• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

UCI - Quo Vadis

G

Gelöschtes Mitglied 77696

Schon, aber der Sinn eines aerodynamischen Rades erschließt sich mir in einem Sport, in dem Zusammenarbeit in der Gruppe den Windwiderstand reduziert, nicht. Selten fährt jemand völlig alleine.
 

getFreaky

MItglied
Registriert
27 Juni 2011
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
62
Schon, aber der Sinn eines aerodynamischen Rades erschließt sich mir in einem Sport, in dem Zusammenarbeit in der Gruppe den Windwiderstand reduziert, nicht. Selten fährt jemand völlig alleine.

Die Siegerzeit bei der Tour de France 2020 betrug 87 h 20 min 05 s (=314405s), der 2. benötigte 59s mehr, der 3. 210s

Relativ betrachtet war der 2. um nicht mal 0,0002% längsamer, der 3. nicht mal 0,0007%

Da nimmt man alles was möglich ist!

Auch wenn eine Etappe +4h dauert, für einen Sprinter zählen die <10s die er vorne im Wind fährt. Die zu überwindende Luftwiderstandskraft steigt zum Quadrat (in relativer Betrachtung zum Wind). Gestern bei der UAE Tour zBsp spielte der Luftwiderstand auch eine entscheidende Rolle schlussendlich (Windkante).
 

MtCenis

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2019
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
304
Schon, aber der Sinn eines aerodynamischen Rades erschließt sich mir in einem Sport, in dem Zusammenarbeit in der Gruppe den Windwiderstand reduziert, nicht. Selten fährt jemand völlig alleine.
Je aerodynamischer, desto eher sind Ausbrüche möglich. Und die sind ja für die Zuschauer interessant. Wobei das eher für Triathlonräder sprechen würde (besonders Vorteil in der Ebene bzw. moderaten Abfahrten) als die Selbstmörderposition (Vorteil in Abfahrten, wo auch im Feld der Effekt von Windschatten geringer ist)
 

izoardxp

MItglied
Registriert
19 Mai 2014
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
25
Je aerodynamischer, desto eher sind Ausbrüche möglich. Und die sind ja für die Zuschauer interessant. Wobei das eher für Triathlonräder sprechen würde (besonders Vorteil in der Ebene bzw. moderaten Abfahrten) als die Selbstmörderposition (Vorteil in Abfahrten, wo auch im Feld der Effekt von Windschatten geringer ist)
was meinst du mit Selbstmörderposition???
 

scp

Aktives Mitglied
Registriert
12 März 2006
Beiträge
973
Punkte Reaktionen
378
was meinst du mit Selbstmörderposition???
Sehr erfolgreich scheint die Position aber nicht zu sein, da wir ja nachweislich immer noch keinen Profi oder Halbprofi in der Position zu einem schlimmen Sturz oder gar Selbstmord erlebt haben ;)

Ganz anders als bei normalen Haltungen auf den Abfahrten...
 

Thomthom

Kugelblitz
Registriert
9 Mai 2007
Beiträge
15.134
Punkte Reaktionen
9.313
Irgendwo ist aber auch der Punkt erreicht, wo Rennfahrer und eventuelle Nachahmer vor sich selbst beschützt werden müssen.
Den Punkt hatten wir bei der Obree-Position auch-zum Glück bevor entsprechende Räder/Equipment in Serie gingen...
 

izoardxp

MItglied
Registriert
19 Mai 2014
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
25
Irgendwo ist aber auch der Punkt erreicht, wo Rennfahrer und eventuelle Nachahmer vor sich selbst beschützt werden müssen.
Den Punkt hatten wir bei der Obree-Position auch-zum Glück bevor entsprechende Räder/Equipment in Serie gingen...
Absolut! Nur geht das was die UCI hier gemacht hat leider völlig am Thema vorbei (bezogen auf supertuck und Arme auf dem Lenker).
 

MtCenis

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2019
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
304
Nur geht das was die UCI hier gemacht hat leider völlig am Thema vorbei
Nö. Sie hat eine Fahrposition verboten, in der man kaum Kontrolle über das Rad hat und die noch dazu in rasanten Abfahrten angewandt wird wo man im Notfall um so besser reagieren muss. Soll man warten bis die ersten Radfahrer damit bei Stürzen um's Leben kommen?
 

MtCenis

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2019
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
304
Der Scherz ist, dass die Position noch nicht mal schneller ist. Mit einer normalen, stark geduckten Unterlenkerposition ist man schneller als Froome im Supertuck und annähernd so schnell wie auf dem Oberrohr, allerdings mit einer deutlich besseren Reaktionsfähigkeit:

Ein gutes Beispiel ist der Halo bei der F1. Da wurde lange drüber gespöttelt, und kurz nach der Einführung hat er einem Fahrer das Leben gerettet.
 

izoardxp

MItglied
Registriert
19 Mai 2014
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
25
Nö. Sie hat eine Fahrposition verboten, in der man kaum Kontrolle über das Rad hat und die noch dazu in rasanten Abfahrten angewandt wird wo man im Notfall um so besser reagieren muss. Soll man warten bis die ersten Radfahrer damit bei Stürzen um's Leben kommen?
Du hast diese Behauptung immer noch nicht begründet.
Der Scherz ist, dass die Position noch nicht mal schneller ist. Mit einer normalen, stark geduckten Unterlenkerposition ist man schneller als Froome im Supertuck und annähernd so schnell wie auf dem Oberrohr, allerdings mit einer deutlich besseren Reaktionsfähigkeit:

Ein gutes Beispiel ist der Halo bei der F1. Da wurde lange drüber gespöttelt, und kurz nach der Einführung hat er einem Fahrer das Leben gerettet.
Du solltest das Chart vllt. mal richtig lesen. Das sagt doch nur das was wir alle (außer offensichtlich dir) eh schon wissen. --> Super Tuck ist am schnellsten. (Jo, wenn man dabei mit in die Pedale tritt und dabei automatisch etwas nach vorne rutscht wirts halt etwas schnllechter. Wenig verwunderlich wie ich finde. Ist halt aber immer sehr effektiv. Alles nix neues!)

Was willst du jetzt mit dem F1 Vergleich sagen? Verstehe ich nicht.
 

Thomthom

Kugelblitz
Registriert
9 Mai 2007
Beiträge
15.134
Punkte Reaktionen
9.313
Wobei in der Gesamtbilanz noch zu vermuten wäre ,das die statische Haltearbeit der Pantaniposition körperlich sicher am belastenden ist.
..und die Kastrationsangst!
 
Zuletzt bearbeitet:

MtCenis

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2019
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
304
Du solltest das Chart vllt. mal richtig lesen. Das sagt doch nur das was wir alle (außer offensichtlich dir) eh schon wissen. --> Super Tuck ist am schnellsten. (Jo, wenn man dabei mit in die Pedale tritt und dabei automatisch etwas nach vorne rutscht wirts halt etwas schnllechter. Wenig verwunderlich wie ich finde. Ist halt aber immer sehr effektiv. Alles nix neues!)
Du wirst überrascht sein, ich bin nicht dumm. Aber Du wirst auch sehen, dass der Unterschied zu einer normalen tief geduckten Sattel/Unterlenkerposition relativ gering ist.

Was willst du jetzt mit dem F1 Vergleich sagen? Verstehe ich nicht.
Dan erläuter ich es Dir. Es wurde eine Regel eingeführt, bei der viele sagten dass das neumodischer Schnickschnack ist, dass das unnötig sei weil eh nichts passiert und dass die Fahrer nichts mehr sehen würden. Und just zwi Jahre später verhindert genau dieser neumodische Schnickschnack einen Todesfall (wohlgemerkt in einem Feld von nur 22 Fahrern). Do siehst die parallelen?

Du hast diese Behauptung immer noch nicht begründet.
Was soll ich daran begründen, dass man nicht gescheit reagieren kann wenn man mit dem Oberkörper auf dem Lenker liegt?
 

izoardxp

MItglied
Registriert
19 Mai 2014
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
25
Du wirst überrascht sein, ich bin nicht dumm.
Wollte ich dir auch nicht unterstellen. Aber ich habe zweifel ob du je eine der diskutierten Postionen mal live ausprobiert hast.?
Dan erläuter ich es Dir. Es wurde eine Regel eingeführt, bei der viele sagten dass das neumodischer Schnickschnack ist, dass das unnötig sei weil eh nichts passiert und dass die Fahrer nichts mehr sehen würden. Und just zwi Jahre später verhindert genau dieser neumodische Schnickschnack einen Todesfall (wohlgemerkt in einem Feld von nur 22 Fahrern). Do siehst die parallelen?
Is mir alles klar. Nur, nein hier sehe die parallelen nicht. Der Vergleich erinnert mich eher an die Helm-Diskussion.
Was soll ich daran begründen, dass man nicht gescheit reagieren kann wenn man mit dem Oberkörper auf dem Lenker liegt?
Na ja, die Begründung ist halt sehr dürftig. Ist halt auch die Frage auf was ich reagieren muss. Die Position wird ja, wie der Wiegetritt, freihändig Fahren, Bunny hop etc., nur in bestimmten Situationen angewendet. Dann widersprichst du dir ja auch selbst in dem du auf alternative Sitzpositionen verweist, die zum Teil noch viel unsicherer sind. Und von mir aus kann man ja über die Super Tuck Position noch streiten. Aber zur Hölle übers Unterarme auflegen doch nicht. Da verstehe ich echt die Welt nicht mehr!
 

Phipu

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juli 2017
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
409
Wenn dir irgendwas vor's Rad springt, hast Du auch ein Problem, wenn Du ganz normal auf'm Rad sitzt. Und Bremsen kann ich schon in der Super Tuck Position, es ist halt wie alles, eine Sache der Übung.
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Fahrer in Supertuckposition keine so gute Change hat kinetische Energie durch Reibung auf dem Asphalt abzubauen.
Vermutlich erleidet er schon gewisse körperliche Beschädigungen durch den eigenen Vorbau, geschweige denn dass er sich gut und schnell aus den Pedalen lösen kann und wird sich dann die ersten Meter zusammen mit seinem Rad weiterbewegen, was am Ende bei einem Aufprall in der Leitplanke u.U. schon deutlich mehr weh tun kann als einfach nur auf dem Asphalt zu rutschen.

Das sind alles nur Vermutungen und ich habe auch noch nie einen Sturz mit Supertuck gesehen. Andersrum wissen wir ja was das Volk sagt wenn es dann zu einem tödlichen Unfall kommt. Die UCI macht die Regeln, die Athleten müssen sie einhalten.

Bei einem Volkstriathlon bei uns in der Gegend war es z.B. verboten in der 30er-Zone innerorts die Aerobar zu nutzen (bei den Kreuzungen waren so Geschwindigkeitseinbremshubbel). Vermutlich gabs da mal einen Sturz, oder es empfand jemand als zu gefährlich...ich fand diese Regel jetzt auch nicht zwingend erforderlich - aber sie gilt für alle, Punkt, fertig.
 

MtCenis

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2019
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
304
(bei den Kreuzungen waren so Geschwindigkeitseinbremshubbel). Vermutlich gabs da mal einen Sturz, oder es empfand jemand als zu gefährlich
Ich fahre viel auf dem Triathlonbügel. Das Problem ist dass Du größere vertikale Stöße nicht abfederst weil Dir die Flexibilität des Ellenbogens fehlt. Daher gehe ich natürlich vor Schwellen vom Bügel runter. Aber ich kann mir durchaus vorstellen dass das für einen Anfänger der nicht mitdenkt gefährlich werden kann, je nachdem was für Schwellen das sind.

Die Position wird ja, wie der Wiegetritt, freihändig Fahren, Bunny hop etc., nur in bestimmten Situationen angewendet.
Wiegetritt: Gute Reaktionsfähigkeit. Freihändig fahren: Macht man jetzt nicht mit 90 Sachen bergab. Bunny hop: kommt beim Rennradfahren auch eher selten vor.

Aber zur Hölle übers Unterarme auflegen doch nicht. Da verstehe ich echt die Welt nicht mehr!
Über Unterarme auflegen kann man sich tatsächlich streiten. Auch das ist ansich keine sichere Fahrposition. Aber das wird ja eher zur Bequemlichkeit gemacht und auch nicht in besonders gefährlichen Fahrsituationen. Da wäre ich eigentlich eher dafür dass man die Zusatzgriffe der 90er oder mini-Bügel erlaubt, damit man das sicherer machen kann. Oder man könnte sagen dass man das im Feld verbietet.
 
Oben