Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Cateye G-Volt 70.1
Der Cateye G-Volt 70.1 - Auf dem Papier 70 Lux und als einziger für Montage unter dem Lenker für 79,95 €
Cateye Gvolt 70.1 in der hellsten Stufe
Cateye Gvolt 70.1 in der hellsten Stufe - Kontraststarker, heller Lichtkegel, der etwas beiter ausfällt als in der Klasse üblich und vergleichbar weit
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 2
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 2
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 1
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 1
Eine starke LED erzeugt 240 Lumen
Eine starke LED erzeugt 240 Lumen - Die Streifen am Reflektor machen sich im Lichtbild bemerkbar
Ein Knopf für alles
Ein Knopf für alles - Ein- und Ausschalten und Information über den Batteriestand – die Leuchtstufen sind nicht zu erkennen
Blendgefahr im Wiegetritt besteht nicht
Blendgefahr im Wiegetritt besteht nicht
Der Ladestecker ist gut abgedeckt
Der Ladestecker ist gut abgedeckt
Die Ratschenband-Klemmung des Cateye GVolt 70.1 ist vorbildlich flexibel und hält bombenfest
Die Ratschenband-Klemmung des Cateye GVolt 70.1 ist vorbildlich flexibel und hält bombenfest - Leider ist das Band zu kurz für Aero-Lenker, aber sonst würde es noch weiter überstehen
Deshalb ist Montage am Outfront-Halter eine interessante Alternative
Deshalb ist Montage am Outfront-Halter eine interessante Alternative - Der passende Halter liegt bei
In Sachen Leuchtdauer und Lichtleistung kann der G-Volt 70.1 voll überzeugen
In Sachen Leuchtdauer und Lichtleistung kann der G-Volt 70.1 voll überzeugen

Cateye G-Volt 70.1 im Test mit 9 weiteren Akku-Scheinwerfern mit StVZO-Zulassung. Wir suchen die beste LED-Beleuchtung fürs Rennrad in 2020. Das Spektrum reicht vom 39-Euro-Online-Kauf bis zum 1.300-Lumen-Lichtschwert mit Straßenzulassung. Hier findet ihr das Ergebnis aus dem Labor- und Praxistest sowie die Lichtbilder zum Cateye G-Volt 70.1.

Cateye GVolt 70.1 – erster Eindruck

Der Cateye G-Volt 70.1 hat im Test eine Sonderstellung: Als einziger StVZO-Scheinwerfer kann er mit dem originalen Klemmschellen-Halter unter dem Lenker montiert werden. Außerdem erlaubt ein alternativer Halter die Montage direkt unter den sogenannten Outfront-Haltern für GPS-Geräte. Damit ist der Cateye GVolt 70.1 einer der wenigen Fahrrad-LED-Scheinwerfer im Test, die auch mit Aero-Lenkern kompatibel sind. Das spart Platz für das GPS-Gerät und anderes Zubehör auf dem Lenker. Zudem machen die kompakte Bauform und das recht geringe Gewicht das Mitnehmen leicht. Erstaunlich ist, dass Cateye einen 3.400 mAh starken Akku in dem kleinen Gehäuse unterbringen kann.

Diashow: StvZO Fahrradlicht 2020 im Test: Cateye G-Volt 70.1
Der Cateye G-Volt 70.1
Blendgefahr im Wiegetritt besteht nicht
In Sachen Leuchtdauer und Lichtleistung kann der G-Volt 70.1 voll überzeugen
Eine starke LED erzeugt 240 Lumen
Deshalb ist Montage am Outfront-Halter eine interessante Alternative
Diashow starten »

Der Cateye G-Volt 70.1
# Der Cateye G-Volt 70.1 - Auf dem Papier 70 Lux und als einziger für Montage unter dem Lenker für 79,95 €

Testergebnisse und Daten Cateye G-Volt 70.1

ModellCateye Gvolt 70 1
Preis79,95 € (UVP)
Lichtwerte
Lux (Herstellerangabe in Klammern)(70)
Lumen (Herstellerangabe in Klammern)245, 160, 40
Farbtemperatur (Kelvin)7000 K
Leuchtdauer (Herstellerangabe in Klammern))4 h 30 min min (2 h bis 15 h)
Technik
Gewicht mit Halterung (gewogen)116 g
Akku Kapazität3400 mAh
Leuchtstufen3
Handhabung
Anzeige RestlaufzeitAn- / Aussschalter leuchtet auf, wenn Akku zur Neige geht
Aufladen überMicro USB
Ladegerät mitgeliefertnein
Powerbank FunktionNein
Anleitungdeutsch, Papier
ExtrasLichtbild nur für Montage unter dem Lenker
HalterMontage unter dem Lenker, platzsparend, Kunsstoffspannband, sehr einfach

Lichtbilder

Cateye Gvolt 70.1 in der hellsten Stufe
# Cateye Gvolt 70.1 in der hellsten Stufe - Kontraststarker, heller Lichtkegel, der etwas beiter ausfällt als in der Klasse üblich und vergleichbar weit
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 2
# Cateye Gvolt 70.1 Stufe 2
Cateye Gvolt 70.1 Stufe 1
# Cateye Gvolt 70.1 Stufe 1

Licht

Der Cateye G-Volt 70.1 erzeugt ein mittelbreites, kaltweißes Lichtbild, das in unserer Einstellung circa 40 Meter weit reichte. Ein sehr passendes Lichtbild fürs Rennradfahren auf der Straße, zumal das bläuliche Licht Kontraste, also zum Beispiel Schlaglöcher, besser herausstellt. Der Bereich am Straßenrand ist auch gut zu erkennen, vor allem rechts. Das bedeutet auch ein kleines Plus offroad. Aber für schnelles Gravelbiken ist der helle Bereich noch nicht lang genug. Im Nahbereich franst das Bild stark aus und liegt weit vor dem Rad. Nichts für Langsamfahrer.

Eine starke LED erzeugt 240 Lumen
# Eine starke LED erzeugt 240 Lumen - Die Streifen am Reflektor machen sich im Lichtbild bemerkbar
Ein Knopf für alles
# Ein Knopf für alles - Ein- und Ausschalten und Information über den Batteriestand – die Leuchtstufen sind nicht zu erkennen
Blendgefahr im Wiegetritt besteht nicht
# Blendgefahr im Wiegetritt besteht nicht
Der Ladestecker ist gut abgedeckt
# Der Ladestecker ist gut abgedeckt

Montage und Bedienung

Der Spannband-Halter des Cateye G-Volt 70.1 gehört zu den besten im Test neben den Modellen von Trelock. Er passt an fast jeden Lenker. Schade: Für sehr breite Aero-Lenker ist das Zurr-Band zu kurz. Vorteil Cateye: Unter dem Outfront-Halter findet sich alternativ ein Platz. Der Cateye G-Volt 70 ist leicht anzubringen sowie definiert anzuschalten. Im Betrieb sind die 3 Stufen leicht zu wechseln – auch bei Kälte und mit dünnen Handschuhen. Allerdings erkennt man am Gerät nicht, welche Stufe gerade eingelegt ist. Der Halt ist bombensicher. Ein kleines Manko ist der kleine Hebel zum Lösen des Scheinwerfers aus der Halterung. Das seitliche Verstellen ist ebenfalls etwas umständlicher.

Die Ratschenband-Klemmung des Cateye GVolt 70.1 ist vorbildlich flexibel und hält bombenfest
# Die Ratschenband-Klemmung des Cateye GVolt 70.1 ist vorbildlich flexibel und hält bombenfest - Leider ist das Band zu kurz für Aero-Lenker, aber sonst würde es noch weiter überstehen
Deshalb ist Montage am Outfront-Halter eine interessante Alternative
# Deshalb ist Montage am Outfront-Halter eine interessante Alternative - Der passende Halter liegt bei

Laden und Leuchtdauer

In unserem Test erzielte der Cateye GVolt 70.1 eine überragende Leuchtdauer von 4 Stunden und 40 Minuten auf der hellsten Stufe – sogar mehr, als der Hersteller angibt. Angesichts der guten Lichtleistung ist das ein beachtlicher Wert. Der neue Akku, den Cateye gegenüber dem Vorgänger einsetzt, scheint ein echter Fortschritt zu sein. Denn der alte GVolt 70 hörte in unserem Test nach 2:30 Std. auf zu leuchten. Dass der Akku zu Neige geht, wird bereits nach 3 Stunden durch Aufleuchten der roten LED-Leuchte angekündigt. Dann bleibt aber noch eine lange Restlaufzeit, nach der der Cateye unvermittelt ausschaltet. Das Laden über Micro USB ist problemlos.

Bewertung im Detail

Bewertung/ModellCateye GVolt 70.1
Preis79.95
Lichtqualität
Helligkeit (16)4
Lichtbild Breite (8)4
Lichtbild Weite (12)6
Lichtbild Gleichmäßigkeit (10)5
Lichtbild Nahfeld (4)2
Leuchtstufen (2)1
Summe Licht (max. 51)22
Laden & Entladen
USB-Ladebuchse (1)1
Wechselbare Akkus (1)0
Leuchtdauer (8)8
Akkustandsanzeige (2)0
Reserveleuchtdauer (Notlicht) (2)1
Powerbank-Funktion (1)0
Summe Akkuqualität (max. 15)10
Handhabung/Montage
Montage Halterung an Lenker (2)3
Montage Scheinwerfer an Halter (1)1
Verstellmechanismus nach Montage (1)1
Bedienung Schalter (1)1
Gewicht (3)3
Halt am Lenker bei offroad (4)4
Summe Handhabung (max. 13)13
Summe gesamt (max. 74)45
Preis/Leistung1.78
EmpfehlungTipp / bis 100 Euro

Mehr Infos https://www.paul-lange.de

Fazit

Der Cateye GVolt 70.1 punktet mit dem besten Lichtbild für den Allround-Einsatz am Rennrad oder Gravelbike in der sub 100-Euro-Klasse. Auch die Leuchtdauer, kompakte Bauform und die platzsparende Montage heben ihn aus dem Testfeld hervor. In der Summe der Eigenschaften trotz kleiner Schwächen bei der Bedienung ein klarer Tipp.

Pro
  • Recht weites und breites Lichtbild fürs Geld
  • Sehr lange Leuchtdauer
  • Sichere und platzsparende Montage
  • Sehr guter Halter
  • Gute Verarbeitung
Contra
  • Unpräzise Infos über Restlaufzeit
  • Keine Infos über Leuchtstufe an Scheinwerfer
  • Fummeliges Lösen aus Halter
Der Cateye GVolt 70.1 ist perfekt auf die Bedürfnisse von Rennradfahrern abgestimmt. Klarer Tipp in der Preisklasse unter 100 €.
# Der Cateye GVolt 70.1 ist perfekt auf die Bedürfnisse von Rennradfahrern abgestimmt. Klarer Tipp in der Preisklasse unter 100 €. - Hier findet ihr den Test im Detail: Test Cateye GVolt 70.1


Alle Produkte wurden bei den jeweiligen Herstellern für den Test angefragt. Getestete Produkte wurden für den Test unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wenn ein relevantes Produkt hier nicht aufgeführt ist, kann dennoch eine Einladung an den Hersteller erfolgt sein. Gefragt waren möglichst lichtstarke Scheinwerfer für den Einsatz am Straßenrennrad mit Zulassung nach StVZO (K-Nummer).

Die Leuchten wurden ausgepackt, gewogen, testweise an verschiedenen Lenkern montiert (Aero-Form und 31,8 mm rund) und auf sicheren Halt geprüft. Die Handhabung wurde nach folgenden Kriterien bewertet: Montage Einfachheit, Universalität, einfache Ausrichtung durch Hilfen. Bedienung: Einstellung der Leuchtstärke mit Handschuhen möglich, sinnvolle Einstellung der Leuchtstärke, Genauigkeit der Restlaufzeit-Angabe. Sicherheit: Sicherer Halt am Lenker, zusätzliche seitliche Abstrahlung, längere Notlicht-Funktion vor Akku-Erschöpfung. Besonderheiten: Zusatzfeatures wie Nutzung als Powerbank möglich.

Von allen Leuchten wurden Außenaufnahmen unter identischen Bedingungen angefertigt: Blende, Belichtungszeit, Brennweite und Weißabgleich wurden konstant gehalten. Der Lenker ist auf 1 m Höhe montiert, was der Höhe des Lenkers einer mittleren Rahmengröße entspricht, die Kamera ist etwa in Fahrerperspektive positioniert. Die roten Markierungen in der Mitte sind in 5-Meter-Schritten und ab 30 Meter in 10-Meter-Schritten angebracht. Der Karton rechts steht in 30 m Entfernung. Das Lichtbild wurde anhand 3 Kriterien in Punkten bewertet: Gleichmäßigkeit, Weite, Randausleuchtung, Ausleuchtung im Bereich direkt vor dem Rad.

Die Messung der Werte für den Lichtstrom (Lumen) erfolgte im Labor des Herstellers Lupine unter unserer Mitwirkung und Aufsicht. Jeder Scheinwerfer wurde in allen Stufen nach Erreichen der Betriebstemperatur unmittelbar durchgemessen.

Für den Test der Leuchtdauer wurden alle Leuchten einmal voll geladen und auf höchster Stufe bis zum Erlöschen brennen lassen. Der Test erfolgte bei 0 Grad Außentemperatur, um zu verhindern, dass die Leuchten die Lichtstärke als Schutz vor Überhitzung herunter regeln. Die Leuchtdauer wurde per Zeitraffer dokumentiert. Die Akkulaufzeiten befinden sich daher eher am unteren Rand des Möglichen.


Hier findet ihr alle Artikel aus unserem Fahrrad-Lichttest 2020:

  1. benutzerbild

    tobsn

    dabei seit 04/2010

    Die Front Out Montage ist schon ne saubere Sache.
    So hab ich die Lampe deutlich häufiger am Rad und was nützt eine Lampe, wenn man sie nicht dabei hat.

    PXL_20200922_153832540 (1).jpg
    :)
  2. benutzerbild

    SteveJobt

    dabei seit 07/2019

    Seit wann stellt denn ein kaltblaues Licht Kontraste besser dar? Genau das Gegenteil ist der Fall.
  3. benutzerbild

    Schwarzwaldyeti

    dabei seit 05/2011

    Seit wann stellt denn ein kaltblaues Licht Kontraste besser dar? Genau das Gegenteil ist der Fall.
    ???
    Schon mal versucht, bei oranger Beleuchtung Konturen zu erkennen?
  4. benutzerbild

    SteveJobt

    dabei seit 07/2019

    7000K ist kaltweiß, das blendet ersten mehr und lässt einen Kontraste sehr schwer erkennen. Lupine bietet eine kostenlose Umrüstung aller Lampen auf 4900K an. Der Unterschied ist für jeden sofort sichtbar.

    Vor orange redet hier niemand, schön dass Du aber was geschrieben hast.
  5. benutzerbild

    DowntownNeh

    dabei seit 11/2017

    Das Fazit unter dem Test ist von einer anderen Leuchte.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!