• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Restauration eines Unfallwagens – oder: mein Textima Bahnverfolger

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
#1

Erstmal ein kräftiges Hallo in die Runde!

Inspiriert durch die ganzen anderen Aufbaufäden hier im Forum habe ich beschlossen nun auch einen solchen zu eröffnen und euch an der Restauration eines meiner Räder teilhaben zu lassen. Dabei habe ich mich gleich für den „härtesten Fall“ aus meinem Fundus entschieden um es möglichst spannend zu machen.

Entschieden habe ich mich dabei für ein Rad der „Marke“ Textima. Sicherlich ist Marke nicht der ganz treffende Begriff, aber in diesem Fall bitte ich um ein Augen-zu-drücken der Experten. Vielen von euch ist die Bezeichnung Textima sicherlich schon mal über den Weg gelaufen. Es handelt sich dabei um „Supersport-“ oder auch „Spezialdisziplinenräder“ aus DDR-Zeiten welche von Hand größtenteils in der Chemnitzer Nordstraße für die Radsportler des Nationalkaders maßgefertigt wurden. Mehr möchte ich an dieser Stelle eigentlich gar nicht weiter dazu erzählen. Wer diesbezüglich mehr Input möchte, kann ja mal im DDR-Fahrradwiki nachlesen (https://www.ddr-fahrradwiki.de/TEXTIMA).

Und eines dieser besagten Räder fand vor einiger Zeit den Weg in meine Hände. Es handelt sich dabei um einen 4000m Bahnverfolger in 24/27 Zoll, welcher im Jahre 1983 von C. Pyttel und F. Böhme (wahrscheinlich) für den Sportfreund Frank Kühn vom SC Berlin gelötet wurde.

Leider hatte dieser Rahmen einen relativ schweren Sturz hinter sich, welcher einiges an Zeit und Geld erforderte. Ich habe noch ein paar alte Bilder vom Fundzustand des Rahmens. Auf diesen sieht man sehr gut, dass das Steuerrohr einen ordentlichen Treffer abbekommen hat und dass das Sattelrohr eingerissen ist. Des Weiteren wies auch die Gabel beziehungsweise deren Schaft einen langen Riss auf.

Normalerweise lasse ich die Finger von solchen Projekten. Aber der (im Vergleich zum üblichen Marktkurs dieser Räder) recht gute Preis sowie der Kontakt zu Rahmenbauern und Lackierern bewegten mich dazu, es einfach mal zu probieren.



Fundzustand_001.jpg


Fundzustand_002.jpg


Fundzustand_003.jpg



Fundzustand_004.jpg
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
#2

Nachdem der Kauf in Sack und Tüten war, blieb eigentlich keine Zeit das Schmuckstück großartig zu begutachten. Der Rahmen ging direkt weiter zu einem Rahmenbauer der sich erstmal ein Bild von dem Elend machte. Glücklicherweise machen die Jungs von Fern-Fahrräder aus Berlin-Lichtenberg einen wirklich guten Job und schon bald waren sämtliche Schadstellen des Rahmens mit frischen Lot gefüllt und es konnte mit dem Rahmen zum Lackierer gehen.

Repariert_001.jpg


Gabel_Repariert_001.JPG


*wird fortgesetzt*
 

Anhänge

Goderian

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
3.530
Punkte für Reaktionen
2.129
reine neugier, warum nicht zum pyttel gegangen? der ist ja noch aktiv
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
reine neugier, warum nicht zum pyttel gegangen? der ist ja noch aktiv
Gute Frage! Es lag mir natürlich zu anfang auch nahe, den Rahmen von Demjenigen reparieren zu lassen der ihn damals auch gebaut hat. Aber dann kamen die Zweifel.
Beim Pyttel ist es manchmal nervig mit dem Versand und er ist relativ teuer (wie ich finde). Berlin hingegen ist direkt um die Ecke ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

miyator

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 März 2015
Beiträge
620
Punkte für Reaktionen
560
Gute Frage! Es lag mir natürlich zu anfang auch nahe, den Rahmen von Demjenigen reparieren zu lassen der ihn damals auch gebaut hat. Aber dann kamen die Zweifel.
Beim Pyttel ist es manchmal nervig mit dem Versand und er ist relativ teuer (wie ich finde). Berlin hingegen ist direkt um die Ecke ;)
Die bei Fern sind schon qualifiziert genug für solche Sachen. Und wem's nicht reich geht zum Becker von Meerglas. Wobei ich grade festgestellt hab das beide jetzt an der selben Adresse sind. Denk die arbeiten mittlerweile vielleicht zusammen? Und der passende Lackierer ist auch gleich fast in Rufweite.
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
15.633
Punkte für Reaktionen
17.401
dein rahmen hatte ja eine stauchung, es wurde gerichtet und geglättet/neu verfüllt?
das verstehe ich noch, aber:
hatten wir hier nicht neulich eine gabel mit riß im gewindeteil, und alle rahmenbauer lehnten es ab, diesen zu verlöten oder zu verschweißen?
 

Thomthom

Kugelblitz
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
12.034
Punkte für Reaktionen
6.187
Der Rahmen ist optisch/historisch wiederhergestellt, aber ohne Sitz/Unterrohr-und Gabelschafttausch eine strukturelle Zeitbombe!
Ich habe den Geschwisterrahmen in unkaputt...
 

Bianchi-Hilde

Keine Ahnung aber große Fresse
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
30.286
Punkte für Reaktionen
28.947
Der Rahmen ist optisch/historisch wiederhergestellt, aber ohne Sitz/Unterrohr-und Gabelschafttausch eine strukturelle Zeitbombe!
Ich habe den Geschwisterrahmen in unkaputt...
Ich denke, der Rahmen wird nie wieder in der vorgesehenen Art und Weise gebraucht werden. Und wenn doch, was soll schon passieren, wenn einem bei gut 60 km/h auf der Bahn die Gabel wegknickt...
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
Guten Morgen in die Runde!
Schön dass es über Nacht doch noch zu einigen Reaktionen gekommen ist. Ich hatte schon fast befürchtet, dass mein Beitrag einfach zwischen den anderen "verschwindet" ;)

Nun zu den Fragen aus dem Auditorium:

dein rahmen hatte ja eine stauchung, es wurde gerichtet und geglättet/neu verfüllt?
das verstehe ich noch, aber:
hatten wir hier nicht neulich eine gabel mit riß im gewindeteil, und alle rahmenbauer lehnten es ab, diesen zu verlöten oder zu verschweißen?
Ja genau, der Rahmen wurde gerichtet und neu verfüllt. Zumindestens am Steuerrohr ist seit dem auch wieder alles in Ordnung.

Ich hatte den Rahmen zunächst ohne Gabel bekommen und mir auch gleich eine passende Tauschgabel (ebenfalls 24" aus der Nordstraße) organisiert. Dann meldete sich aber der Vorbesitzer ein paar Wochen später und teillte mir mit, dass er noch die originale Gabel in einer Wühlkiste gefunden hat. Und diese war zu diesem Zeitpunkt aber schon geflickt. Der Vorbesitzer wollte das Rad eventuell zu Anfangs selbst wieder herrichten und hatte zumindestens den Gabelschaft löten lassen. Allerdings habe ich keine Ahnung wo!

Der Rahmen ist optisch/historisch wiederhergestellt, aber ohne Sitz/Unterrohr-und Gabelschafttausch eine strukturelle Zeitbombe!
Genau, und dies war auch das Ziel. Ich hatte bei diesem Rahmen prinzipiell zwei Optionen: entweder richtig fahrbereit machen oder den historischen Originalzustand erhalten/wiederherstellen.
Und da ich, wie ein paar Zeilen weiter oben bereits erwähnt, später auch noch die originale Gabel im passenden Lack dazu bekam entschied ich mich dazu, soviel Originalsubstanz wie möglich zu erhalten. Folglich wurde der Riss im Sattelrohr nur notdürftig geflickt und würde einem richtigen Renneinsatz auch nicht standhalten (wurde mir auch von Fern-Fahrräder mitgeteilt). Ein neues Sattelrohr einlöten war jedoch auch schwierig, da das originale Rohr ja in tropfenform gedrückt ist. Und zum damaligen Zeitpunkt kannte ich niemanden der mir ein solches Rohr hätte liefern können. Das war also noch ein Grund mehr, sich auf die Wiederherstellung des Ursprungszustandes zu konzentrieren.

Das fahren dieses Gefährts stand aber von Anfang an nie zur Debatte für mich. Zum fahren auf der Bahn nutze ich andere Räder und sind wir mal ehrlich... wer fährt schon dauerhaft mit so einem kleinen Vorderrad? Das gibt doch Rücken :D

Ich habe den Geschwisterrahmen in unkaputt...
Ich weiß... dort hattest du irgendwie was am Unterrohr ändern lassen soweit ich mich Recht erinnere. Ich hatte dich auch nach einem Bild gefragt, aber dann kam nie wieder eine Antwort (wir hatten eine Zeitlang Kontakt per Mail) :p:p:p


Anbei noch zwei Bilder des fertig geflickten Rahmens, bevor es zum nächsten Schritt (neuer Lack) ging:
fertig_fuer_Lack_001.jpg


fertig_fuer_Lack_002.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomthom

Kugelblitz
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
12.034
Punkte für Reaktionen
6.187
...meine aufgeschobenen Projekte...:rolleyes:

Meinen Verfolger habe ich noch,er wird-wie fast alle meine Textimas- auch irgendwann in schmucken Schwarz erstrahlen. Dann kommen auch wieder Fotos! Versprochen!
Hauptproblem war da,das aus Zeitgründen damals provisorisch lackiert werden musste und nun ein gediegener Lackaufbau erfolgen soll.
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
...meine aufgeschobenen Projekte...:rolleyes:

Meinen Verfolger habe ich noch,er wird-wie fast alle meine Textimas- auch irgendwann in schmucken Schwarz erstrahlen. Dann kommen auch wieder Fotos! Versprochen!
Hauptproblem war da,das aus Zeitgründen damals provisorisch lackiert werden musste und nun ein gediegener Lackaufbau erfolgen soll.
Warum alle in schwarz? Sind alles Schwarzbauten? ;)
 

Thomthom

Kugelblitz
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
12.034
Punkte für Reaktionen
6.187
:D:p
Genau dieses,mehr oder weniger!
Auch als sichtbares Gegengewicht gegen hoffnungsvoll himmelblau bzw. Makel verhüllendes silbergrau sollte das schwarz die kommende hoffnungslose Perspektive dieses damaligen Staates anzeigen.
Privat konnte auch Chrom!:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

twobeers

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.080
Punkte für Reaktionen
738
Hast steelbuddie auch die passende Sattelstütze dazu? Und arbeitet Frank Kühn immer noch bei Stadler? Vor über 20 Jahren baute er mir mal HiFi ins Auto, damals betrieb er die Firma KüBa.
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
Hast steelbuddie auch die passende Sattelstütze dazu?
Warum? Hast du etwa eine passende im Angebot? :D



Und arbeitet Frank Kühn immer noch bei Stadler? Vor über 20 Jahren baute er mir mal HiFi ins Auto, damals betrieb er die Firma KüBa.
Woher soll ich denn Wissen was der Herr Kühn heute so beruflich treibt? Ruf an nd frag :p

:D:p
Genau dieses,mehr oder weniger!
Auch als sichtbares Gegengewicht gegen hoffnungsvoll himmelblau bzw. Makel verhüllendes silbergrau sollte das schwarz die kommende hoffnungslose Perspektive dieses damaligen Staates anzeigen.
Privat konnte auch Chrom!:cool:
Das ist doch die von Wenz gefertigte Maschine, die inzwischen aber nun schon mehrfach den Besitzer gewechselt hat. Aber ursprünglich hattest du die für dich bauen lassen ;)
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.011
So, nachdem die ersten Fragen geklärt wurden mache ich mal kurz weiter mit meiner Geschichte ;)

#3

Bei der anschließenden Lackierung wurden meine Wünsche bezüglich des Rahmens sehr speziell. Wie ich nun bereits mehrfach erzählt habe, war es mir sehr wichtig so viel Originalsubstanz wie möglich zu erhalten. Von daher kam für mich eine komplette Neulackierung eigentlich nicht in Frage und eine professionelle Teillackierung der reparierten Bereiche musste her.
Für diese Fälle gibt es nicht viele Lackierer denen ich das zutraue, darum ging es nach Berlin zu Velociao. Dieser Lackierer ist quasi ein Spezialist in Sachen Textima-Lackierungen und hat wirklich einen sehr guten Job getan sodass Rahmen und Gabel anschließend eeeeendlich wieder miteinander „verheiratet“ werden konnten :) :) :)

Hochzeit_001.JPG


Ich würde sagen, dass sich das definitiv so sehen lassen kann :bier:

Im nächsten Kapitel widmen wir uns dann dem Thema Anbauteile :D
 

Anhänge

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.125
Punkte für Reaktionen
6.572

evisu

Fährt noch Rennen auf Stahl :/
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
3.226
Punkte für Reaktionen
5.157
was soll schon passieren, wenn einem bei gut 60 km/h auf der Bahn die Gabel wegknickt...
Ach Hilde, hier im Forum gibt´s doch keine drei Leute mehr, die noch ohne hinterm Steher oder Derny hinterherzufahren, 60km/h schaffen ;)
 
Oben