Neue Gravel Reifen für 2020 hatten gleich einige Hersteller auf der Eurobike 2019 am Stand, darunter WTB, Pirelli und Challenge. Auch die Cyclocross Rennfahrer können sich über ein paar neue Profile freuen. Hier der Gravel Reifen Rundgang – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. UPDATE am 20.09. mit neuem Vredestein Aventura.

Bereits vor der Eurobike 2019 hatte Schwalbe seine neuen Gravelreifen vorgestellt, darunter ein neuer G-One Ultrabite. Den Artikel dazu findet ihr hier: Schwalbe Gravelreifen 2020.

Continental Terra Gravel Reihe

Auch Continental hat seine neuen Reifen für Gravelbikes bereits vorgestellt. Auf der Eurobike präsentierten die Korbacher die zwei Modelle der Terra Reihe. Nachdem die Reifen schon im Juni auf der Webseite erschienen, aber zunächst nicht erhältlich waren, sollen sie nun im Handel verfügbar sein. Rennrad-News hat bereits Testmuster. Die Terra Reifen gibt es in einer Speed TR und einer Trail TR Variante. Erstere für harte Böden, die letztere für gröberes Gelände. Beide besitzen eine Black-Chili-Gummimischung – der Typ Mischung, der auch im Road-Reifen GP5000 zum Einsatz kommt. Beide Modelle sind außerdem Tubeless Ready. Die Eckdaten:

  • Continental Terra Speed in 650b in 35, 40 mm / ab 390 g
  • Continental Terra Speed in 700c in 35, 40 mm / ab 400 g
  • Continental Terra Trail in 650b in 40 mm / ab 440 g<
  • Continental Terra Trail in 700c in 40 mm / ab 460 g
  • Preis für alle Reifen 57,90 €
Der Continental Terra Speed ist der Reifen für harte Böden und Asphalt-Einsatz...
# Der Continental Terra Speed ist der Reifen für harte Böden und Asphalt-Einsatz...
...mit flachen Stollen in der Mitte und auch an der Seite kaum Erhöhung
# ...mit flachen Stollen in der Mitte und auch an der Seite kaum Erhöhung

Neue 700c Byway bei WTB

Auf der Eurobike haben wir Neuheiten am Stand von WTB entdeckt. Die Erdenker des Road Plus Formats – also des 650b Rennradreifens in 47 mm – haben ihr Größenspektrum erweitert und die Namensgebung bestehender Modelle geändert. Das der 650b Byway, ein klassischer Semi-Slick, wohl häufig nachgefragt wird, gibt es ihn jetzt zusätzlich als 700c Variante. Die Neuerungen:

  • WTB Byway jetzt auch in 700c x 34, 40 und 44 mm
  • Neue WTB Byway auch mit Tan-Wall (naturfarbene Seitenwand)
  • WTB Exposure All-Road Slick neu in 36 mm (700cx36)
  • WTB Exposure 32 ist jetzt Expanse 32 (700cx32)
  • WTB Exposure 34 ist jetzt WTB Byway in 34 (700cx34)
  • Alle genannten Reifen kosten 52,95 € unabhängig von der Größe und Seitenwand
  • Erhältlich ab Oktober 2019
WTB bringt den beliebten Byway jetzt auch in 700c Größen
# WTB bringt den beliebten Byway jetzt auch in 700c Größen
Das Profil ist ein klassischer Semi-Slick mit glatter Mittel-Lauffläche
# Das Profil ist ein klassischer Semi-Slick mit glatter Mittel-Lauffläche
Neu ist der Exposure in 36 mm...
# Neu ist der Exposure in 36 mm...
...ein echter Road-Slick
# ...ein echter Road-Slick
Der Expanse dagegen...
# Der Expanse dagegen...
...hat eine leicht profilierte Seite für etwas mehr Grip in Kurven
# ...hat eine leicht profilierte Seite für etwas mehr Grip in Kurven

Pirelli Cinturato Gravel Reifen

Pirelli stellt die neuen Cinturato Gravel Reifen vor. Gleich zum Start bringen sie dabei auch zwei neue Cyclocross-Reifen (ohne Bild). Die neue Reifenlinie für geländetaugliche Rennräder unterteilen die Italiener in zwei Kategorien: eine Linie für Hard Terrain, also feste Böden mit dem Kürzel „H“. Sowie eine Linie für Mixed Terrain, womit harte bis lose oder nasse Böden gemeint sind, mit dem Kürzel „M“. Beide Linien basieren auf dem Speedgrip-Compound und sind Tubeless Ready. Die Eckdaten:

  • Pirelli Cinturato Cross H oder M in 33-622 / 380 g / 49,90 €
  • Pirelli Cinturato Gravel / H oder M / in 700c und 35, 40, 45 mm / ab 410 g / ab 49,90 €
  • Pirelli Cinturato Gravel / H oder M / in 650b und 45, 50 mm / ab 505 g / ab 52,90 €
  • Pirelli Cinturato Cross / H oder M in 33-622 / 380 g / 49,90 €
  • Alle genannten Reifen kosten 52,95 € unabhängig von der Größe und Seitenwand
  • Erhältlich ab Oktober 2019
Der Pirelli Cinturato Gravel H – für Hardpack, also eher gut befestigte Wege...
# Der Pirelli Cinturato Gravel H – für Hardpack, also eher gut befestigte Wege...
...dank ziemlich geschlossenem Profil mit vielen kleinen Verzahnungen
# ...dank ziemlich geschlossenem Profil mit vielen kleinen Verzahnungen
Der Pirelli Cinturato Gravel M für Mixed Terrain...
# Der Pirelli Cinturato Gravel M für Mixed Terrain...
...mit deutlich offenerem Profil, aber noch recht flachen Stollen
# ...mit deutlich offenerem Profil, aber noch recht flachen Stollen
Alle Reifen sind mit "Tan Wall" oder schwarzer Seitenwand zu haben
# Alle Reifen sind mit "Tan Wall" oder schwarzer Seitenwand zu haben

Challenge Tubeless Handmade Tires

Tubeless ist am Gravelbike nicht aufzuhalten. Mit Challenge springt jetzt auch ein Traditionsanbieter auf den Zug auf. Bisher hatten die Italiener „nur“ Reifen mit vulkanisierter Lauffläche in Tubeless Ready verfügbar. Jetzt haben sie ihre „Handmade“-Technik Tubeless-Ready gemacht. „Handmade“ steht dabei für Laufflächen, die nicht auf-vulkanisiert werden, sondern auf die Karkasse geklebt werden. So kann die Karkasse feinfadig und flexibel beiben, was laut Challenge bessere Laufeigenschaften verspricht. Der Reifenwulst wird durch eine Aramid-Lage besser geschützt. Die Daten zu den neue Gravel Handmade TLR (HTLR). Die Eckdaten:

  • Neuer Strada Bianca in 700c und 36 mm / 385 g
  • Neuer Almanzo in 700c und 33 mm / 390 g
  • Neuer Gravel Grinder in 700c und 33 mm, 36 mm / ab 405 g
  • Preise bei allen Reifen: 69,90 € (UVP
  • Erhältlich ab November 2019
Der neue Challenge Almanzo Handmade TLR...
# Der neue Challenge Almanzo Handmade TLR...
...mit gering ausgeprägten Seitenstollen
# ...mit gering ausgeprägten Seitenstollen
Der neue Challenge Gravel Grinder Handmade Tubeless Ready Reifen...
# Der neue Challenge Gravel Grinder Handmade Tubeless Ready Reifen...
...mit stärker ausgearbeiteten Seitenstollen. Beide sind auch in CX Größe erhältlich
# ...mit stärker ausgearbeiteten Seitenstollen. Beide sind auch in CX Größe erhältlich

Panaracer Albit CX

Bei Panaracer, die mit dem Gravelking SK zu den Pionieren der Gravel Reifen zählen, gab es einen neuen Cyclocross Reifen. Die Informationen am Stand waren spärlich. Dem Profil nach handelt es sich um einen eindeutig für sehr matschige Böden ausgelegten Spezialreifen. Sehr hohe, weit auseinander liegende Stollen sprechen für starken Grip unter solch widrigen Bedingungen. Der Reifen ist nur in der UCI konformen Größe 33-622 zu haben.

Der Panaracer Albit TLC ist ein reinrassiger Matschreifen für CX...
# Der Panaracer Albit TLC ist ein reinrassiger Matschreifen für CX...
...mit großen Stollen und offenem Profil und nur in 33-622 zu haben
# ...mit großen Stollen und offenem Profil und nur in 33-622 zu haben

Vredestein Aventura

Vredestein hat auf der Eurobike 2019 ebenfalls einen neuen Gravel Reifen vorgestellt, die Infos dazu hat die Redaktion nach Veröffentlichung dieses Artikels erhalten. Der Vredestein Aventura zeichnet sich durch eine Lauffläche mit drei verschiedenen Gummimischungen aus. Dem Profil nach ist er eher ein Reifen für gemischtes Terrain, weitgehend geschlossen in der Mitte, aber mit hohen Seitenstollen. Die Eckdaten:

  • Neuer Gravelreifen in 38-622 (410 g) oder 44-622 (450 g)
  • 3-fach Gummimischung
  • Tubeless Ready
  • Sportex Protection Layer (SPL) gegen Durchstiche
  • Preis: k.A.
Das Profil: mit ausgeprägten, stark abgestützten Seitenstollen, relativ flach in der Mitte
# Das Profil: mit ausgeprägten, stark abgestützten Seitenstollen, relativ flach in der Mitte
Neuer Vredestein Aventura Gravel Reifen: Tubeless Ready und in 38-622 sowie 44-622 mit zwei schwarzer oder naturfarbener Seitenwand zu haben
# Neuer Vredestein Aventura Gravel Reifen: Tubeless Ready und in 38-622 sowie 44-622 mit zwei schwarzer oder naturfarbener Seitenwand zu haben

Vermisst ihr einen neuen Gravel- oder CX-Reifen?


Alle Artikel zur Eurobike 2019

  1. benutzerbild

    traukainehm

    dabei seit 05/2016

    Warum gibt es eigentlich keine Gravelreifen mit Reflexstreifen, wenn sich die Räder angeblich so gut zum Pendeln eigenen?
  2. benutzerbild

    zuki2000

    dabei seit 05/2019

    Also den Conti Terra Speed kann man schon seit einer kleinen Weile bei r2-bike kaufen. Gefallen mir vom Rollverhalten ausgesprochen gut:

    [IMG]https://fstatic1.mtb-news.de/v3/24/2413/2413059-chg24cucg32c-contiterraspeed-large.jpg[/IMG]

    @traukainehm: Also es ist tatsächlich so, dass man mit den Fahrrädern gut zur Arbeit fahren kann. Nicht nur angeblich Ansonsten bieten Conti und Schwalbe so einige waldwegtaugliche Reifen mit Reflexstreifen an, die man auf eine 28 Zoll Felge dengeln kann (Top Contact II, Marathon etc.).
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Nohandsmom

    dabei seit 01/2016

    Neben dem Rennrad, das nie ein Rennen fährt (zu gefährlich) und dem Mountain Bike, das nie im Gelände fährt (keine Mountains, sauber machen nervt, obwohl ja extra ein Kärcher gekauft wurde) war noch etwas Platz in der Garage. Des deutschen Lieblingsrad, das Trekkingrad, mit Schutzblech und Packtasche, ist in die Jahre gekommen und gammelt nur noch rum (die damals dringend geplanten Weltreisen wurden verschoben).
    Was gibt es schöneres als ein neues Versprechen auf Freiheit&Abenteur von umfassender schutzblechbewehrter, bepacktaschter und scheibenbebremster Nutzbarkeit! Der Nachbar ist schon ganz beeindruckt. Damit wird jetzt aber endgültig täglich zur Arbeit gefahren! Ab morgen! Wenn die neuen Reifen da sind. Smiley.
  5. benutzerbild

    zuki2000

    dabei seit 05/2019

    Nohandsmom schrieb:

    Neue Trekkingreifen heissen jetzt Cross und Gravel?

    Merkt man beim Fahren nicht wie die Marketingabteilung die Bereiche abgesteckt hat.
  6. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    traukainehm schrieb:

    Warum gibt es eigentlich keine Gravelreifen mit Reflexstreifen, wenn sich die Räder angeblich so gut zum Pendeln eigenen?

    Weil das voll krass unkuhl ist. Oder so.

    Technisch: eventuell verhindert die weiche, dünne Seitenwand das Anbringen von Reflexstreifen. Wobei Conti das nicht einmal bei den steiferen Trekkingreifen richtig hinkriegt.

    Unabhängig davon halte ich Gravelreifen für nicht robust genug für den städtischen Pendeleinsatz. Die feinen Profile dürften auf Asphalt schnell weg sein, Pannenschutz ist ohnehin kaum vorhanden. Das muss dann die Tubeless-Mumpe richten.
    Auch sind die Dinger locker doppelt so teuer wie ein typischer Trekkingreifen, auf den man auch noch Reflexstreifen kleben kann.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!