1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

FTP - Aktuelle Zahlen und Ziele

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von marex, 11 Januar 2015.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Was meinst du denn mit "gedrungen"?

    Ich hatte generell noch nie das Problem, dass der Lenker zu tief ist, Rücken etc machen keine Macken, bin auch langsam aber stetig weiter runter gegangen, und habe letzten Endes auch den spacerturm beseitigt. (Optik und so)

    Ja das stimmt, fahre seit mitte 2017 Rennrad. Auf dem Rad war ich aber schon als Kind (Fortbewegungsmittel und Spielzeug), und daher kommen die Verkürzungen ja auch..bin aber schon deutlich beweglicher geworden! Dehne mich mehrmals die Woche.

    Das mit dem länger sitzen ist eigentlich kein Problem, kann ja ausgeglichen werden :)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.785
    Hauptsache, du kannst die Leistung gut bringen und es geht ohne Rückenprobleme oder anderes.
     
    raimi-27 gefällt das.
  4. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.715
    http://www.zimbio.com/pictures/PSawqvNlb7C/Tour+of+Qatar+Stage+3/browse

    Kannst dich ja mal durchklicken, für meinen Geschmack ist deine Position etwas zu gestreckt. Aber du siehst ja, auch die Pros sitzen jetzt nicht alle flach wien Brett und fahren trotzdem noch relativ schnell aufm Rennrad in diesem Zeitfahren.
    Braucht man wohl einfach Zeit und Erfahrung, dass man solche Schwächen (Windkante) dann möglichst gut verarbeiten kann aufm Rad.
     
    raimi-27 und David9519 gefällt das.
  5. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Danke für den Link! Hast ja recht, vielleicht muss ich einfach noch mehr an den Details arbeiten..Ellenbogen nach innen usw.
    Ja das kann ich, Rückenprobleme bekomme ich auch nicht.
    Hab aber ne hohe Belastung auf den Armen, es liegt viel Gewicht auf Ihnen.
    Habt ihr da eventuell auch Ratschläge? Sattel ist waagrecht und nachsitz sind ca 9cm
     
  6. raimi-27

    raimi-27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 August 2010
    Beiträge:
    655
    Wenn man den Link anschaut der Pros wundere ich mich immer das hier alles an Proportionen super passt „Fahrer vs. Rennrad“. Oder werden die Rahmen auch nach Maß gebaut?
     
  7. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.715
    Nein, das gibts so gut wie gar nicht mehr.
    Aber bei 30.000km+ im Jahr und ordentlich Betreuung wird wohl schon jeder drauf kommen, welche Rahmengröße, Sattelhöhe und Vorbaulänge er nun braucht. ;)
     
    JA2 gefällt das.
  8. raimi-27

    raimi-27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 August 2010
    Beiträge:
    655
    Das glaube ich auch.:D

    Ne weil die Versatz Sattelstütze meistens mittig ausgerichtet ist und meistens auch ein 110er oder 120er Vorbau montiert ist. Optisch 1a.:daumen:
     
  9. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Niemand mehr eine Meinung dazu?
     
  10. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.715
    Erstes Rennen "überlebt" in einer Verfolgungsgruppe und festgestellt: FTP ist nicht alles. Muss fleissig im Bereich bis 30sec weiterarbeiten, wenn es da überhaupt noch viel zu holen gibt.
    Kurvenfahren ging erstaunlich gut und angstfrei.
     
  11. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    ist auch immer noch mein eindruck

    das wäre meine empfehlung:
    länger sitzen
    sattel etwas nach vorne
    winkel hüfte-oberschenkel etwas öffnen,
    längerer vorbau
    wie gesagt: etwas flacher und länger sitzen
    ob der lenker zu tief montiert war, kannst nur du beurteilen:
    wenn du längere zeit mit diesem "angeblich lenker zu tief" setup" im ULenker-griff ohne probleme (nacken, unterer rücken usw) fahren kannst, ist der lenker nicht zu tief ... aber wie gesagt: das kannst nur du entscheiden
     
  12. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Zu tief finde ich meinen Lenker nicht. Kann längere Zeit im Unterlenker fahren..hatte noch nie Probleme im Rücken.

    Meinst du ich könnte im gleichen Setup den längeren Vorbau montieren? Bezüglich Hüftwinkel: mehr geht da momentan nicht (Unbeweglichkeit, arbeite bereits sehr lange daran).

    Danke schonmal.
     
  13. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Ich habe jetzt einfach mal wieder den anderen Vorbau montiert...sind jetzt nun 14cm Überhöhung, also so wie die ganze Zeit auch..habe den Sattel etwas umpositioniert und fand die Testfahrt heute gut.
    Aero Position ist natürlich etwas schwer, UL geht aber ohne Probleme, aber die Unbeweglichkeit werde ich damit und mit dem Dehnen anpacken. IMG_20180311_220556.
     
  14. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    das hast du dir schon selbst beantwortet ... und arbeitest dich wohl langsam aber erfolgreich an deine beste position heran:
    natürlich ist es schwer, alle positionen sofort gleich zufriedenstellend zu bescherrschen.
    dehnen wird mMn nicht ausreichen, ist aber genauso notwendig wie das stärken der corps-, brust-, schulter-, nacken- und rücken- also der gesamten oberkörpermuskulatur, ohne natürlich "masse" aufzubauen.
    ein guter anfang:
    eine meditative yogaclasse, in der man sich wirklich auf die korrekte einhaltung der posen konzentriert und in der man nicht von einer pose zur nächsten gescheucht wird.
    zur kräftigung: verschiedene planks, wobei der ganze körper, vom kopf bis zu den fersen, eine grade position einhält. und hier auch in sätzen von zb 5 arbeiten, zb 5 x 30 sec
    dann die dauer auf 45, 60 usw verlägern
    zu den verschiedenen planks gibts gute videos im net
    am anfang würde ich mit der "basic" plank auf den elbows beginnen
    diese begleitenden übungen empfehle ich recht stresslos ausführen
    und btw ... das atmen dabei nicht vergessen ... einen guten atmungsrhythmus kann man sich bei diesen übungen auch direct angewöhnen
     
  15. raimi-27

    raimi-27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 August 2010
    Beiträge:
    655
    Wenn ich mir das anschaue mit 14cm Überhöhung das ist schon heftig. Ich selbst hätte die größten Probleme mit der Atmung, Zwerchfell etc.

    Denke deine Unbeweglichkeit wirst du nie ganz wegbekommen. Auch wenn du daran arbeitest.

    Warum hast du überhaupt so eine große Überhöhung? Was erhoffst du dich dabei?
     
  16. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    hallo Rami,
    ich bin 176, nicht gerade ein leichtgewicht und übrigens 62 jahre alt oder jung, je nachdem wie man das sehen will, und fahre eine 12cm überhöhung. und wenn's nicht gerade ein ruhetag ist, fahre ich die letzten 25 ... 30 km untergriff ... und anschlag ohne rücken- und nackenbeschwerden.
    früher bin ich 15cm überhöhung gefahren, zu dieser zeit gabs noch keine compactlenker, damals die hatten noch einen richtig brutalen drop.
    flexibilität ... beweglichkeit lässt sich sehr einfach trainieren ... das fängt schon mit einer "religiösen" einhaltung einer guten cool-down routine an, aber wenn man die immer "schlabbert", was ich keinem hier unterstellen will, wirds auch mit der beweglichkeit nichts.
    und kräftigung bzw "gewöhnung" der betreffenden muskulatur ... wie gesagt ... ein paar planks und push-ups in den werbepausen ;)
     
  17. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.327
    Jo, aber der Kompaktlenker macht das schon einfacher. Bei fies Gegenwind fahre ich, zumdinst im Sommer, auch mal 2 Stunden Unterlenker. Wenn ich mich recht erinnere hab ich das mit den klassischen Lenker nie so lange gemacht. Ich fahre ja heute noch Klassiker, und das ist schon anders.

    man kann da aber auch weniger "religiös" angehen. Beweglichkeit trainiert man in dem den Bewegungsradius ausnutzt, wenn es nicht von alleine kommt dann eben indem die Haltung bewusst trainiert.
    Ich dehne z.b. gar nicht, hab aber z.b meine TT-Postion über die Zeit immer aggressiver gemacht. Was übriges den Nebeneffekt hat das ich auch auf dem RR viel einfacher Unterlenker fahren kann und mich da wirklich wohl fühle.
    Kraft hole ich mir ganz konservativ über klassisches Krafttraining. Kniebeugen, Klimmzüge, Bankdrücken, Dips oder auch mal Kreuzheben. Wobei das üben technisch sauber Kniebeugen, und hier vor allem der Frontkniebeugen, automatisch zu einer besseren Beckenbeweglichkeit führt.
    Gibt also offensichtlich verschiedene Wege wie man das angehen kann
     
    JA2 gefällt das.
  18. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    @JA2 Yoga und Rumpf Übungen mache ich sogar bereits seit einigen Monaten. Haben mich weit voran gebracht finde ich. Ich werde natürlich dran bleiben und es weiterhin versuchen 3x die Woche zu machen. Meistens kombiniere ich Yoga mit einer vorangegangenen Faszienrollen-Einheit und Dehnen.

    @raimi-27 Das ich meine Unbeweglichkeit nie weg bekomme ist eine tolle pauschale Aussage, die nichtmal stimmt...Komme nun schon mehr als 30cm weiter runter, wenn ich mit den Armen (und gestreckten Beinen) den Boden berühren möchte.
    Die Unbeweglichkeit liegt meistens an verkürzter Muskulatur, verklebter Faszien. Durch Hypertrophie der Muskulatur wird die Spannung im Muskel gesteigert, weshalb sich dieser bei fehlendem Dehnen zusammenzieht.
    Zu deiner Frage bezüglich Überhöhung: Es ist kein Wettkampf, wer die meiste Überhöhung fährt, ich fühle mich aber wohler wenn das Cockpit tief liegt, da ich gefühlt mehr Druck aufs Pedal bringe, und mein Leistungsmesser spricht da nicht dagegen. Außerdem fahre ich einen L- Rahmen, effektive Oberrohrlänge waren ca 56,5cm..da kann man auch gerne mal etwas mehr Überhöhung fahren.

    @Osso Beweglichkeit über die von dir genannte Methode zu erlangen klappt sogar ziemlich gut, vorausgesetzt die Übung eignet sich dazu.
    Gestrecktes Kreuzheben zb ist wunderbar um die Ischiocrural Muskulatur zu dehnen (meine ist stark verkürzt).
    Frontkniebeugen allerdings eignen sich nicht, wenn man Verkürzungen in der Ischiocruralen Muskulatur, oder in der Achilles Sehne hat. Das führt zu Verletzungen insbesondere des Knies. Also muss man da schon aufpassen was man machen möchte.


    Nun aber zu dem Problem, das noch niemand lösen konnte:

    Ich hatte bereits alles versucht, Sattelneigung, Setback, Lenkerhöhe, alles in alle möglichen Positionen gebracht, aber die hohe Haltearbeit blieb ständig vorhanden. Meine Hände müssen schon ordentlich Gewicht halten, egal wie die Überhöhung war, es war tatsächlich annähernd die gleiche Last. Das einzige was etwas gebracht hatte, war ein maximal nach oben geneigter Sattel (der natürlich tausend andere Probleme mit sich zog, weshalb das keine Option ist). Zu schwache Rumpfmuskulatur? Wenn es einen Test gäbe, würde ich wohl gut abschneiden!
    Ungünstige Anatomie? Sodass immer viel Gewicht auf dem Vorderrad liegt?
    Fällt euch noch etwas ein?

    Selbst wenn ich mit 300W fahre, können meine Hände den Lenker nicht verlassen

    PS: Selbst bei 0cm Überhöhung war es das gleiche Problem
     
  19. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.785
    Es bleibt bei niedriger und mehr nach hinten dazu den Vorbau etwas kürzer bei dem Rad oder evtl. kleineren Rahmen. Sage ich aber ohne Spezialist zu sein. Hatte ja schon mal geschrieben, das sich das einer angucken sollte.
     
  20. David9519

    David9519 MItglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    118
    Wäre mal gut wenn sich einer Pros wie pjotr melden würde..

    Das was du da erwähnst habe ja bereits schon alles durch, leider ohne Erfolg, wobei NOCH kleinerer Rahmen eher unmöglich wäre. Bin 1,89m groß mit 89,5cm SL und fahre ja bereits "nur" L von Canyon ^^
     
  21. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.715
    Quatsch, bin 187cm mit 92cm SL und fahre nen Rose in 57. Beim Ultimate würde ich für „normal“ L nehmen und für „sportlich“ M mit etwas Spacer und Vorbau.
     
    David9519 gefällt das.