Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Fahren auf der freien Rolle ist nicht ganz einfach
Das Fahren auf der freien Rolle ist nicht ganz einfach - deshalb ist sie heutzutage nicht mehr weit verbreitet.
Die feste Rolle ist der absolute Klassiker
Die feste Rolle ist der absolute Klassiker - sie bringt einige Nachteile mit sich, hat aber nach wie vor eine Daseinsberechtigung.
Beim Direktantrieb wird das Hinterrad vor der Montage des Fahrrades im Trainer ausgebaut
Beim Direktantrieb wird das Hinterrad vor der Montage des Fahrrades im Trainer ausgebaut - die Kette treibt direkt die Bremse des Smart Trainers an.
Der Dare2ride stammt von einem niederländischen Unternehmen das stark im Triathlon engagiert ist
Der Dare2ride stammt von einem niederländischen Unternehmen das stark im Triathlon engagiert ist - die Daten des Smart Trainers klingen vielversprechend.
Der neue Elite Justo ist das aktuelle Top-Modell im Bereich Smarttrainer bei Elite
Der neue Elite Justo ist das aktuelle Top-Modell im Bereich Smarttrainer bei Elite - er glänzt mit beeindruckenden technischen Daten und einem moderaten Preis von 990,- Euro.
Der Elite Direto XR ist ein recht neu überarbeitetes Modell
Der Elite Direto XR ist ein recht neu überarbeitetes Modell - er bietet für diese Preisklasse eine sehr genaue Leistungsmessung.
Der Elite Suito hat mit knapp 600 Euro einen attraktiven Preis
Der Elite Suito hat mit knapp 600 Euro einen attraktiven Preis - es gibt eine Version mit oder ohne vormontierte Kassette.
Jetblack ist bei uns noch nicht allzu bekannt
Jetblack ist bei uns noch nicht allzu bekannt - aber die Australier haben mit dem VOLT einen Smarttrainer im Angebot, der zumindest auf dem Papier viel verspricht.
Vormals unter dem Namen Cycleops Hammer vertrieben
Vormals unter dem Namen Cycleops Hammer vertrieben - gibt es den überarbeiteten H3 jetzt unter dem Markennamen Saris.
Der Neo 2T ist das Flaggschiff von Garmin zu einem stolzen Preis von 1.299 Euro
Der Neo 2T ist das Flaggschiff von Garmin zu einem stolzen Preis von 1.299 Euro - der Smart Trainer ist exzellent ausgestattet und überzeugt mit einem sehr angenehmen Fahrgefühl.
Der Tacy Flux 2 ist zwischen Neo 2T und Fluy S angesiedelt
Der Tacy Flux 2 ist zwischen Neo 2T und Fluy S angesiedelt - er bietet in der Mittelklasse ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Der Flux S markiert bei Tacx/Garmin den Einstieg in die Welt der Smart Trainer
Der Flux S markiert bei Tacx/Garmin den Einstieg in die Welt der Smart Trainer - dennoch sollte er für die meisten Anwender genügend Leistungsreserven bieten.
Der TrueTrainer des niederländischen Unternehmens TrueKinetix war zum ersten mal auf der Eurobike in Frankfurt zu sehen
Der TrueTrainer des niederländischen Unternehmens TrueKinetix war zum ersten mal auf der Eurobike in Frankfurt zu sehen - er ist sehr gut ausgesatattet und bietet die Möglichkeit per USB-Anschluss Geräte mit selbst erzeugtem Strom aufzuladen.
Der Wahoo Kickr feiert mit Version V6 sein 10-jähriges Jubiläum
Der Wahoo Kickr feiert mit Version V6 sein 10-jähriges Jubiläum - jetzt auch mit WLAN-Konnektivität und ERG Easy Ramp Funktion.
Der Wahoo ist Kickr Core ist ein etablierter Smart Trainer
Der Wahoo ist Kickr Core ist ein etablierter Smart Trainer - er überzeugt mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.
Der Xplova Noza S kommt aus Taiwan
Der Xplova Noza S kommt aus Taiwan - er wird im Online-Handel zum Teil unter 500 Euro angeboten.
Der neue Zwift Hub Smart Trainer ist mit einem Preis unter 500 Euro eine Kampfansage an die anderen Hersteller
Der neue Zwift Hub Smart Trainer ist mit einem Preis unter 500 Euro eine Kampfansage an die anderen Hersteller - er soll mit auswählbarer Kassette vorinstalliert ausgeliefert werden.

17 Smarttrainer in Faktencheck [Update 6.11.2023]: Die Auswahl an sogenannten Smart Trainern für das Indoor-Training wächst stetig – erstmals ist in 2023 auch ein Decathlon Gerät für 250 Euro zu haben. Wir haben unsere Marktübersicht um einige spannende Neuheiten für 2023/24 ergänzt und beantworten die wichtigsten Fragen: Welchen Indoor-Trainer benötige ich für Zwift? Was kann ein Rollentrainer und was bekommt man in der Mittelklasse um 600 € und was bei den teuren Modellen um 1.000 €. Die Antworten gibt es in unserer Marktübersicht.

Smarttrainer, Rollentrainer, Rolle, Turbo – was ist richtig?

Smartrainer & Rollentrainer, Rolle, Turbo, Ergometer, Trainer – die Begriffe, die im Zusammenhang mit dem Indoor-Radtraining benutzt werden, sind vielfältig und unterschiedlich, werden jedoch oft für das gleiche – und manchmal auch falsch – benutzt. Man unterscheidet die Geräte ganz grob danach, ob das Fahrrad für das Indoortraining im Trainer fest eingespannt ist oder nicht und auf welche Art der Antrieb erfolgt.

Freie Rolle

Auf der freien Rolle fährt man, wie der Name schon sagt, frei. Das Fahrrad ist nicht auf dem Trainingsgerät befestigt, sondern das Rennrad „steht frei“ auf drei Rollen und muss vom Fahrer selbst im Gleichgewicht gehalten werden. Das ist die Ursprungsform des Rollentrainers, auf der sich der gebräuchliche Name gründet. Aufgrund der nicht ganz einfachen Nutzung – ja, es sind auch Stürze möglich – sind die klassischen „Rollen“ heute nicht mehr weit verbreitet und werden eher von ambitionierten Rennfahrern und Profis als von Freizeitsportlern genutzt. Es gibt allerdings auch Adapter zum Einspannen des Rennrades auf der freien Rolle, die als Einsteiger Modelle den Einstieg einfach machen.

Vorteile: kompakte Form, am einfachsten im Transport, das Rollentraining ist perfekt zum Warmfahren vor kurzen Rennen, günstigste Variante, schult die Haltung auf dem Rad, schlechter Sitz wird bestraft.

Nachteile: Fahrtechnik zwingend erforderlich, Widerstand bei günstigen Modellen nicht einstellbar, nur für hohe Trittfrequenzen und geringe Widerstände optimal. Kein realistisches Zwift-Gefühl.

Diashow: Marktübersicht Smarttrainer 2022/23: 14 Indoor-Trainer im Faktencheck
Beim Direktantrieb wird das Hinterrad vor der Montage des Fahrrades im Trainer ausgebaut
Der Elite Direto XR ist ein recht neu überarbeitetes Modell
Der Tacy Flux 2 ist zwischen Neo 2T und Fluy S angesiedelt
Der neue Zwift Hub Smart Trainer ist mit einem Preis unter 500 Euro eine Kampfansage an die anderen Hersteller
Der Elite Suito hat mit knapp 600 Euro einen attraktiven Preis
Diashow starten »

Das Fahren auf der freien Rolle ist nicht ganz einfach
# Das Fahren auf der freien Rolle ist nicht ganz einfach - deshalb ist sie heutzutage nicht mehr weit verbreitet.

Feste Rolle

Die sogenannte „feste Rolle“ erweitert das oben beschriebene System um ein festes Haltesystem für den Fahrradrahmen. Hier muss man sich nur noch draufsetzen und reintreten. Der absolute Klassiker, den wohl jede Rennradfahrer*in jenseits der 30 irgendwann mal zu Hause stehen hatte. Der Widerstand kann meist über einen Hebel am Lenker manuell eingestellt werden, das Training ist in der Regel entsprechend langweilig. Aber immerhin konnte man schon früher dabei TV schauen, wenn man sich getraut hat, das Teil bei schlechtem Wetter ins Wohnzimmer zu stellen.

Vorteile: Fest eingespanntes Fahrrad, in der Regel günstiger Preis, noch einfach zu transportieren.

Nachteile: Reibung und Schlupf zwischen Rolle und Reifen beim Radfahren, Widerstand meist nur manuell regelbar, laut.

Die feste Rolle ist der absolute Klassiker
# Die feste Rolle ist der absolute Klassiker - sie bringt einige Nachteile mit sich, hat aber nach wie vor eine Daseinsberechtigung.

Direktantrieb

Die nächste Evolutionsstufe mit einem besseren Fahr-Erlebnis dazu sind die heute sehr weit verbreiteten Trainer mit Direktantrieb – auf Englisch „Direct Drive Trainer“. Bei diesen Geräten wird der Rahmen ebenfalls fest eingespannt, man baut jedoch zuvor das Hinterrad aus. Eine Rolle, die über den Reifen angetrieben wird, gibt es nicht mehr. Trotzdem wird häufig noch der Begriff Rollentrainer benutzt. An den Trainern mit Direktantrieb ist in der Regel eine Zahnkranz-Kassette verbaut, die mittels der Kette direkt über die Kurbel angetrieben wird. Das hat den großen Vorteil, dass es keinen Schlupf, keine Reibung, keinen Reifenabrieb und keine lauten Geräusche mehr gibt. Zudem kann man deutlich höhere Leistungen abrufen, weil es auch keinen Schlupf zwischen Reifen und Rolle geben kann.

Vorteile: Kette treibt direkt die Bremse des Trainers an, kaum Reibungsverluste, leise, kein Reifenverschleiß, Widerstand schnell und elektronisch regelbar.

Nachteile: Teuer, schwer, unter Umständen passt der Rahmen oder die Schaltgruppe/Kassette nicht zum Trainer.

Beim Direktantrieb wird das Hinterrad vor der Montage des Fahrrades im Trainer ausgebaut
# Beim Direktantrieb wird das Hinterrad vor der Montage des Fahrrades im Trainer ausgebaut - die Kette treibt direkt die Bremse des Smart Trainers an.


Alternative? Wahoo Kickr Rollr im Test

Smarttrainer

Kommt zum Direktantrieb noch eine intelligente Steuerung hinzu, spricht man in der Regel von einem Smarttrainer. „Smart“ an ihm ist die Just-in-Time Regelung des Tretwiderstands über eine App oder eine Geländesimulation. Ein Beispiel: Fährst du einen Berg hoch, bleibt der Widerstand immer so wie die Steigung, ganz gleich, ob du schnell trittst oder langsam. Technisch bedeutet das, der Smarttrainer reguliert den Widerstand über eine elektronische Steuerung so, dass drehzahlunabhängig sehr genaue Wattwerte eingestellt und somit komplexe Trainingsprogramme oder sogar eine realistische Tour bei Schnee vor der Haustüre gefahren werden können.

Diese Smarttrainer sind seit einigen Jahren auf dem Markt und haben das Indoor-Training unter Radfahrern revolutioniert. Mit der Verbreitung entsprechender Trainingsplattformen wie Zwift, Trainerroad, Rouvy oder den jüngst hinzugekommenen MyWoosh oder Wahoo X, brachen regelrecht Dämme und das Indoor-Training auf dem eigenen Rad wurde zu einem Massenphänomen.

Vor allem die Trainingsplattform Zwift, die das Training fast wie ein Videospiel mit sozialer Komponente erscheinen lässt, brachte viele Freizeitsportler, Triathleten und Radsportler dazu einen tauglichen Smarttrainer anzuschaffen und sich statt auf die Straße in das Training im heimischen Keller, auf dem Dachboden oder im Wohnzimmer zu stürzen. Mittlerweile gibt es sehr viele Anbieter mit einem breit gefächerten Angebot von knapp 600 Euro bis 1.299 Euro.

Marktübersicht Smarttrainer

Da die meisten Smarttrainer mit einem Direktantrieb ausgestattet sind, haben wir uns im nachfolgenden Marktüberblick auch auf diese Kategorie an Geräten konzentriert. Die technischen Daten liefern die harten Fakten, unsere kurze Einschätzung einen weiteren Anhaltspunkt für euch, um das passende Gerät aus der Flut der Angebote herauszufiltern. Es handelt sich dabei nicht um einen Test, sondern nur um eine Aufzählung plus eine kurze Einschätzung anhand der technischen Daten.

Die Nachfrage nach den Smart Trainern ist nach wie vor sehr hoch, die Hersteller sind aktuell oft nicht in der Lage, den Markt komplett zu bedienen, deshalb kann es passieren, dass euer Favorit aktuell nicht verfügbar ist. Da sich die Situation ständig ändert, haben wir darauf verzichtet, aktuelle Verfügbarkeiten anzugeben. UPDATE November 2022: Aktuell hat sich die Situation bezüglich der Verfügbarkeit vom Smart Trainern deutlich entspannt. Die meisten Modelle sollten kurzfristig erhältlich sein und werden zum Teil auch wieder mit Rabatten angeboten. Teilweise wurde die unverbindliche Preisempfehlung drastisch gesenkt. Somit ist der Einstieg in die Welt des Indoor-Training noch günstiger geworden.

Dare2ride Fuego 1.0 Smart Bike Trainer – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.500 Watt
  • Maximale Steigung 20 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung keine Angabe
  • Gewicht 20 kg
  • Gewicht Schwungrad 5,7 kg
  • Besonderheit
  • Preis 599,95 €
  • Info www.dare2tri.com
Der Dare2ride stammt von einem niederländischen Unternehmen das stark im Triathlon engagiert ist
# Der Dare2ride stammt von einem niederländischen Unternehmen das stark im Triathlon engagiert ist - die Daten des Smart Trainers klingen vielversprechend.

Der Dare2ride Smart Trainer bietet interessante technische Daten zu einem günstigen Preis. Die Niederländer bewerben ihren derzeit einzigen Smarttrainer mit einem sehr leisen Lauf und haben als Werbeträger die norwegischen Triathlon-Asse Gustav Iden und Kristian Blummenfelt unter Vertrag genommen. Ob der Trainer hält, was die Daten versprechen, muss ein Test klären.

UPDATE 2023/24: Dare2Tri bewirbt auf der Homepage aktuell den Nachfolger Fuego 1.1, der deutlich leiser und genauer in der Leistungsmessung sein soll. Ausserdem wurde er mit einer Abdeckung des Schwungrades versehen. Zum Zeitpunkt der Aktualisierung dieses Artikels war die neue Version allerdings nicht erhältlich. Dafür gab es den bisherigen Fuego 1.0 für knapp 375 € zum Schnäppchenpreis.

Elite Justo Smart Trainer

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.300 Watt
  • Maximale Steigung 24 %
  • Messgenauigkeit +/- 1 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142 Steckachse, 148/157 mm mit Zubehör
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth, Ethernet-Kabel
  • Eigene Softwareanbindung Elite My E-Training
  • Gewicht 17 kg
  • Gewicht Schwungrad 6,2 kg
  • Besonderheit Kompatibel mit Elite Rizer, Trittanalyse, einklappbare Stützfüße mit Flex Feet, Betrieb ohne Stromversorgung möglich, automatische Kalibrierung
  • Preis 990,- €
  • Info www.elite-it.com/de
Der neue Elite Justo ist das aktuelle Top-Modell im Bereich Smarttrainer bei Elite
# Der neue Elite Justo ist das aktuelle Top-Modell im Bereich Smarttrainer bei Elite - er glänzt mit beeindruckenden technischen Daten und einem moderaten Preis von 990,- Euro.

Der Elite Justo Smartrainer, der erstmals auf der Eurobike 2022 in Frankfurt am Main vorgestellt wurde, ist das Top-Produkt der Italiener in dieser Kategorie und glänzt mit beeindruckenden Werten: 1 % Genauigkeit bei der Leistungsmessung, automatische Kalibrierung, Simulation von 24 % Steigung und Stand-Alone-Betrieb ohne Stromanschluss. Zudem gibt es bewegliche Füße, die das Fahrgefühl verbessern sollen. Bei einem ersten Mini-Testride auf der Messe wirkte der Justo leise und sehr angenehm zu fahren. Der Preis von 990,- Euro ist bei diesem Leistungsumfang eine aggressive Ansage an die Konkurrenz.

Elite Direto XR / Direto XR-T

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.300 Watt
  • Maximale Steigung 24 %
  • Messgenauigkeit +/- 1,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142 Steckachse, 148/157 mm mit Zubehör
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf, 11-fach Kassette bei XR Version im Lieferumfang
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Elite My E-Training
  • Gewicht 15 kg
  • Gewicht Schwungrad 5,1 kg
  • Besonderheit Kompatibel mit Elite Rizer, Trittanalyse, Vorderrad-Stütze im Lieferumfang, einklappbare Stützfüße
  • Preis 749,99 € (XR), 735,- € (XR-T)
  • Info www.elite-it.com/de
Der Elite Direto XR ist ein recht neu überarbeitetes Modell
# Der Elite Direto XR ist ein recht neu überarbeitetes Modell - er bietet für diese Preisklasse eine sehr genaue Leistungsmessung.

Der Direto XR ist ein bewährtes Modell des Radsport-Zubehör-Spezialisten Elite. Die Italiener verfügen über viel Erfahrung mit Rollentrainern und haben diese auch in die Entwicklung des Direto einfließen lassen. Besonders hervorgehoben wird die Genauigkeit der Leistungsmessung. Der XR kommt serienmäßig mit montierter Kassette, der XR-T lediglich mit einem Shimano/Sram 11-fach Freilaufkörper. In Sachen Leistung und Steigungssimulation sollten keine Wünsche offen bleiben.

Elite Suito / Suito-T

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.900 Watt
  • Maximale Steigung 15 %
  • Messgenauigkeit +/- 2,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142 Steckachse, 148/157 mm mit Zubehör
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf, 11-fach Kassette bei Suito im Lieferumfang
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Elite My E-Training
  • Gewicht 14,2 kg
  • Gewicht Schwungrad 3,5 kg
  • Besonderheit kompatibel mit Elite Rizer, Vorderrad-Stütze im Lieferumfang, einklappbare Stützfüße
  • Preis 599 € (Suito), 569 € (Suito-T)
  • Info www.elite-it.com/de
Der Elite Suito hat mit knapp 600 Euro einen attraktiven Preis
# Der Elite Suito hat mit knapp 600 Euro einen attraktiven Preis - es gibt eine Version mit oder ohne vormontierte Kassette.

Der Elite Suito ist mit 600 Euro in der Einstiegsklasse der Smartrainer zu finden. Er benötigt wenig Platz und ist bereits bei der Anlieferung komplett vormontiert. Wer die Version mit Kassette wählt, muss das Gerät nur noch aufklappen, Fahrrad montieren, Stromanschluss herstellen und es kann losgehen. Dass der Suito in Sachen Geräusch und Leistung nicht mit den Besten mithalten kann, liegt auf der Hand, dafür kostet er auch nur die Hälfte der Top-Modelle.

JetBlack VOLT Fahrrad Indoor Trainer

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.800 Watt
  • Maximale Steigung 16 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Sram XD-R
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf inklusive Kassette
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Jetblack App
  • Gewicht 15,4 kg
  • Gewicht Schwungrad 4,7 kg
  • Besonderheit Vorderrad-Stütze mit Drehfunktion erhältlich
  • Preis 499,95 €
  • Info www.jetblackcycling.eu
Jetblack ist bei uns noch nicht allzu bekannt
# Jetblack ist bei uns noch nicht allzu bekannt - aber die Australier haben mit dem VOLT einen Smarttrainer im Angebot, der zumindest auf dem Papier viel verspricht.

Jetblack ist bei uns nicht allzu bekannt, aber die Australier haben mit dem VOLT einen Smarttrainer im Angebot, der zumindest auf dem Papier viel verspricht. Ausreichende Leistungswerte und eine ordentliche Genauigkeit der Leistungsmessung zu einem moderaten Preis. Noch dazu soll der Trainer sehr leise laufen. Auch eine eigene App und umfangreiches Zubehör rund um das Indoor-Training fehlen nicht.

Saris H3 Direct Drive Smart Trainer – PREISUPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.000 Watt
  • Maximale Steigung 20 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Sram XD-R
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung keine Angabe
  • Gewicht 21,3 kg
  • Gewicht Schwungrad 9 kg
  • Besonderheit inklusive Vorderrad-Stütze, einklappbare Stützfüße
  • Preis ca. 650 Euro bis 800 Euro
  • Info www.saris.com
Vormals unter dem Namen Cycleops Hammer vertrieben
# Vormals unter dem Namen Cycleops Hammer vertrieben - gibt es den überarbeiteten H3 jetzt unter dem Markennamen Saris.

Vormals unter dem Namen Cycleops Hammer auf dem Markt, gibt es den überarbeiteten Smart Trainer nun unter der Bezeichnung Saris H3. Eine große Schwungmasse und vielversprechende Daten wecken das Interesse für den schnell zusammenklappbaren Trainer. In dieser Preisklasse ist die Luft allerdings sehr dünn, da fällt es zum Beispiel schon negativ auf, dass der H3 keine automatische Kalibrierung bietet. UPDATE: Saris hat den Preis erneut gesenkt. Aktuell kostet der H3 im deutschen Online-Handel zwischen circa 650 Euro und 800 Euro.

Tacx Neo 2T Smart-Trainer

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.200 Watt
  • Maximale Steigung 25 %
  • Messgenauigkeit +/- 1 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Tacx App
  • Gewicht 21,5 kg
  • Gewicht Schwungrad
  • Besonderheit virtuelles Schwungrad, keine Kalibrierung erforderlich, Simulation von verschiedenen Untergründen, Abfahrtssimulation, Vorderrad-Stütze im Lieferumfang, einklappbare Stützfüße
  • Preis 1.299 €
  • Info www.garmin.com
Der Neo 2T ist das Flaggschiff von Garmin zu einem stolzen Preis von 1.299 Euro
# Der Neo 2T ist das Flaggschiff von Garmin zu einem stolzen Preis von 1.299 Euro - der Smart Trainer ist exzellent ausgestattet und überzeugt mit einem sehr angenehmen Fahrgefühl.

Das Flaggschiff von Tacx gilt als einer der besten Smarttrainer auf dem Markt. Das Gerät überzeugt insbesondere durch einen sehr leisen Betrieb und eine Fülle von Funktionen. Das fehlende Schwungrad fällt nicht negativ auf. Im Gegenteil, wo sich kein zusätzliches Gewicht bewegt, kann auch nichts vibrieren oder Geräusche machen. Top-Trainer mit sehr umfangreicher Ausstattung, der allerdings auch preislich die Spitze markiert.


Mehr: Tacx Neo 2T Smart im Test

Tacx Flux 2 Smart-Trainer

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.000 Watt
  • Maximale Steigung 16 %
  • Messgenauigkeit +/- 2,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Tacx App
  • Gewicht 23,6 kg
  • Gewicht Schwungrad 7,6 kg
  • Besonderheit virtuelles Schwungrad
  • Preis 799 €
  • Info www.garmin.com
Der Tacy Flux 2 ist zwischen Neo 2T und Fluy S angesiedelt
# Der Tacy Flux 2 ist zwischen Neo 2T und Fluy S angesiedelt - er bietet in der Mittelklasse ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der kleinere Bruder des Tacx Neo 2T verfügt zwar über etwas weniger Ausstattung, liegt dafür jedoch auch preislich deutlich günstiger. Dass er 200 Watt weniger bremsen kann, dürfte bei der Gesamtleistung von 2.000 Watt wohl kaum ins Gewicht fallen. Die weniger genaue Anzeige der getretenen Wattwerte und die Notwendigkeit einer Kalibrierung schmerzt hingegen schon ein wenig.

Tacx Flux S Smart-Trainer

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.500 Watt
  • Maximale Steigung 10 %
  • Messgenauigkeit +/- 3 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Tacx App
  • Gewicht 22,8 kg
  • Gewicht Schwungrad 7 kg
  • Besonderheit virtuelles Schwungrad
  • Preis 699,99 €
  • Info www.garmin.com
Der Flux S markiert bei Tacx/Garmin den Einstieg in die Welt der Smart Trainer
# Der Flux S markiert bei Tacx/Garmin den Einstieg in die Welt der Smart Trainer - dennoch sollte er für die meisten Anwender genügend Leistungsreserven bieten.

Der Tacx Flux S ist gegenüber dem Flux 2 noch einmal ein Stück abgespeckt und bildet bei Garmin/Tacx den Einstieg in das smarte Training. 1.500 Watt sollten für die meisten Anwender dennoch ausreichen. Die Kompatibilität mit fast allen Rädern und Achssystemen, sowie den gängigen Software-Systemen zum Training ist auch bei Tacx günstigstem Modell gegeben. Somit spricht nichts Schwerwiegendes gegen den Einsatz des Flux S.

TrueKinetix TrueTrainer – PREISUPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.600 Watt
  • Maximale Steigung 26 %
  • Messgenauigkeit +/- 0,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette nach Wunsch
  • Konnektivität WLAN, ANT+, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Truekinetix
  • Gewicht 15 kg
  • Gewicht Schwungrad
  • Besonderheit virtuelles Schwungrad, Simulation verschiedener Übersetzungen, integrierte Batterie, USB-Ladebuchse
  • Preis ab 1.299 €
  • Info www.truekinetix.com
Der TrueTrainer des niederländischen Unternehmens TrueKinetix war zum ersten mal auf der Eurobike in Frankfurt zu sehen
# Der TrueTrainer des niederländischen Unternehmens TrueKinetix war zum ersten mal auf der Eurobike in Frankfurt zu sehen - er ist sehr gut ausgesatattet und bietet die Möglichkeit per USB-Anschluss Geräte mit selbst erzeugtem Strom aufzuladen.

Der TrueTrainer von TrueKinetix wurde Mitte September 2022 vorgestellt und zeigt einige neue Features, die bisher noch nicht an Smart Trainern zu sehen waren. So kann der TrueTrainer ohne Stromversorgung betrieben werden und mit dem selbst erzeugten Strom per USB-Anschluss elektronische Geräte wie Smartphones laden. Zudem kann das Gerät verschiedene Übersetzungen simulieren und verfügt zumindest in der Top-Ausstattung auch über WLAN-Konnektivität. Erhältlich in zwei unterschiedlich ausgestatteten Versionen von 949 Euro bis 1.299 Euro.

Van Rysel In’Ride D100 – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 600 Watt
  • Maximale Steigung 6 %
  • Messgenauigkeit +/- 5 %
  • Kompatibilität Achse QR 130–135×5 mm, Steckachse 142×12 mm
  • Kompatibilität Freilauf Shimano, SRAM 9/10/11/12 Gänge, nicht kompatibel mit XD/XDR
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/SRAM 11-fach Freilauf
  • Konnektivität Bluetooth (FTMS)
  • Eigene Softwareanbindung App OneLap Fit
  • Gewicht k.A.
  • Gewicht Schwungrad k.A.
  • Besonderheit nicht kompatibel mit Cérvelo P5 und Cube Attain
  • Preis 249,99 €
  • Info www.decathlon.de
Van Rysel bietet mit dem In'Ride D100 einen sehr günstigen Smarttrainer als Einstieg an
# Van Rysel bietet mit dem In'Ride D100 einen sehr günstigen Smarttrainer als Einstieg an - der Preis liegt knapp unter 250 €.

Das neue Einstiegsmodell von Decathlon/Van Rysel ist vor allem preislich eine echte Ansage. Ein direkt angetriebener Rollentrainer mit Smartfunktion für unter 250 Euro war bisher auf dem Markt nicht zu bekommen. Dass die Leistungswerte mit 600 Watt Maximalleistung und 6 % simulierter Steigung nicht berauschend sind, ist bei dem Kampfpreis keine Überraschung. Die Tauglichkeit für die gängigen Trainingsplattformen wie Zwift und Co. ist laut Decathlon trotzdem voll gegeben (was etwas wundert, denn dort gibt es auch Steigungen über 10 %). Trainingsmuffel haben ab sofort eine Ausrede weniger.

Van Rysel In’Ride D500 – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.500 Watt
  • Maximale Steigung 12 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse QR 130–135×5 mm, Steckachse 142×12 mm
  • Kompatibilität Freilauf Shimano, SRAM 9/10/11/12 Gänge, kompatibel mit XD/XDR mit optional erhältlichem Freilaufkörper
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/SRAM 11-fach Freilauf
  • Konnektivität Bluetooth (FTMS), ANT+
  • Eigene Softwareanbindung App OneLap Fit
  • Gewicht k.A.
  • Gewicht Schwungrad 4.7 kg
  • Besonderheit nicht kompatibel mit Cérvelo P5 und Cube Attain
  • Preis 449,99 €
  • Info www.decathlon.de
Der Van Rysel D500 hat eine Bremsleistung von 1.500 Watt
# Der Van Rysel D500 hat eine Bremsleistung von 1.500 Watt - mit 449,99 € ist er preislich sehr attraktiv.

Auch das nächst größere Modell von Van Rysel, der In’Ride D500 ist mit einem Preis von knapp 450 € finanziell sehr attraktiv. Im Gegensatz zum Einstiegsmodell D100 klingen hier die nackten Daten auch durchaus konkurrenzfähig. 1.500 Watt Bremsleistung und eine Messgenauigkeit von +/- 2 % sind Werte, mit denen sich sehr sinnvoll arbeiten lässt. Eine Vorderradhalterung ist im Lieferumfang inklusive, zudem lässt sich der Fuß abnehmen und ein praktischer Tragegriff erleichtert das Tragen des Trainers.

Van Rysel In’Ride D900 – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.000 Watt
  • Maximale Steigung 20 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse QR 130–135×5 mm, Steckachse 142×12 mm
  • Kompatibilität Freilauf Shimano, SRAM 9/10/11/12 Gänge, kompatibel mit XD/XDR mit optional erhältlichem Freilaufkörper
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/SRAM 11-fach Freilauf
  • Konnektivität Bluetooth (FTMS), ANT+
  • Eigene Softwareanbindung App OneLap Fit
  • Gewicht k.A.
  • Gewicht Schwungrad 5.2 kg
  • Besonderheit Nicht kompatibel mit Cérvelo P5 und Cube Attain
  • Preis 599,99 €
  • Info www.decathlon.de
Der D900 ist das Spitzenmodell von Van Rysel
# Der D900 ist das Spitzenmodell von Van Rysel - er bietet viel Leistung für einen fairen Preis von 599,99 €.

Auch mit dem Spitzenmodell D900 bleibt sich van Rysel in Sachen Preispolitik treu und bietet den Smarttrainer zu einem attraktiven Preis von knapp 600 Euro. Das ist gemessen an den Leistungswerten ein sehr fairer Preis, wenn man auch auf einige Features der Spitzenmodelle anderer Hersteller verzichten muss. Wer keine Bewegungsmöglichkeiten und sonstige Spielereien benötigt, dürfte mit dem Van Rysel D9000 einen sehr potenten Trainingspartner zum fairen Preis bekommen.

Wahoo Kickr V6 Smart Trainer – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.200 Watt
  • Maximale Steigung 20 %
  • Messgenauigkeit +/- 1 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf mit Kasette 11-28
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth, WLAN
  • Eigene Softwareanbindung Wahoo Fitness App, Wahoo SYSTM
  • Gewicht 22 kg
  • Gewicht Schwungrad 7,3 kg
  • Besonderheit kompatibel mit Kickr Climb, spezielle Standfüße erlauben seitliche Flexibilität, einklappbare Stützfüße
  • Preis 1.299,99 €
  • Info www.wahoofitness.com
Der Wahoo Kickr feiert mit Version V6 sein 10-jähriges Jubiläum
# Der Wahoo Kickr feiert mit Version V6 sein 10-jähriges Jubiläum - jetzt auch mit WLAN-Konnektivität und ERG Easy Ramp Funktion.

Der Wahoo Kickr Smart Trainer ist eines der Top-Geräte auf dem Markt. Leistungsfähigkeit, Konnektivität, die schnelle Leistungsanpassung in allen Trainings-Apps, sowie der leise Betrieb lassen kaum Wünsche offen. Mit der Version 5 wurden auch die neuen Standfüße eingeführt, die eine definierte seitliche Flexibilität erlauben und somit das Fahren „auf der Rolle“ angenehmer gestalten. Der Kickr Climb bietet zudem die Möglichkeit, Steigungen nahezu real zu simulieren. Im September 2022 wurde Version V6 mit WLAN Konnektivität und der neuen ERG Easy Ramp Funktion vorgestellt. Gleichzeitig wurde der Preis um 100,- Euro erhöht. Hier geht es zum Test des Wahoo Kickr V6:


Mehr: Wahoo Kickr V6 im Test

UPDATE 2023/24:

Ganz neu für die aktuelle Saison wurde der Wahoo Kickr Move im September 2023 vorgestellt. Er erweitert den bestehenden Kickr um Bewegungsmöglichkeiten in zwei Achsen und soll damit das Fahrgefühl noch realitätsnäher gestalten. Der Preis liegt aktuell bei 1599,99 €.

Wahoo Kickr Core Smart Trainer – PREISUPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.800 Watt
  • Maximale Steigung 16 %
  • Messgenauigkeit +/- 2 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 mm Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach, Campagnolo, SRAM XD/XD-R, Shimano Micro Spline
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Wahoo Fitness App, Wahoo SYSTM
  • Gewicht 18,14 kg
  • Gewicht Schwungrad 5,44 kg
  • Besonderheit kompatibel mit Kickr Climb, keine Trittfrequenzmessung, vorderer Stützfuß einklappbar
  • Preis 699,99 €
  • Info www.wahoofitness.com
Der Wahoo ist Kickr Core ist ein etablierter Smart Trainer
# Der Wahoo ist Kickr Core ist ein etablierter Smart Trainer - er überzeugt mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der kleine Bruder des Wahoo Kickr ist technisch ähnlich aufgebaut wie das Top-Modell. Allerdings ist die Konstruktion der Standfüße deutlich einfacher gehalten und man muss den Trainer selbst zusammenbauen. Er lässt sich zwar zusammenklappen, jedoch nicht so platzsparend wie der Kickr, der zudem mit einem komfortablen Tragegriff verwöhnt, der dem Core fehlt. Zudem ist das Schwungrad deutlich leichter und die Maximalleistung geringer als beim Kickr. Ansonsten ein gutes Gerät zum fairen Preis, das gut mit Zwift und anderen Software-Plattformen harmoniert.

Xplova Noza S Smart Indoor Trainer – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 2.500 Watt
  • Maximale Steigung 18 %
  • Messgenauigkeit +/- 2,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette Shimano/Sram 11-fach Freilauf
  • Konnektivität ANT+, FE-C, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Xplova Workout App
  • Gewicht 16,5 kg
  • Gewicht Schwungrad 5,9 kg
  • Besonderheit
  • Preis um 500 Euro im Online-Handel
  • Info www.xplova.com
Der Xplova Noza S kommt aus Taiwan
# Der Xplova Noza S kommt aus Taiwan - er wird im Online-Handel zum Teil unter 500 Euro angeboten.

Der taiwanesische Hersteller Xplova gehört seit 2015 zur Firmengruppe des IT-Giganten Acer und produziert vorrangig Bikecomputer und Rollentrainer. Der Nova S ist in Deutschland bei einigen Händlern zum Teil zu niedrigen Preisen unter 500 Euro zu beziehen. Damit stellt er eine interessante Alternative zu den etablierten (aber auch teureren Marken) dar.

UPDATE 2023/24: Aktuell finden sich auf der Homepage von Xplova einige weitere neue Smarttrainer. Allerdings ohne Preisangaben und direkte Bestellmöglichkeit.

Zwift Hub Smart Trainer – UPDATE 2023/24

  • Typ Direktantrieb
  • Maximaler Widerstand 1.800 Watt
  • Maximale Steigung 16 %
  • Messgenauigkeit +/- 2,5 %
  • Kompatibilität Achse 130/135 mm Schnellspanner / 12×142/148 Steckachse
  • Kompatibilität Freilauf Shimano/SRAM 8-11 fach
  • Lieferumfang Freilauf/Kassette passender Freilauf und Kassette kann bei Bestellung ausgewählt werden
  • Konnektivität ANT+, Bluetooth
  • Eigene Softwareanbindung Zwift, Zwift Companion App
  • Gewicht 15 kg
  • Gewicht Schwungrad 4,7 kg
  • Besonderheit Kann Herzfrequenzdaten empfangen und auf einem Kanal mit den Trainingsdaten übermitteln, Spin Down Kalibrierung
  • Preis 599 €
  • Info www.zwift.com
Der neue Zwift Hub Smart Trainer ist mit einem Preis unter 500 Euro eine Kampfansage an die anderen Hersteller
# Der neue Zwift Hub Smart Trainer ist mit einem Preis unter 500 Euro eine Kampfansage an die anderen Hersteller - er soll mit auswählbarer Kassette vorinstalliert ausgeliefert werden.

Mit dem Zwift Hub Smarttrainer will die Plattform den Einstieg in das Indoor-Cyling erleichtern. Zum Preis von aktuell 599 Euro inklusive Kassette soll das neue Gerät zudem bereits optimal auf die Erfordernisse des Trainings auf Zwift abgestimmt sein.

UPDATE 2023/24: Mit dem neuen Zwift Hub One haben die US-Amerikaner ein Update des bestehenden Smarttrainers vorgestellt, der auf die übliche Kassette verzichtet und stattdessen die Antriebskette nur noch auf einem Ritzel führt. Geschaltet wird nur noch virtuell. Ein sehr interessanter Ansatz, den wir aktuell in einem Test auf Praxistauglichkeit überprüfen.

Vergleich: 17 Smarttrainer im Schnellüberblick

ModellPreismax. Widerstandmax. SteigungMesstoleranzSchwungrad
Dare2ride Fuego 1.1599,95 €2.500 Watt20 %+/- 2 %5,7 kg
Elite Justo990 €2.300 Watt24 %+/- 1 %6,2 kg
Elite Direto XR / Direto XR-T749,99 € (XR), 735 € (XR-T)2.300 Watt24 %+/- 1,5 %5,1 kg
Elite Suito / Suito-T599 € (Suito), 569 € (Suito-T)1.900 Watt15 %+/- 2,5 %3,5 kg
JetBlack VOLT Fahrrad Indoor Trainer499,95 €1.800 Watt16 %+/- 2 %4,7 kg
Saris H3 Direct Drive Smart Trainerk.A.2.000 Watt20 %+/- 2 %9 kg
Tacx Neo 2T Smart-Trainer1.299 €2.200 Watt25 %+/- 1 %-
Tacx Flux 2 Smart-Trainer799 €2.000 Watt16 %+/- 2,5 %-
Tacx Flux S Smart-Trainer699,99 €1.500 Watt10 %+/- 3 %-
TrueKinetix TrueTrainerab 949 €2.600 Watt15 %+/- 0,5 %-
Wahoo Kickr Smart Trainer1.299,99 €2.200 Watt20 %+/- 1 %7,3 kg
Wahoo Kickr Core Smart Trainer699,99 €1.800 Watt16 %+/- 2 %5,44 kg
Xplova Noza S Smart Indoor Trainerk.A.2.500 Watt18 %+/- 2,5 %5,9 kg
Van Rysel In'Ride D100249,99 €600 Watt6 %+/- 5 %k.A.
Van Rysel In'Ride D500449,99 €1.500 Watt12 %+/- 2 %4,7 kg
Van Rysel In'Ride D900599,99 €2.000 Watt20 %+/- 2 %5.2 kg
Zwift Hub599 €1.800 Watt16 %+/- 2,5 %4,7 kg

Smarttrainer im Preisvergleich

Du möchtest für die dunkle Jahreszeit einen Smart Trainer – suchst aber den besten Preis für den Kauf? Hier findest du den Smart-Trainer-Preisvergleich:

Unterschiede: Mittelklasse vs. Oberklasse Smarttrainer

Was unterscheidet also die günstigeren Smarttrainer im Bereich bis 800 Euro von den Spitzenmodellen der etablierten Hersteller? Oft ist es die Spitzenleistung und die simulierbare Steigung, die aus den Daten heraussticht. Doch hier sollte man sich ehrlich hinterfragen, ob diese Werte für einen persönlich entscheidend sind. Wer tritt selbst auf ganz kurzen Intervallen 1.500 Watt oder gar mehr? Für die meisten Normalsterblichen sollte in der Regel auch die Bremsleistung der Einsteigermodelle ausreichen.

Auch die Genauigkeit der Wattmessung sollte differenziert betrachtet werden. Wichtiger als die Abweichung von den tatsächlichen Werten ist eine gleichbleibende Messung. Liegt der Smart Trainer permanent 10 Watt unter den eigentlichen Werten ist das nicht tragisch, denn man kann sich darauf einstellen und die Trainingswerte anpassen. Schwankt jedoch jede Messung häufig und wechselnd um zehn Watt nach oben oder unten, ist ein ernsthaftes Training nur eingeschränkt möglich.

Ein entscheidender Faktor ist auf jeden Fall der Komfort, den die smarten Direkttrainer bieten oder nicht. Wie laut ist der Betrieb, wie realistisch das Fahrgefühl, wie schnell werden Leistungssprünge eingestellt und nicht zuletzt wie gut oder schlecht ist der Service der Hersteller? Zudem ist nicht in jeder Wohnung Platz genug, das Trainings-Setup ständig aufgebaut zu lassen. Dann ist es hilfreich, wenn der Trainer zusammenklappbar und leicht zu transportieren ist.

Fazit: Faktencheck 17 Smarttrainer

Unsere Aufstellung zeigt, dass es mittlerweile ein großes Angebot an direkt angetriebenen Smarttrainern gibt. Sie alle eignen sich für das Training auf Zwift und Co. und erlauben zusammen mit der passenden Software komplexe Trainingseinheiten zu fahren. Wer im Winter nicht einrosten möchte und nur hin und wieder mal eine Stunde auf dem Rad strampeln will, sollte auch mit einem Einstiegsmodell gut klarkommen.

Ein Unterschied, der für Mountainbiker wichtig ist: Nicht alle Modelle können derzeit mit einem Shimano Micro Spline-Freilauf ausgerüstet werden, der an neueren MTB öfter zu finden ist.

Weniger wichtig ist, wie viel Watt Widerstand der Trainer ermöglicht. Über 1.500 Watt zu simulieren, dürfte für die Wenigsten oft nötig sein – bei einer nicht-repräsentativen Umfrage in den Rennrad-News- und MTB-News-Redaktionen knackte kaum jemand die 1000-Watt-Marke.

Wer ernsthaft leistungsbasiert und mehrmals in der Woche trainieren möchte, tut gut daran, ein robustes, leises und komfortables Gerät zu wählen, das eine genaue Leistungsmessung garantiert und sich auch auf andere Achsstandards und Freilaufkörper umrüsten lässt. Denn wer einmal einen Winter lang ernsthaft auf der Rolle trainiert und die Vorteile im Frühjahr bei den ersten Kilometern im Freien gespürt hat, wird so schnell nicht mehr „von der Rolle gehen“.

Was erwartet ihr von einem Smarttrainer oder Rollentrainer?


Hier lest ihr mehr zum Thema Indoor-Training auf Rennrad-News:

Text: Harald Englert / Fotos: Hersteller
  1. benutzerbild

    Haardtfahrer

    dabei seit 01/2020

    Moin!

    Kann mir bitte mal jemand die Bedeutung des "Maximalwerts" erklären? Warum sind 600 Watt nicht besonders viel und wann braucht jemand mehr? Ja, für ein paar Sekunden schaffe ich auch große Werte, liegt dann aber mehr am eingesetzten Hebel als an tatsächlich gegebener Leistung.

  2. benutzerbild

    Lezek

    dabei seit 04/2006

    Eigentlich jedes Zwift-Rennen beginnt und endet im Sprint. Von daher limitieren 600W max durchaus die Freude am Spaß :)

    Aber für stupide Intervalle sollten 600W schon reichen.

  3. benutzerbild

    AndiG72

    dabei seit 08/2021

    Die Geräusche stammen ja vermutlich vom Schräglauf. Die Kickr scheinen das Problem zu haben, dass manchmal das Rad leicht schief steht. Je mehr Gänge man hat, desto besser muss das aber alles passen, sonst macht sich zusätzlicher Schräglauf so bemerkbar. Ich hatte vor einiger Zeit den Core getestet und bei 10-fach schon diese Geräusche. Geräusche = zusätzlicher Verschleiß. Das zeigte sich bei mir schon nach 2 Probefahrten an der Kette, die gar nicht mehr gesund aussah.

    Dazu gibt es einen Thread: https://www.rennrad-news.de/forum/threads/wahoo-kickr-core-kette-rasselt.167227/page-7

    Übrigens fahre ich die angefressene Kette heute noch auf dem Neo. Kein weiterer Schaden.
    Ja ich hatte dazu Videos in dem Thread - gibt es aber auf yt nicht mehr …

    Der Kickr ist verkauft und ich würde mir auch keinen mehr holen. Einzig der Rollr von Wahoo wäre noch interessant.

    https://www.rennrad-news.de/news/wahoo-kickr-rollr-test
  4. benutzerbild

    kuotenmann

    dabei seit 11/2018

    Ah, sorry, ich hatte nicht auf dem Schirm, dass du im Thread auch dabei warst.

  5. benutzerbild

    tg33

    dabei seit 03/2018

    Mir fehlt hier leider noch der Race-mode (10 Hz Übertragung) im Vergleich. In der Theorie doch eine sehr gute Sache für Rennen auf Zwift.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!