Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Standert zeigte auf den Craft Bike Days 2022 das neue Kettensäge
Standert zeigte auf den Craft Bike Days 2022 das neue Kettensäge - es ist ein Prototyp eines kompromisslosen Gravel-Race-Bikes und soll ab dem Frühjahr 2023 erhältlich sein.
Der Aluminium-Rahmen kommt mit einer schicken Lackierung und Race-Geometrie
Der Aluminium-Rahmen kommt mit einer schicken Lackierung und Race-Geometrie - verbaut war am Showbike eine SRAM Force Gruppe mit Powermeter. Wie ausgestellt soll das Bike kompetitive 8,5 kg wiegen.
Der lange Vorbau von Zipp zeigt, wohin die Reise geht
Der lange Vorbau von Zipp zeigt, wohin die Reise geht - zur Gravel-Rennstrecke.
Die Marke Standert existiert seit 2012
Die Marke Standert existiert seit 2012 - das ist auch auf dem Steuerrohr so verewigt.
SRAM Force Schaltwerk mit Ceramicspeed-Teilen veredelt
SRAM Force Schaltwerk mit Ceramicspeed-Teilen veredelt - auch hier ist der Fokus auf Performance klar zu sehen.
Auch die Bremsen kommen von SRAM
Auch die Bremsen kommen von SRAM - der Bremssattel ist mit Adapter montiert.
Das geschraubte Tretlager ist servicefreundlich
Das geschraubte Tretlager ist servicefreundlich - und auch hier mit einem Innenleben von Ceramicspeed versehen.
Verbaut sind GRC1400 Spline Laufräder von DT Swiss
Verbaut sind GRC1400 Spline Laufräder von DT Swiss - mit Challenge Getaway Pro TLR Reifen in 40er Breite. Die Reifenfreiheit von Rahmen und Gabel beträgt 47 mm.
Hier ist noch Luft für breitere Reifen.
Hier ist noch Luft für breitere Reifen.
Schlichtes Firmenlogo und eigene Lagerschalen in Rahmenfarbe.
Schlichtes Firmenlogo und eigene Lagerschalen in Rahmenfarbe.
Standert achtet auch auf die kleinen Details und stimmt alle Teile farblich aufeinander ab.
Standert achtet auch auf die kleinen Details und stimmt alle Teile farblich aufeinander ab.
Der Rahmen ist selbstverständlich auch für mechanische Schaltungen geeignet.
Der Rahmen ist selbstverständlich auch für mechanische Schaltungen geeignet.
Sattelstütze von Zipp
Sattelstütze von Zipp - 3D-gedruckter Sattel von Fizik.
Maxe Faschina ist Produktmanager bei Standert und hat unsere Fragen beantwortet.
Maxe Faschina ist Produktmanager bei Standert und hat unsere Fragen beantwortet.
Standert konzentriert sich beim Rahmenbau auf Stahl und Aluminium
Standert konzentriert sich beim Rahmenbau auf Stahl und Aluminium - und erreicht damit eine immer größer werdende Fangemeinde.

Standert baut Rennräder aus Stahl oder Aluminium und verkauft diese über den eigenen Webshop und im Showroom in der Berliner Friedrichstraße. Auf den Craft Bike Days 2022 zeigte die Marke den Prototyp ihres neuen Gravel Renners Kettensäge. Hier gibt es erste Infos zum Bike und die Story von Standert.

Video: Standert Kettensäge Prototyp

Standert – Stahl und Alu-Rennräder mit Charakter

Ins Leben gerufen wurde das Unternehmen 2012 von Max von Senger und seiner Gattin Anne, damals noch als Shop, Café, Treffpunkt für die Szene und Werkstatt gestartet, gibt es 2014 auch das erste Komplettbike von Standert zu kaufen. Was dann folgt, ist eine Erfolgsgeschichte par excellence. Standert engagiert sich in der lokalen Rennszene, baut Bikes mit klarer Designsprache und hohem Anspruch und genießt schnell einen exzellenten Ruf unter Rennrad- und Gravel-Fans.

Diashow: Craft Bike Days 2022 – Standert: Stahl und Alu-Rennräder mit Charakter
Schlichtes Firmenlogo und eigene Lagerschalen in Rahmenfarbe.
Sattelstütze von Zipp
Die Marke Standert existiert seit 2012
Maxe Faschina ist Produktmanager bei Standert und hat unsere Fragen beantwortet.
Standert achtet auch auf die kleinen Details und stimmt alle Teile farblich aufeinander ab.
Diashow starten »

Standert zeigte auf den Craft Bike Days 2022 das neue Kettensäge
# Standert zeigte auf den Craft Bike Days 2022 das neue Kettensäge - es ist ein Prototyp eines kompromisslosen Gravel-Race-Bikes und soll ab dem Frühjahr 2023 erhältlich sein.

So folgt ein Schritt auf den anderen und nach zehn Jahren arbeiten nun, nach einer starken personellen Aufstockung im letzten Jahr, 35 Mitarbeiter für die Berliner Stahlschmiede. Kein Wunder also, dass es am 10. Dezember zum 10-jährigen Firmenjubiläum in der Berliner Friedrichstraße etwas zu feiern gibt. „Zur Jubiläumsparty halten wir einige Überraschungen für unsere Kunden bereit“, freut sich Maxe Faschina, Produktmanager bei Standert, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Stahl und Aluminium sind die einzigen Materialien, die für Standert-Rahmen in Frage kommen. Firmeninhaber und Designer Max von Senger liebt die Eigenschaften und die Anmutung von Metall und zieht es deshalb vor. Dennoch werden einige Rahmen in Asien gefertigt, der Rest von Hand in Italien geschweißt. Standert konzentriert sich dabei auf die Serienfertigung von Rennrädern und Gravel Bikes und produziert nicht auf Maß. Dennoch versucht man mit vielen Rahmengrößen allen Kunden gerecht zu werden.

Im Angebot sind aktuell acht verschiedene Modelle plus der Prototyp der Kettensäge, der bei den Craft Bike Days 2022 von Standert gezeigt wurde. Dabei handelt es sich um ein Race Gravel Bike, das ab Frühjahr 2023 in den Verkauf starten soll. Der Name ist dabei übrigens Programm, denn alle performance-orientierten Bikes mit Aluminium-Rahmen tragen bei Standert den Namen einer Säge. Und der ist abgeleitet vom Zersägen der Gegner im Rennen, wobei das Standert helfen soll. Neben dem Kettensäge gibt es noch ein Kreissäge (Road) und ein Stichsäge (Cyclocross) im kompetitiven Segment.

Der Aluminium-Rahmen kommt mit einer schicken Lackierung und Race-Geometrie
# Der Aluminium-Rahmen kommt mit einer schicken Lackierung und Race-Geometrie - verbaut war am Showbike eine SRAM Force Gruppe mit Powermeter. Wie ausgestellt soll das Bike kompetitive 8,5 kg wiegen.
Der lange Vorbau von Zipp zeigt, wohin die Reise geht
# Der lange Vorbau von Zipp zeigt, wohin die Reise geht - zur Gravel-Rennstrecke.
Die Marke Standert existiert seit 2012
# Die Marke Standert existiert seit 2012 - das ist auch auf dem Steuerrohr so verewigt.
Das geschraubte Tretlager ist servicefreundlich
# Das geschraubte Tretlager ist servicefreundlich - und auch hier mit einem Innenleben von Ceramicspeed versehen.
SRAM Force Schaltwerk mit Ceramicspeed-Teilen veredelt
# SRAM Force Schaltwerk mit Ceramicspeed-Teilen veredelt - auch hier ist der Fokus auf Performance klar zu sehen.
Auch die Bremsen kommen von SRAM
# Auch die Bremsen kommen von SRAM - der Bremssattel ist mit Adapter montiert.

Auch die anderen Standert Bikes haben alles andere als gewöhnliche Namen. Beispiele gefällig? „Pfadfinder“ ist ein Gravel Bike, „Umlaufbahn“ das Track-Bike von Standert und „Bürgermeister*in“ ein vielseitiges Urban-Bike für Tourenlenker mit verschiebbaren Ausfall-Enden, das sowohl beim Bikepacking als auch beim Einkauf bereit für große Taten ist.

Zu kaufen gibt es die Standert Bikes entweder im Showroom in Berlin oder im eigenen Webshop, in dem man auch eine weltweite Auslieferung beauftragen kann. Davon wird auch reger Gebrauch gemacht und so sollte es niemanden überraschen, dass einem auch Standert Bikes in Australien oder Südamerika begegnen. Die Nachfrage nach liebevoll gefertigten und sorgsam aufgebauten Stahl- und Aluminium-Rennern wächst derzeit überall auf der Welt.

Verbaut sind GRC1400 Spline Laufräder von DT Swiss
# Verbaut sind GRC1400 Spline Laufräder von DT Swiss - mit Challenge Getaway Pro TLR Reifen in 40er Breite. Die Reifenfreiheit von Rahmen und Gabel beträgt 47 mm.
Hier ist noch Luft für breitere Reifen.
# Hier ist noch Luft für breitere Reifen.
Schlichtes Firmenlogo und eigene Lagerschalen in Rahmenfarbe.
# Schlichtes Firmenlogo und eigene Lagerschalen in Rahmenfarbe.
Sattelstütze von Zipp
# Sattelstütze von Zipp - 3D-gedruckter Sattel von Fizik.
Standert achtet auch auf die kleinen Details und stimmt alle Teile farblich aufeinander ab.
# Standert achtet auch auf die kleinen Details und stimmt alle Teile farblich aufeinander ab.
Der Rahmen ist selbstverständlich auch für mechanische Schaltungen geeignet.
# Der Rahmen ist selbstverständlich auch für mechanische Schaltungen geeignet.

Was ihr schon immer (nicht) über Standert wissen wolltet

Wir haben Maxe Faschina, Produktmanger bei Standert, ein paar nicht ganz konventionelle Fragen gestellt. Hier die Antworten:

„Steel is real“ und …

… schöner.

Gravel Bikes sind nicht die Hardtail-Mountainbikes der 2020er, weil …

… sie die logische Weiterentwicklung aus dem Cyclocross sind. Gravel Bikes kommen vom Cross und nicht vom Mountainbike.

Das Mountainbike von 2025 hat …

… keinen Motor.

Das Gravel Bike von 2025 hat …

… keinen Motor und keine Federung.

Laufräder und Reifen an einem Bike sind …

… das Zweitwichtigste nach dem Rahmen.

Ein guter Fahrradrahmen entsteht …

… durch routinierte Handarbeit.

Wenn deine Firma ein Headbadge mit Tiersymbol haben müsste, dann wäre das …

… eine Lucky Cat ;-).

Standards in der Fahrradindustrie sind …

… erstrebenswert und ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Maxe Faschina ist Produktmanager bei Standert und hat unsere Fragen beantwortet.
# Maxe Faschina ist Produktmanager bei Standert und hat unsere Fragen beantwortet.

Mehr Informationen zum Unternehmen gibt es hier: www.standert.de

Über die Craft Bike Days

Die DT Swiss Craft Bike Days feierten 2019 im nordrhein-westfälischen Beelen Premiere und fanden 2022 zum dritten Mal statt. Ziel des jährlichen Events ist es, kleinen Herstellern, die dank ihrer Innovationskraft trotz geringer Größe immer wieder auf sich aufmerksam machen und dafür ein hohes Ansehen in der Fahrradbranche genießen, ein breites Forum zu bieten. Das Besondere: Das Event richtet sich zwar an Fachbesucher, aber über die Kooperation mit den Communitys von MTB-News und Rennrad-News kann ein breites Publikum die spektakulären Bikes der Hersteller und Rahmenbauer samt ihrer spannenden Geschichte mitverfolgen. Die Bikes und ihre engagierten Macher sind in Artikeln, Videos und auf den Social-Media-Kanälen ausführlich und mit Liebe zum Detail porträtiert.

In diesem Jahr waren im Rahmenprogramm zudem Diskussionen und Workshops zu Themen wie 3D-Druck in der Fahrradfertigung, neue Ansätze in der Mountainbike-Geometrie, Aerodynamik am Gravel Bike und Beratung für Start-ups.

Standert konzentriert sich beim Rahmenbau auf Stahl und Aluminium
# Standert konzentriert sich beim Rahmenbau auf Stahl und Aluminium - und erreicht damit eine immer größer werdende Fangemeinde.

Was sagt ihr zu den „Metall-only“-Bikes aus Berlin?


Alle Artikel zu den Craft Bike Days 2022

  1. benutzerbild

    eins4eins

    dabei seit 08/2016

    Der Standert Marketing Boss hat einen Podcast und da in der vorletzten Folge auch was zur Produktion der Kreissägen gesagt. Geschweißt und lackiert in Italien. Dadurch sind aktuell auch keine größeren Stückzahlen möglich
  2. benutzerbild

    Standert Bicycles

    dabei seit 11/2022

    Liebe Rennrad News Community,

    bei der Gewichtsangabe zur neuen Kettensäge ist uns im Interview ein Fehler unterlaufen.
    Natürlich wiegt sie, im aktuellen Aufbau, nicht 7,5kg sondern 8,8kg.
    Uns ist es wichtig, an dieser Stelle richtig zu stellen, dass es natürlich keine geschönte Angabe unsererseits war, sondern ein Versprecher. Wir haben Rennrad-News gebeten, diese Info auf allen Kanälen anzupassen.

    Wir können euch trotzdem versprechen, dass die Kettensäge verdammt schnell ist. Auch mit 8,8kg ;)
    Liebe Grüße aus Berlin
    Standert
  3. benutzerbild

    Standert Bicycles

    dabei seit 11/2022

    Da wir die Kommentare bezüglich der Produktionsstätten ebenfalls verfolgt haben, hier auch noch ein
    Update dazu. Alle unsere Sägen aus Aluminium werden nach wie vor in Italien gebaut. Alle Stahlrahmen werden in Taiwan geschweißt und lackiert.
  4. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    Liebe Rennrad News Community,

    bei der Gewichtsangabe zur neuen Kettensäge ist uns im Interview ein Fehler unterlaufen.
    Natürlich wiegt sie, im aktuellen Aufbau, nicht 7,5kg sondern 8,8kg.
    Uns ist es wichtig, an dieser Stelle richtig zu stellen, dass es natürlich keine geschönte Angabe unsererseits war, sondern ein Versprecher. Wir haben Rennrad-News gebeten, diese Info auf allen Kanälen anzupassen.

    Wir können euch trotzdem versprechen, dass die Kettensäge verdammt schnell ist. Auch mit 8,8kg ;)
    Liebe Grüße aus Berlin
    Standert
    … hatten wir schon ❤️
  5. benutzerbild

    PrincipiaRSC

    dabei seit 03/2020

    Mein Einwurf hat mehr einen emotionalen denn einen technischen Hintergrund. smilie Sicher ist auch der Preis für ein Standert-Rahmenset aus Stahl "von der Stange" ambitioniert. Die Alurahmen von Standert, Nicolai und Specialized (Allez Sprint) nehmen mit ihren unterschiedlichen geometrischen und/oder technischen Details eine Sonderstellung ein. Taiwan ist ein nicht nur von Standert gern gewähltes Herstellungsland, weil dort Firmen sitzen die Stahlrahmen in sehr ordentlicher Qualität zu einer bestimmt sehr guten Marge smilie fertigen. 8bar, Tannenwald, Rennstahl lassen dort u.a. auch fertigen, und ich glaube Velotraum hatte seine Rahmen dort auch einst fertigen lassen. Die Qualität kann man schon längere Zeit nicht mehr durch das Herkunftsland bzw. dem Herstellungsort bestimmen. Auch der Fahrradmarkt hat sich globalisiert.

    Viele Grüße!

    Karl

    btw: wäre die Stichsäge aus Stahl dann könnte ich schwach werden. ;) Wie irrational das ist könnte man an der Tatsache festmachen, dass es ein Stevens Super Prestige besser ausgestattet für 1000€ weniger gibt...🥴
    Es gab anno dunnemals des Notopfer Berlin in Form einer Briefmarke- bei dem Hipsterkrempel bezügl. Fahrrad impliziert das : Guter Rahmenbauer ohne Vollbart/Tätowierungen/Piercings(kein Mastermind) plus Berlinzuschlag 50%=buzzfeed im Heftchen. Das Fern Gepäckträgerchen vorne (aus Taiwan) kostet mehr als ein Tubus Träger (aus Taiwan) inkl. eines englischen Paares Carradice Kendall Panniers.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!