• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Winter-, Schlechtwetter Bike ja oder nein ?

Lohnt sich eine zusätzliche Anschaffung eines Winterbikes ?

  • JA

    Stimmen: 10 76,9%
  • NEIN

    Stimmen: 3 23,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    13
  • Umfrage geschlossen .

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Hallo Zusammen,
da der Winter vor der Tür steht habe ich noch eine Frage.
Habe mir vor kurzem diesen Randonneur geholt und überlege mir jetzt für den Arbeitsweg und fürs Wintertraning ein Mountaonbike oder ein Cyclocrosser anzuschaffen für max 1100€ lohnt das ?

Oder sollte ich für das Bike lieber noch nen Laufrädersatz und die entsprechenden Reifen holen
und natürlich anständige Schutzbleche.

Was meint Ihr ?

 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Kauf Dir zu Deinem Schlechtwetterbike für den Sommer ein schönes Rennrad.

;)
Danke für deine Antwort.
Das stimmt wäre auch eine Option.
Dachte aber eher das ich mir ein Laufradsatz hole wo auf Rennradreifen drauf passen die dünner sind als 28mm.
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
5.578
Punkte für Reaktionen
7.471
Warum willst du ausgerechnet im Winter schmalere Reifen fahren?
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Warum willst du ausgerechnet im Winter schmalere Reifen fahren?
Nein das war jetzt eher auf den Sommer gerichtet.
Im Winter würde ich die http://www.bike-discount.de/shop/k1017/a118028/grifo-32-pro-cross-open-drahtreifen.html oder http://www.bike-discount.de/shop/k1017/a63896/cyclox-king-35-622-draht.html fahren.
Und bei Eis würde ich die http://www.bike-discount.de/shop/a85420/marathon-winter-240-spikes-28-x-135-draht.html drauf.
Sind ja die einzigsten Spikereifen die passen von der breite.

Würde bedeuten ich bräuchte 3 Laufrädersätze aber nur welche taugen dafür was ?
Aber ich denke ein zusätzlicher sollte schon reichen !!!
 

svenski

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2010
Beiträge
3.303
Punkte für Reaktionen
2.697
Vor allem besorg Dir richtige Schutzbleche. Diese halten den Dreck nicht vom Antrieb fern und von Deinen Füßen auch nicht. Überdies halten sie (leider) nicht lang. Bei mir ist das hinter nach 3/4 Jahr am Bremssteg gebrochen und hat sich nach vorn reingeschoben und das Hinterrad blockiert. Außerdem schwingt das hintere sich auf, weil es nicht stark genug gebogen ist.

Gruß, svenski.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Vor allem besorg Dir richtige Schutzbleche. Diese halten den Dreck nicht vom Antrieb fern und von Deinen Füßen auch nicht. Überdies halten sie (leider) nicht lang. Bei mir ist das hinter nach 3/4 Jahr am Bremssteg gebrochen und hat sich nach vorn reingeschoben und das Hinterrad blockiert. Außerdem schwingt das hintere sich auf, weil es nicht stark genug gebogen ist.

Gruß, svenski.
Kannst du mir anständige Schutzbleche empfehlen ?

SKS BLUMELS ???
 

svenski

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25 Juli 2010
Beiträge
3.303
Punkte für Reaktionen
2.697
Hier z.B.

Persönlich fahre ich die Gilles Berthoud. Da klappert nix. Auch nicht schwerer als die Konkurrenz. Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob sie an Dein Rad optisch gut passen würden. Vielleicht die Dia Compe in Alu glatt.
Die scheinen alle wesentlich haltbarer als die SKS. Die schlabbern auch nur rum.

Gruß, svenski.[/URL]
 
M

michel69

Ich hab mir für den Winter aus gebrauchten und Restteilen ein Rad "zusammengebastelt", sieht furchtbar improvisiert aus, passt optisch Null zusammen. Funktioniert aber tadellos, feste Bleche montiert, wahlweise mit Stollen - oder Strassenbereifung fahrbar, Investitionsvolumen ca. 250,-EUR und zugegeben etwas an Zeit. Klaut garantiert niemand das Ding.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Ich hab mir für den Winter aus gebrauchten und Restteilen ein Rad "zusammengebastelt", sieht furchtbar improvisiert aus, passt optisch Null zusammen. Funktioniert aber tadellos, feste Bleche montiert, wahlweise mit Stollen - oder Strassenbereifung fahrbar, Investitionsvolumen ca. 250,-EUR und zugegeben etwas an Zeit. Klaut garantiert niemand das Ding.
Vom Prinzip hast du recht. Entweder Fahre ich das Rose Bike auch im Winter oder hole mir nen Transalp24 MTB.
Sieht cool aus und damit kann ich auch ins Gelände.
 
M

michel69

Transalp24 sind doch diese matt schwarzen MTB´s mit Starrgabel? So was in der Art war war das Vorbild für mein Projekt, nur eben noch günstiger sollte es sein.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Ja genau sowas haben die im Programm ab März auch für die Twentyniner.
Wollte nämlich auch ein MTB mit StarrGabel.
Kurbel sollte 28/40 sein und Zahngranz 11-36 und damit sollte man auf recht gerade Strecke super klar
kommen und es sollte auch schnell vorran gehen. Dann wiegen die bei einem 18,5" bei 11,1kg.
1378553_641351755910159_928705891_n.jpg
Transalp_Elemental_1.0_-_Frontal.jpg

7993_645809822131019_1329314468_n.jpg
7993_645809822131019_1329314468_n.jpg
 
M

michel69

Ja, so was in der Art war Vorbild. Allerdings für meine Bedürfnisse schon viel zu hochwertig ausgestattet und keine Schützblechösen vorhanden.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Man kann ja Steckschutzbleche montieren
 
M

michel69

Kann man. Aber warum sind dann an deinem Randonneur richtige Bleche montiert? Hätten es nicht auch pöppelige Steckbleche getan? ;)
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Sehr gut. War ja ein Ausstellungss musste ich ja so wie es ist mitnehmen hat sogar 120mm Vorbau. Vlt sollte ich den noch tauschen. Aber du hast recht
 

whitewater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
12.009
Punkte für Reaktionen
2.718
Kauf Dir zu Deinem Schlechtwetterbike für den Sommer ein schönes Rennrad.

;)
Lag mir ähnlich auf den Lippen: Wenn das Dein Sommer ist, brauchst Du für den Winter ein Fatbike:D
Im Ernst, mit den richtigen Reifen kannst Du den Randonneur 365 Tage im Jahr fahren. Nady ist schon dran, bleiben wirklich nur die Bleche.
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Lag mir ähnlich auf den Lippen: Wenn das Dein Sommer ist, brauchst Du für den Winter ein Fatbike:D
Im Ernst, mit den richtigen Reifen kannst Du den Randonneur 365 Tage im Jahr fahren. Nady ist schon dran, bleiben wirklich nur die Bleche.
So könnte ich mir ja das schlecht Wetterbike sparen.
Einfach weitere Laufräder für Sommer und Winter.
Gibt es Eigentlich ein Laufradsatz wo ich auch 25mm Reifen montieren kann mit Disc ???
Welches Kettenöl nutzt du ? Für Winter / Sommer ?

Hab ja Aktuell die Reifen Conti Grand Prix montiert und hab ja auch noch Schwalbe Marathon Winter Zuhause !
 

schiggyf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
2.772
Punkte für Reaktionen
586
Ich glaube hier braucht nur jemand die Absolution für den Kauf eines weiteren (eigentlich nicht notwendigen) Fahrrads (kann ich aber gut nachvollziehen) ;)

Dein Randonneur ist doch das optimale Wintertrainigsgerät und 2 Radsätze sollten eigentlich reichen. Einen mit Spikes und einen mit asphaltorientierten Schlechtwetterreifen (z.B. DIESE ). Im Sommer kannste ja dann immer noch Rennradreifen montieren.

Ein MTB ist natürlich auch sehr schön (habe ja selber 2) aber als Allrounder so ziemlich die schlechteste Alternative. Es gibt keine gescheiten Bleche und man muss sich reifentechnisch für Gelände oder Asphalt entscheiden. Gute Kompromisse sind hier kaum zu finden. Und MTB für hauptsächlich Asphalt/Waldautobahn, da würde ich auf jeden Fall ein Randonneur oder CX (sind ja meistens nicht so weit auseinander) bevorzugen.

Wenn du in deiner Nähe ein paar schöne Single Trails hast kannste dir natürlich auch noch ein MTB kaufen (am besten dann ein Fully). Das macht nämlich auch richtig Spaß ;)
 

Der DOM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 September 2013
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
26
Ich glaube hier braucht nur jemand die Absolution für den Kauf eines weiteren (eigentlich nicht notwendigen) Fahrrads (kann ich aber gut nachvollziehen) ;)

Dein Randonneur ist doch das optimale Wintertrainigsgerät und 2 Radsätze sollten eigentlich reichen. Einen mit Spikes und einen mit asphaltorientierten Schlechtwetterreifen (z.B. DIESE ). Im Sommer kannste ja dann immer noch Rennradreifen montieren.

Ein MTB ist natürlich auch sehr schön (habe ja selber 2) aber als Allrounder so ziemlich die schlechteste Alternative. Es gibt keine gescheiten Bleche und man muss sich reifentechnisch für Gelände oder Asphalt entscheiden. Gute Kompromisse sind hier kaum zu finden. Und MTB für hauptsächlich Asphalt/Waldautobahn, da würde ich auf jeden Fall ein Randonneur oder CX (sind ja meistens nicht so weit auseinander) bevorzugen.

Wenn du in deiner Nähe ein paar schöne Single Trails hast kannste dir natürlich auch noch ein MTB kaufen (am besten dann ein Fully). Das macht nämlich auch richtig Spaß ;)
Danke für deine Antwort.
Kannst Du mir Laufradsätze (mit Disc) empfehlen ?
Für Winter und Sommer. Schlechtwetterreifen würde ich auf die MAVIC TN319 ziehen.

Aber ich glaube du hast Recht ich sollte das Bike einfach das ganze Jahr fahren und wenn das MTB dann dafür um damit durch die Wälder abzukürzen und durch den dicken Schnee zufahren.
 
Oben