• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Lach- und Sachgeschichte ums Titanrad - ein Aufbau-Thread

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Ja, ansonsten sehr sehr schick - Colnago eben. Aber diese Bremsschaltgriffe ... wie ein ganz böser grauenhafter Unfall. Man kann einfach nicht weggucken!
Gell? Man will und darf nicht hinschauen, muss es aber doch immer wieder tun. Die Form erinnert mich an Fischflossen, und es sieht immer so aus, als ob der Hebel nicht richtig festgelascht wäre ...
 

mhenze

Aktives Mitglied
Registriert
14 Oktober 2011
Beiträge
831
Punkte Reaktionen
157
Die ungewohnte Optik liegt ja wohl eher daran dass normale Bremshebel oben mehr Platz brauchen um das Seil aufzunehmen, da ist die Form der Funktion geschuldet. Von Ästhetik haben sich moderne Rennräder eh weit entfernt ;)
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Kannst du mir das, mich Unwissenden, näher bringen?

Campa hat sich da z.T. seltsame Sachen einfallen lassen :confused:
bis 2006 war das alles ganz einfach. Funktional waren die Ergos in den Gruppen alle gleich. Rundhöcker, 10-fach, Knackig, identische Mechanik, und alle hatten "Ultra-Shift", d.h. man kann in einem Zug 3 Gänge hoch und 5 Gänge runterschalten. Chorus und Record hatten Carbon-Hebel, Centaur und Veloce Alu silber. Veloce m.W. noch 9-fach.

2007/2008 sind die Veloce und Centaur "kastriert" worden, Escape haben sie den "neuen" Mechanismus genannt. Keine Mehrfach-Schaltfunktion mehr, sondern mit einem Klick nur noch einen Gang hoch oder runter.

2009 kam die neue, geschwungene, etwas längere Form der Ergopower. Centaur blieb 10f, Chorus und Record 11f, Athena wurde mit 11-f neu eingeführt. Centaur technisch wie Chorus und Record, nur 10f. Der Unterschied bestand lediglich in der wechselbaren Rasterscheibe im Ergo. Die Centaur gab es in dieser Serie auch in Alu-silber.
Die Athena-Hebel sahen nach Carbon aus, waren aber nur Carbon-ummantelt, der Kern war Alu. Und die Athena hatte den Power-Shift Mechanismus: 3 Gänge "in einem herunterschalten", aber nur einen hoch. Tendenziell war die höherwertige Athena also "schlechter" als die Centaur :D

Das hat Campa ab 2011 korrigiert und die Gruppenhierarchie wiederhergestellt. Power-Shift für Veloce, Centaur, Athena. Alle Hebel Alu, bei Athena oder Centaur Carbon-ummantelt.

Kurbeln mit Power-Torque statt Ultra-Torque für A,C,V eingeführt. Power-Torque muss nicht schlechter sein, ist aber deutlich weniger aufwändig und damit preiswerter in der Fertigung, erfordert eigene, nicht kompatible Lagerschalen und man benötigt einen speziellen Kurbelabzieher zur Demontage. Technisch gesehen ein Rückschritt.

In den oberen Gruppen Chorus, Record und SR ist alle wie bisher: Ultra-Shift und Ultra-Torque.
Deswegen ist für mich die Centaur 2010 die technisch beste 10-f Gruppe: Technik und Verarbeitung ohne Abstriche wie bei teuren Gruppen :cool:

Optisch unterscheiden kann man die US und PS Centaur Hebel am Logo und an der Carbon-Struktur: PS = 1K Finish (feine Struktur), US = 3K Finish.

centaur QS.jpg
centaur.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

whitewater

Aktives Mitglied
Registriert
27 Juli 2008
Beiträge
12.423
Punkte Reaktionen
3.109
Ist auf dem Bild nicht so 100% sichtbar. Vom Logo und der kompletten Erscheinung würde ich sagen, ja, um sowas bei E-Bay oder sonst zu ersteigern brauchts ein Bild von der Innenseite. Gibts im Gummi den Schlitz, in dem der Daumenhebl läuft (und zieht dieser sich an der Kante leicht in den Hohlraum rein) dann ist es (höchstwahrscheinlich) einer. Eigentlich logisch, da der Daumenhebel bei Powershit nur einmal knacken muss, brauchts den Schlitz im Gummi nicht.
Wenn der Jahrgang 09 stimmt auch.
Ich hab so ein Paar (bzw. eins so, eins Carbon), die 09er Teile konnten den Austausch der Rastscheibe gut gebrauchen. Die wurde nach erheblichem Meckern der Käufer definitiv knackiger gestaltet.

Ach ja, um der lieben Widerworte willen :D Die Veloces dieser Jahrgänge hatten absolut dieselbe Technik, waren also, bis auf die Hässlichkeit derbillig schwarz-lackierten Version absolut gleichwertig.
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche

Yep, der Abbildung nach müssten das welche sein. Die aktuellen (Powershift) Centaur gibt es nicht mehr silber, das Logo ist noch das alte und das Bild heißt AL_Ergo_09 ;)

Gibt es die dort noch? Habe auf die Schnelle bei bikyle nur QS Ergos (Alu oder carbon) gefunden.
Verflixt, ich weiß jetzt nicht mehr zuverlässig, was jetzt QS = Quickshift und was Escape war. Ich meine, QS hießen die mal alle zwischendurch, das bezog sich aber nur auf den linken Hebel, dass der Umwerfer schneller schaltete ... :confused:

Aber egal, die auf dem Bild sind die "Guten" ;)

Und dann gibt es noch einen klitzekleinen Sonder-Sonder-Sonderfall:
Wenn es wirklich 2009er sind, kann man Pech haben: die ersten Modelle mit der neuen Ergo-Form (gruppenübergreifend, also Centaur, Chorus, Record) hatten kaum Druckpunkt, fühlten sich luschig an. Ganz untypisch. Nachdem ein Entsetzensschrei durch die Gemeinde der Campa-Jünger ging, haben sie das nach wenigen Monaten mitten in der Produktion geändert und wieder die alte Rasterscheibe verbaut.
Ich habe selbst so ein Päärchen von den ersten, fühlt sich wie Shimano an, schaltet aber schlechter :D

Diese Alu-Centaur wären meine erste Wahl für eine silberne Gruppe, wenn diese 10-fach und die neue Bauform sein soll. Neu gibt es jetzt alternativ nur die Veloce oder Athena für 11-fach. Beide Powershift.

edit: Whitewater war schneller :p
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Ach ja, um der lieben Widerworte willen :D Die Veloces dieser Jahrgänge hatten absolut dieselbe Technik, waren also, bis auf die Hässlichkeit derbillig schwarz-lackierten Version absolut gleichwertig.

Das ist ja das verblüffende. Mal von diesem ganzen künstlichen Down- und Upsizen durch die Gruppen abgesehen, was tatsächlich tricky und verwirrend ist: Das ganze Campa-Zeugs ist ansonsten technisch ziemlich gleichwertig und unterscheidet sich in vielen Fällen nur durch den Aufdruck und bei der SR in wenigen Details.

Meine älteren 9f Veloce US schalten exakt so wie Records aus 2004 und Centaur aus 2006. Kein Unterschied spürbar.
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
rot gelb blau.gif

@bigsize hatte ja den Gedanken eingebracht, Titan auch ein bisschen farbiger zu gestalten. Es muss ja nicht immer titan-grau mit Schwarz sein.

Ich finde die Idee sehr verlockend und möchte das für eines der beiden Räder gerne durchspielen.
Also einer soll klassisch (grau, scharz, silber) bleiben, der andere darf, muss aber nicht ein bisschen farbenfroher werden :)

Nun ist das ja mit Farben bei uns Männern so eine Sache.
Grundsätzlich sind wir Männer ja eher einfach gestrickt. Männer sind simpel :D Geradeheraus. Ohne Untertöne.

Wenn wir z.B. fragen "Wo ist die Butter?" möchten wir nur und ausschließlich wissen, wo die Butter steht.
Es ist kein, noch mal für alle Frauen: es ist kein versteckter, subtiler Hinweis darauf, dass möglicherweise der Frühstückstisch unzureichend vorbereitet ist!
Wir können keine Untertöne! Weder hören noch selbst sprechen!
Wenn der Früstückstisch schlecht gedeckt sein sollte, dann sagen wir: der Frühstückstisch ist schlecht gedeckt! Dazu brauchen wir keine Hilfe von der Butter. :D

Wir sind simpel.
Obwohl wir drei (!) Gehirnzellen mehr haben als Frauen: für Tabellenplatz, Hubraum und Oberweite :cool:
danke @Dieter Nuhr
Man kann das nicht oft genug sagen: Wir sind simpel!

Bei Farben bedeutet das:
1. Iteration Ford T-Modell: Farbe egal, Hauptsache schwarz.
Ford T-Modell.jpg


2. Iteration:
für eigene Bekleidungsfragen wie Business-Kleidung reichen scharz und weiß.
Das dahinterliegende Regelwerk haben wir uns schnell draufgeschaufelt:
Anzug = schwarz, Hemd = weiß.
Nur Italiener machen das umgekehrt.
Alles andere ist überflüssiger Modeschnickschnack und dandyhaftes Getue ;)

Schwarz-weiß ist überschaubar und darüber hinaus auch praktisch, kann man doch damit auch völlig ausreichend die Welt erklären:
Abzulehnendes in der Welt = schwarz, gutes in der Welt = alles was ich mache = weiß.

3. Iteration:
Für Hosen und Hemden gibt es Rot, gelb und blau. Vielmehr braucht's da nicht. Das geht in einfarbig, gestreift oder kariert :rolleyes:
Der großartige Piet Mondrian hat damit eine ganze Schaffensperiode gestaltet.
mondrian8cc.jpg


Gerrit Rietveld hat es dann architektonisch umgesetzt. Wofür brauchen wir dann mehr?
gerrit-rietveld-die-revolution-des-raumes-01.jpg


Und Look hat das seit Jahren als Firmenlogo:
look.jpg


Ok, für außergewöhnliche Fälle (Karneval - wer's braucht. Ich brauch's nicht. Und Fußballtrikots vielleicht), kann man aus den Grundfarben grün und orange mischen.
Violett ist für Alt-Ökos :D

Alles andere ist überflüssig!
Bezeichnungen wie Limette, Apricot, Aubergine oder Lachs sind keine Farben, sondern Früchte, Gemüse oder Fische!
Wir sind simpel! :cool:
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
So weit war ich in meinen Gedanken und konnte eine befriedigende Übereinstimmung des Gesagten mit mit meiner alltäglichen Lebensgestaltung feststellen :D
Dann dachte ich weiter und und merkte allerdings, dass es sich bei Fahrrad-Lackierungen doch ein bisschen differenzierter verhält.
Ich glaube, Schuld daran waren Jägermeister und (später) Dolomiti :eek:

Ich bin in den 70ern groß geworden.
Das war eine seltsame Zeit, man konnte noch Reste aus den wilden 60ern spüren, war aber seltsam indifferent.
Vorherrschende Farbe war orange.
Irgendwann waren sogar auch Telefone orange.
(amtlich hießen die FeTAp, Fernsprechtischapparat
Telefon04_2.jpg

elektrisch montiert wurden die an der ADo. Das ist keine Gardine mit Goldkante, sondern eine Anschlussdose. Durfte nur die Post machen!

Protoyp in orange war für uns Jungs immer ein Porsche in Jägermeister-Lackierung
AGalorePorscheRSR30JagermeisterNo54Nurburgring1975Wollek_4.jpg


Dazu kam ja die omnipräsente Jägermeister-Werbung. In Zeitschriften, auf Plakatwänden, überall: "Ich trinke Jägermeister, weil ..."
Und die böse Verballhornung in der Satirezeitschrift "Pardon", die zu mehreren Verfahren führte.

Jägermeister weil.jpg


(Ich hielt in der Zeit die "Pardon" für Schweinkram - vermutlich, weil ich Satire noch nicht verstand und weil es so herrlich anrüchig französisch klang :oops:

Also dieses Orange brannte sich gleichsam auf der Netzhaut ein und hinterließ ein ewiges Geisterbild :D
Anfang der Siebziger brachte Ralaigh seinen "Chopper" in orange-rot auf den Markt.

Raleigh Chopper.jpg


Der erste Chopper war bei Markteinführung noch als "THE HoT oNE" betitelt.
Und was war das für uns Jungs ein heißes Gerät. Cool wie ein Dragster, dem er durch das kleine Vorderrad nachempfunden war. Und von den Dragstern wussten wir natürlich alles aus unseren Quartett-Spielen: die Geschwindigkeitsrekorde in den Salzwüsten von Utah, PS, Zylinder, Gewicht, Länge, Beschleunigung und und und.

Die Chopper-Welle schwappte dann ein paar Jahre später auch zu uns nach Deutschland. Seltsamerweise hieß der Chopper bei uns "Bonanza-Rad".
Warum auch immer. Eigentlich ja ein irreführende Bezeichnung, weil ja das Bonanza-Verhalten genau umgekehrt zum kleinen Vorderrad war: Ein Pferd steigt vorne hoch.
Für alle, die zu jung sind: Bonanza war in den 70ern ein Western-Familien-Serie. Mit den Cartwrights auf der Ponderosa.

ponderosa.jpg

Vater Ben, der etwas blasse Adam, der dicke Hoss und Little Joe. Und Hop Sing, der chinesische Koch.
Den Bonanza-Effekt kultivierte Mercedes bei seiner E-Klasse bis zum W-210 Modell. Beim Anfahren schob sich der gesamte Vorderwagen nach oben. Wunderbar.

Einerlei.
Egal oder Chopper oder Bonanza: Die Teile waren der Hammer!
Mein erstes "richtiges" Rad war ein Bonanza von Hercules:
Bonanza-Rad Hercules.jpg

Nutzlose Federelement-Imitate vorne und hinten, gelochter Kettenkasten, auch auf der Nichtantriebsseite war ein Gegenstück zum Kettenkasten um das Tretlager herum und mit einem schwarzen Lochblech als "Antriebsraum" gekapselt. Verchromte Gartenstuhl-Blechrohre zur Sitzhöhenverstellung :D
Und was haben wir alles drangeschraubt: Spiegel rechts und links, Girlanden-Hüllen für die Züge, Pfeifenreiniger-Bürstchen in die Naben, damit die immer schön blinken ... mechanische Tachos mit einer sperrigen Welle ... Hauptsache Chromlametta :cool: und einen Fuchsschwanz an der "Lehne".

Ein Kumpel hatte sogar eine Lederjacke mit Fransen an den Ärmeln. Die durfte ich mir mal ausleihen. Ein unvergleichliches Gefühl, wenn ich als Dreikäsehoch auf dem Bock saß, die Arme auf den hohen Lenkerenden ruhten und die Fransen herabbaumelten.
upload_download.jpg


Man kann dieses Lebensgefühl nicht beschreiben, das musste man erlebt haben.
Wir fühlten uns nicht nur wie John Wayne, Peter Fonda oder Dennis Hopper. Nein, wir waren die schweren Jungs auf Harleys in "Easy Rider".
Die eine Harley hatte sogar ein ultra-coole Stars&Stripes Lackierung auf Tank und Helm. Ganz großes Kino.

Bevor es für uns auf die Straße ging, gab's natürlich zu Hause ordentlich die Titelmusik "Born to be wild" auf die Ohren. Von Steppenwolf. Das ist bis heute nachhaltig.

Ich habe das wirklich nicht häufig, gegenwärtig, mit fast 50: Aber bei "Born to be wild" und natürlich bei Golden Earrings "Radar Love" bekomme ich heute noch eine Gänsehaut! Es gibt nur wenige Songs, die den satten Road-Groove so endlos cool rüberbringen.

Noch ein unnützer Nebengedanke:
2008 brachte Jazzkantine die "Hell's Kitchen" heraus. Machte Jazzkantine Mitte der 90er auf "Heiß und fettig" eher deutschen Funky-Groovy-Hiphip-Jazz, so bietet diese Scheibe "traditionelle", schön verjazzte Rock-Klassiker. Born to be wild ist natürlich dabei und auch eine der wenigen hörenswerten Versionen (das Original eingeschlossen) von "I was made for loving you". Das Original war von KISS, richtig böse harte Jungs, schwarz-weiß (!) geschminkt mit 20 cm hohen silbernen Plateau-Stiefeln.
KISS.jpg


Der Song war damals reine Ironie, dass eben auch echte Hard-Rocker soften Disco-Brit-Kommerz-Pop-Müll machen konnten. Hat aber damals keiner als Ironie begriffen, und ebenso unbegreiflich wurde "I was made for loving you" ein Hit.

Edit: auf der Scheibe ist nicht Born to be wild, sondern Highway to hell
Ist ja fast das gleiche ;)

Ich merke mir schon mal für den nächsten Aufbau-Fred: zu jedem angeschraubten Teil einen passenden Rock-Klassiker heraussuchen ;):p:D:cool:

Rückblickend ist es völlig seltsam, das für "den" amerikanischen Road Movie "Easy Rider" der Song einer deutschen Gruppe gewählt wurde.
Bis heute hat dadurch die Radmarke Steppenwolf in meinem Ansehen ein ausgesprochen hohen Sympathiewert. Ganz im Gegenteil zu den neuen, etwas müde deutschtümelnd daherkommenden Leitwölfen, Falkenjagd oder gar Tannenwald.
Rotwild geht gerade noch, aber vermutlich auch nur, weil es sie schon länger gibt ...

Natürlich war dieses Rocker-Gehabe unseren Eltern ein Greuel. Trotzdem haben sie uns gewähren lassen. Wirklich erstaunlich. Rückblickend zolle ich Ihnen dafür Respekt.
Denn "Rocker" waren dem deutschen Spießbürgertum ein Dorn im Auge. Die waren frech, laut, umgestüm, unhöflich usw. Eine Subkultur. Und Rocker fuhren rücksichtslose, "gefährliche Rennen".

Wir fuhren die Rennen mit unseren lächerlichen Bonanzas, unsere Vorbilder mit chromblitzenden Maschinen.
Die amerikanischen Chopper sind natürlich keine Rennen gefahren. Berühmt berüchtigt dafür waren in England die Coffee-Racer.

Das war uns Jungs aber egal. Chopper, Dragster, Coffee-Racer. Eins wie das andere, Hauptsache Motorrad, laut, schnell und Chrom. Die Coffee- oder Cafe-Racer waren getunte, geduckte britische Rennmaschinen mit Stummel-Lenker. Die Fahrer (Rocker) trafen sich in einer Kneipe oder einem Cafe zu einem schnellen Rennen im Straßenverkehr.
Triton_Peter_Ritzen.jpg

Daher stammt auch der Name des netten Stahlcrossers bei Planet-X: Kaffenback. Klingt nach Afrikaans, ist aber die Anlehnung des "Coffee an' back (to Race)". You've got it?

Was allerdings der neue Planet-X Titan-Disc-Crosser mit "Pickenflick" bezeichnet, weiß ich nicht sicher.
Ich vermute, "Pick" ist eine Anlehnung an den größten und "toughest" Cyclocross Event in GB: Three Peaks Cyclocross. Dann ist es wohl im Sinne von "Peaks an' flick", also Three Peaks anknipsen und losschnellen.
CBOOPICKRIV_P1.jpg

Mit 999 GBP für das Rahmenset auch noch erschwinglich, eine Alternative zum Rewel oben :rolleyes:

Ich schweife ab. Wo war ich?
Ja richtig, Farben. Orange.

Jahre später, Ende der 80er, Anfang 90er zeigte uns dann v.a. Klein, was Lackierungen sein können und wie Farben aussehen können.
Das war wirklich weit jenseits von dem bewährten rot-gelb-blau.
Klar, Flip-Flop Lackierungen gab es auch schon von anderen, aber nicht in dieser Qualität. Eine unglaubliche Intensität und hochfeine Verarbeitung. Farben, die es vorher einfach nicht gab! Neue Farben!
Es waren natürliche Motive, Landschaftimpression und anderes einmalig in Rahmenlackierungen umgesetzt:
Klein Storm.jpg


Paintbrush mit atemberaubender Authentizität. Die Blitze waren wirklich echt. Die sahen so aus, als wollten sie jeden Augenblick loszucken.
In einem US Forum hat sich jemand die Mühe gemacht, zu den Lackierungen zu "Vorlagen" zusammenzutragen:
http://www.retrobike.co.uk/forum/viewtopic.php?f=1&t=74814

Die Rennradlackierung von Klein waren nicht ganz so spektakulär, aber ebenso von ganz hoher Qualität.
Jahrzehnte war so etwas einmalig und unerreicht.

Bei ETOE kann man mittlerweile solche Lackierungen machen lassen. Die haben tatsächlich auch eine eigene Titan-Galerie. Im Moment nicht meine Preisklasse. So was mache ich mal, wenn ich groß bin :D
http://www.etoe.de/galerie/titan/

Am bekanntesten war sicher Kleins Lackierung für das US Racing Team. Die wurde sehr schnell wegen der Tricolore "Dolomiti" genannt, wie das gleichfarbige beliebte Langnese-Stieleis in den 80ern.
klein dolomiti.JPG

Gute Botschaft für alle, die es noch kennen: Ab Februar 2014, also quasi ab sofort, kommt das Dolomiti-Eis zurück!
dolomiti.jpg


Ebenso beeindruckend die Lackierungen von Fat Chance. Unvergesslich das Yo Eddy! in "Grello"


Grello ist aus mehreren Schichten besprüht, von 1-teilig Grün fluoreszierend plus 3-Teile Leuchtgelb über einer weißen Grundierung (die weiße Grundierungsfarbe ist notwendig, um die ordnungsgemäße fluoreszierende "Glow" herzustellen).
Irgendwo im MTB steht: "Jeder, der schon mal ein eigenes Grello besessen hat, weiß, dass die Farbe auf 100 Fotos bei 100 unterschiedlichen Lichtverhältnissen 100 mal anders wirkt. In der Sonne brennt es einem fast die Netzhaut weg, im Schatten sieht es normal grün aus"

Dagegen wirkt ein Gleiss Monobox geradezu zahm:
Gleiss Monobox MTB.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Wie bekomme ich jetzt nach diesen großartigen Lackierungen die Kurve zu meinem Titan-Farb-Entwurf?
Den es ja erstens noch gar nicht gibt und der zweitens nach dem Farbgewitter vorher immer müde und blass aussehen wird?, wie zu heiß gewaschen :eek:
Da habe ich mir ja trefflich selbst ein Bein gestellt.
Wer andern eine Grube gräbt, der ... hat ein Grubengrabgerät :D

Das unverfänglichste sind sicher Lenkerband und Sattel, um ein paar Farbakzente einzubringen.
Ich zeig einfach mal ein paar angesammelte Bilder, was mir so vorschweben könnte.
Wie gesagt: das Bunte kann einen von beiden treffen. Welchen, da habe ich noch keine Präferenz.

Möchte damit ausdrücklich zur Diskussion einladen, die Schwarmintelligenz kann ja viel regeln ;)

schwarmintelligenz.jpg

(wäre auch eine schöne Vorlage für eine Klein-Lackierung ;))

Orange hat sicher eine Favoriten-Rolle :)
Orange wirkt als Kontrast mit Titan und Schwarz recht hübsch. Abgesehen von den unsäglichen Laufrädern.

orange vuelo_8_011.jpg


Sieht sogar nett aus mit orange Reifen. Aber Reifen behalten nie lange ihre ursprüngliche Farbe.
orange csl Ventoux 55.jpg


Oder mit orange Steuersatz
Erikssen Headtube_ND_Resize.jpg


Wenn der Steuersatz bunt wird, dann geht das nur beim Lynskey. Der Paduano hat einen integrierten.

Der Nachteil ist, dass schon mein C40 orange-lastig ist und ich eigentlich eine neue Farbe möchte.
Grün wäre "dran", aber as Kermit says:
kermit_klein.jpg


Andererseits gibt es von Fizik Sättel in grün und das passende Lenkerband ...
(überseht mal großzügig den Hipster Lenker und dass es kein Titan ist ...)

hercules ventimiglia green.jpg

Da könnte man mit einem grünen Schriftzug die "Brücke schlagen"
Bianchi machte sein S9-Matta natürlich in Celeste, mit goldfarbigen Decals. Eigentlich auch ganz gefällig:
bianchi S9_Matta.jpg

hier noch mal mit celeste Decal. Gelbe Reifen und Colnago wegdenken :)
Colnago Bianchi.jpg
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Den Lynskey möchte ich BTW ganz gerne mit Decals versehen. Ich mag zwar das schlichte nackte Material, aber irgendwie gefällt es mir wohl mit Schriftzug besser, sieht dann strukturierter aus.
Headbadge und Decals gibt es bei Lynskey oder CRC

headbadge.jpg

Lynskey_R210_Matte_Satin_Top_Tube_Logo.jpg


So eher nicht.
Das Crisp ist natürlich hübsch, aber die roten Akzente überzeugen mich nicht. Liegt's am Rot? An den Hüdz? An der Gabel?
Crisp red nv16.jpg

Die Gabel übrigens kann farblich mit einbezogen werden. Ich habe hier eine Easton EC90 SLX, die neu lackiert werden muss. Da hätte ich also Spielraum. Muss ja nicht immer schwarz sein :p

Den Rahmen selbst möchte ich nicht lackieren.
Da kann ich aber gerne mit Streifen, Banderolen, Folienstücken arbeiten.

Im Prinzip gefallen mit auch einige der Baum-Lackierungen mit Banderole. Orange, grün, Violett - alle gut. Aber da muss man halt den Rahmen mitlackieren, mindestens Steuerrohr und halbes Unterrohr. Also eher nicht.
baum_green.jpg

baum_orange.jpg

baum_viloett.jpg


rot-weiß-blau wie Martini geht natürlich auch immer, wie hier bei Courage:
courage.jpg
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
oder rot-gelb-blau, wobei wir natürlich wieder bei den "echte-Männer" Farben :D:D:D angekommen wären:
Ritte Model-Bosberg.jpg

Ritte Homeless.jpg

Sowas könnte ich mir gut vorstellen, ist mit Folie relativ leicht machbar, jederzeit reversibel ...
Die Gabel dann in mattschwarz am Paduano, alle weiteren Teile auch schwarz ... könnte passen :rolleyes:

BTW: nicht nur die Model-Auswahl ist bei Ritte seltsam.
Die geben sich als Flamen (der flämische Löwe im Namenslogo, haben u.a. Modelle "bosberg" und "vlaanderen"), sind aber Amerikaner.
Polemisch könnte man sagen: Ritte van Vlaanderen, straight from Santa Monica, CA, made in China :)
Vielleicht ist Belgien der neue Newcomer?
Wusste ja aber auch schon G.J.Cäsar: Die Belgier sind die Tapfersten unter ihnen :D
http://rittecycles.com/custom/muur/

Firefly hat bei seinem Triangle eine nette Idee, mit Dreicksmustern auf den Innenseiten der Gabel. Sowas fände ich auch wirklich nett. Müsste sich halt nur irgendwo am Sattel wiederholen. Und wo bekäme man solche Folie?
Firefly Triangle 03.jpg

Firefly Triangle 04.jpg

Den Van Dyck finde ich atemberaubend, lässt sich aber kaum mit vorhandenen Mitteln selbst herstellen. Aber vielleicht kann man ja das Thema - verschiedenfarbige dünne Linien - aufnehmen?
Van Dyck Midnight Road.jpg

Im Nachbar-Universum läuft gerade ein Fred "die schönsten Lackierungen". Da hab ich mal was ausgeliehen:
Das finde ich ja unglaublich frech :cool: einen Crisp-Titanrahmen, und dann dazu dann so ein Paintbrush. Abgefahren.
Crisp Titan Gabel 01.jpg


Crisp Titan Gabel 02.jpg


Crisp Titan Gabel 03.jpg
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Oder was ganz anderes buntes, also nicht rot-gelb-blau sondern cyan-magenta-yellow

specialized Allez.jpg


Geht auch italienisch, Cinelli Zydeco:
cinelli zydeco 01_kl.jpg

hat auch was. Da ist dann Lenkerband- und Sattelfarbe schon fast egal :p

cinelli zydeco 02_kl.jpg


Gefällt mir :D

Dann habe ich für den Lynskey überlegt, dass man ja vielleicht auch das Stars&Stripes Thema aufnehmen kann. Peter Fonda lässt grüßen :cool:
Bin vielleicht doch noch ein Altrocker :cool:

Ami Lackierungen gab es ja immer wieder, gelungene und weniger gelungene. Ich verzichte mal auf BMC, Look, Storck und zeige nur die schönen:
Cannondale Saeco war großartig:
cannondale saeco usa 25pix06.jpg

gab's auch kurz als Cannondale Volvo:
cannondale saeco.jpg


Klein:
Klein Stars Stripes.jpg


ganz fantastisch: Land Shark

Landshark Road Shark patriot 1995 _01.jpg


Tommasini:
Tommasini USA 80er SLX.jpg
 

FlyingDutchman

Das Ziel ist im Weg
Registriert
17 April 2007
Beiträge
1.041
Punkte Reaktionen
1.450
Renner der Woche
Renner der Woche
Und dann etwas gefunden, wo ich kurz davor bin, das Konzept zu übernehmen.
(auch hier ist wieder Abstraktionsvermögen notwendig: der Aufbau ist amerikanisch-rennradtypisch daneben, viel zu viel Silber, der Vorbau ist erigiert, die Alpha-Forke hat chronisch Mumps :p und Naturflanken-Reifen müssen hier nicht sein).

Lynskey Stars Stripes 01.jpg


Aber, stellen wir uns mal vor:
Gabel und Vorbau in blau metallic, keine Sterne auf die Gabel, shit, dann ist es keine Stars and Stripes mehr, egal, und das Lenkerband rot-weiß gestreift wie hier bei dem Seven
seven_axiom.jpg


Dazu der/die/das klassische Headbadge und Schriftzug ... könnte mir gefallen :rolleyes:
Das Titan muss nicht beklebt oder sonst was werden, sondern bleibt ganz "natürlich" erhalten.
Oder ist das albern?

Apropos albern:
Dschungelcamp-koenig-voting-b_img_308x0.jpg

Die Leitungen sind geschaltet, 0137 blablabla, bitte voten Sie jetzt:
Wer soll nächste Woche noch mit dabei sein, wer kann die nächste harte Prüfung bestehen ...? ;):D
 
Oben