreuznach gesammelt.

Tester-Profil: Harald Englert
65 cm66 kg85 cm56 cm176 cm
Harry fährt gerne schnelle Rennräder und TT-Renner. Seit einigen Jahren dem Triathlon-Sport verfallen. Von kurzen und harten Intervalltrainings bis zu mehrstündigen Touren steht alles auf dem Programm. Meist mit Trainingsziel unterwegs, aber gerne auch auf Genusstour mit Kumpels und Freunden. Wenn Zeit bleibt, zudem auf dem Gravel-Bike oder Enduro-MTB durch den Spessart unterwegs.
Ich fahre hauptsächlich
Rennradtouren, Triathlon-Rennen, Trainings-Einheiten auf dem Rollentrainer
Vorlieben bei der Geometrie
Sportlich, nicht zu lang

Noch mehr Rennrad-Neuheiten auf Rennrad-News:

Text: Harald Englert / Fotos: Focus, Harald Englert, Moritz Zimmermann
  1. benutzerbild

    manndat

    dabei seit 03/2022

    Ich finde eine Oberrohrtasche auf sehr langen Touren praktisch. Darin kann ein Schloss verstaut werden, das beim Supermarktbesuch oder bei der Zugfahrt zum Einsatz kommt. Außerdem z. B. Riegel/Gels, Bargeld/Karten, Brillenputztücher, Schlüssel, Powerbank. Dann sind die Trikottaschen frei für Erste-Hilfe-Zeug, Regenjacke, SPD-SL Gummiüberzieher, eine weitere 500 ml Flasche und natürlich Handy.

  2. benutzerbild

    mikeonbike

    dabei seit 02/2004

    Ich finde eine Oberrohrtasche auf sehr langen Touren praktisch. Darin kann ein Schloss verstaut werden, das beim Supermarktbesuch oder bei der Zugfahrt zum Einsatz kommt. Außerdem z. B. Riegel/Gels, Bargeld/Karten, Brillenputztücher, Schlüssel, Powerbank. Dann sind die Trikottaschen frei für Erste-Hilfe-Zeug, Regenjacke, SPD-SL Gummiüberzieher, eine weitere 500 ml Flasche und natürlich Handy.
    Ok, das sind dann Touren jenseits der 200 km Marke? Ein Schloß hab ich noch nie gebraucht. Im Zweifelsfall hab ich mein Rad mit in den Supermarkt genommen... Powerbank, what for?
  3. benutzerbild

    manndat

    dabei seit 03/2022

    Ja. Ich habe es auch schon zweimal in den Supermarkt mitgenommen, aber zum einen ist es blöd, in einem Arm Wasser und Essen zu tragen und mit dem anderen das Rad zu schieben, zum anderen bin ich mal in einen Mini-Supermarkt geraten, der verdammt eng war. Powerbank ist mehr für den Kopf, bisher hat Wahoo, Licht und Handy locker durchgehalten.

  4. benutzerbild

    TT02

    dabei seit 02/2017

    Am Rahmengewicht liegts auch nicht, dass das Teil so schwer ist, sondern an den verbauten Teilen.

    Ich finds immer wieder lustig, wie das Marketing (auch bei anderen Marken, z.B. Trek) trotz des eklatanten Übergewichts darauf beharrt, das Gewicht sei reduziert.
    Ein weiteres Bsp.:

    "6,6 Watt Einsparung bei 45 km/h. Bei einer Strecke von 45 km ist das ein Ersparnis von 1 Minute und 47 Sekunden" (d.h. 1,3 km/h schneller!

    Wer nur ein bißchen Ahnung vom Training mit PM und von Aerodynamik hat, erkennt sofort, das oben kann nicht stimmen (der Wattrechner von M. Konczer ermittelt 24 sec.!). Trotzdem führt es der Hersteller ständig an.

    Es drängt sich mir der Verdacht auf, dass manche Hersteller die Kunden nicht ganz ernst nehmen.
  5. benutzerbild

    Genussfahrer61

    dabei seit 09/2023

    Es drängt sich mir der Verdacht auf, dass manche Hersteller die Kunden für ziemlich blöd halten, abgestumpfte, ahnungslose Idioten, denen man "alles" erzählen kann
    Die Hersteller erzählen nur das, was die Konsumenten gerne hören möchten.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!