1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Neues von der UCI

Dieses Thema im Forum "Profis, Rennen und Rundfahrten" wurde erstellt von Fe der Bergfloh, 23 Dezember 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    diese realität und ihre konsequenzen erleben wir gerade in viel zu vielen wichtigen bereichen unseres lebens:
    schön die standards senken, keine gefühle verletzen und alle durchschleusen
    ... aber das nur am rand

    zum thema:
    dann wird die rundfahrt eben mit nur 100 zu ende gefahren

    mal sehen wie oft die das machen, wenns keine prämien und kein prestige gibt und der sponsor aussteigt

    wenn man allerdings die show sehen will mit der illusion, dass da etwas sportliches passiert, dann sei es eben so
    wenn solche sachen vorgekommen sind, guck ich mir den firlefanz eh nicht mehr live an, setz mich lieber selbst aufs rad
    ... und abends dann die zusammenfassung ... wenn überhaupt
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Februar 2018
    Reiner_2 und master0652 gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. eins4eins

    eins4eins Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2016
    Beiträge:
    287
    Mir fehlt einfach ein entscheidender Aspekt, dem aber zugegebenermaßen schwer beizukommen ist.
    Wenn sich die Hälfte von Froomes Edelhelfern hinten ausruht und dabei mit 60 anderen das Zeitlimit überschreitet, weil Movistar vorne mit alle Mann Druck gemacht hat, juckt die weder Punktabzug noch Zeitstrafe. Am nächsten Tag sind sie wieder frisch am Werk, passen auf ihren Boss auf und beeinflussen somit direkt den Rennverlauf.
    Ein Team, dass für das grüne Trikot fährt, würde in so einem Fall auch viel stärker bestraft, als ein Team mit Fokus auf GC, obwohl beide den gleichen Verstoß begangen haben.
     
    JA2 gefällt das.
  4. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.285
    Diese Änderungen kommen auch deswegen,weil diverse Veranstalter selbst kurze Etappen zum Anfang schwer machen.
     
  5. T-lo

    T-lo Attraktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2010
    Beiträge:
    3.169
    Hypothetisch gesehen ist das sicher ein Aspekt über den man diskutieren könnte, aber am Ende bleibt es doch nur eine Hypothese. Denn wenn, wie in Deinem Beispiel, vorn Movistar (oder setzen wir dafür "GC-Team" ein) druckt macht, wird kaum ein Edelhelfer eines anderen GC-Teams hinten aus der Karenz fallen weil er die Beine hoch legt; noch weniger werden das die Hälfte der Edelhelfer tun.
    Die werden schön brav mit ihrem Kapitän vorn beim attackierenden Team bleiben, um ihn zu unterstützen.


    Klar haben unterschiedlich ausgerichtete Team auch unterschiedliche Interessen. Denen wird man mit einer pauschalen Strafe nicht beikommen. Das ist wie mit dem Bußgeld bei Parkverstößen: für den einen sind 30€ Geld, für den anderen zwei kleine Scheine aus bedrucktem Papier.

    Wie willst Du dem beikommen? Zeitstrafen jucken das Team das nach dem Wertungs-Trikot jagt nicht, und wären doch ohnehin albern: willst Du Jemanden der 45Minuten später ankommt damit "bestrafen", dass Du ihm noch 20 Straf-Sekunden aufs Konto schreibst? Hell-yeah, der wird sicher Gas geben um dem zu entgehen. ;)
    Schmeißt Du alle Fahrer immer und pauschal raus, die jenseits der Karenz ins Ziel kommen, können das halt auch mal besagte 93 sein, weil vorn zwei Über-Mannschaften oder eine starke Fluchtgruppe richtig Dampf gemacht haben. Da kommen Sprinter und manch andere Fahrer halt nicht mit. Und Teams, die keine Aktien in Sachen GC haben, werden sich auch überlegen ob sie ihre Fahrer vorn im (für sie aussichtslosen) Feuerwerk verbrennen sollten.
    Bleiben die Punkte, und mit denen triffst Du zumindest ziemlich genau die, die die Karenzzeit auch am ehesten reißen: die Sprinter. Die Teams mit GC-Fahrer sind vorn, weil deren Kapitän ihre Unterstützung im Kampf um Sekunden braucht. Die Tagessieg-Anwärter sind mit einem Teil ihres Teams auch vorn, ob als Fluchtgruppe mit Störfeuer im Peloton, oder als Zug an der Spitze.


    Oder, in die Runde gefragt: hat wer eine bessere Idee, wie alle, trotz unterschiedlicher Interessen, in der Bestrafung gleich behandelt werden würden?
     
  6. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.285
    Probleme der Zukunft werden vom jetzigen Reglement nicht wahrgenommen.
    Deutliche Unterschiede werden Assistenzsysteme machen , die z.T. jetzt schon serienreif bzw. verfügbar sind (u.a.elektronisches ABS von Bosch).
    Es wird möglich sein mit Kurven ABS/ASR (welch Glück, das mit Vehemenz Scheibenbremsen eingeführt werden!) bergab sicher Vorteile zu erfahren.
    Wattgesteuertes (Fremd-oder Automatik-)Schalten beim Zeitfahren oder in Bergpassagen wären weitere Optionen genauso wie das Verstecken geheimer Software in der Schaltbordelektronik.
     
  7. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    4.615
    Zu viel Auto-Motor-Sport gelesen? Diese Befürchtungen sind absurd. Was Bosch für endverkalkte Pedelecpiloten in den Markt drückt ist fürs Rennrad so relevant wie Tiefdurchstieg und Krückstockhalter. Wahrscheinlich wird es sogar der Zielgruppe nichts bringen sondern nur über das Angstprinzip verkauft. Fehlt eigentlich nur noch die Möve-Zauberkurbel in der Warnliste...
     
    JA2 gefällt das.
  8. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    ... da habe ich richtig gut gelacht :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:
    aber so lässig würde ich das nicht abtun, denn wenn die uci bereits elektrobikerennen einführt, ist denen alles zuzutrauen ...(1)
    die zukunft wird wohl die fahrerlose gps-gesteuerte-elektrobike-TdF sein, veranstaltet von amazon und über, die die uci und die rechte an der TdF aufgekauft haben
    :cool::cool::cool::cool::cool:

    1) denen ist eh alles zuzutrauen
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2018
  9. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.285
    Derzeit wäre es die fairste Variante,wenn die UCI im Profisport nur Einheitschassis wie bei NASCAR etc. zulässt.
    Hersteller der Einheitsalurahmen wäre z.B. Alcyon, elektronische Schaltungen,Powermeter und natürlich auch Motoren sind verboten.
    Die Rahmen werden nur mit Sponsorenlogos foliert,nicht lackiert,unter Kontrolle der UCI montiert und verplompt.
    Es gelangen nur zertifizierte Laufräder eines UCI-Sponsors ohne Motoren zum Einsatz.
    Keine Prototypen, nur bezahl- und kaufbaren Serienmaterial.
    So wie uns das bei UCI 2000 versprochen wurde.
     
  10. zollstock

    zollstock Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juni 2017
    Beiträge:
    2.119
    Das wäre doch optimal.
    Wir brauchen keine Fahrer mehr, die Berichterstattung übernimmt auch eine KI unter Verwendung von Videomaterial autonomer Drohnen usw.. Somit können wir den Funktionären direkt das Geld zuschaufeln, weil alle anderen Menschen aus der Wertschöpfungskette entfernt werden!
     
  11. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.285
    Chancengleichheit?
     
  12. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.563
    ... und nicht die karenzzeitregelung vergessen ... sonst wird T-Lo noch in 20 jahren hier rumgeistern und nach besseren Ideen suchen, "wie alle, trotz unterschiedlicher Interessen, in der Bestrafung gleich behandelt werden würden"
     
  13. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.285
    Ich bin überzeugt,das die derzeitigen Rennordnungen durchaus fair sind.
    Das sehen die meisten betroffenen Rennfahrer genauso.
    Es gibt viel zu tun in Sachen Fahrersicherheit zur Vermeidung von Rennunfällen.
    Durch Einflußnahme von Fahrervertretern wird das sicher besser.