• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

NICHT abnehmen, wie geht das?

tarino

Aktives Mitglied
Registriert
16 August 2019
Beiträge
388
Punkte Reaktionen
320
Also Lactose ist doch heute kein Thema mehr.
Bin auch laktoseintolerant.

14.000er Laktose tabletten von Amazon und gut is
Anhang anzeigen 838103

Die hab ich und 2 Tabletten reichen sogar dass ich Spaghetti Eis mit Sahne essen kann.
Ohne hab ich 15 Minuten nach Genuss ca. 30-40 Minuten Bauchkrämpfe mit Durchfall der schlimmsten Sorte...
da denke ich echt ich stürbe. Alles was irgendwie in meinem Magen ist wird Raketenartig unter großen Krämpfen rausgeschossen :(

Mit 2 Tabletten habe ich aber 0,0 gar nix

hast du und recordfahrer mal drüber nachgedacht, bzw recherchiert, worauf die Unverträglichkeiten begründet sind?
Ev. ja ein Mangel an Verdauungsenzymen? Also sowas wie eiweißspaltende Enzyme- Papain, Bromelain
und /oder auch sowas: https://www.amazon.de/Probivia-Kult...1600407042&sprefix=probiotika,aps,284&sr=8-25

Ich hatte mal vor....Zeit und insbesondere nach etwas fettreicherem, auch nach essen von Dingen mit Sahne (Lasagne, verschiedenste Sahnekuchen) ein Wahnsinnsbauchgrummeln, auch hin und wieder mit Durchfall. Das Grummeln (war schon eher ein donnern) konnte man auch hören, wenn man neben mir stand, war von einem Druckgefühl im Bauchraum begleitet, beides in höchstem Maß unangenehm. Ein Toilettengang verschaffte nur ganz kurzzeitige Linderung-nur direkt danach halt.
Nachdem ich aber regelmäßig täglich sowohl die genannten Enzyme zusätzlich Naturjoghurt (ohne zugesetztem Zucker halt) oder diese Darmbakterienkapseln nehm ist alles wieder absolut ok.
Vielleicht wär das ja was für euch?
 

tarino

Aktives Mitglied
Registriert
16 August 2019
Beiträge
388
Punkte Reaktionen
320
Naja, da gab's auch Leute, die Probleme hatten. Nur hat man davon weniger mitbekommen.

ja und nein- allzu vieles ist halt der "modernen" Nahrung (functional food, viel zu viel Zucker, Konservierungs-farbstoffe, E-Nummern-cocktail halt u.s.w.) und dem mal-eben-schnell-zwischendurch-weil- keine-Zeit- geschuldet.
Da können Magen, Darm schonmal durcheinander kommen. Gegen vieles läßt sich aber was machen.
Und, ohne hier jemandem was unterstellen zu wollen- das möchte ich maximal weit von mir weisen, also: nicht mißverstehen, aber manchmal könnte man meinen (durch z.B Werbung, und was man so hört) das es heutzutage "hip" ist, an so etwas zu leiden. Gehört man doch ev zu denen dazu, die keine Zeit haben, um gescheit essen zu können, die also "gefragt" sind , von wegen gesellschaftliches Ansehen...
 

SlowRoll

Aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2020
Beiträge
367
Punkte Reaktionen
370
Wie hat man damit vor 50Jahren überlebt? 🤔

Mit weniger Lebensqualität als heute ?

Ich hab das erst mit 31 Jahren bekommen und kann mir auch erklären woher ;)
Eiweisshakes mit 400ml Milch 2x am Tag . 1x Frühs 1x Nachmittags
Das war einfach viel zu viel Milch auf Dauer....
Ich hab echt 5 Packungen 3,5% Milch die Woche weggehauen und das fast 2 Jahre lang....

Ab ca. dem 30 Lebensjahr ist es so, dass heutzutage sehr viele Menschen eine eingeschränkte Laktose Verträglichkeit bekommen. In Deutschland sind es 10% also 1er von 10 die ab ca. 30Jahren ein Laktoseprobleme bekommen.
Statistisch müssten wir allein hier im Forum mindestens 100 Leute haben, die mehr oder weniger schlimm Probleme von Milchprodukten bekommen.


Und heute kann man damit easy Leben ohne das geringste Problem.

Vor 50 Jahren wäre das richtig nervig gewesen.


Ich hab für mich einfach fast alle Milchprodukte in der normalen Ernährung stark eingeschränkt oder weggelassen.

Ich brauche die Tabletten lediglich wenn ich mich bewusst dazu entscheide mit Freunden mal ein Spaghetti Eis zu essen oder nen Kuchen.

Dann hau ich mir 10min vorher 2 Tabletten rein und merke gar nix.

Alles Easy

Bei mir hat es sich auch wieder sehr sehr stark gebessert seit ich auf Milchprodukte fast gänzlich verzichte.

Ne Pizza oder mal nen Hamburger gehen heute easy.
Als der Mist losging damals... hat ne normale Pizza greicht dass ich 45 Minuten auf der Toilette Bethoovens 5 Symphonie nachgespielt habe
 

Mat-thias

Neuer Benutzer
Registriert
1 August 2020
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
5
Einfach die 50 Lebensjahre überschreiten, dann klappt das von selbst. 😁

Genau mit steigendem Alter verwertet der Körper die Nahrung anders oder besser und alle 10 Jahre kommen 10 kg automatisch hinzu ... Daher einfach so weiter leben wie bisher auch ...

Ps. waren das Zeiten, als man mit knapp 1.80 um 60 Kg gewogen hat und die Magnum Milka Tafeln jeden Abend hat futtern können ohne auf die Linie achten zu müssen 😁 ...
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2020
Beiträge
1.405
Punkte Reaktionen
1.263
Naja, klar ändert sich über die Jahre das eine oder andere. Aber ganz so extrem ist es nicht. Vor allen Dingen, wenn man viel Sport macht.
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Registriert
13 Juni 2020
Beiträge
1.405
Punkte Reaktionen
1.263
Bei mir ändert sich seit 20 Jahren nix mehr. Man wird etwas magerer mit der Zeit.
Ich bin schlanker und muskulöser als mit 30. Aber damals habe ich mich auch weniger bewegt.
Das widerspricht @Mat-thias Tipp, einfach so weiterzuleben wie bisher.
Aber das hat er wohl auch nicht ganz ernst gemeint.
 
Zuletzt bearbeitet:

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.300
Punkte Reaktionen
3.237
Alzheimerbulimi dürfte gut funktionieren. Einfach nach den Fressatacken das Kotzen vergessen.
 

stevensed

-__-
Registriert
3 Juli 2016
Beiträge
1.856
Punkte Reaktionen
1.935
Na Sportsfreunde, noch anwesend im Forum :D

@stoked hat sich zuletzt nicht mehr eingeschaltet. Ach egal, hier kamen nahezu ausschliesslich sinnvolle Antworten, vielleicht in Satire verpackt - die meisten hätten vielleicht genau eher das geschilderte Problem, nicht wahr? Wenn man es denn so nennen möchte. :rolleyes: Kostverächter vs. Kostverwerter. Ist kaum verwunderlich, wenn Teilnehmer die Frage "trollig" nennen. Keine Frage, das kann ein Problem sein.

Wenn ich dann im Juli/August dann mittelmäßig anstrengende körperliche Arbeit verrichte, in diversen Ferienjobs, dann nehm ich jedes Mal locker 5kg in 2 Monaten ab.

Beim Essen pass ich gar nicht auf und esse komplett alles, was ich will. Deshalb auch die +5kg in den 9 "Wintermonaten" bei 0 Sport.

Das ist sehr großer Gewichtsverlust und das ist schon gwisser Maßen freundlich ausgedrückt. Da wären wohl andere Menschen interessiert, aber für Dich scheint das ja ein Problem zu sein. So rein ferndiagnostisch klingt das eher nach: ich tue mal so als würde ich viel Nahrung zu mir nehmen, aber das tue ich nicht wirklich. Ich rede nur so. (Weil ich es garnicht anders kenne.)

Du isst, was Du willst. Klar, subjektiv gesehen ist das immer erstmal korrekt. Vielleicht isst Du ja das Falsche. Wie wäre es mit einem Speiseplan? Einem sehr geregelten Speiseplan, der in der Dosis langsam gesteigert wird.

Wie wäre es mit Reis oder Nudeln oder Kartoffeln zusätzlich zu jeder Mahlzeit? Insbesondere in Zeiten, wo Du unter Volllast stehst. Langsam diese zusätzliche Ration steigern. Zu jeder Mahlzeit in den ersten Tagen/Wochen nur einen großen Löffel voll. Dann zwei Löffel, eine gewisse Zeit lang usw. Sollten die gennanten Lebensmittel nicht so zusagen bzw. Du findest das Kauen von Nahrung doof, dann versuch's mal mit Kohlehydraten in Pulverform. Die kannste Dir in ein Glas Wasser mixen und das geht schnell, da brauchst Du nicht mal deine Erährung umstellen. Kein Kochen, kein Kauen.

Bei "0 Sport" nimmst Du zu. Okay. Dann ist das Problem doch vermeintlich einfach geklärt. Kein Sport - Gewichtszunahme. Bei Sport - Abnahme. Dann gilt ein unterstelltes, konsequent praktiziertes "Friss-die-Hälfte" in sportlichen Zeiten eben nicht. FDD (Friss' das Doppelte) wäre mitunter ratsam. Übrigens: 9 Monate ganz ohne Sport?!? Schnallst Du dich in der Freizeit auf dem Sofa fest?

Aber mal echt jetzt - such nach professioneller Ernährungsberatung. Und lass' Dich mal von einem Facharzt durchchecken. Das gibt letztlich zumindest Gewissheit. Ein athletischer Körper ist ja schön und gut, aber nicht unbedingt ist ein athletischer Körper kräftig, besonders muskulös o.ä.

Viel Erfolg. Und @all: Danke für die großartigen Ernährungstipps. So wird Gewicht halten noch einfacher :cool:
 

Brian Basco

MItglied
Registriert
25 Juni 2020
Beiträge
98
Punkte Reaktionen
40
Da frage ich mich wirklich, was für eine Antwort, du bei so einer trolligen Frage erwartet hast?

Ich les jetzt einfach mal nicht alles und antworte exemplarisch hierdrauf:

Ich selbst finde den Gedanken nichtmal so abwegig.
Anfang März hab ich mit viel Freizeit nach jahrelanger Sportabstinenz wieder mit Laufen voll losgelegt und war schon im April bei 40km/Woche angelangt. Bei 187cm hab ich innerhalb der ersten 8 Wochen von 86kg auf 72kg "abgespeckt", inkl. 300g Nudelportionen mittags (beispielhaft geschätzt, halt wirklich reichlich!) Spezi, Radler, Tafel Schoko abends,...
Das hat mich etwas beunruhigt, zumal ich dann mit 72kg schon etwas "dürr" aussah.
Möglicherweise verstärkte sich das auch noch etwas durch weitestgehenden Verzicht auf Fleisch (aber dann doch nicht auf Milchprodukte).
Inzwischen hat sich der Stoffwechsel da wohl eingestellt, ich pendle mich bei 75kg ein, was aber wohl auch an Zunahme Muskelmasse liegt, in einer Krankheitspause nehm ich superschnell zu.
Also ich denke, dem Stoffwechsel Anpassungszeit gewähren und auch die eigene Verarbeitungsfähigkeit der Nahrung bedenken (bei mir z.B. sicher suboptimal, das sollte ich überprüfen...)
 
Oben