• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Brevetrad und Tubeless

Condor76

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2015
Beiträge
1.262
Punkte Reaktionen
947
Nur weil ich grade drueber stolpere ... So sieht ein Post mit deutschen Sonderzeichen dann u. U. nach einem Server-Update oder was weiss ich auch immer gerne mal aus:
https://www.mtb-news.de/forum/t/rohloff-nabe-alles-rund-um-die-cola-dose-teil-2.435120/#post-6610208

Sinnlos sind nur deutsche Sonderzeichen im Internet :p:D

Wenn weniger Muell gepostet wuerde, dann muesste man nicht so viel richtigstellen.
'Wieso verwendest Du keine deutschen Sonderzeichen?' ist wirklich der Klassiker an Muell-Posting.
Da fragt man sich wirklich, seit wann solche Leute Internetanschluss haben. 'Neuland' ... wie die Staats-und-jetzt-nicht-mehr-Parteichefin sagt ...
Der Post ist aus 2009. Sind Deine technischen Aussagen auch noch auf dem Stand?
 

hle

Aktives Mitglied
Registriert
22 November 2016
Beiträge
1.003
Punkte Reaktionen
486
Ich bin jetzt ziemlich viel tubeless gefahren. Fuer mich ergibt sich das Fazit, dass ich tubeless nur dort einsetze, wo ich mit einem Druck nicht groesser als 4,5bar unterwegs bin. Bei groesserem Druck kann die Dichtungsmilch das Loch nicht wirklichschnell und gut schliessen. Die Vorteile von tubeless liegen fuer mich aber klar auf der Hand, insbesondere der Sicherheitsaspekt.
Im Ergebnis dann konkret: Meine Langstreckenraeder fahre ich mit 33er Bereifung und tubeless. Die Rennmaschinen werden weiterhin mit Schlauch gefahren.
 

unknownbeats

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2016
Beiträge
320
Punkte Reaktionen
90
ich erlaube mir mal dies alte thema wieder auszugraben...
befinde mich gerade in der zusammenstellung eines neuen brevet rads... bis jetzt bin auf meinen reinrassigen renner conti 4 season in 25 und 28mm gefahren. im neuen rahmen würde ich gerne 32mm reifen fahren, die 4 season sind ja leider nicht tubeless fähig. könnt ihr mir ne tubeless fähige alternative nennen . natürlich mit ähnlichen langläufer und all weather eigenschaften. danke
mfg micha
 

rajas

Gravelleur
Registriert
23 November 2011
Beiträge
1.219
Punkte Reaktionen
1.249
im neuen rahmen würde ich gerne 32mm reifen fahren, die 4 season sind ja leider nicht tubeless fähig. könnt ihr mir ne tubeless fähige alternative nennen .
Ich stehe aktuell / in Kürze vor dem gleichen Problem und würde entweder den GP 4S Ghetto-tubeless oder den GP 5000 TL probieren.

Zum Thema Ghetto-tubeless bräuchte aber auch ich erst mehr Informationen.
 
Zuletzt bearbeitet:

unknownbeats

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2016
Beiträge
320
Punkte Reaktionen
90
Was ich bis jetzt so gelesen hab ist die km laufleistung des 5000er für uns nicht wirklich geeignet oder?
Pirelli hat der Beschreibung nach eine interessante Alternative. Bin aktuell auf der Suche nach Aussagekräftigen Rezessionen
 

4x5

4x5
Registriert
5 September 2012
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.148
Tsa, jetzt ist es raus.

1x platt, 1x Schleicher, beides im letzten Monat, und jetzt einen Schnitt durch den Karkasse, durch den sich der Schlauch drückte, allerdings ohne zu platzen.
 

rajas

Gravelleur
Registriert
23 November 2011
Beiträge
1.219
Punkte Reaktionen
1.249
Klingt bei deinem Einsatzverhalten vertretbar, zudem der Platten und der Schleicher wohl bei TL nicht aufgetreten wären.
 

rb_nk

Roadtrain & Dampfwalze ;)
Registriert
16 Oktober 2017
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
243
Was ich bis jetzt so gelesen hab ist die km laufleistung des 5000er für uns nicht wirklich geeignet oder?
Pirelli hat der Beschreibung nach eine interessante Alternative. Bin aktuell auf der Suche nach Aussagekräftigen Rezessionen

PIRELLI hat für TL ja nur den Cinturato im Angebot. Wenn Dich das doppelte an Watt ggü. dem 5000er nicht stört, sicherlich eine gute Adresse zum Zugreifen => https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/pirelli-cinturato-velo-2018
 

unknownbeats

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2016
Beiträge
320
Punkte Reaktionen
90
PIRELLI hat für TL ja nur den Cinturato im Angebot. Wenn Dich das doppelte an Watt ggü. dem 5000er nicht stört, sicherlich eine gute Adresse zum Zugreifen => https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/pirelli-cinturato-velo-2018
ja hab heute die schon bestellte 4 season stoniert und werde die pirelli testen. eine rückmeldung wird aber noch dauern. der rose backroad rahmen hat ne lieferzeit von 10 wochen -ok eigentlich nur die randoneur gabel- aber ohne fährt sich schlecht.-)
wie gesagt war sonst auf 4 season unterwegs ich denke da wird der rollwiederstand unterschied nur sehr gering sein die das tubeless verhalten sicher kompensiert
 

rb_nk

Roadtrain & Dampfwalze ;)
Registriert
16 Oktober 2017
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
243
ja hab heute die schon bestellte 4 season stoniert und werde die pirelli testen. eine rückmeldung wird aber noch dauern. der rose backroad rahmen hat ne lieferzeit von 10 wochen -ok eigentlich nur die randoneur gabel- aber ohne fährt sich schlecht.-)
wie gesagt war sonst auf 4 season unterwegs ich denke da wird der rollwiederstand unterschied nur sehr gering sein die das tubeless verhalten sicher kompensiert

Ich denke, dass der PIRELLI (ich ziehe meine Meinung aus der mir bekannten Unterschiede zwischen Conti 4000 wie 5000 vs. Pirelli Velo 4s, jeweils als Clincher) bedeutend angenehmer zu fahren ist. Der "Conti 4s" ist für mich aber auch das Übelste an Pneu, was es überhaupt gibt. Den kaufe ich unterwegs nach, wenn es gar nix anderes halbwegs brauchbares gibt. Als Idee Möchte ich Dir noch den Reifen empfehlen - bin ihn schon als Clincher gefahren wie TL. Tubeless geht er selbst als Slick ganz passabel selbst durch mittelschweren Gravel. Wer nicht ganz so viel Wert auf Tempo bei möglichst wenig Krafteinsatz legt wie ich zB, also keine Ultracycling-Rennen fährt sondern in allererster Linie reiner Brevetfahrer ist, wird damit sehr viel Freude haben. Mindestdruck 3 bar - ich bin auch mit 2,5 bei voller Zuladung (heißt etwa 100-105 kg Sxstemgewicht) noch ohne Panne über mehrere Tage angekommen. => https://www.cyclingweekly.com/reviews/tyres/specialized-roubaix-pro-tyre
 

4x5

4x5
Registriert
5 September 2012
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.148
Etwas OT, trotzdem:
Klingt bei deinem Einsatzverhalten vertretbar
1575304147942.png

Ja, kann man so sagen. Habe dem Reifen beim Kachelsammeln von Rumpelpiste über groben Schotter bis solchen ... Wegen so ziemlich alles gegeben, wofür er nicht gedacht ist.
 

rb_nk

Roadtrain & Dampfwalze ;)
Registriert
16 Oktober 2017
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
243
kann es sein das es den specialized reifen in maximal 30mm breite gibt ?ich wollte schon 32mm fahren

32er Karkasse, 30er Lauffläche. Macht Speci beim Roubaix immer so, siehe 23/25 und 25/28. Sozusagen das Beste aus beiden Welten. ;) Ich bin aber schon andere 32er gefahren, die fuhren sich eher wie 28. Der Reifen hier liegt wie ein Brett, auch gerade in den Abfahrten bei kritischen Bedingungen, war heute damit noch gut 250 km bei allen Bedingungen (nass, trocken, gereift) unterwegs => https://www.relive.cc/view/veqzDoYoQ7O ... Tubeless 2,8 vorn / 3,0 hinten (und so leicht bin ich mit 85 kg nicht). Für Brevetfahrergibt es mM nx besseres. Auch das Pavé in Metz und im Saarland auf manchen Feldwegen. Einfach ne Lachplatte damit. Merkste einfach nicht. :daumen:
 

HarryHirsch

Randonerd
Registriert
5 Dezember 2018
Beiträge
232
Punkte Reaktionen
286
Komisch, dass hier Panaracer, Rene Herse und WTB nicht genannt werden. Die stellen alle TL Reifen in der gewünschten Breite her. Ich fahre Panaracer und bin damit sehr zufrieden. Rene Herse ist die Luxusvariante davon. WTB ein anderes Ross. Ich fahre allerdings bisher nicht TL.
 

rb_nk

Roadtrain & Dampfwalze ;)
Registriert
16 Oktober 2017
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
243
Komisch, dass hier Panaracer, Rene Herse und WTB nicht genannt werden. Die stellen alle TL Reifen in der gewünschten Breite her. Ich fahre Panaracer und bin damit sehr zufrieden. Rene Herse ist die Luxusvariante davon. WTB ein anderes Ross. Ich fahre allerdings bisher nicht TL.

Ich sage es mal so: Rene Herse ist "Daimler" (zurecht!) und sicherlich zu 100% auch eine Empfehlung wert. Aber eben vergleichsweise teuerer (aber auch mit mehr Performance was Geschwindigkeit angeht), ein Brevetfahrer braucht das mM eher nicht, wie ich weiter oben schrieb. Mal anders gesagt: Der Roubaix ist sicher in Preis-/ Leistung unschlagbar.

Panaracer hatte ich als Gravelreifen groben Ärger mit (daher keine Empfehlung von mir, ich weiß dass das viele anders sehen und exakt ebenso, gibt glaube ich kaum ein Fabrikat das kontroverser diskutiert wird). WTB fahre ich auf dem Gravelrad (Byway in 650B sowie Riddler oder Venture in 700C), kann ich ebenso nur loben. Alles auch TL. Das in Richtung Straße gerichtete Angebot kenne ich selbst nicht, allerdings gebe ich da mal von den Daten her zu Bedenken: Die leichtesten Reifen sind es nicht und WTB hat generell abseits offroad nicht DEN Namen. Das hat sicher auch Gründe. ;) Im MTB- und GX-Bereich sind sie aber ne Macht. Ähnlich wie zB MAXXIS (kommt mir nix anderes mehr ans MTB).
 

rb_nk

Roadtrain & Dampfwalze ;)
Registriert
16 Oktober 2017
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
243
Generelle Zusatzanmerkungen:

Sehr sehr detailliert hat Kollege Torsten Frank das Thema Reifen und Langstrecke hier behandelt => https://torstenfrank.wordpress.com/...e-ultracycling-events-und-bikepacking-rennen/

Sehr zu empfehlen! :daumen: In Sachen TL bin ich mit Torsten bis 28mm übrigens einer Meinung - oder anders gesagt: Meiner Meinung nach macht TL bei allem was man unter 4-5 bar Betriebsdruck fahren kann, Sinn. Darüber nicht (mehr), dann überwiegen die Nachteile wie von ihm beschrieben. Wie gesagt: Nur meine Meinung. ?

Das System ist ansonsten eigentlich unschlagbar: Dieses Sealant => https://www.rosebikes.de/stans-notubes-race-sealant-reifendichtmittel-dichtmilch-2673448 macht bis 8mm alles dicht (selbst schon erlebt), kommt mir nix anderes mehr in die Reifen. Ausweichprodukt das "normale" Sealant von "Stans NoTubes" (NoTubes Tire Sealant, übrigens dasselbe wie DocBlue von Schwalbe, "Stans NoTubes" stellt das für Schwalbe her mit Farbzusatz ?). Wenn das Sealant doch nicht reicht mit MAXALAMI (Anwendung kinderleicht => https://www.maxalami.de/MaXalami-Anleitung) den Mantel bei montiertem Laufrad instandsetzen, CO2-Kartusche rein (oder Pumpen) und weiter. In vllt einem von 20 Fällen muss man einen Schlauch einziehen, dann ist aber höchstwahrscheinlich auch eh ein neuer Mantel fällig... #Glasteppich ? Nachfüll-Sealant nehme ich nur ab etwa 400 km mit (wenn auch ein Ersatzmantel mitgeführt wird, das mache ich auch im Clincher-Setup nicht anders - also mit dem Ersatzmantel). ?

Abschließend: Es ist hilfreich, Reifen die man nutzen will, erstmal 200-500 km "anzufahren", alles zu demontieren, Check-Up und finale Montage vor der/den letzten Probefahrt/en vor dem Start. Auch einen Ersatzmantel nehme ich nur im angefahrenen Zustand mit. Warum? Durch die Montage ist der Mantel schon gut vorgedehnt (insbesondere auch bei Reifen wie von "Challenge" o.ä.), das macht das Aufziehen im Worst-Case bei Regen und geringen Temperaturen erheblich leichter.
 
Zuletzt bearbeitet:

HarryHirsch

Randonerd
Registriert
5 Dezember 2018
Beiträge
232
Punkte Reaktionen
286
Torsten wie immer enorm wortreich und wie immer bleibt einiges Glaubensfrage. Wie bekannt streiten laute Stimmen mit mehr oder weniger harten Zahlen für 650B und breite Reifen bei niedrigem Druck auf der Langstrecke. Den Glaubenskrieg mag ich hier aber nicht führen. Ist auch am eigentliche TL Thema vorbei. Aber gerade heute, hat Jan Heine wieder was zum Thema breitere Reifen geschrieben: https://www.renehersecycles.com/are-gravel-bikes-slower-than-road-bikes/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben