Mit dem neuen Contoura Fe-14 bringt die Fachhandelsmarke einen klassischen Randonneur mit Stahlrahmen in modernem Zuschnitt. Dabei ist das Fe-14 sowohl als sportliches, vollausgestattes Rennrad für Reise und Pendeleinsatz als auch in einer puristischen Gravel Bike-Variante zu haben und in Wunschfarbe wählbar. Hier die Infos.

Contoura Fe-14 Infos und Preise

  • Randonneur oder Commuter-Rennrad
  • Stahlrahmen und Alugabel
  • Vollausgestattet oder als Gravel Bike
  • Wird individuell lackiert
  • Reifenfreiheit 37 mm in 700c
  • Größen 52, 55, 58, 61 cm
  • Gewicht ab 11,5 kg*
  • Verfügbar ab Ende April 2021
  • Infos https://www.contoura.de

Preise

Contoura Fe-14 Cross ab 1.899 €
Contoura Fe-14 ab 2.099 €

*Herstellerangabe Cross, Größe 52

Das Contoura Fe-14 Cross ist die Gravel Bike-Variante
# Das Contoura Fe-14 Cross ist die Gravel Bike-Variante - Es kostet mit Shimano GRX RX600-Gruppe 1.899 €
Tapered Steuerrohr...
# Tapered Steuerrohr...
...am modernen CrMo-Stahlrahmen
# ...am modernen CrMo-Stahlrahmen

Was ist neu?

Mit dem neuen Contoura Fe-14 fügt die Marke ein neues Modell für das Commuten oder Reisen mit dem Rennrad zu ihrem Wunschrad-System hinzu. Darin können Kunden ihr Rad in einem von 15 Farbtönen und wahlweise matt oder glänzend lackiert bestellen. Auch bei den Anbauteilen gibt es eine gewisse Auswahlmöglichkeit.

Die Basis für zwei neue Modellvarianten – einen klassischen Randonneur und ein Cyclocross orientiertes Bike – bietet ein Diamamtrahmen aus CrMo-Stahl mit Oversized-Rohren. Er ist für Steckachsen (12 mm) ausgelegt und besitzt ein Tapered Steuerrohr von 1 1/8“ auf 1,5“. Eine 2-fach-Pulverbeschichtung plus klarer Schicht, die bei Contoura in Deutschland erfolgt, schützt den Rahmen. Die Gabel wird aus Alu 60xx Exxtralight gefertigt.

Ausstattung

Das neue Contoura Fe-14 ist ab Werk in Hoya in 2 Varianten verfügbar, die weiter individualisiert werden können.

Das Contoura Fe-14 als Randonneur oder Commuter-Rennrad
# Das Contoura Fe-14 als Randonneur oder Commuter-Rennrad - Schutzbleche, Dynamo-Licht und Tubus Vega Gepäckträger

Eine Variante ist das, was man als „klassischen Randonneur“ bezeichnet. Laut Contoura eignet es sich als sportliches Reiserad mit sicherem Geradeauslauf für ewige Landstraßen und Schotterpisten und bietet eine Voll-Ausstattung mit Licht nach StVZO, Schutzblechen und einem Seitenständer. Am Stahl-Renner schaltet man mit einer hochwertigen Shimano GRX RX600 Schaltgruppe im Mix mit RX810 Schaltwerk. Auch die hydraulischen Scheibenbremsen stammen aus der Gruppe. Passend zum sportlichen Langstrecken-Einsatz mit Gepäckmitnahme sind der Tubus Vega Gepäckträger, das 50 Lux helle LED-Licht mit IQ Eyc Scheinwerfer von Busch und Müller sowie die Schutzbleche und der Hinterbauständer. So ausgestattet soll das Contoura Fe-14 12,5 kg in Rahmenhöhe 55 cm wiegen.

DSC 4259-Bearbeitet
# DSC 4259-Bearbeitet
Ausfallende für flexible Montage-Möglichkeiten
# Ausfallende für flexible Montage-Möglichkeiten
Contec steuert Leichtbauteile der Brut Serie bei
# Contec steuert Leichtbauteile der Brut Serie bei

Das Fe-14 Cross basiert auf dem gleichen Rahmenset, kommt aber ganz ohne Alltags-Ausstattung, sozusagen das Gravel Bike im Baukasten. Auch hier kommt die Shimano GRX-Schaltung sowie die hydraulischen Scheibenbremsen der Gruppe gemacht zum Einsatz. Für das Fe-14 in der Cross Variante gibt Contoura ein Gewicht von 11,5 kg in Rahmenhöhe 52 cm an.

 Grundausstattung Fe-14Grundausstattung Fe-14 Cross
Gewicht 12,5 kg 11,5 kg
Rahmen Stahl 25CrMo4 double butted oversized, Steckachse 12x142Stahl 25CrMo4 double butted oversized, Steckachse 12x142
Gabel Alu 60xx Exxtralight, A-head 1 1/8"-1,5", Steckachse 12mmAlu 60xx Exxtralight, A-head 1 1/8"-1,5", Steckachse 12mm
SchaltungSHIMANO GRX RX600 2x11SHIMANO GRX RX600 2x11
Kurbel / ZähneSHIMANO GRX RX600 / 46-30 SHIMANO "GRX FC-RX600", 172,5mm, 46x30 Zähne
Ritzel / ZähneSHIMANO CS-R7000 / 11-32 Z.SHIMANO "CS-R7000", 11-32 Z.
Schaltwerk / UmwerferSHIMANO GRX 810 / 810SHIMANO "GRX RD-RX810"
BremsenSHIMANO GRX RX 400 hydr. Disc-BremseSHIMANO GRX RX 400 hydr. Disc-Bremse
Laufräder DT SWISS 370 und Shimano Nabendynamo mit Classic RYDE Dutch 19RYDE "Dutch 19", schwarz
ReifenCONTINENTAL "Grand Prix Urban", 35-622 B/BCONTINENTAL "Grand Prix Urban", 35-622 B/B
Vorbau CONTEC "Lhotse"CONTEC "Lhotse", 100 mm
Lenker JD-RA "Gravel Bar", 31,8 mm, 420 mmJD-RA "Gravel Bar", 31,8 mm, 420 mm
Sattelstütze CONTEC "Lhotse"CONTEC "Lhotse"
Sattel FIZIK "Gobi XM"FIZIK "Gobi XM"
Gepäckträger TUBUS "Vega"ohne
Scheinwerfer B&M "Lumotec IQ Eyc T", 50 Luxohne
RücklichtB&M "Lumotec Line Plus"ohne
Dynamo SHIMANO "UR-705" Nabendynamoohne
Ständer HEBIE "0663 TE 18mm"HEBIE "0663 TE 18mm"
Schutzbleche CONTOURA Alu, 41 mm, schwarzohne
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometrie

Das Contoura FE-14 kommt in vier Größen, die einen großen Bereich abdecken. Aufgrund der Geometrie des Rahmens und der Gabel lassen sich Fahreigenschaften erwarten, die gut zum klassischen Reiseinsatz mit einem Randonneur passen. Stichwort: Länge läuft. So fällt der vergleichsweise lange Radstand auf und der Lenkwinkel ist leicht abgeflacht, aber nicht so flach, wie es etwa bei Gravel Bikes derzeit im Trend liegt. Betont lange Kettenstreben schaffen Platz für Schutzbleche. Dabei gibt Contoura die Reifenfreiheit mit 37 mm in 700c an.

Rahmengröße 0 1 2 3
Laufradgröße 700C 700C 700C 700C
Lenkwinkel 71° 71,5° 72° 72°
Sitzwinkel, effektiv 74° 73,5° 73,5° 73°
Oberrohr 551,1 mm 566,9 mm 576,5 mm 587 mm
Sitzrohr 520 mm 550 mm 580 mm 610 mm
Kettenstreben 448 mm 448 mm 448 mm 448 mm
Radstand 1.056,8 mm 1.061,8 mm 1.066,9 mm 1.071,9 mm
Tretlagerabsenkung 69 mm 69 mm 69 mm 69 mm
Tretlagerhöhe 285 mm 285 mm 285 mm 285 mm

Was sagt ihr zum Contoura Fe-14? In Zeiten unsicherer Verfügbarkeiten eine Alternative zum Alu-Gravel Bike von der Stange?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2021 auf Rennrad-News:

Infos: Jan Gathmann, Contoura / Fotos: Contoura
  1. benutzerbild

    thomaspan

    dabei seit 10/2008

    Wenn ich an mein 93er Stahl- oder 99er Alugeraffel Bleche (vor allem vorn ausreichend lang), Akkulicht und - sofern nötig - einen Tubus Fly schraube ... aber egal, das ist der Fortschritt.
  2. benutzerbild

    Monaco

    dabei seit 09/2009

    Du kannst gerne an Deinen 30 Jahre alten Schrott montieren, was Du gerne möchtest, aber darum gehts hier nicht!
  3. benutzerbild

    DreiHaeschen

    dabei seit 10/2018

    Den alten Schrott nimmt jeder Schrotthändler gegen klingende Münze ab. Faserverbundwerkstoffe lassen sich nicht gut wiederverwerten und sind deshalb in der Entsorgung schwieriger.

    Zum vorgestellten Rad selbst: Vorderes Schutzblech sollte länger sein; diese sind auch recht knapp über den Reifen. Gibt es eine Montagemöglichkeit für den klassischen Randonneursvordergepäckträger?

    Hinterbau wirkt mit dem montierten Träger meiner Meinung nach durch die langen, nach vorne abfallenden Befestigungsstreben des Trägers optisch unruhig, eine Folge des abfallenden Oberrohrs, das weniger steil stehende Sitzstreben bedingt. Ich finde es in diesem Zusammenhang interessant, dass es Slooping Frames im Wesentlichen in den ersten Jahren des Niederrads gab und dann knapp hundert Jahre danach. Haben die Konstrukteure in der Zwischenzeit etwas falsch gemacht? Das ist doch kein BMX oder Mountainbike, wo das abfallende Oberrohr sinnvoll ist.

    Wegen der Scheibenbremse muß die Gabel recht verwindungssteif sein. Wie wirkt sich das denn auf den bei einem Fernwanderrad nicht unwichtigen Fahrkomfort aus?
  4. benutzerbild

    Monaco

    dabei seit 09/2009

    Den alten Schrott nimmt jeder Schrotthändler gegen klingende Münze ab. Faserverbundwerkstoffe lassen sich nicht gut wiederverwerten und sind deshalb in der Entsorgung schwieriger.
    Geht es in diesem Artikel um Faserverbundwerkstoffe?
    Zum vorgestellten Rad selbst: Vorderes Schutzblech sollte länger sein; diese sind auch recht knapp über den Reifen. Gibt es eine Montagemöglichkeit für den klassischen Randonneursvordergepäckträger?
    Welchen Pendler interessiert ein Randonneursvordergepäckträger?
    Hinterbau wirkt mit dem montierten Träger meiner Meinung nach durch die langen, nach vorne abfallenden Befestigungsstreben des Trägers optisch unruhig, eine Folge des abfallenden Oberrohrs, das weniger steil stehende Sitzstreben bedingt. Ich finde es in diesem Zusammenhang interessant, dass es Slooping Frames im Wesentlichen in den ersten Jahren des Niederrads gab und dann knapp hundert Jahre danach. Haben die Konstrukteure in der Zwischenzeit etwas falsch gemacht? Das ist doch kein BMX oder Mountainbike, wo das abfallende Oberrohr sinnvoll ist.
    Optisch unruhig? Nein, das ist kein BMX oder MTB, sondern ein Pendlerradl.
    Wegen der Scheibenbremse muß die Gabel recht verwindungssteif sein. Wie wirkt sich das denn auf den bei einem Fernwanderrad nicht unwichtigen Fahrkomfort aus?
    🤣
  5. Zum Bierholen reicht das Rad.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!