Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
In den Rennrad-News-Test rollte das BMC Urs One mit SRAM Red eTap AXS 1x12-Gruppe. So ist es das Top-Modell der Gravelbike-Baureihe aus der Schweiz
In den Rennrad-News-Test rollte das BMC Urs One mit SRAM Red eTap AXS 1x12-Gruppe. So ist es das Top-Modell der Gravelbike-Baureihe aus der Schweiz
Als einziges Gravelbike im Vergleich bietet es eine Dämpfung des Hinterbaus statt der Kontaktpunkte
Als einziges Gravelbike im Vergleich bietet es eine Dämpfung des Hinterbaus statt der Kontaktpunkte
Zusätzlich wartet es mit einer generösen Reifenfreiheit von maximal 45 mm in 700c auf
Zusätzlich wartet es mit einer generösen Reifenfreiheit von maximal 45 mm in 700c auf
Urs ist nicht nur ein Schweizer Name ...
Urs ist nicht nur ein Schweizer Name ...
... es steht für UnReStricted – "unbegrenzt"
... es steht für UnReStricted – "unbegrenzt"
Gut geschützt: Auf den Gummikappen am Gabelende kann man Urs bei Defekten prima abstellen ...
Gut geschützt: Auf den Gummikappen am Gabelende kann man Urs bei Defekten prima abstellen ...
... ein großer Schlagschutz schirmt das Unterrohr ab – ein Halter lässt sich darüber montieren
... ein großer Schlagschutz schirmt das Unterrohr ab – ein Halter lässt sich darüber montieren
Die D-förmige Carbon-Sattelstütze ...
Die D-förmige Carbon-Sattelstütze ...
... wird von unten geklemmt und hält vorbildlich. Bei Bedarf lassen sich auch runde Stützen einbauen und sogar eine Dropper-Post mit 27,2 mm Durchmesser ist möglich
... wird von unten geklemmt und hält vorbildlich. Bei Bedarf lassen sich auch runde Stützen einbauen und sogar eine Dropper-Post mit 27,2 mm Durchmesser ist möglich
Links runter, rechts hoch – die SRAM Red eTap AXS-Hebel machen das Schalten der 1x12 Gänge zum Kinderspiel ...
Links runter, rechts hoch – die SRAM Red eTap AXS-Hebel machen das Schalten der 1x12 Gänge zum Kinderspiel ...
... und die Kombination mit dem SRAM XX1 Eagle AXS-Schaltwerk hinten erlaubt eine Riesenkassette
... und die Kombination mit dem SRAM XX1 Eagle AXS-Schaltwerk hinten erlaubt eine Riesenkassette
Zum Glück nimmt BMC dazu vorne ein 38-Zähne-Kettenblatt und so ergibt sich ...
Zum Glück nimmt BMC dazu vorne ein 38-Zähne-Kettenblatt und so ergibt sich ...
... in Kombi mit dem 50-Zähne-Kettenblatt eine erstklassige Bergübersetzung
... in Kombi mit dem 50-Zähne-Kettenblatt eine erstklassige Bergübersetzung
Gravel - BMC-6
Gravel - BMC-6
Der Easton EC 70 AX-Carbonlenker ist etwas ausgestellt, greift sich aber an den Bremsgriffen wie ein normaler Rennlenker
Der Easton EC 70 AX-Carbonlenker ist etwas ausgestellt, greift sich aber an den Bremsgriffen wie ein normaler Rennlenker
Eine Halterung für Garmin und Action-Cam ist direkt dabei
Eine Halterung für Garmin und Action-Cam ist direkt dabei
Mit der 180-mm-Scheibe vorne legt BMC das Testrad passend für den Einsatz mit Gepäck aus – gut so!
Mit der 180-mm-Scheibe vorne legt BMC das Testrad passend für den Einsatz mit Gepäck aus – gut so!
Die Flaschenhalter-Ösen sind etwas tiefer positioniert, um Platz für eine Rahmentasche zu lassen
Die Flaschenhalter-Ösen sind etwas tiefer positioniert, um Platz für eine Rahmentasche zu lassen
BMC Urs Produkt -30
BMC Urs Produkt -30
Der kurze ICS-Vorbau mit innenliegenden Leitungen bringt eine direkte Lenkung
Der kurze ICS-Vorbau mit innenliegenden Leitungen bringt eine direkte Lenkung
Ein flacher Lenkwinkel verlegt die Vorderachse weit nach vorne und beruhigt beim Bergabfahren
Ein flacher Lenkwinkel verlegt die Vorderachse weit nach vorne und beruhigt beim Bergabfahren
Gravel - BMC-8
Gravel - BMC-8
Mit seinem geringen Gewicht und den leichten Aero-Laufrädern macht das BMC Urs One im Antritt Spaß
Mit seinem geringen Gewicht und den leichten Aero-Laufrädern macht das BMC Urs One im Antritt Spaß
Zum Tempobolzen auf der Straße müssen nur andere Reifen her
Zum Tempobolzen auf der Straße müssen nur andere Reifen her
Die montierten WTB Resolute haben ihre Stärken auf gröberem Terrain
Die montierten WTB Resolute haben ihre Stärken auf gröberem Terrain
Am Berg auf unbefestigten Wegen ist das BMC Urs One eine Macht – aus dem Sattel muss man gar nicht oft
Am Berg auf unbefestigten Wegen ist das BMC Urs One eine Macht – aus dem Sattel muss man gar nicht oft
Dabei glättet die Hinterbaudämpfung die Stöße von unten spürbar ...
Dabei glättet die Hinterbaudämpfung die Stöße von unten spürbar ...
... und erweist sich auch auf schlechten Straßen als Plus
... und erweist sich auch auf schlechten Straßen als Plus
Die Hinterbaudämpfung verleiht den BMC im Vergleich eine Sonderstellung – das Prinzip des "Softtails" gibt es aber schon länger. Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
Die Hinterbaudämpfung verleiht den BMC im Vergleich eine Sonderstellung – das Prinzip des "Softtails" gibt es aber schon länger. Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
So lässt es sich auf das Fahrergewicht und die persönlichen Vorlieben anpassen
So lässt es sich auf das Fahrergewicht und die persönlichen Vorlieben anpassen
Gravel - BMC-1
Gravel - BMC-1
Die neuen SRAM AXS-Ketten gelten als haltbarer
Die neuen SRAM AXS-Ketten gelten als haltbarer
DT Swiss-Nabentechnik steht für Robustheit und guten Service
DT Swiss-Nabentechnik steht für Robustheit und guten Service
Ideales Gravelbike fürs Grobe
Ideales Gravelbike fürs Grobe

BMC Urs One im Test. Die Schweizer schicken ihr brandneues Gravelbike-Modell in der Top-Version mit SRAM Red eTap AXS in den Vergleich der Dämpfungskonzepte für den Kiesweg. Wie die Hinterbaudämpfung abschneidet und wo man mit dem Urs am besten unterwegs ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Steckbrief: BMC Urs

BMC bietet “den Urs”, wie die Schweizer ihr Gravelbike gerne nennen, in vier Varianten an. Unterhalb des preislich weit aus dem Test-Vergleichsfeld herausragenden Urs One mit SRAM Red eTap AXS gibt es noch drei günstigere Modelle. Die gute Nachricht ist also: Man muss keine 8.999 Euro ausgeben, die das luxuriös ausgestattete Testrad kostet, um die Dämpfung im Hinterbau zu genießen. Alle Urs besitzen den neu entwickelten Carbonrahmen, der dank Elastomer bis zu 10 mm “Compliance” bieten soll, sowie die D-förmige Carbonstütze. Man bekommt bereits für 2.999 Euro am Urs Four den BMC-Technologieträger im Gravelbike-Segment ohne Abstriche am entscheidenden Kern – aber mit SRAM Apex 1×11 und ohne den eleganten BMC ICS-Vorbau. Gemeinsames Merkmal aller Urs ist außerdem, dass sie mit 1x-Antrieben kommen. Das Top-Modell fand den Weg in die Redaktion, weil zum Testzeitpunkt keine günstigere Version verfügbar war.

EinsatzbereichTour, Gravel, Commute, Reise
RahmenmaterialCarbon
GabelCarbon
Gewicht (o. Pedale)8,5 kg
Stack569 mm
Websitede-de.bmc-switzerland.com
Preis: 8.999 €
Bikemarkt: BMC Urs kaufen

Ausstattung: vom Feinsten

Der neue Urs-Rahmen ist auf jeden Fall ein Hingucker, das Design unverkennbar BMC. Das beginnt bei den kantigen Formen der Rohre, die optische Übergänge erzeugen. Das schlichte, aber prägnante Farbkonzept mit den fast schon versteckten Marken- und Modellbezeichnungen fällt angenehm aus der Reihe – URS steht übrigens für unrestricted, also “grenzenlos”. Urs ist auch auf den ersten Blick Gravelbike: Nicht nur die dicken Reifen – 42 mm breite 28-Zöller sind schon drin – auch der stummelige Vorbau und die sich weit nach vorn streckende Gabel zeugen von einem ausgeprägten Hang zum Geländefahren.

Diashow: BMC Urs One im Test: Bärige Gravelfreude
BMC Urs Produkt -30
Als einziges Gravelbike im Vergleich bietet es eine Dämpfung des Hinterbaus statt der Kontaktpunkte
... in Kombi mit dem 50-Zähne-Kettenblatt eine erstklassige Bergübersetzung
Die Flaschenhalter-Ösen sind etwas tiefer positioniert, um Platz für eine Rahmentasche zu lassen
DT Swiss-Nabentechnik steht für Robustheit und guten Service
Diashow starten »

In den Rennrad-News-Test rollte das BMC Urs One mit SRAM Red eTap AXS 1x12-Gruppe. So ist es das Top-Modell der Gravelbike-Baureihe aus der Schweiz
# In den Rennrad-News-Test rollte das BMC Urs One mit SRAM Red eTap AXS 1x12-Gruppe. So ist es das Top-Modell der Gravelbike-Baureihe aus der Schweiz

Als einziges Gravelbike im Vergleich bietet es eine Dämpfung des Hinterbaus statt der Kontaktpunkte
# Als einziges Gravelbike im Vergleich bietet es eine Dämpfung des Hinterbaus statt der Kontaktpunkte
Zusätzlich wartet es mit einer generösen Reifenfreiheit von maximal 45 mm in 700c auf
# Zusätzlich wartet es mit einer generösen Reifenfreiheit von maximal 45 mm in 700c auf

Nirgendwo stören Kabel oder Leitungen die klaren Linien. Das ermöglicht einerseits die funkgesteuerte SRAM Red eTap AXS-Schaltung. Andererseits hat BMC eigens dafür das ICS-Vorbausystem entwickelt, das alle Stränge gebündelt durch die Spacer leitet. Sie laufen dann neben einem beidseitig abgeflachten Gabelschaft weiter in den Rahmen. Nachteil der Lösung: Experimentieren mit Spacer-Höhen ist ausgeschlossen. Die erste Lenkerhöhe sollte im Fachhandel eingestellt werden. Denn der übernimmt laut BMC am besten die aufwendige Montage des Cockpits. Danach kann der Lenker nur noch nach unten wandern. Zum Ausgleich hat BMC eine größere Auswahl an Längen und Winkeln für den Vorbau verfügbar.

Ausstattungstabelle zum Ausklappen
RahmenCarbon, Elastomer-Dämpfer in Sitzstrebe, 12-mm-Steckachse      
GabelBMC Carbon, tapered, A-Head, 12-mm-Steckachse
Gewicht8,45 kg (gewogen ohne Pedale)
Entfaltung1,69 - 8,47 m pro Kurbelumdrehung
Zulässiges Gesamtgewicht 125 kg
SchalthebelSRAM Red eTap AXS 1x12
Umwerfer / Schaltwerkohne / SRAM XX1 Eagle AXS
Kurbel / ZähneSRAM Red 1x AXS / 38 Z.
Ritzel / ZähneSRAM Eagle 12 / 10-50 Z.
InnenlagerSRAM Dub PF86
KetteSRAM X01 Eagle
Bremsen SRAM Red eTap AXS HRD, Centerline X Rotors, 180/160 mm
LaufradsatzDT SWISS GRC 1400 Spline db 42, Carbon, 622x24c
Reifen / GrößeWTB Resolute / 42-622
LenkerEaston EC70 AX
VorbauBMC ICS 01, 80 mm, mit Garmin- und Action-Cam-Befestigung
SattelWTB SL8 Team, 142 mm Sitzweite
SattelstützeURS D-Shape Carbon, 15 mm Versatz
Besonderheiten2 Ösen auf und unter dem Unterrohr, 2 Ösen am Sitzrohr, 2 Ösen auf dem Oberrohr, Unterrohrschutz, Kettenschlagschutz
Preis8.999 €
Urs ist nicht nur ein Schweizer Name ...
# Urs ist nicht nur ein Schweizer Name ...
... es steht für UnReStricted – "unbegrenzt"
# ... es steht für UnReStricted – "unbegrenzt"
Gut geschützt: Auf den Gummikappen am Gabelende kann man Urs bei Defekten prima abstellen ...
# Gut geschützt: Auf den Gummikappen am Gabelende kann man Urs bei Defekten prima abstellen ...
... ein großer Schlagschutz schirmt das Unterrohr ab – ein Halter lässt sich darüber montieren
# ... ein großer Schlagschutz schirmt das Unterrohr ab – ein Halter lässt sich darüber montieren

Abgesehen von der Hinterbau-Dämpfung hat es der Rahmen auch sonst in sich. Die offensichtlichen Geländequalitäten lassen sich noch erhöhen. Denn das Unterrohr ist so geformt, dass sich eine Fox Gravel-Federgabel im Steuerrohr drehen kann. Gut gefielen uns außerdem die robusten Gummischützer am Ende der Gabelscheiden, von denen man wirklich profitiert, wenn das Rad mal ohne Vorderrad abgestellt werden muss. Ebenfalls clever: Statt der BMC-eigenen D-förmigen Carbonsattelsütze lässt sich über einen zugehörigen Adapter auch eine konventionelle runde Stütze bei Bedarf klemmen – mehr davon! Das gilt auch für eine absenkbare Sattelstütze. Der nötige Zug lässt sich dann im Rahmen verlegen.

Die D-förmige Carbon-Sattelstütze ...
# Die D-förmige Carbon-Sattelstütze ...
... wird von unten geklemmt und hält vorbildlich. Bei Bedarf lassen sich auch runde Stützen einbauen und sogar eine Dropper-Post mit 27,2 mm Durchmesser ist möglich
# ... wird von unten geklemmt und hält vorbildlich. Bei Bedarf lassen sich auch runde Stützen einbauen und sogar eine Dropper-Post mit 27,2 mm Durchmesser ist möglich

Bikepacker werden sich freuen, denn es gibt Zusatz-Ösenpaare auf dem Ober- und unter dem Oberrohr. Commuter können fest montierte Schutzbleche und einen Gepäckträger an gut versteckten Ösen anbringen. Die Gabel ist sogar für die Innenverlegung eines Lichtkabels vom Nabendynamo nach oben vorbereitet.

Konsequent weitergespielt hat BMC den Gelände-Gedanken auch beim Antriebsstrang. Die SRAM AXS-Kombi von Red eTap-Hebeln mit Eagle XX1 AXS-Schaltwerk bringt eine einzigartige Bandbreite. Zudem ist das Kettenblatt mit 38 Zähnen – statt der üblichen 40 oder 42 Zähne – viel passender für die typischen Anforderungen abseits der Straße gewählt. Mit der 1x-Übersetzung kann man immerhin 46 km/h mit 90 Umdrehungen treten. Genug für ein Einzelzeitfahren auf dem Kiesweg unter völliger Ausbelastung. Vor allem aber am Berg steht mit einer Entfaltung von 1,69 m/Umdrehung ein Gang zur Verfügung, den man bei den meisten Gravelbikes vergeblich sucht. Mit ihm können Mitteltrainierte auch mal 20 Prozent Steigung im Wald wegtreten, ohne in den roten Bereich zu müssen.

Links runter, rechts hoch – die SRAM Red eTap AXS-Hebel machen das Schalten der 1x12 Gänge zum Kinderspiel ...
# Links runter, rechts hoch – die SRAM Red eTap AXS-Hebel machen das Schalten der 1x12 Gänge zum Kinderspiel ...
... und die Kombination mit dem SRAM XX1 Eagle AXS-Schaltwerk hinten erlaubt eine Riesenkassette
# ... und die Kombination mit dem SRAM XX1 Eagle AXS-Schaltwerk hinten erlaubt eine Riesenkassette
Zum Glück nimmt BMC dazu vorne ein 38-Zähne-Kettenblatt und so ergibt sich ...
# Zum Glück nimmt BMC dazu vorne ein 38-Zähne-Kettenblatt und so ergibt sich ...
... in Kombi mit dem 50-Zähne-Kettenblatt eine erstklassige Bergübersetzung
# ... in Kombi mit dem 50-Zähne-Kettenblatt eine erstklassige Bergübersetzung

Ansonsten kann man für ein Gravelbike, das 8.999 Euro kostet, das beste Ausstattungsniveau erwarten und bekommt es am Urs One auch. Mit dem DT Swiss GRC 1400 Spline 42 hat das Gravelbike aus der Schweiz einen der hochwertigsten Gravel-Laufradsätze am Markt an Bord. Trotz hohem Profil für Stabilität und richtig großer Maulweite von 24 mm wiegen die Carbon-Räder unter 1.600 g (Herstellerangabe). Am Testrad waren WTB Resolute-Reifen in 42 mm aufgezogen, die auf den breiten Felgen noch etwas breiter ausfallen – ganz im Sinne der Traktion.

Die montierte SRAM Red eTap AXS überzeugte schon bei unserem ersten Test im Rahmen der Vorstellung mit tadelloser Schaltfunktion, verspricht lange Laufleistungen der Kette und Kettenblätter und trägt ihren Teil zum geringen Gewicht bei. Sehr gut finden wir, dass BMC den Red-Scheibenbremsen vorne einen 180-mm-Rotor spendiert. Damit dürfte die gute Gewichtszulassung von 125 kg auch nutzbar sein, wenn es alpin auf losem Grund bergab geht.

=> Hier findet ihr alle Infos zur SRAM Red eTap AXS

Gravel - BMC-6
# Gravel - BMC-6
Der Easton EC 70 AX-Carbonlenker ist etwas ausgestellt, greift sich aber an den Bremsgriffen wie ein normaler Rennlenker
# Der Easton EC 70 AX-Carbonlenker ist etwas ausgestellt, greift sich aber an den Bremsgriffen wie ein normaler Rennlenker
Eine Halterung für Garmin und Action-Cam ist direkt dabei
# Eine Halterung für Garmin und Action-Cam ist direkt dabei
Mit der 180-mm-Scheibe vorne legt BMC das Testrad passend für den Einsatz mit Gepäck aus – gut so!
# Mit der 180-mm-Scheibe vorne legt BMC das Testrad passend für den Einsatz mit Gepäck aus – gut so!
Die Flaschenhalter-Ösen sind etwas tiefer positioniert, um Platz für eine Rahmentasche zu lassen
# Die Flaschenhalter-Ösen sind etwas tiefer positioniert, um Platz für eine Rahmentasche zu lassen

Passend zu Auslegung und Ausstattungsniveau des BMC Urs One ist nicht zuletzt der Easton EC 70 Carbon-Lenker. Mit einer Breite von 42 mm an den Bremsgriffen und maßvollen 16 Grad Flare ist er sowohl für langes Geradeausfahren auf guten Wegen wie auch für mehr Kontrolle auf schlechten Wegen und Trails gerüstet.

Geometrie: Geländegravel

Geometrietabelle zum Ausklappen
RahmengrößeSMLXL
Sitzrohrlänge mm431 459 492 527
Oberrohr horizontal mm557578 591 612
Steuerrohr mm113 146 172 207
Lenkwinkel Grad70 70 70 70
Sitzwinkel Grad74747474
Kettenstrebe mm416416416416
Radstand mm1041 1064 1081 1105
Gabelvorbiegung mm45 45 45 45
Nachlauf mm77777777
Tretlager Absenkung mm69 69 69 69
Stack mm538 569 603 641
Reach mm403 415 419 429
STR1,331,371,441,49

Dass “der Urs” im Profil mit einem MTB gewisse Ähnlichkeit hat, ist kein Zufall. Er verdankt es der Geometrie, die einem aktuellen Trend bei Gravelbikes (und einem älterem bei MTBs) folgt und stärker auf maximale Kontrolle auch in schwierigerem Gelände ausgelegt ist. Das Rezept dazu lautet vereinfacht: längeres Oberrohr für mehr Platz zum Vorderrad, ziemlich flacher Lenkwinkel von durchgängig 70 Grad für hohe Spurtreue sowie kurzer Vorbau für trotzdem agile Lenkmanöver.

BMC Urs Produkt -30
# BMC Urs Produkt -30
Der kurze ICS-Vorbau mit innenliegenden Leitungen bringt eine direkte Lenkung
# Der kurze ICS-Vorbau mit innenliegenden Leitungen bringt eine direkte Lenkung
Ein flacher Lenkwinkel verlegt die Vorderachse weit nach vorne und beruhigt beim Bergabfahren
# Ein flacher Lenkwinkel verlegt die Vorderachse weit nach vorne und beruhigt beim Bergabfahren

So besitzt unser Testrad einen 7 cm kurzen Vorbau – das ist 3 cm kürzer als in dieser Rahmengröße (noch) üblich. Das Oberrohr (virtuell) ist dafür rund 2 cm länger als bei traditionelleren Rennrad- oder Gravel-Geometrien. Ein Blick auf die Reach-Werte zeigt, wo die zusätzliche Länge gemacht wird: Die Front rückt weiter weg, vor allem in den kleinen und mittleren Rahmengrößen. Viel höher als üblich kommt sie aber nicht. Wer Urs betont komfortabel fahren will, sollte nicht mit Spacern sparen. Die Stack-Werte entsprechen in der Tendenz denen eines sportlicheren Rennrades. Vorteil: Wer den Lenker gerne tief hat, kann das einfach realisieren – allerdings passt so eine Auslegung eher weniger zum sonstigen Charakter des Bikes. Hier macht die XL-Größe die Ausnahme, die aufrechter ausfällt.

=> Ihr sucht ein günstiges Gravelbike? Hier findet ihr einen Test von 7 Gravelbikes mit Alu- oder Stahlrahmen auf Rennrad-News

Hinten bleibt das BMC Urs dagegen kompakt. Die Kettenstreben sind nicht viel länger als bei vielen Disc-Roadbikes. Das sollte es auf Abfahrten erlauben, den Schwerpunkt weiter über die Hinterachse zu bringen und das Rad mehr mit Gewichtsverlagerung zu steuern. Ob’s so ist, folgt jetzt.

Gravel - BMC-8
# Gravel - BMC-8

Auf dem Kurs

So sitzt man: Platz nimmt man auf einem WTB SL8-Sattel, der sich in unseren Radtests ebenfalls wiederholt als stark dämpfend erwiesen hat. Mit den Händen auf den Bremsgriffen ergibt sich im Werks-Setup mit 4,5-cm-Spacern eine gemäßigt aufrechte Sitzhaltung – da gibt es durchaus Gravelbikes, die mit weniger Spacern mehr Gewicht vom Vorderrad nehmen. Persönliches Fazit: passt perfekt – weniger Spacer, nein, danke.

Auf der Straße: Quicklebendig im Antritt, aber keine Rouleur-Maschine. So kann man das Verhalten des Urs One mit den montierten Reifen auf der Straße beschreiben. Das Rad wirkt direkt und verwandelt jeden Tritt in Vortrieb. Aber die WTB Resolute-Reifen bremsen auf Asphalt den Tempodrang etwas: durch hörbares Surren als Abrollgeräusch und weil sie gefühlt nicht so gut wie etwa ein straßenorientierter Schwalbe G-One abrollen. Eine echte Spaßbremse sind sie aber auch nicht. Auch für das BMC Urs gilt: Die hohen Felgen und die großen Reifen bieten Wind eine größere Angriffsfläche: Bei starkem Wind sollte man auf Lenkeinflüsse gefasst sein.

Mit seinem geringen Gewicht und den leichten Aero-Laufrädern macht das BMC Urs One im Antritt Spaß
# Mit seinem geringen Gewicht und den leichten Aero-Laufrädern macht das BMC Urs One im Antritt Spaß
Zum Tempobolzen auf der Straße müssen nur andere Reifen her
# Zum Tempobolzen auf der Straße müssen nur andere Reifen her
Die montierten WTB Resolute haben ihre Stärken auf gröberem Terrain
# Die montierten WTB Resolute haben ihre Stärken auf gröberem Terrain

Auf dem Kiesweg: Sobald man abbiegt Richtung Gravel, geht das Vergnügen mit dem Urs richtig los. Das Rad ist in seinem Element, wenn es schnell über befestigte und unbefestigte Wege geht. Die Reifen bieten sehr gute Kurventraktion, es ist kein Übergang zu den Seitenstollen in der Kurve spürbar. Wegen der sehr breiten Felgen kann der Druck weit abgesenkt werden, ohne dass die Lenkung schwammig würde. Im Gegenteil, sie bleibt so direkt und sicher, dass man ständig auf der Suche nach der nächsten Trail-Herausforderung ist. Nur, wenn man langsam fährt, wirkt die Lenkung fast schon etwas nervös. Bleibender Eindruck: Wenn wir vorher wussten, dass das Strecken-Menü einen hohen Gravel- und Waldweganteil hat, führte der erste Gang immer zum Parkplatz des Urs in der Redaktion.

Am Berg auf unbefestigten Wegen ist das BMC Urs One eine Macht – aus dem Sattel muss man gar nicht oft
# Am Berg auf unbefestigten Wegen ist das BMC Urs One eine Macht – aus dem Sattel muss man gar nicht oft
Dabei glättet die Hinterbaudämpfung die Stöße von unten spürbar ...
# Dabei glättet die Hinterbaudämpfung die Stöße von unten spürbar ...
... und erweist sich auch auf schlechten Straßen als Plus
# ... und erweist sich auch auf schlechten Straßen als Plus

Am Berg: Auch härtere Anstiege beenden den Spaß mit dem Urs One nicht abrupt. Zumindest für das Mullet-Setup des Urs One mit den MTB-Teilen am Heck lässt sich sagen: Kein Berg ist zu steil – die kurzen Kettenstreben wollen aber eine aktive Fahrweise mit Gewichtsverlagerung auf das Vorderrad. Wenn der Boden sehr weich ist, geht die Traktion der Resolute-Reifen auch schon mal verloren.

In der Abfahrt: So richtig auftrumpfen kann Urs, wenn es bergab geht, am besten nicht nur einfach geradeaus, sondern in langen und engen Kurven und auch mal über eine Wurzelstufe. Dann spielt alles in die Hände des Piloten: die steife Front, die hervorragende Dämpfung am Heck und die kurzen Kettenstreben, die es leicht machen, das Rad kurz zu lupfen – als Rad der ASTM-Klasse 2 darf Urs bis 15 cm tief “droppen”.

Mit Rucksack oder Bikepacking-Taschen? Für eine Wochenendtour mit Bikepackingtaschen ist Urs perfekt gerüstet, zusätzliche Ösen an dem Unter- und auf dem Oberrohr decken die wichtigsten Bedürfnisse ab. Ein kleiner Minuspunkt ist die Form des Steuerrohrs, die Standard-Oberrohrtaschen vorne eindrückt. Wer Extremeres vorhat, wird einen breiteren Lenker wählen.

Die Dämpfung

BMC baut ein echtes Dämpferelement in den Carbon-Hinterbau ein. Das Prinzip kennt man: Die Kettenstreben sind so gerformt, dass sie nachgeben können. Das schiebt die unterbrochenen Sitzstreben gegen das stoßdämpfende Elastomer. Eine ähnliche Dämpfung kommt etwa auch im Wilier Cento 10 NDR zum Einsatz.

=> Hier findet ihr unseren Test des Wilier Cento 10 NDR

Die Hinterbaudämpfung verleiht den BMC im Vergleich eine Sonderstellung – das Prinzip des "Softtails" gibt es aber schon länger. Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
# Die Hinterbaudämpfung verleiht den BMC im Vergleich eine Sonderstellung – das Prinzip des "Softtails" gibt es aber schon länger. Das Elastomer ist austauschbar und in drei Härten verfügbar
So lässt es sich auf das Fahrergewicht und die persönlichen Vorlieben anpassen
# So lässt es sich auf das Fahrergewicht und die persönlichen Vorlieben anpassen

Damit sich die Teile dahin bewegen, wo man sie will, braucht der Hinterbau eine Führung – und auch Wartung. Beides ist in der BMC-Anleitung gut dokumentiert.

Also: Wie fährt das denn nun? Nun, es dämpft gewaltig. Mehr als die anderen Konzepte im Vergleich. Sicherer Beleg für diesen Fahreindruck ist, dass man oft nach hinten unten schaut, um zu checken, ob der Reifen nicht Luft verloren hat. Hatte er nie. Die Dämpfung kommt nah an die Grenze zum Effekt einer gefederten Sattelstütze, aber wippt nicht. Zudem profitiert das Hinterrad von etwas verbesserter Traktion, woran allerdings die Reifen und der Luftdruck darin in der Praxis den Löwenanteil haben.

Die BMC “Micro Travel Technology” (MTT) hat einen deutlichen Effekt auf den Fahrstil. Man bleibt öfter sitzen, das schont auf Dauer die Kraft. Sicher kommt nicht jeder Millimeter Nachgiebigkiet am Ende aus dem Hinterbau. Auch die lang ausgezogene, D-förmigen Sattelstütze steuert bestimmt etwas bei. Aber auch im Vergleich mit Bikes, die auf “D-Sattelstütze only” setzen, legt das BMC noch eine größere Schippe Komfort obendrauf. Schade, dass es zu der überlegenen Hinterbau-Dämpfung keine ebenbürtige Absorption an der Front gibt.

Gravel - BMC-1
# Gravel - BMC-1

Haltbarkeit

Im Rahmen des Vergleichstests mit 3 anderen Gravelbikes wurde das BMC Urs knapp über 250 km über großteils unbefestigte Wege im Bergischen Land bewegt: Von Straßen bis MTB-Trails war alles dabei. Die Sattelstütze ließ sich mit den geforderten Klemmkräften dauerfest fixieren, die gelungene Klemmung mit einer großen Klemmfläche zählt zu den Haltbarkeits-Pluspunkten des Rahmensets. Auch der große Schlagschutz am Unterrohr kommt der Robustheit zugute. Positiv anzumerken ist noch die dreijährige Garantie, die BMC gibt, auch wenn das Rad bei Rennen eingesetzt werden sollte, wofür es definitiv geeignet ist.

Die neuen SRAM AXS-Ketten gelten als haltbarer
# Die neuen SRAM AXS-Ketten gelten als haltbarer
DT Swiss-Nabentechnik steht für Robustheit und guten Service
# DT Swiss-Nabentechnik steht für Robustheit und guten Service

Fazit @Rennrad-News

Mit einer gelungenen Hinterbau-Dämpfung spendet das BMC Urs mehr Komfort, als man es bislang von Gravelbikes kennt. Dazu kommt eine Geländespaß-Geometrie – und im Falle unseres Urs One-Testrades eine Ausstattung, die nichts zu wünschen übrig lässt. Am Berg eine Macht! Unterm Strich: ein ideales Gravelbike für lange Fahrten über groben Schotter und vergnügliche Intermezzos auf einfachen Trails. Gut, dass Rahmen und Gabel am 2.999-Euro-Modell identisch mit unserem 8.999-Euro-Luxusgerät sind, und es bei letzterem den flexibleren Vorbau gibt.

Pro
  • Überlegene Hinterbaudämpfung
  • Leicht (Testausstattung)
  • Großer Übersetzungsbereich
  • Perfekte Schaltung
  • Sehr agiles Fahrverhalten
  • Hohe Sicherheit bergab
  • Viele sinnvolle Rahmendetails
  • Commuter-tauglich
Contra
  • Hinterbaudämpfung bringt Wunsch nach Äquivalent vorne
  • Vorbau-System macht Positionswechsel aufwendig
  • Lenkeinflüsse bei Wind
Ideales Gravelbike fürs Grobe
# Ideales Gravelbike fürs Grobe

Wie gefällt euch das BMC Urs?


Testablauf

Standard-Testvorgang ausklappen

Testräder werden bei den Herstellern für den Test in der beschriebenen Kategorie angefragt. Die Hersteller stellen das Rad kostenlos in der Art und Weise zur Verfügung, wie es der Fachhandel erhält; bei Testrädern von Direktanbietern, wie sie der Endkunde erhält, also vormontiert. Testräder werden in der Redaktions-Werkstatt endmontiert. Für den Test werden die Räder gewogen, die Sitzposition wird bei identischer Sattelhöhe (bezogen auf die Tretlagermitte) vermessen und die Reifen auf den mittleren empfohlenen Reifendruck befüllt. Für eventuelle Geländefahrten wird der Reifendruck zusätzlich auf den unteren empfohlenen Wert gesenkt. Nach Testende erhalten die Hersteller die Testräder zurück.
Testerprofil Jan Gathmann ausklappen
Tester-Profil: Jan Gathmann
64 cm75-76 kg86,5 cm58 cm180 cm
Jan fährt alles, was einen Rennbügel hat: Rennrad, Cyclocrossrad, Gravelbike, Bahnrad. Nach einem kurzen Ausflug in die Amateurrennen ohne nennenswerte Ergebnisse beschränken sich seine Renneinsätze auf Hobby-CX-Rennen und das eine oder andere Jedermannrennen. Lieber kurz und schmerzvoll als lang und schmerzreich, lieber Frühjahrsklassiker als Alpenmarathon. Längere Etappentouren mit Gepäck stehen zahlreich auf der Wunschliste und werden nach zeitlichen Möglichkeiten eingestreut. Strava: https://www.strava.com/athletes/3294693.
Ich fahre hauptsächlich
Rennradtouren, CX-Rennen, Gravelrides
Vorlieben bei der Geometrie
Gemäßigt sportlich, eher lang

Weitere Tests aus unserem Vergleich von 4 Gravelbikes mit Dämpfung:

Text: Jan Gathmann / Fotos: Gathmann, Herden
  1. benutzerbild

    Huegelreiter

    dabei seit 10/2010

    JNL schrieb:

    Davon ab gibt es sicher noch Verbesserungsmöglichkeiten. Gerne werfe ich zum Beispiel die Frage in die Runde, ob ein Vergleich/Einschätzung aller Ausstattungen eines Modelle, wie sie Cyclingtips und auch MTB-News bieten, für euch mehr Sinn macht, als eine ausführliche Einschätzung/Bewertung der Testvariante?


    Hmm, muss man jeweils abwägen. Grundsätzlich ist es ja ein Leichtes, sich mit einem oder wenigen Klicks über die verfügbaren Varianten eines Modelles Auskunft zu verschaffen. Hier wären für mich nur Auffälligkeiten oder Besonderheiten erwähnenswert. Wenn es z.B. nur eine einzige Variante gibt oder besonders viele. Da darf man gerne mal loben oder kritisieren. Beispiel Laufräder und Co: Wer wirklich sein Traumrad zusammenstellt, hat eh bestimmte Vorstellungen was an das Rad drankommen soll. Für so ziemlich jeden anderen potenziellen Käufer ist aber schon wichtig, ob der Hersteller hier ein Paket schnürt, was unausgewogen ist, nur damit irgendein Schwellenpreis erreicht werden kann. Der Kundige kann ja drüber hinweg lesen.

    Für wichtiger halte ich aber Informationen, die sich schon der Experte nicht einfach so aus der Hersteller-Info zusammenreimen kann bzw. zwar spekulieren kann, dann aber nicht ohne weiteres oder nur durch nachfragen oder genaues hinsehen bzw. befingern des jeweiligen Rades selbst herausfinden kann. Dazu gehören so Dinge wie 1x oder 2x Fähigkeit (was mal offensichtlich, mal erst durch Nachfragen beim Hersteller herauszubringen ist. Beispiel: Ghost mit ihren Gravel-Rädern. Dass man da wirklich keine Umwerferschelle montieren kann, kann man bei der Sitzrohrform erahnen - Auskunft, dass das wirklich nicht geht, kann da nur der Hersteller auf Nachfrage geben).

    Gewicht, klar. Sehr wichtig. Am besten natürlich der Rahmen. Gerne zusätzlich auch das Gesamtrad. Um dessen Gewicht zu bewerten muss man natürlich in der Tat auf die Ausstattung eingehen.

    Nochmal zu Cyclingtips. Ich erwähne die nicht ohne Grund. Es fällt wieder und wieder auf, das die oft die einzigen sind, die bestimmte Dinge ansprechen und darstellen. Ist mir klar, dass ich hier den Wettbewerb lobe, aber da bin ich schmerzfrei... Wie man sieht, lese ich ja trotzdem auch hier. Also alles gut.
  2. benutzerbild

    FabiW

    dabei seit 04/2018

    Warum so ein 0815 Gummidämpfer?

    Hier wäre eine sehr gute Marktlücke für einen einstellbaren Dämpfer auf kleinsten Raum. Viel Federweg braucht es nicht...
  3. benutzerbild

    hle

    dabei seit 11/2016

    FabiW schrieb:

    Marktlücke für einen einstellbaren Dämpfer auf kleinsten Raum.

    Gewicht?
  4. benutzerbild

    solution85

    dabei seit 09/2017

    Damit hätte man quasi ein kleines "Fully".

    https://redshiftsports.com/shockstop-suspension-stem
  5. benutzerbild

    FabiW

    dabei seit 04/2018

    hle schrieb:

    Gewicht?

    Sollte sich ggü. so nem massiven Gummiklotz nicht viel nehmen.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!