• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Ötztaler, machbar?

moon111

MItglied
Guten Morgen Gerhard,

kleiner Zwischenbericht. Den ersten Block hatte ich vor 2 Wochen abgeschlossen. Zm Abschluss zwei längere Fahrten gemacht und anschliessend Ruhewoche. Jetzt bin ich gerade beim Beginn der zweiten Woche vom zweiten Block. Wie soll ich sagen, die Kondition scheint besser zu werden, habe am Berg aber imm er noch massive Probleme - kann zwar lange bergauf fahren, aber zu langsam. Letzte Woche zwei Fahrten mit mehr Höhenmetern absolviert (150km, 2400HM und 100km, 1600HM), immer ungefähr 22km/h netto, bruttozeit ist deulich schlechter, aber die zählt ja. Diese Woche bin ich auf Dienstreise, da wird nicht viel werden, versuche mich mit Kniebeugen über Wasser zu halten. Komme am Freitag zurück und habe dann 10 Resttage zum Radeln und eine knappe Woche zum tapern.
Letzten Freitag noch eine Rettungskassette montiert, grosses Ritzel hat jetzt 32 Zähne, da habe ich aufgrund meiner 3fach Kurbel im Zweifel eine 30-32 Übersetzung bisher 30-25 bei einer 25-11 10fach Kassette.
Ich werde beim Ötzi die ersten zwei mit ein bisschen Glück 3 Anstiege mitfahren, also bis Brenner oder Jaufenpasse und die Zeit geniessen. Anschliessend bisschen Bus fahren und die Erkenntnis mitnehmen, dass eine länger Trainingsperiode unbedingt notwendig wäre. Im September werde ich noch den RR Stoneman Miriquidi im Erzgebirge an 2 Tagen in Angriff nehmen - das passt besser als der Ötzi zu meiner Ausdauer, Fitness..290km und 4900 Höhenmeter in 2 Tagen...
Beim Gewicht liege ich jetzt bei 91,5kg bei 185 Höhe also ca. 3,5kg in einem Monat reduziert

Tipps und Anregungen sind willkommen, Ötzi absagen? Nutzung der Resttage? Auf Länge fahren oder viele Anstiege? in den letzten 10 Tagen des 3. Blocks habe ich wieder mehr Zeit...
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
Warum jetzt schon aufgeben?

Ich würde jetzt viel Höhenmeter sammeln, so doof es ist aber im Notfall größere Hügel rauf und runter und rauf und runter
Vielleicht kannst du für dich eine Art Wettkampf machen: wieviel Hm schaffe ich bis zum tapern? Auch mal 2 Einheiten am Tag machen. Es kommt halt auch drauf an welcher Trainingstyp du bist, aber das weißt du ja selbst
Wer am Berg besser werden will muss rauffahren!

Und ich würde schauen das ich mit dem Gewicht runter komme. Am Berg zählt jedes halbe Kilo 😉. Nicht radikal auf 😈 komm raus abnehmen aber ab sofort sehr konsequent das Ganze durchziehen

Ich glaub du hast eine Chance 🤘🏻👍
 

dr_big

Aktives Mitglied
Auf jeden Fall mitfahren. Dieses Jahr wird das Wetter optimal sein, 20 Grad und Sonne. Im Rennen wird es besser laufen als im Training.
Trainiere auch die Verpflegung, das ist ganz wichtig wenn du 12h fährst. Ohne Treibstoff geht nix.
 

moon111

MItglied
Hallo,

ich habe noch nicht aufgegeben, aber eine gehörige Portion Realismus.
Die Idee mit den Höhenmetern bis zum tapern klingt gut.
Was wäre ein realistisches Ziel für die Anzahl an Höhenmetern in 10 Tagen ?
Trainingtyp? eher faul und am Berg ärgere ich mich dann, dass ich nicht genug trainiert habe. Beim Gewicht halte ich 88kg noch für machbar - schauen wir mal....
und ich hoffe auf trockenes Wetter beim Ötztaler...

Bist du auch am Start oder hast du den Ötzi schon mal absolviert?
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
Weder am Start noch jemals gestartet
Mein Sport war langdistanz Triathlon unter anderem in Lanzarote (warm/bissl Wind/bissl Höhenmeter)
Oder Transalpinrun

Für den Tag würde ich mir noch einen Zeitplan zurecht legen damit du ruhig bleiben kannst / nicht überdrehst und trotzdem weißt das du die wichtigen Limits schaffst
 

Ragnar

Lightening Speed
Ich fahr zur Vorbereitung die Ötztaler Strecke immer verteilt auf 2 Tage ( Übernachtung in Sterzing ). Dann weiss man schonmal, wie es sich anfühlt !
Mit den angegebenen Werten ist es natürlich möglich, den Ötztaler zu fahren, und wenn Du jetzt gezielt trainierst und nicht nur in der Gegend rumkurbelst, dann schafft man das. Zum Schluß ist es der Kopf !
Nach dem Start Richtung Ochsengarten rollt man gut im Feld mit, Anstieg zum Kühtai nicht übertreiben, Brenner wieder mit einer guten Gruppe mitfahren ( ist von den 4 Anstiegen der harmloseste ), dann den Jaufenpass hoch, schöne schnelle Abfahrt Richtung Moos an der letzten Labe nochmal Energie tanken und dann das Timmelsjoch hochkurbeln. Der Körper kann mehr, als der innere Schweinehund ihm weissmachen will ! ;)
Nicht absteigen, sondern langsam weiterkurbeln. Wenn man erstmal aus dem Sattel ist, war´s das.

Achso - da ist noch was. Wenn das Wetter mitspielt, ist es einfach etwas ganz Besonderes in der schönsten RR Gegend ein Rennen zu fahren. Unvergesslich ! Wenn man noch Kraft hat, die Gegend um sich herum warzunehmen ist es einfach ein Super Tag, mal abgesehen davon, wenn man zum Schluß in Sölden ankommt.

Ich wünsch Dir gute Beine, und vor allem gutes Wetter.

P.S.
Mit welchem Material bist Du denn unterwegs ? Kurbel, Ritzel etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

moon111

MItglied
Hi Ragnar,

die Berge machen mir kaum Sorgen, langsam hochkurbeln wird schon funktionieren. Das Zeitlimit ist meine Herausforderung. Am Brenner nach ca. 5 und einer halben Stunde bzw. insbesondere das Limit auf dem Jaufenpass 14:30 (7,5 Stunden 300 HM, 160km) werden mich ausknocken. Aber egal gutes Wetter und den Rest einfach geniessen :)
und wenn es trotzdem Spass gemacht hat, mal bisschen mehr trainieren und in den kommenden zwei Jahren nochmal versuchen..
 
Mensch mach dir nicht zu viele Gedanken, immer positiv sein. Wenn du schon vor dem Start sagst du schaffst es nicht, dann schaffst du es auch nicht. Schau nicht so sehr auf das Tempo, sieh zu das du die Berge gleichmäßig hochfahren kannst, alles andere ergibt sich. Kopf hoch du schaffst das.
 
Am Brenner um 11.30 bis 11.45, zügig runter nach Sterzing, dann klappt es und du hast keinen Stress. Von, sterzing bis zum Jaufen solltest du ca. 1std 45 Minuten brauchen, vom Brenner bis Sterzing ca. 30 Minuten. Mach dir ne kleine Marschtabelle zur Orientierung mit den Punkten Oetz, Kühtai, Innsbruck, Brenner, Sterzing, Jaufen. Der Rest ist dann nur noch durchkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_big

Aktives Mitglied
Ich war jetzt jedesmal um 12:15 am Brenner und habe am Jaufen das Zeitlimit noch knapp geschafft. Da war ich am Jaufen aber jedesmal schon platt und bin extrem langsam gefahren. Brenner-Sterzing 20 Minuten, Sterzing - Jaufen 1:45. Keinen Stress machen.
11:30 am Brenner halte ich für sehr überzogen, da fährst du gesamt schon um die 10 Stunden und das dürfte für unsereins ziemlich unrealistisch sein.
 

Ragnar

Lightening Speed
Hi Ragnar,

die Berge machen mir kaum Sorgen, langsam hochkurbeln wird schon funktionieren. Das Zeitlimit ist meine Herausforderung. Am Brenner nach ca. 5 und einer halben Stunde bzw. insbesondere das Limit auf dem Jaufenpass 14:30 (7,5 Stunden 300 HM, 160km) werden mich ausknocken. Aber egal gutes Wetter und den Rest einfach geniessen :)
und wenn es trotzdem Spass gemacht hat, mal bisschen mehr trainieren und in den kommenden zwei Jahren nochmal versuchen..
That´s the Spirit.
Der Ötztaler ist halt der Ritterschlag unter den Rennradlern hier. Wenn Du ihn nicht gefahren bist, spricht keiner mehr mit Dir. :D
 

Ragnar

Lightening Speed
Am Brenner um 11.30 bis 11.45, zügig runter nach Sterzing, dann klappt es und du hast keinen Stress. Von, sterzing bis zum Jaufen solltest du ca. 1std 45 Minuten brauchen, vom Brenner bis Sterzing ca. 30 Minuten. Mach dir ne kleine Marschtabelle zur Orientierung mit den Punkten Oetz, Kühtai, Innsbruck, Brenner, Sterzing, Jaufen. Der Rest ist dann nur noch durchkommen.
Kleiner Zettel auf dem Oberrohr mit den entsprechenden Angaben hilft u. motiviert !
 

CYJU

Aktives Mitglied
@moon111

Sehr interessanter Thread. :daumen:

Ich drücke Dir die Daumen für Dein Vorhaben, meine Hochachtung, echt!

Berichte bitte weiterhin, ich würde mich freuen, und soweit ich hier die Resonanz mitbekommen habe, die anderen User auch. :)

Kette rechts! ;)
 
Ich war jetzt jedesmal um 12:15 am Brenner und habe am Jaufen das Zeitlimit noch knapp geschafft. Da war ich am Jaufen aber jedesmal schon platt und bin extrem langsam gefahren. Brenner-Sterzing 20 Minuten, Sterzing - Jaufen 1:45. Keinen Stress machen.
11:30 am Brenner halte ich für sehr überzogen, da fährst du gesamt schon um die 10 Stunden und das dürfte für unsereins ziemlich unrealistisch sein.
Ich war das letzte Mal Punkt 12.00 Uhr am Brenner, dann Verpflegung und ich bin am Jaufen kurz vorm Besenwagen gewesen, deswegen lieber 15 Minuten früher und du hast hintenraus weniger Stress, man sollte halt 2:15 für die Strecke vom Brenner bis zum jaufen haben, dann bist du auf der sicheren Seite..
 

moon111

MItglied
Hallo zusammen,

Danke für die vielen Tipps, das eine oder andere lässt sich noch umsetzen. Bis einschließlich kommenden Samstag bin ich auf Dienstreise und kann nur am Gewicht und mit Kniebeugen arbeiten. Dann noch 10Tage Training mit vielen Höhenmetern und paar Intervalle, mal sehen was am Ende rauskommt, gefahren bin ich dann ungefähr 4500km und 50000hm, die Hälfte seit Ende Juni. Verpflegung habe ich schon öfters geübt, fahre einmal im Jahr ein 300er mit, beim Trinken muss ich aufpassen, da bin ich nachlässig. Lohnt es sich was ins Wasser zu tun?
@Marathonquaeler: 12uhr klingt gut, wieviel Uhr warst du auf dem kühtai und wann hast du den Abstieg begonnen? Deine Durchgangszeiten scheinen zu meinem Plan zu passen...

Ich werde weiter berichten....

Viele Grüße
 
¦ 2:27.24 Kühtai ¦ 5:13.19 Brenner¦ 7:41.37 Jaufen.¦11:58.31 Timmelsjoch Gesamtzeiten ¦ 1:45.03 .¦ 1:45.18 .¦ 1:48.02 .¦ 3:44.58 das sind die Aufstiegszeiten.
Wie gesagt die Zeiten waren damals extrem knapp vorm Besenwagen, war allerdings auch mein schlechtester und letzter Ötzi, man wird halt älter.
 

Ragnar

Lightening Speed
Hallo zusammen,

Danke für die vielen Tipps, das eine oder andere lässt sich noch umsetzen. Bis einschließlich kommenden Samstag bin ich auf Dienstreise und kann nur am Gewicht und mit Kniebeugen arbeiten. Dann noch 10Tage Training mit vielen Höhenmetern und paar Intervalle, mal sehen was am Ende rauskommt, gefahren bin ich dann ungefähr 4500km und 50000hm, die Hälfte seit Ende Juni. Verpflegung habe ich schon öfters geübt, fahre einmal im Jahr ein 300er mit, beim Trinken muss ich aufpassen, da bin ich nachlässig. Lohnt es sich was ins Wasser zu tun?
@Marathonquaeler: 12uhr klingt gut, wieviel Uhr warst du auf dem kühtai und wann hast du den Abstieg begonnen? Deine Durchgangszeiten scheinen zu meinem Plan zu passen...

Ich werde weiter berichten....

Viele Grüße
Ja, Salz. Diese ganzen Pseudo Isodrinks sind nur süss u. klebrig.
 
Oben