• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Update nach Lenkerbruch: Canyon Aeroad soll bis Juli stehenbleiben – inkl. Entschädigung!

Update nach Lenkerbruch: Canyon Aeroad soll bis Juli stehenbleiben – inkl. Entschädigung!

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDMvNTEwMzkzLWNzaGdneWIwZmtwYi1jYW55b24tYWVyb2FkLWNmLXNseC1jcmVkaXQtdGluby1wb2hsbWFubi0yLW9yaWdpbmFsLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Canyon äußerst sich zur Lenker-Problematik am neuen Aeroad CFR und CF SLX. Eine Lösung soll im Juli kommen, betroffene Besitzer erhalten für die Standzeit eine finanzielle Entschädigung.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Update nach Lenkerbruch: Canyon Aeroad soll bis Juli stehenbleiben – inkl. Entschädigung!
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.633
Punkte Reaktionen
819
genau - und da geht das problem schon los... was ist fristgerecht? was ist zumutbar? ist es zumutbar, wenn der hersteller ankündigt (das ist wahrscheinlich das best case scenario), in 4 monaten tauschen wir den lenker und dann, auch nur dann, gibt's beim tausch eine entschädigung...

das ist ausgesprochen schwierig und ohne rechtsverdreher kaum vernünftig zu regeln...
Wahrscheinlich gibt es Vergleichsfälle die man heranziehen kann. Sicherlich lassen das Besitzer auch prüfen, es geht ja teilweise um 9000€ die daheim rumstehen. Das ist vergleichbar mit einem Kleinwagen, bei dem man aber auch argumentieren kann, dass man darauf angewiesen ist. Bei einem Rennrad wäre das wenig glaubwürdig:)
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Registriert
17 August 2016
Beiträge
960
Punkte Reaktionen
947
Vergleichbare Fälle gabs im Zuge des Abgaskandals doch zahlreich. Auch da mussten Kunden monatelange Nachbesserungsfristen in Kauf nehmen, da die Softwareupdates erst entwickelt und auch genehmigt werden mussten.
Ein Fahrrad ist nur ein Sportgerät. Da wird das dann erst Recht gehen.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Registriert
27 August 2012
Beiträge
10.481
Punkte Reaktionen
11.760
Der Imageschaden übersteuert doch alles , der Hersteller soll den Leuten den Kaufpreis rückerstatten oder ein neues verbessertes Bike hinstellen , fertig , axo , entschuldigen sollte er sich auch noch .
Alles andere verschlimmert die Situation doch nur , meine Fresse was sind das nur für kurzdenkende Kleinkrämerseelen an den Schaltstellen solcher Firmen , da wird einem ja Angst und Bange .
Die Firma in der ich mal im Vertrieb war hätte die dafür Verantwortlichen längst rausgeschmissen wg. firmenschädigendem Verhalten .
 

mikeonbike

alter hase...
Registriert
27 Februar 2004
Beiträge
213
Punkte Reaktionen
54
der abgasskandal ist aber ein blödes beispiel, weil die autos weiterhin genutzt werden konnten. das ist hier nicht der fall.

davon abgesehen, finde ich, dass sich die hersteller hier insgesamt sehr sicher fühlen können. die konsequenzen halten sich sehr im rahmen. stattdessen darf der kunde jetzt zukünftig einen schwereren lenker fahren... der kunde wartet, der kunde kann sein produkt lange zeit nicht nutzen (in der hauptsaison), ersatz wird auch nicht gestellt, und kriegt am ende ein überarbeitetes produkt, in kürzester zeit entwickelt und getestet, mit schlechteren produkteigenschaften (gewicht)... schön... gefällt mir ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.633
Punkte Reaktionen
819
Vergleichbare Fälle gabs im Zuge des Abgaskandals doch zahlreich. Auch da mussten Kunden monatelange Nachbesserungsfristen in Kauf nehmen, da die Softwareupdates erst entwickelt und auch genehmigt werden mussten.
Ein Fahrrad ist nur ein Sportgerät. Da wird das dann erst Recht gehen.
Der große Unterschied ist aber, dass man ein Auto mit manipulierter Abgasreinigung trotzdem benutzen konnte. Es ging dort vielmehr um die Wertminderung. Bei einem Sportgerät steht der Nutzungsausfall im Raum und welche Frist man zur Nachbesserung akzeptieren muss.
 

Decolocsta

Aktives Mitglied
Registriert
8 August 2004
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
77
werde zukünftig denke ich auf Räder setzen die mit Standard Teilen bestückt sind.
Mein CAAD 12 gewinnt für mich durch solche Sachen unfassbar an Wert.
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Registriert
17 August 2016
Beiträge
960
Punkte Reaktionen
947
Der große Unterschied ist aber, dass man ein Auto mit manipulierter Abgasreinigung trotzdem benutzen konnte. Es ging dort vielmehr um die Wertminderung. Bei einem Sportgerät steht der Nutzungsausfall im Raum und welche Frist man zur Nachbesserung akzeptieren muss.

Ein Nutzungsausfall bei Sportgeräten ist aber quasi irrelevant. Sportgeräte dienen nicht der Erzielung eines wirtschaftlichen Vorteils und ein Ausfall bedeutet daher keinen Vermögensschaden. Dementsprechend viel kann dem Käufer vermutlich auch bzgl der Nachbesserungsfrist zugemutet werden.
 

mikeonbike

alter hase...
Registriert
27 Februar 2004
Beiträge
213
Punkte Reaktionen
54
Ein Nutzungsausfall bei Sportgeräten ist aber quasi irrelevant. Sportgeräte dienen nicht der Erzielung eines wirtschaftlichen Vorteils und ein Ausfall bedeutet daher keinen Vermögensschaden. Dementsprechend viel kann dem Käufer vermutlich auch bzgl der Nachbesserungsfrist zugemutet werden.
dem würde ich widersprechen... alleine durch geplante und bereits bezahlte sportevents erleidest du möglicherweise einen schaden, wenn das vorgesehene material nicht genutzt werden kann, bzw. du nicht einmal antreten kannst...
 

HenrikS

Neuer Benutzer
Registriert
19 Juli 2018
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
5
Wow, das ist mal ein kundenfreundliches, vorbildliches Verhalten, das man sich von allen Fimen wünscht und zeigt, dass tatsächlich das Kundeninteresse im Vordergrund steht. Nicht so wie bei den Betrügern der Auto-Elite, welche auf die Kunden scheisst, weil die Lobbyisten im Bundestag dafür sorgen, dass die Betrüger straffrei davon kommen und die Aktionäre mit Steuergeldern belohnt werden. So hat Daimle im Coronajahr 2020 seinen Gewinn dank Steuerzahler (Kurzarbeitergeld) um sage und schreibe 50% (1,2 Milliarden Euro!) erhöht!!! Der Steuerzahler wird zugunsten der Groß-Aktionäre, welche gewöhnlich in Katar, Russland, den USA oder China sitzen, enteignet.

Bleibt nur zu hoffen, dass Canyon nicht an einen Investor verkauft wird, weil dann spielen wir Kunden keine Rolle mehr.
 

FLRN.JRS

Aktives Mitglied
Registriert
31 Januar 2020
Beiträge
89
Punkte Reaktionen
112
Wow, das ist mal ein kundenfreundliches, vorbildliches Verhalten, das man sich von allen Fimen wünscht und zeigt, dass tatsächlich das Kundeninteresse im Vordergrund steht. Nicht so wie bei den Betrügern der Auto-Elite, welche auf die Kunden scheisst, weil die Lobbyisten im Bundestag dafür sorgen, dass die Betrüger straffrei davon kommen und die Aktionäre mit Steuergeldern belohnt werden. So hat Daimle im Coronajahr 2020 seinen Gewinn dank Steuerzahler (Kurzarbeitergeld) um sage und schreibe 50% (1,2 Milliarden Euro!) erhöht!!! Der Steuerzahler wird zugunsten der Groß-Aktionäre, welche gewöhnlich in Katar, Russland, den USA oder China sitzen, enteignet.

Bleibt nur zu hoffen, dass Canyon nicht an einen Investor verkauft wird, weil dann spielen wir Kunden keine Rolle mehr.
Hat hier jemand Äpfel und Birnen bestellt? :rolleyes:
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.633
Punkte Reaktionen
819
dem würde ich widersprechen... alleine durch geplante und bereits bezahlte sportevents erleidest du möglicherweise einen schaden, wenn das vorgesehene material nicht genutzt werden kann, bzw. du nicht einmal antreten kannst...
Im Amateurbereich sind diese Argumente nicht sonderlich stark. Erst recht im 2. Corona-Jahr
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.633
Punkte Reaktionen
819
Wow, das ist mal ein kundenfreundliches, vorbildliches Verhalten, das man sich von allen Fimen wünscht und zeigt, dass tatsächlich das Kundeninteresse im Vordergrund steht. Nicht so wie bei den Betrügern der Auto-Elite, welche auf die Kunden scheisst, weil die Lobbyisten im Bundestag dafür sorgen, dass die Betrüger straffrei davon kommen und die Aktionäre mit Steuergeldern belohnt werden. So hat Daimle im Coronajahr 2020 seinen Gewinn dank Steuerzahler (Kurzarbeitergeld) um sage und schreibe 50% (1,2 Milliarden Euro!) erhöht!!! Der Steuerzahler wird zugunsten der Groß-Aktionäre, welche gewöhnlich in Katar, Russland, den USA oder China sitzen, enteignet.

Bleibt nur zu hoffen, dass Canyon nicht an einen Investor verkauft wird, weil dann spielen wir Kunden keine Rolle mehr.
Daimler hat 2019, seit Jahren, denn kleinsten Gewinn erzielt ;-)
 

mikeonbike

alter hase...
Registriert
27 Februar 2004
Beiträge
213
Punkte Reaktionen
54
..falls diese nicht erst entwickelt werden muss.
Eine 100%ige Sicherheit gegen Produktfehler gibt es nicht.
quatsch, genau das ist der vorteil von standards... das ist ne 0815 gabel, die gibts von allen möglichen herstellern in x-beliebigen farben, formen und designs. da muss nur der schaft passen... eventuell noch der vorlauf... der bikemarkt ist übrigens voll davon...

manchmal bin ich echt irritiert, was einige so raushauen... egal... ich geh jetzt erst mal radfahren...
 
Oben