Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue BH Ultralight Evo zielt auf Kletterspezialisten und Racer.
Das neue BH Ultralight Evo zielt auf Kletterspezialisten und Racer.
Schlanke Vorbau-Lenkereinheiten verbessern sowohl die Optik als auch die Aerodynamik.
Schlanke Vorbau-Lenkereinheiten verbessern sowohl die Optik als auch die Aerodynamik.
Das ACR-System erlaubt eine voll integrierte Verlegung der Leitungen.
Das ACR-System erlaubt eine voll integrierte Verlegung der Leitungen.
Eine pfiffige Lösung zum Aus- und Einbau der Laufräder ist in der Achse interiert.
Eine pfiffige Lösung zum Aus- und Einbau der Laufräder ist in der Achse interiert.
Interessanter Übergang der Sitzstreben in den Rahmen.
Interessanter Übergang der Sitzstreben in den Rahmen.
Ultralight Evo 9.5  mit SRAM Etap AXS
Ultralight Evo 9.5 mit SRAM Etap AXS - Top-Modell zum Preis von 11.999 €
Ultralight Evo 9.0 mit Shimano Dura-Ace Di2
Ultralight Evo 9.0 mit Shimano Dura-Ace Di2 - Mit der besten Shimano Rennrad-Gruppe liegt der Preis bei 8.999 €
Ultralight Evo 8.5 mit Shimano Ultegra Di2
Ultralight Evo 8.5 mit Shimano Ultegra Di2 - 6.299 € kostet es mit der elektronischen Ultegra Variante
Kurze Kettenstreben sollen für agiles Handling sorgen.
Kurze Kettenstreben sollen für agiles Handling sorgen.
Das BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite soll die Stabilität erhöhen.
Das BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite soll die Stabilität erhöhen.
Die Sattelklemmung an den teuren Modellen ist im Rahmen integriert.
Die Sattelklemmung an den teuren Modellen ist im Rahmen integriert.
Das Ultralight Evo ist ein Bike für die Rennstrecke.
Das Ultralight Evo ist ein Bike für die Rennstrecke.

Das neue BH Ultralight Evo 2021 kommt mit voll integrierten Leitungen und Kabeln und soll vor allem mit seinem weiter verbesserten Steifigkeits-/Gewichtsverhältnisse punkten. Bei der Optimierung des Competition-Rennrades für Kletterer stand laut BH vor allem die Steigerung der Effizienz im Vordergrund. Hier die Infos.

BH Ultralight Evo 2021 Infos und Preise

BH klassifiziert das neue Ultralight Evo als wendige, sensible Rennmaschine mit sehr hoher Steifigkeit und extrem geringem Gewicht. So wiegt der neue Rahmen laut Hersteller nur 750 Gramm in Rahmengröße M, soll dabei jedoch extrem verwindungssteif sein und mit einer rennlastigen Geometrie ein agiles und gleichzeitig stabiles Handling ermöglichen.

  • Verbesserte Aerodynamik durch volle Integration
  • Ausschließlich elektronische Schaltgruppen
  • 4 Ausstattungsvarianten
  • Reifenfreiheit bis 30 mm in 700c
  • Größen XS, S, M, L, XL
  • Gewicht Rahmen 750 Gramm*
  • Verfügbar ab sofort
  • Infos https://www.bhbikes.com

Preis ab 5.499 € | Bikemarkt: BH Ultralight Evo kaufen

*Herstellerangabe Größe M

Diashow: Neus BH Ultralight Evo 2021: Competition-Renner mit 750-Gramm-Rahmen
Interessanter Übergang der Sitzstreben in den Rahmen.
Kurze Kettenstreben sollen für agiles Handling sorgen.
Das BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite soll die Stabilität erhöhen.
Eine pfiffige Lösung zum Aus- und Einbau der Laufräder ist in der Achse interiert.
Das Ultralight Evo ist ein Bike für die Rennstrecke.
Diashow starten »
Das neue BH Ultralight Evo zielt auf Kletterspezialisten und Racer.
# Das neue BH Ultralight Evo zielt auf Kletterspezialisten und Racer.

Was ist neu?

Volle Integration

Obwohl das Ultralight Evo kein Aerorenner ist – diese Rolle übernimmt bei BH nach wie vor das G8 – wurde es zum Modelljahr 2021 mit einem voll integrierten Cockpit und dem hauseigenen ACR-System zur kompletten Innenverlegung der Züge ausgestattet. Damit sieht man zumindest an den drei hochwertigsten Modellen 9.5, 9.0 und 8.5 keine offenen Leitungen oder Kabel mehr. Lediglich am 8.0 verlaufen die Bremsleitungen der Shimano Ultegra Scheibenbremsanlage zwischen Lenker und Rahmen sichtbar. Hier findet sich auch eine klassische, außenliegende Di2 Junction-Box unter dem Vorbau. Ebenso wird beim 8.0 auf die neue, innenliegende Sattelklemmung verzichtet. Diese klemmt die 27,2 mm starke Stütze an den teuren Modellen weitestgehend unsichtbar. Vom Oberrohr aus ist lediglich die Schraube zur Klemmung zu sehen. Damit verspricht sich BH vor allem eine Verbesserung der Aerodynamik.

Schlanke Vorbau-Lenkereinheiten verbessern sowohl die Optik als auch die Aerodynamik.
# Schlanke Vorbau-Lenkereinheiten verbessern sowohl die Optik als auch die Aerodynamik.
Das ACR-System erlaubt eine voll integrierte Verlegung der Leitungen.
# Das ACR-System erlaubt eine voll integrierte Verlegung der Leitungen.
Eine pfiffige Lösung zum Aus- und Einbau der Laufräder ist in der Achse interiert.
# Eine pfiffige Lösung zum Aus- und Einbau der Laufräder ist in der Achse interiert.
Interessanter Übergang der Sitzstreben in den Rahmen.
# Interessanter Übergang der Sitzstreben in den Rahmen.

Steifer Rahmen

Mit der Verwendung eines BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite will BH eine extreme Steifigkeit in diesem Bereich des Rahmens realisieren, ohne das Gewicht zu erhöhen. Diesen Zweck verfolgt auch das aus einem einzigen Carbonteil bestehende hintere Rahmendreieck, das mit spezifischen Streben gestaltet wurde, die sowohl die Tretleistung des Fahrers verlustfrei in Vortrieb umwandeln, als auch die auftretenden Bremskräfte optimal aufnehmen sollen. Trotz der erhöhten Steifigkeit, sei das Gewicht nicht gestiegen, vermeldet BH. Das sei auch der beim Rahmenbau verwendeten patentierten Hollow Core Internal Molding-Technologie und den hochwertigsten Toray T1100G-Fasern zu verdanken, die für eine optimale Materialstruktur an jeder Stelle des Rahmens sorgen sollen.

Ausstattung: nur elektronische Gruppen

Das neue BH Ultralight Evo folgt aktuellen Trends im Rennradmarkt und kommt ausschließlich mit elektronischen Schaltgruppen und Scheibenbremsen zu den Händlern. Ab der Ausstattungsvariante 8.5 verfügen die Modelle die Modelle zudem über integrierte Vorbau-Lenkereinheiten. Das erleichtert zwar die Systemintegration und sorgt für ein aufgeräumtes Cockpit, treibt aber auch die Preise enorm nach oben. So muss ein Interessent für das BH Ultralight Evo Disc auch im günstigsten Fall mindestens 5.499 Euro hinblättern. Dann allerdings nur mit Teilintegration.

  • Ultralight EVO 9.5 SRAM Red Etap AXS 2×12 Zipp 454 Disc, 11.999 €
  • Ultralight EVO 9.0 Shimano Dura Ace Di2 (22 Gänge), Vision SC 50, 8.999 €
  • Ultralight EVO 8.5 Shimano Ultegra Di2 (22 Gänge), EVO 38 Disc V3, 6.299 €
  • Ultralight EVO 8.0 Shimano Ultegra Di2 (22 Gänge), Vision Team 35, 5.499 €
Ultralight Evo 9.5  mit SRAM Etap AXS
# Ultralight Evo 9.5 mit SRAM Etap AXS - Top-Modell zum Preis von 11.999 €
Ultralight Evo 9.0 mit Shimano Dura-Ace Di2
# Ultralight Evo 9.0 mit Shimano Dura-Ace Di2 - Mit der besten Shimano Rennrad-Gruppe liegt der Preis bei 8.999 €
Ultralight Evo 8.5 mit Shimano Ultegra Di2
# Ultralight Evo 8.5 mit Shimano Ultegra Di2 - 6.299 € kostet es mit der elektronischen Ultegra Variante
 Ultralight Evo 9.5Ultralight Evo 9.0Ultralight Evo 8.5Ultralight Evo 8.0
RahmenUltralight Evo Disc ACR CarbonUltralight Evo Disc ACR CarbonUltralight Evo Disc ACR CarbonUltralight Evo Disc Carbon
GabelUltralight Evo DiscUltralight Evo DiscUltralight Evo DiscIntegrated Tapered Full Carbon
SchaltungSRAM Red eTap AXSShimano Dura-Ace Di2Shimano Ultegra Di2Shimano Ultegra Di2
KurbelSRAM Red AXS 50/37FSA K-Force 52/36FSA SLK 52/36Rotor Vegast
Kasette SRAM Red AXS 10-28 ZähneShimano Dura-Ace 11-30 ZähneShimano Ultegra 11-30 ZähneShimano Ultegra 11-30 Zähne
BremsenSRAM Red AXSShimano Dura-Ace Disc BrakeShimano Ultegra Disc BrakeShimano Ultegra Disc Brake
Laufräder Zipp 454 DiscVision SC 50EVO 38 Disc V3Vision Team 35
Reifen Hutchinson Fusion 5 700x 28Hutchinson Fusion 5 700x 28Hutchinson Epsilon 700x 25Hutchinson Epsilon 700x 28
Cockpit FSA Metron 5D ACRFSA Metron 5D ACREVO Monocoque ACRBH SL / BH SLite Compact
SattelPrologo DimensionPrologo DimensionPrologo DimensionPrologo Nago RS
SattelstützeBH Evo 27,2BH Evo 27,2BH Evo 27,2BH SLite 27,2
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometrie: kurze Kettenstreben für agiles Handling

BH betont in Sachen Geometrie vor allem die nur 403 Millimeter kurzen Kettenstreben. Diese sollen nicht nur für ein agiles Handling, sondern auch für eine bessere Kraftübertragung und damit bestmögliche Beschleunigung sorgen. In Kombination mit dem kompakten Semi-Sloping-Design verspricht BH sowohl ambitionierten Hobbyfahrern als auch Profisportlern ein unkompliziertes Fahrverhalten, das von der gemütlichen Sonntagsausfahrt bis hin zum Spitzenwettkampf passen soll.

Kurze Kettenstreben sollen für agiles Handling sorgen.
# Kurze Kettenstreben sollen für agiles Handling sorgen.
Das BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite soll die Stabilität erhöhen.
# Das BB386 EVO-Tretlagersystems mit 86,5 Millimeter Gehäusebreite soll die Stabilität erhöhen.
Die Sattelklemmung an den teuren Modellen ist im Rahmen integriert.
# Die Sattelklemmung an den teuren Modellen ist im Rahmen integriert.

Auffällig an den Geometriewerten ist, dass sich der Reach über die fünf Rahmengrößen hinweg nur in einer Bandbreite von 14 Millimetern ändert, während die Stackwerte mit einer Spreizung von 517 bis 594 Millimetern im gängigen Bereich liegen.

Rahmengröße XS S M L XL
Laufradgröße 700C 700C 700C 700C 700C
Reach 382 mm 383 mm 384 mm 386 mm 396 mm
Stack 517 mm 523 mm 549 mm 583 mm 594 mm
STR 1,35 1,37 1,43 1,51 1,50
Lenkwinkel 72,2° 72,5° 73° 73° 73,5°
Sitzwinkel, effektiv 74,8° 74° 73° 72,5° 72,5°
Oberrohr 530 mm 543 mm 557 mm 570 mm 583 mm
Steuerrohr 115 mm 120 mm 150 mm 185 mm 195 mm
Sitzrohr 470 mm 480 mm 505 mm 540 mm 552 mm
Kettenstreben 402 mm 402 mm 402 mm 402 mm 402 mm

Meinung @Rennrad-News.de

Auch wenn im Pressetext in einem Nebensatz von einer gemütlichen Sonntagsausfahrt gesprochen wird, ist das BH Ultralight Evo eher ein Bike für ambitionierte Freizeitsportler und Profis, als für Genussradler. BH betont die Steifigkeit, das geringe Gewicht sowie ein agiles Handling und positioniert das Ultralight Evo damit da, wo es hingehört: auf die Rennstrecke.

Die interne Leitungsverlegung, die integrierten Vorbau-Lenkereinheiten und die versteckte Sattelklemmung verbessern nicht nur die Aerodynamik, sondern sehen auch gut aus und machen das Ultralight Evo schon im Stand zu einem schnellen Bike. Dass sie auch die Preise in die Höhe treiben, liegt in der Natur der Sache. Doch damit sind die Basken nicht alleine auf dem Markt, auch andere Marken betreiben eine ähnliche Modellpolitik für ihre Top-Renner.

Das Ultralight Evo ist ein Bike für die Rennstrecke.
# Das Ultralight Evo ist ein Bike für die Rennstrecke.

Was sagt ihr zum BH Bikes Ultralight Evo 2021?


Noch mehr Competition-Rennräder auf Rennrad-News:

Infos: Redaktion / Fotos: BH Bikes
  1. benutzerbild

    SteveJobt

    dabei seit 07/2019

    So ein Rumgejammer wegen des Preises.

    Niemand wird gezwungen das Rad zu dem Preis zu kaufen. Es gibt ja genug andere Marken die weniger Preisintensiv sind.
  2. benutzerbild

    Happyradler

    dabei seit 11/2019

    Wie geil... Zu teuer?
    Da fällt mir vieles ein, dass schlicht zu teuer ist: manche Smartphones, TVs, high end-hifi, Autos usw...
    Und das alles findet Käufer, die damit vielleicht ihr ego befriedigen und andere beeindrucken müssen?
    Welchen Grund kann es sonst geben, unnötig viel Geld auszugeben, für etwas das man auch billiger bekommt, aber vielleicht nicht billiger möchte, weil billig nicht anerkannt ist?
    Ich würde nie 10k für ein Bike ausgeben, auch weil ich dieses Rennen neben dem Rennen nicht mitmache, wo sich Leute allein schon übers Equipment messen und sich alleine deshalb für "besser" empfinden.
    Wers braucht.

    Und wenn ich das BH doch kaufen würde, dann würde es einen Platz an einer Wand in meiner Wohnung bekommen (schön genug wäre es),
    damit es keinen Schaden bekommt und seinen Wert behält.
  3. benutzerbild

    Schwarzwaldyeti

    dabei seit 05/2011

    Solange meine mechanische Campa deutlich besser funktioniert als eine DA DI2, können mir Rahmen für elektronisch only gestohlen bleiben. Und ja, ich habe (noch) beides.
  4. benutzerbild

    BodenseeFerdi

    dabei seit 10/2011

    Solange meine mechanische Campa deutlich besser funktioniert als eine DA DI2, können mir Rahmen für elektronisch only gestohlen bleiben. Und ja, ich habe (noch) beides.
    Die funktioniert wohl nur bei dir besser als die elektronische DA Di2.....aus welchen Gründen auch immer...
    🙄🙄🙄
  5. benutzerbild

    Timmi1981

    dabei seit 09/2020

    Lasst die Leute doch kaufen, was Sie wollen. Es gibt Menschen, die haben kein Auto, kein Haus, keine Kinder und gönnen sich keine exorbitant teuren Reisen, Schmuck, Klamotten,.... Für diese Menschen muss es doch auch einen Markt geben Ihr Geld loszuwerden.
    Rennradfahren ist ein Hobby und ganz sicher nicht zu teuer, auch, wenn man alle 10 Jahre sich ein Rad für 6000-10000 Euro kauft. Das sind < 1000 Euro im Jahr. Rechnet man dann noch Zubehör und Co dazu, liegt man bei max. 100/Monat. Kauft man sich alle 5 Jahre ein Rad halt bei 200 Euro. Ist das jetzt wirklich so viel, um sich darüber aufzuregen?

    Es gibt genug Alternativen um an günstigere Räder zu kommen: Versender, Gebrauchte, Restposten, Einzelteile für das alte Rennrad kaufen,... (vielleicht nicht gerade dieses Jahr)

    Wenn man keine elektronische Schaltung benötigt, dann gibt es im Großteil immer noch aktuellen Rahmen zu kaufen, die für beide Techniken geeignet sind.
    Wenn man sich also gegen eine elektronische Schaltung entscheidet, hat man doch jetzt Zeit sich über die nächsten 10 Jahre einen Führpark abzulegen, die bis an das Lebensende reicht. Dank Scheibenbremse und elektrischer Schaltung sind die gebrauchten Räder ohne obige Eigenschaften doch gut bezahlbar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!