Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue BMC Kaius Gravel Bike spricht vor allem Racer an
Das neue BMC Kaius Gravel Bike spricht vor allem Racer an - ein leichtes Rahmenset mit Aero-Attributen macht es schnell, Dropper-Post Tauglichkeit inklusive.
Die vom Urs bekannte Elastomer-Federung am Heck kommt nicht zum Einsatz.
Die vom Urs bekannte Elastomer-Federung am Heck kommt nicht zum Einsatz.
Dafür übernimmt das Kaius Technik der Roadbikes, wie das einteilige, 315 g leichte ICS-Cockpit.
Dafür übernimmt das Kaius Technik der Roadbikes, wie das einteilige, 315 g leichte ICS-Cockpit.
Die Reifenfreiheit gibt BMC mit 44 mm in 700c an.
Die Reifenfreiheit gibt BMC mit 44 mm in 700c an.
Wie bei den Rennrädern sind die Trinkflaschenhalter aerodyamisch in den Rahmen integriert.
Wie bei den Rennrädern sind die Trinkflaschenhalter aerodyamisch in den Rahmen integriert.
Für mehr Komfort auf rauen Strecken kann das Kaius auch mit dem gefederten BMC MTT Vorbau gefahren werden.
Für mehr Komfort auf rauen Strecken kann das Kaius auch mit dem gefederten BMC MTT Vorbau gefahren werden.
Das BMC Kaius 01 ONE
Das BMC Kaius 01 ONE - Top-Modell mit SRAM Red eTap AXS 1x12 Gruppe und Zipp 303 Firecrest Laufrädern für 11.499 €.
Nur hier gibt es das integrierte ICS-Cockpit aus Carbon.
Nur hier gibt es das integrierte ICS-Cockpit aus Carbon.
Bei ihm baut der Lenker an den Hoods extra schmal und weitet sich zu den Lenkerenden.
Bei ihm baut der Lenker an den Hoods extra schmal und weitet sich zu den Lenkerenden.
BMC Kaius 01 TWO
BMC Kaius 01 TWO - mit SRAM Force eTap AXS 1x12 und Zipp 303 S-Laufrädern für 8.499 €.
Hier gibt es ein 2-teiliges Cockpit, aber dennoch intern verlegte Leitungen.
Hier gibt es ein 2-teiliges Cockpit, aber dennoch intern verlegte Leitungen.
Für die Befestigungsmöglichkeit auf dem Oberrohr hat BMC eigene Taschen im Angebot.
Für die Befestigungsmöglichkeit auf dem Oberrohr hat BMC eigene Taschen im Angebot.
BMC Kaius 01 THREE
BMC Kaius 01 THREE - mit SRAM Rival eTap AXS 2x12 Gruppe und BMC Carbon-Laufrädern für 5.499 €.
Das Kaius 01 THREE wartet mit einer bergtauglichen Untersetzung von 43-30 zu 10-36 auf.
Das Kaius 01 THREE wartet mit einer bergtauglichen Untersetzung von 43-30 zu 10-36 auf.
Anders als beim Urs sind 160 mm-Scheiben vorne und hinten die Regel.
Anders als beim Urs sind 160 mm-Scheiben vorne und hinten die Regel.
Die Geometrie ist mit niedrigem Schwerpunkt und tiefer Haltung auf Speed ausgelegt.
Die Geometrie ist mit niedrigem Schwerpunkt und tiefer Haltung auf Speed ausgelegt.
Batch2-v1-3347
Batch2-v1-3347

Mit dem BMC Kaius stellen die Schweizer ein neues Race Gravel Bike für Unbound und Co. vor. Es wartet mit einem Aero-Cockpit und weiteren Merkmalen auf, die schnell auf Schotter machen sollen und verzichtet auf das Federelement vom Urs. Hier die Infos zum Gravel Racer aus der Schweiz.

BMC Kaius 2023 Infos und Preise

Mit dem Erscheinen des neuen BMC Kaius 2023 erhält die schnell wachsende Gattung der Race Gravel Bikes weiteren Zuwachs. Dabei legen die Schweizer einen Fokus auf geringes Gewicht und Integration zugunsten der Aerodynamik. Die Eckdaten:

  • Race Gravel Bike in 3 Varianten
  • Leichtes Carbon Rahmen- und Gabelset – 1.785 g inkl. Stütze und Cockpit
  • Rahmen integrierte Flaschenhalter
  • Für 1-fach- und 2-fach Schaltungen geeignet
  • Dropper-Post tauglich
  • Passende Taschen zum Anschrauben
  • Ausstattungen ab SRAM Rival eTap AXS aufwärts
  • Reifenfreiheit bis 44 mm in 700c
  • Gewichte Rahmen: 910 g / Gabel 400 g / Sattelstütze 160 g
  • Verfügbar sofort
  • Infos www.bmc-switzerland.com

Preis ab 5.499 € | Bikemarkt: BMC Kaius kaufen

*Herstellerangabe Größe 56

Diashow: BMC Kaius 2023: Neues Race Gravel Bike der Schweizer
Hier gibt es ein 2-teiliges Cockpit, aber dennoch intern verlegte Leitungen.
Die vom Urs bekannte Elastomer-Federung am Heck kommt nicht zum Einsatz.
Für die Befestigungsmöglichkeit auf dem Oberrohr hat BMC eigene Taschen im Angebot.
Bei ihm baut der Lenker an den Hoods extra schmal und weitet sich zu den Lenkerenden.
Die Geometrie ist mit niedrigem Schwerpunkt und tiefer Haltung auf Speed ausgelegt.
Diashow starten »
Das neue BMC Kaius Gravel Bike spricht vor allem Racer an
# Das neue BMC Kaius Gravel Bike spricht vor allem Racer an - ein leichtes Rahmenset mit Aero-Attributen macht es schnell, Dropper-Post Tauglichkeit inklusive.
Die vom Urs bekannte Elastomer-Federung am Heck kommt nicht zum Einsatz.
# Die vom Urs bekannte Elastomer-Federung am Heck kommt nicht zum Einsatz.
Dafür übernimmt das Kaius Technik der Roadbikes, wie das einteilige, 315 g leichte ICS-Cockpit.
# Dafür übernimmt das Kaius Technik der Roadbikes, wie das einteilige, 315 g leichte ICS-Cockpit.
Die Reifenfreiheit gibt BMC mit 44 mm in 700c an.
# Die Reifenfreiheit gibt BMC mit 44 mm in 700c an.

Was ist neu?

Cockpit & Aerodynamik

BMC bescheinigt dem neuen Kaius Gravel Bike zwar keine besonderen aerodynamischen Eigenschaften. Doch dürfte die Windschnittigkeit deutlich von dem Einsatz des bekannten ICS-Cockpits der Schweizer profitieren. Es ist nicht nur besonders leicht (315 g), sondern auch integriert und wartet mit versteckten Leitungen auf. Es fällt an den Brems-Schalthebeln zudem deutlich schmaler aus, was bekanntlich die Effizienz erhöht. Das Cockpit hat eine Breite von 360 mm an den Hoods, eine Breite von 420 mm an den Drops und einen Flare von 12,5°, um eine optimale Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten. Mit einem relativ geringen Drop stellt es zudem eine lange fahrbare, zweite Sitzposition zur Verfügung.

Außerdem hat BMC die Trinkflaschenhalter wie bei seinen Rennrädern Timemachine und Teammachine beim neuen Kaius aerodynamisch in den Rahmen integriert.

Wie bei den Rennrädern sind die Trinkflaschenhalter aerodyamisch in den Rahmen integriert.
# Wie bei den Rennrädern sind die Trinkflaschenhalter aerodyamisch in den Rahmen integriert.

Reifenfreiheit: back to the roots

Im Hinblick auf die Reifenfreiheit geht das BMC Kaius einen Schritt zurück zu den Wurzeln des Gravel Bikes aus dem Cyclocross-Sport. Mit 44 mm in 700c ist die breiteste mögliche Größe nach heutigen Maßstäben noch maßvoll und klares Indiz für die rennmäßige Auslegung. Dafür kann BMC auf abgesenkte Kettenstreben verzichten, was optisch traditioneller wirkt.

Komfort: MTT Vorbau

Das neue Kaius verzichtet auch auf die Elastomer-Federelemente, die das Urs zu einem besonders komfortablen Gravel Bike machen (hier findet ihr unseren Test des BMC Urs LT). Dennoch soll der Komfort nicht zu kurz kommen. Dafür setzen die Schweizer auf ihren gerade vorgestellten MTT-Vorbau. Er arbeitet ähnlich wie der bekannte Redshift-Federvorbau und bietet 20 mm Federweg (hier alle Infos zum BMC MTT Vorbau auf Rennrad-News).

Nicht zuletzt kann eine absenkbare Sattelstütze in den Rahmen eingebaut werden, um die Trail-Tauglichkeit weiter zu erhöhen.

Für mehr Komfort auf rauen Strecken kann das Kaius auch mit dem gefederten BMC MTT Vorbau gefahren werden.
# Für mehr Komfort auf rauen Strecken kann das Kaius auch mit dem gefederten BMC MTT Vorbau gefahren werden.

Ausstattung: 3 Varianten

Das BMC Kaius 2023 kommt in 3 Modellvarianten, die nach dem üblichen System der Schweizer benannt sind. Alle basieren auf dem identischen, neuen Rahmenset. Ein wichtiger Unterschied zum Top-Modell BMC Kaius 01 ONE ist, dass nur dort das vollständig integrierte, einteilige Cockpit zum Einsatz kommt. Die beiden anderen Modelle setzen auf zweiteilige Kombinationen aus Lenker und Vorbau, wobei aber dennoch die Leitungen verdeckt sind.

Alle Modelle sind mit elektronischen Funkschaltungen der SRAM AXS-Reihe ausgestattet. Shimano-Varianten gibt es nicht. Konsequent ist, dass alle Modelle ebenfalls mit Aero-Allround-Laufradsätzen aus Carbon mit vergleichsweise hohen Felgenprofilen aufwarten. Dabei setzen die beiden Modelle mit SRAM Red und Force eTap AXS auf Zipp-Laufradsätze. Beim Top-Modell sind es die Zipp 303 in der superleichten Firecrest-Variante. Beim Force-Modell sind es die allroundigen Zipp 303 S. Die Modelle im Schnellüberblick:

  • BMC Kaius 01 ONE SRAM Red eTap AXS 1×12 | 11.499 €
  •  

  • BMC Kaius 01 TWO SRAM Force eTap AXS 1×12 | 8.499 €
  •  

  • BMC Kaius 01 THREE SRAM Rival eTap AXS 2×12 | 5.499 €
Das BMC Kaius 01 ONE
# Das BMC Kaius 01 ONE - Top-Modell mit SRAM Red eTap AXS 1x12 Gruppe und Zipp 303 Firecrest Laufrädern für 11.499 €.
Nur hier gibt es das integrierte ICS-Cockpit aus Carbon.
# Nur hier gibt es das integrierte ICS-Cockpit aus Carbon.
Bei ihm baut der Lenker an den Hoods extra schmal und weitet sich zu den Lenkerenden.
# Bei ihm baut der Lenker an den Hoods extra schmal und weitet sich zu den Lenkerenden.
BMC Kaius 01 TWO
# BMC Kaius 01 TWO - mit SRAM Force eTap AXS 1x12 und Zipp 303 S-Laufrädern für 8.499 €.
Hier gibt es ein 2-teiliges Cockpit, aber dennoch intern verlegte Leitungen.
# Hier gibt es ein 2-teiliges Cockpit, aber dennoch intern verlegte Leitungen.
Für die Befestigungsmöglichkeit auf dem Oberrohr hat BMC eigene Taschen im Angebot.
# Für die Befestigungsmöglichkeit auf dem Oberrohr hat BMC eigene Taschen im Angebot.
BMC Kaius 01 THREE
# BMC Kaius 01 THREE - mit SRAM Rival eTap AXS 2x12 Gruppe und BMC Carbon-Laufrädern für 5.499 €.
Das Kaius 01 THREE wartet mit einer bergtauglichen Untersetzung von 43-30 zu 10-36 auf.
# Das Kaius 01 THREE wartet mit einer bergtauglichen Untersetzung von 43-30 zu 10-36 auf.
Anders als beim Urs sind 160 mm-Scheiben vorne und hinten die Regel.
# Anders als beim Urs sind 160 mm-Scheiben vorne und hinten die Regel.

Geometrie: rennmäßig kompakt

BMC hat das Kaius auch in Bezug auf die Geometrie klar vom Urs abgegrenzt. Das betrifft vorrangig den Lenkwinkel. Er ist beim neuen BMC Kaius wesentlich steiler – mit 72° liegt er schon fast nah an einer traditionellen Cyclocross-Geometrie. Der steilere Lenkwinkel paart sich mit einer tieferen Tretlager-Absenkung von 80 mm, die einen sehr tiefen Schwerpunkt verspricht. Ergo lässt sich für das Fahrverhalten erwarten: Eine – auch dank kurzer Vorbauten – agile Lenkung trifft auf eine solide Schwerpunktlage für beruhigte Fahrt.

Die Geometrie ist mit niedrigem Schwerpunkt und tiefer Haltung auf Speed ausgelegt.
# Die Geometrie ist mit niedrigem Schwerpunkt und tiefer Haltung auf Speed ausgelegt.

Ansonsten dürfen Kaius Fahrer*innen eine durchaus rennmäßige Sitzposition erwarten. Ein Stack-to-Reach-Wert von 1,41 in Größe 56 lässt auf eine stark geneigte Sitzhaltung schließen. Insgesamt bietet BMC des Kaius in sechs Rahmengrößen an. Einen Vergleich mit anderen Bikes und dem Urs könnt ihr in unserem Werkzeug „Geometrics“ vornehmen:

Rahmengröße 47 51 54 56 58 61
Laufradgröße 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C
Reach 390 mm 397 mm 401 mm 405 mm 410 mm 414 mm
Stack 510 mm 530 mm 550 mm 570 mm 595 mm 620 mm
STR 1,31 1,34 1,37 1,41 1,45 1,50
Lenkwinkel 71° 71° 72° 72° 72° 72°
Sitzwinkel, real 73° 73° 73° 73° 73° 73°
Oberrohr (horiz.) 546 mm 559 mm 569 mm 579 mm 592 mm 604 mm
Steuerrohr 85 mm 106 mm 123 mm 144 mm 170 mm 196 mm
Sitzrohr 428 mm 452 mm 468 mm 493 mm 513 mm 533 mm
Kettenstreben 420 mm 420 mm 420 mm 420 mm 420 mm 420 mm
Radstand 1.003 mm 1.017 mm 1.015 mm 1.026 mm 1.039 mm 1.051 mm
Tretlagerabsenkung 80 mm 80 mm 80 mm 80 mm 80 mm 80 mm
Gabel-Offset 50 mm 50 mm 45 mm 45 mm 45 mm 45 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Noch eine Besonderheit: BMC bietet das ICS Cockpit-System am Modell Kaius 01 One an. Es hat deshalb leicht andere Vorbaulängen als die anderen beiden Modelle aus dem Programm, was durch einen etwas geringeren Reach des Lenkers wieder ausgeglichen wird. Insgesamt eine spannende Geometrie, die wir gerne mal fahren würden.

Batch2-v1-3347
# Batch2-v1-3347

Was sagt ihr zum ersten echten Gravel Racer der Schweizer Marke?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2022 auf Rennrad-News:

Text: Jan Gathmann / Fotos: BMC
  1. benutzerbild

    the_LTS_returns

    dabei seit 09/2022

    Hmm, schönes Bike. Und bergtaugliche Übersetzung bei Zweifach. Inwifern ist diese Geo Langstrecken und/oder Mehrtagestauglich?
  2. benutzerbild

    hugo

    dabei seit 08/2004

    Hmm, schönes Bike. Und bergtaugliche Übersetzung bei Zweifach. Inwifern ist diese Geo Langstrecken und/oder Mehrtagestauglich?
    Die Frage treibt mich auch gerade etwas um.
    Bin ernsthaft am überlegen von der Teammachine umzusteigen und muss feststellen, dass die Geometrie offenbar noch gestreckter ist. Finde ich persönlich erstaunlich.
    Evtl müsste man ne Nummer kleiner nehmen und entsprechend (mehr) Spacer verbauen. Das irritiert mich gerade ein wenig.
  3. benutzerbild

    Karl Napp

    dabei seit 11/2013

    weshalb denn das?
    SRAMs Gruppe funktioniert doch hervorragend.
    Die AXS schaltet in meinen Augen sehr langsam, DOT bei den Bremsen, zu schwer. Ich bastel auch gerne leichte Teile an die Räder und da das geht bei SRAM AXS nicht mehr.
  4. benutzerbild

    Jodocus_Quak

    dabei seit 02/2021

    Die Frage treibt mich auch gerade etwas um.
    Bin ernsthaft am überlegen von der Teammachine umzusteigen und muss feststellen, dass die Geometrie offenbar noch gestreckter ist. Finde ich persönlich erstaunlich.
    Evtl müsste man ne Nummer kleiner nehmen und entsprechend (mehr) Spacer verbauen. Das irritiert mich gerade ein wenig.
    In 56 hat das einen Reach von 405 mm. Das ist eine Streckbank, wenn der Vorbau nicht gleichzeitig verkürzt wird.
  5. benutzerbild

    hugo

    dabei seit 08/2004

    In 56 hat das einen Reach von 405 mm. Das ist eine Streckbank, wenn der Vorbau nicht gleichzeitig verkürzt wird.
    Genau.
    Das URS ist tatsächlich noch länger ABER:
    Kommt von Haus aus mit deutlich kürzerem Cockpit (60-80mm Vorbau) und ohne Setback. Das kaius hat wie die meisten BMC Straßenräder standardmässig 15mm Setback.
    Voraussichtlich schau ich mir Mittwoch eines der Räder beim Händler an.
    Mal sehen, ob ich danach klüger bin 😊

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!