• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Brooks Sattel aufarbeiten

toddio

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2013
Beiträge
2.236
Punkte Reaktionen
2.565
Hallo zusammen,

uralter thread mit viel Weisheit. Könnte jetzt behaupten ich hätte die letzten 10 Jahre dem Täschner über die Schulter geschaut. Hab ich aber nicht - eigentlich ist es eher so, dass mein brooks professional die letzten 20 Jahre ohne besondere Aufmerksamkeit auf dem Fahrrad war und gedient hat. Das hat sich diese Woche geändert. Der Rahmen ist (zum Glück ohne Unfall) gebrochen. Habe mir also nen neuen Rahmen und die Nieten besorgt.

Was mir jetzt noch nicht klar ist:
-das Leder sieht eigentlich noch ganz gut aus, sollte ich trotzdem die Vollprozedur machen mit richtig reinigen und komplett neu fetten oder macht das keinen Sinn?
-sind die Nieten wirklich zu lang, wie ich zum Teil gelesen hatte? Wie lange wäre nicht zu lang oder mit anderen Worten: wie weit sollten sie hinten über stehen?
-welches Werkzeug nehme ich am sinnvollsten? Ich würde mit nem Körner anfangen, aber anschließend? Irgendwie vermisse ich hier etwas detailliertere Angaben, obwohl ich viel darüber finde, dass Leute das machen und dass es machbar ist. Z. B.: Niete wie weit überstehen lassen (siehe oben), wie tief mit dem Körner rein? welches Werkzeug danach? und so weiter

Wäre echt cool, wenn ich hier noch mehr feedback bekommen könnte

Grüße

Hab das hier mal beschrieben, leider sind die Bilder nicht mehr anklickbar:

https://www.rad-forum.de/showflat/Number/804623/page/1

Hier erhitzt jemand wirklich die Nieten:

 
Zuletzt bearbeitet:

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
Zuletzt bearbeitet:

HeikoS69

Plattsnacker
Registriert
18 August 2016
Beiträge
731
Punkte Reaktionen
1.728
Hallo zusammen,

uralter thread mit viel Weisheit. Könnte jetzt behaupten ich hätte die letzten 10 Jahre dem Täschner über die Schulter geschaut. Hab ich aber nicht - eigentlich ist es eher so, dass mein brooks professional die letzten 20 Jahre ohne besondere Aufmerksamkeit auf dem Fahrrad war und gedient hat. Das hat sich diese Woche geändert. Der Rahmen ist (zum Glück ohne Unfall) gebrochen. Habe mir also nen neuen Rahmen und die Nieten besorgt.

Was mir jetzt noch nicht klar ist:
-das Leder sieht eigentlich noch ganz gut aus, sollte ich trotzdem die Vollprozedur machen mit richtig reinigen und komplett neu fetten oder macht das keinen Sinn?
-sind die Nieten wirklich zu lang, wie ich zum Teil gelesen hatte? Wie lange wäre nicht zu lang oder mit anderen Worten: wie weit sollten sie hinten über stehen?
-welches Werkzeug nehme ich am sinnvollsten? Ich würde mit nem Körner anfangen, aber anschließend? Irgendwie vermisse ich hier etwas detailliertere Angaben, obwohl ich viel darüber finde, dass Leute das machen und dass es machbar ist. Z. B.: Niete wie weit überstehen lassen (siehe oben), wie tief mit dem Körner rein? welches Werkzeug danach? und so weiter

Wäre echt cool, wenn ich hier noch mehr feedback bekommen könnte

Grüße

Hast Du einen Sattel mit kleinen oder großen Nieten?
Bei kleinen Nieten kann man ersatzweise M5x14 Senkkopfschrauben nehmen, deren Montage im Vergleich zu Nieten ja ein bisschen leichter ist.
Bei großen Nieten geht das prinzipiell natürlich auch, bleibt nur rund um den Schraubenkopf ein ranziger Rand sichtbar, der vormals vom Niet bedeckt war.

@toddio
Ich habe da auch mal zu diesem Thema was geposted, sogar mit funktionierenden Links zu Fotos. :D:bier:
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
für Besserwisser,Schlechtredner u VHS Absollventen;)
Rechts das geglühte Cu Niet,Mitte ungeglüht jeweils mit 4 Hammerschlägen bearbeitet
Noch Fragen ?
P1050757.JPG
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
Wie gehts weiter ???
Ich sach mal der Kopf is zu klein um das Loch ordendlich abzudecken
Der Nietkopf soll ja die 90 Kg aufs Leder grossflächig verteilen
 
Zuletzt bearbeitet:

stahlraser

Schlaglochtester & Faßbombe
Registriert
8 Dezember 2012
Beiträge
4.009
Punkte Reaktionen
1.927
Wie kriege ich denn ohne Profi-Equipment das Ausglühen hin? Bei Blechen haben wir seinerzeit mit dem Dachpappenbrenner ausgeglüht, habe sowas selber aber nicht - für die Nieten wäre das auch vermutlich etwas überdimensioniert. Hat jemand einen Tip für ein Werkzeug? Hartlöt-Brenner?
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
Wie kriege ich denn ohne Profi-Equipment das Ausglühen hin? Bei Blechen haben wir seinerzeit mit dem Dachpappenbrenner ausgeglüht, habe sowas selber aber nicht - für die Nieten wäre das auch vermutlich etwas überdimensioniert. Hat jemand einen Tip für ein Werkzeug? Hartlöt-Brenner?

letzteres mit nicht so harter Flamme
 

Flitzpiep

Aktives Mitglied
Registriert
14 November 2016
Beiträge
1.505
Punkte Reaktionen
2.436
Wie gehts weiter ???
Ich sach mal der Kopf is zu klein um das Loch ordendlich abzudecken
Der Nietkopf soll ja die 90 Kg aufs Leder grossflächig verteilen


Stimmt ein wenig größer wäre besser.
Die anderen Köpfe sind aber auch nur minimal größer.
Vielleicht ersetzte ich auch alle hinteren Nieten mit den Kupfernen..
Hab die mit zwei drei Hammerschlägen und Körner eingebaut und passt.
 

Dynacophil

Ken sent me!
Registriert
4 August 2012
Beiträge
4.944
Punkte Reaktionen
2.318
ich hab bisher 5 Sättel neu genietet und nie glühen müssen, aber wennn's schee macht (und es vielleicht vereinfacht), warum nicht?
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
Cu Niet ist nicht gleich Cu Niet,Cu in 99,9 % ist sehr weich,Cu gibts in verschiedenen Güteklassen,es kommt immer auf den Einsatz an
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Registriert
20 August 2014
Beiträge
3.278
Punkte Reaktionen
4.771
Huhu. Ich hole den Faden mal wieder etwas nach vorne:

Ich habe mehrere alte, aber nahezu unbenutzte Leder-Sättel, welche leider steinhart sind. :confused:
Gibt es eine Möglichkeit, das Leder auf schonende Art und Weise weich zu bekommen?
Oder hilft da nur "einreiten"?

Gruß
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.534
Punkte Reaktionen
14.801
G

Gelöschtes Mitglied 88782

Huhu. Ich hole den Faden mal wieder etwas nach vorne:

Ich habe mehrere alte, aber nahezu unbenutzte Leder-Sättel, welche leider steinhart sind. :confused:
Gibt es eine Möglichkeit, das Leder auf schonende Art und Weise weich zu bekommen?
Oder hilft da nur "einreiten"?

Das Leder soll ja im Neuzustand auch "steinhart" sein. Da hilft nur von unten mit Lederfett in sinnvoller Dosis einreiben und danach "Einreiten"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben