• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Winter-, Schlechtwetter Bike ja oder nein ?

Lohnt sich eine zusätzliche Anschaffung eines Winterbikes ?

  • JA

    Stimmen: 10 76,9%
  • NEIN

    Stimmen: 3 23,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    13
  • Umfrage geschlossen .

schiggyf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
2.771
Punkte für Reaktionen
584
Kannst Du mir Laufradsätze (mit Disc) empfehlen ?
Für Winter und Sommer. Schlechtwetterreifen würde ich auf die MAVIC TN319 ziehen.
Da gibts natürlich zig Möglichkeiten.

Ich finde z.B. die Citec Trekking X für Randonneure sehr schön (gibts mit Scheibenbremsaufnahme und Nady).
Im Sommer einfach ein Paar 28er Rennradreifen drauf. Sind allerdings nicht ganz günstig.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Da gibts natürlich zig Möglichkeiten.

Ich finde z.B. die Citec Trekking X für Randonneure sehr schön (gibts mit Scheibenbremsaufnahme und Nady).
Im Sommer einfach ein Paar 28er Rennradreifen drauf. Sind allerdings nicht ganz günstig.
Dachte da an die Conti Grand Prix und die sind ja recht günstig.

Was sollte ich beim Kauf von Laufrädern beachten ?
Wenn ich mal nen Laufradsatz ohne Nady fahre kann ich irgendwie das Kabel für den Nady entfernen bzw. fixieren ?
War auch am Überlegen den Nady zu entfernen und komplett auf Akku LED Lampen umzurüsten.
Lampen sind ja vorhanden ! Und im Sommer brauche ich ja kein Licht !

Die gefallen mir sehr gut :
http://www.bike-discount.de/shop/k677/a63927/red-power-29-xl-disc-6-loch.html?mfid=451
Aktuell fahre ich den :
http://www.bike-discount.de/shop/k372/a89944/grand-prix-schwarz-28-622-mm-draht.html?mfid=77
Könnte ich die auf eine 19C Felge montieren ????
http://www.bike-discount.de/shop/k373/a43842/grand-prix-4000-s-schwarz-25-622-mm.html?mfid=77
 

MNOT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
1.656
Punkte für Reaktionen
677
Mach Dir doch erst mal Gedanken, wozu Du das/ein Rad brauchst, bevor Du kaufwütig irgendeinen Kram kaufst den Du garnicht brauchst.

Wie schon erwähnt, ist das, was Du da stehen hast ein prima Allrounder. Das kannst Du nutzen, für: Wintertraining, Training bei Regen/Dunkelheit, Alltagsrad/Arbeitsweg (solange es sicher abgestellt werden kann), oder beispielsweise Brevets (und Training für solche);)

Wofür es eher nicht geiegnet ist: Ambtioniertes Radtraining (beispielsweise für Radrennen oder Triathlon), sportlich orientierte Gruppenausfahrten/Trainingsausfahrten, Training bei hohen Geschwindigkeiten, Wettkämpfe
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Mach Dir doch erst mal Gedanken, wozu Du das/ein Rad brauchst, bevor Du kaufwütig irgendeinen Kram kaufst den Du garnicht brauchst.

Wie schon erwähnt, ist das, was Du da stehen hast ein prima Allrounder. Das kannst Du nutzen, für: Wintertraining, Training bei Regen/Dunkelheit, Alltagsrad/Arbeitsweg (solange es sicher abgestellt werden kann), oder beispielsweise Brevets (und Training für solche);)

Wofür es eher nicht geiegnet ist: Ambtioniertes Radtraining (beispielsweise für Radrennen oder Triathlon), sportlich orientierte Gruppenausfahrten/Trainingsausfahrten, Training bei hohen Geschwindigkeiten, Wettkämpfe
Hi,
danke für deinen Kommentar.
Also das Rad brauche ich für die tägliche Sportliche Fahrt zur Arbeit. Hin und Zurück 30km.
Und natürlich für meine Traningsfahrten. Kann ich es ihm den ein Sportgerät für hohe Geschwindkeiten machen ?
Weil das war ja eigentlich auf mein Plan, eine Allzweckskampfmaschine !!!!!!!
 

schiggyf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
2.771
Punkte für Reaktionen
584
Wenn ich mal nen Laufradsatz ohne Nady fahre kann ich irgendwie das Kabel für den Nady entfernen bzw. fixieren ?
War auch am Überlegen den Nady zu entfernen und komplett auf Akku LED Lampen umzurüsten.
Lampen sind ja vorhanden ! Und im Sommer brauche ich ja kein Licht !
Ich finde es schade wenn man schon einen Nady und die passenden Lampen (+ Verkabelung) am Rad hat das einfach zu entfernen. Im Winter und bei schlechtem Wetter ist das (für einen Allrounder) einfach die beste Lösung.

Was passt kannste z.B. HIER nachlesen. Bei 19C gehts erst ab 28mm los.
Bei einem Randonneur würde ich auch nicht schmaler gehen. Ich bin eh ein Fan von "Breitreifen" wenns möglich wäre würde ich auch auf meinem Sommerrenner 28mm montieren. Da ist aber leider bei 25 Ende.

Aber vielleicht wäre ja sowieso ein (Sommer-) Rennrad für dich die beste (evtl. auch günstigere) Lösung. Alu Rahmen, 105er Sorglospaket, das Ganze ab 1000€ und dem ambitionierten Radtraining steht nichts mehr im Weg ;)

An meinem Gavere sind die Bluemels in 45 montiert.
Bin sehr zufrieden damit. Schützen gut und sitzen fest.
 

whitewater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
11.982
Punkte für Reaktionen
2.695
Wofür es eher nicht geiegnet ist: Ambtioniertes Radtraining (beispielsweise für Radrennen oder Triathlon), sportlich orientierte Gruppenausfahrten/Trainingsausfahrten, Training bei hohen Geschwindigkeiten, Wettkämpfe
Bis auf die Wettkämpfe würde ich selbst das in Frage stellen.
Ich setze jetzt mal vorraus, die Sitzposition auf dem Bock entspricht dem, was Du auf einem "reinrassigen" Renner fahren würdest, und es sind zur Abwechslung Reifen mit 25mm oder weniger drauf (die Reifenbreite und -masse geht am ehesten ins Steuerverhalten ein).
Was bitte brauchts für "ambitioniertes Radtraining", was das Rad nicht bringt?
Wieviel langsamer wird der Bock sein, als ein nackter Renner, wenn der Antrieb stimmt?
Ok, für Ausfahrten mit der Stylepolizei brauchts ein dickes Fell, das geb ich zu, vor allem wenn man besser trainiert ist ;)

Klar, wenn das Rad auf aufrecht komfortable Sitzposition getrimmt ist, wäre sportlich anders, aber das muss ja nicht sein.
Wenn man auf Wettkämpfe hin trainiert wird man wohl auch für den Wettkampf ein entsprechendes Rad haben wollen (mit dem das "Wettkampftraining" dann auch abgerissen wird.) Dann brauchst Du für Tria-Training und Wettkampf auch ein Tria-Rad.
 

schiggyf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
2.771
Punkte für Reaktionen
584
Ach ja,
eine Allzweckskampfmaschine !!!!!!!
sowas gibt es nicht!
Spezielle Einsätze erfordern spezialisiertes Gerät, zumindest wenn es um die "Wurst" geht. Aber mit einem guten Allrounder kommt man schon recht weit. Hängt sowieso mehr am Fahrer ;)
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Ich finde es schade wenn man schon einen Nady und die passenden Lampen (+ Verkabelung) am Rad hat das einfach zu entfernen. Im Winter und bei schlechtem Wetter ist das (für einen Allrounder) einfach die beste Lösung.

Was passt kannste z.B. HIER nachlesen. Bei 19C gehts erst ab 28mm los.
Bei einem Randonneur würde ich auch nicht schmaler gehen. Ich bin eh ein Fan von "Breitreifen" wenns möglich wäre würde ich auch auf meinem Sommerrenner 28mm montieren. Da ist aber leider bei 25 Ende.

Aber vielleicht wäre ja sowieso ein (Sommer-) Rennrad für dich die beste (evtl. auch günstigere) Lösung. Alu Rahmen, 105er Sorglospaket, das Ganze ab 1000€ und dem ambitionierten Radtraining steht nichts mehr im Weg ;)

An meinem Gavere sind die Bluemels in 45 montiert.
Bin sehr zufrieden damit. Schützen gut und sitzen fest.
Ich finde eigentlich auch das 28mm ne klasse breite ist.
So was könnte doch schon für den Sommer reichen oder ?
http://www.canyon.com/roadbikes/bike.html?b=3191

Was du auch zur Montage diese Brücke ?
http://www.bike-discount.de/shop/a31572/kunststoffschiebebruecke-45mm.html
Welche Verlängerung hast Du noch montiert ?
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Bis auf die Wettkämpfe würde ich selbst das in Frage stellen.
Ich setze jetzt mal vorraus, die Sitzposition auf dem Bock entspricht dem, was Du auf einem "reinrassigen" Renner fahren würdest, und es sind zur Abwechslung Reifen mit 25mm oder weniger drauf (die Reifenbreite und -masse geht am ehesten ins Steuerverhalten ein).
Was bitte brauchts für "ambitioniertes Radtraining", was das Rad nicht bringt?
Wieviel langsamer wird der Bock sein, als ein nackter Renner, wenn der Antrieb stimmt?
Ok, für Ausfahrten mit der Stylepolizei brauchts ein dickes Fell, das geb ich zu, vor allem wenn man besser trainiert ist ;)

Klar, wenn das Rad auf aufrecht komfortable Sitzposition getrimmt ist, wäre sportlich anders, aber das muss ja nicht sein.
Wenn man auf Wettkämpfe hin trainiert wird man wohl auch für den Wettkampf ein entsprechendes Rad haben wollen (mit dem das "Wettkampftraining" dann auch abgerissen wird.) Dann brauchst Du für Tria-Training und Wettkampf auch ein Tria-Rad.
Also auf dem Rad habe ich eine gestreckte Haltung, also eher Ricktung Renner als Crosser.
Übersetzung ist ne 50/34 + 11-28.
Aber Ihr habt wohl recht das ich eigentlich alles mit dem Bike abdecke.
Würde nur gerne auch mal ohne Licht fahren bzw. die ganzen Lampen demontieren.
Aber vlt. sollte ich es so lassen und mir nur nen Zweiten Laufradsatz auch mit Nady anschaffen !!!!

Aber Ob Nady oder nicht ist ja egal aber die besseren Laufsätze sind halt ohne Nady.
 

schiggyf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
2.771
Punkte für Reaktionen
584
So was könnte doch schon für den Sommer reichen oder ?
http://www.canyon.com/roadbikes/bike.html?b=3191
Wenns passt auf jeden Fall. Gutes Rad!

Mein erster Renner war (/ist, steht ja noch zu Hause) ein Poison Cyanit mit 105er Komponenten, also ähnlich dem Roadlite 6. Damit bin ich 2011 mein erstes Jedermann-Rennen (die 100ter Runde in Frankfurt) gefahren und im vorderen Mittelfeld gelandet. Muss wohl am Rad gelegen haben :D

Was du auch zur Montage diese Brücke ?
http://www.bike-discount.de/shop/a31572/kunststoffschiebebruecke-45mm.html
Welche Verlängerung hast Du noch montiert ?
Ja das ist die Brücke. Die ist auch im Set dabei.
Als verlängerung habe ich DAS
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Wenns passt auf jeden Fall. Gutes Rad!

Mein erster Renner war (/ist, steht ja noch zu Hause) ein Poison Cyanit mit 105er Komponenten, also ähnlich dem Roadlite 6. Damit bin ich 2011 mein erstes Jedermann-Rennen (die 100ter Runde in Frankfurt) gefahren und im vorderen Mittelfeld gelandet. Muss wohl am Rad gelegen haben :D

Ja das ist die Brücke. Die ist auch im Set dabei.
Als verlängerung habe ich DAS
Nicht schlecht!!!!!
Mal schauen Rose sendet mir folgendes zu :
Best.-Nr. Bezeichnung Menge Stückpreis

1840326 SKS Schutzblechsatz CAB B 45 T 28" Unterlaufstrebe für Multistreet schwarz/matt

1855814 SKS Gepäckträgerbefestigung Einzelstreben (2 Stück) inkl. Clipse und Kappen

Auftragswert: 49,85 EUR



Günstig sind die ja nicht gerade aber passen sollen die an mein bike !!!
 

MNOT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
1.656
Punkte für Reaktionen
677
Also das Rad brauche ich für die tägliche Sportliche Fahrt zur Arbeit. Hin und Zurück 30km.
Und dafür ist es perfekt geeignet! Wichtig ist, dass dir das Rad (Rahmengeometrie) gut passt und auf deine körperlichen Bedürfnisse eingestellt ist (Knielot, Sattel, Vorbau etc.). Schließlich sitzt Du mind. 2 Stunden am Tag im Sattel.

Und natürlich für meine Traningsfahrten. Kann ich es ihm den ein Sportgerät für hohe Geschwindkeiten machen ?
Wie Whitewhater schon erwähnte, hat das Schnell-Fahren, vor allem mit der Sitzposition zu tun. Ein Zusammenspiel, aus Aerodynamic, effizientes/ökonomisches Treten und Komfortables Sitzen (Hüfte nicht abgeknickt; Kein Druck auf den Handgelenken u.s.w.). Dem Foto nach zu urteilen, sitzt Du ja schon sehr sportlich auf dem Rad. Dass der Trainingszustand da auch eine gewisse Rolle spielt, halte ich jetzt mal für selbstverständlich. :D

Um zum Punkt zu kommen. Ich bin nicht der Meinung dass Du aus deinem Rad ein Sportgerät machen kannst, welches mit einem reinrassigem Rennrad mithalten kann, da es auch hier unterschiedliche Rahmengeos. gibt, die zu unterschiedlichen Fahrverhalten führen (z.B. Steuerrohrwinkel, Radstand). Abgesehen davon, halte ich einen Umbau auch nicht für sinnvoll. Den Einsatzzweck Zur-Arbeit-und-Zurück erfüllt es doch zuverlässig. Mit Licht und ohne den Akku-Ärger. Und flotter als 90% der Alltagsräder ist es auch noch. Warum daran etwas ändern?

Wenn Du im Sommer mal mit einem 35er Schnitt zur Arbeit ballern willst oder einfach fürs Training im Sommer, würde ich noch ein Rennrad dazu kaufen.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Und dafür ist es perfekt geeignet! Wichtig ist, dass dir das Rad (Rahmengeometrie) gut passt und auf deine körperlichen Bedürfnisse eingestellt ist (Knielot, Sattel, Vorbau etc.). Schließlich sitzt Du mind. 2 Stunden am Tag im Sattel.



Wie Whitewhater schon erwähnte, hat das Schnell-Fahren, vor allem mit der Sitzposition zu tun. Ein Zusammenspiel, aus Aerodynamic, effizientes/ökonomisches Treten und Komfortables Sitzen (Hüfte nicht abgeknickt; Kein Druck auf den Handgelenken u.s.w.). Dem Foto nach zu urteilen, sitzt Du ja schon sehr sportlich auf dem Rad. Dass der Trainingszustand da auch eine gewisse Rolle spielt, halte ich jetzt mal für selbstverständlich. :D

Um zum Punkt zu kommen. Ich bin nicht der Meinung dass Du aus deinem Rad ein Sportgerät machen kannst, welches mit einem reinrassigem Rennrad mithalten kann, da es auch hier unterschiedliche Rahmengeos. gibt, die zu unterschiedlichen Fahrverhalten führen (z.B. Steuerrohrwinkel, Radstand). Abgesehen davon, halte ich einen Umbau auch nicht für sinnvoll. Den Einsatzzweck Zur-Arbeit-und-Zurück erfüllt es doch zuverlässig. Mit Licht und ohne den Akku-Ärger. Und flotter als 90% der Alltagsräder ist es auch noch. Warum daran etwas ändern?

Wenn Du im Sommer mal mit einem 35er Schnitt zur Arbeit ballern willst oder einfach fürs Training im Sommer, würde ich noch ein Rennrad dazu kaufen.
Vielen Dank für deine Antwort.
Ja habe auf dem Bike eine recht Rennradtypische Sitzhaltung. Ist alles sehr gut auf mich abgestimmt worden.
Hast Du noch ein Tip was ein weitere Laufradsatz angeht.
Finde einfach nichts und die von Citec sind mir zu teuer und ich wollte nicht die selber Mavic Felge mit Nabe nochmal kaufen !!!
 

svenski

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2010
Beiträge
3.302
Punkte für Reaktionen
2.696
Lass Dir doch nicht einreden, mit dem Rad könntest Du nicht schnell fahren! Lizenzrennen mal außen vor, aber bei jeder mehr oder weniger ambitionierten Trainingsgruppe kannst du damit problemlos mithalten. Und wenn du alleine Intervalle oder Tempo bolzen willst, ist es doch völlig egal, ob 1,2 km/h weniger auf dem Tacho stehen. Der Trainingseffekt hängt an der Tretleistung. Die verändert sich durch ein anderes Rad - gar nicht.

Wer im Training auf den Schnitt schaut, macht eh' was falsch.

Am schnellsten bin ich auf dem Rad, auf dem ich mich am wohlsten fühle ;)

Gruß, svenski.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Lass Dir doch nicht einreden, mit dem Rad könntest Du nicht schnell fahren! Lizenzrennen mal außen vor, aber bei jeder mehr oder weniger ambitionierten Trainingsgruppe kannst du damit problemlos mithalten. Und wenn du alleine Intervalle oder Tempo bolzen willst, ist es doch völlig egal, ob 1,2 km/h weniger auf dem Tacho stehen. Der Trainingseffekt hängt an der Tretleistung. Die verändert sich durch ein anderes Rad - gar nicht.

Wer im Training auf den Schnitt schaut, macht eh' was falsch.

Am schnellsten bin ich auf dem Rad, auf dem ich mich am wohlsten fühle ;)

Gruß, svenski.
Da hast Du recht habe eh kein Tacho am Rad installiert.
Habe aktuell Smartphone in der Jackentasche drin und wenn ich die 15km unter 30min fahre ist das gut.
Und bis jetzt hatte ich auf meinen gefahren Strecken niemanden den ich nicht einholen konnte. :)
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Bzw. kennt jemand eine Adresse die mir ein Laufrad mit Nady zusammenbauen kann ???
 
Oben