• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Brooks Sattel aufarbeiten

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

uralter thread mit viel Weisheit. Könnte jetzt behaupten ich hätte die letzten 10 Jahre dem Täschner über die Schulter geschaut. Hab ich aber nicht - eigentlich ist es eher so, dass mein brooks professional die letzten 20 Jahre ohne besondere Aufmerksamkeit auf dem Fahrrad war und gedient hat. Das hat sich diese Woche geändert. Der Rahmen ist (zum Glück ohne Unfall) gebrochen. Habe mir also nen neuen Rahmen und die Nieten besorgt.

Was mir jetzt noch nicht klar ist:
-das Leder sieht eigentlich noch ganz gut aus, sollte ich trotzdem die Vollprozedur machen mit richtig reinigen und komplett neu fetten oder macht das keinen Sinn?
-sind die Nieten wirklich zu lang, wie ich zum Teil gelesen hatte? Wie lange wäre nicht zu lang oder mit anderen Worten: wie weit sollten sie hinten über stehen?
-welches Werkzeug nehme ich am sinnvollsten? Ich würde mit nem Körner anfangen, aber anschließend? Irgendwie vermisse ich hier etwas detailliertere Angaben, obwohl ich viel darüber finde, dass Leute das machen und dass es machbar ist. Z. B.: Niete wie weit überstehen lassen (siehe oben), wie tief mit dem Körner rein? welches Werkzeug danach? und so weiter

Wäre echt cool, wenn ich hier noch mehr feedback bekommen könnte

Grüße
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.662
Punkte Reaktionen
14.949
Auf jeden Fall wenns Cu Nieten sind ausglühen,damit sie weich werden
Bild von den Nieten ist hilfreich
 
Zuletzt bearbeitet:

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Registriert
29 Juni 2010
Beiträge
7.987
Punkte Reaktionen
8.173
Ich habe das letztes Jahr mal gemacht, war kein Problem. Die Nieten an der Sattelnase sollten nicht ausgetauscht werden, da man an der Stelle mit Heimwerkermitteln wenig ausrichten kann. Es nietet sich leichter, wenn man die Satteldecke zunächst mit M5-Schrauben am Rahmen befestigt. Welche Nieten hast du? Die Hohlnieten aus Stahl verarbeiten sich leichter als die Kupfernieten. Ich habe zum Vernieten eine alte Pedalachse genommen, diese in den Schraubstock eingespannt und von der Oberseite aus die Kupfernieten mit dem Hammer fest geklopft.
 

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Hi,
Oh ... so schnell ...

Also: ich hab natürlich die Original Nieten von Brooks bestellt und die sind in dem Fall aus Vollkupfer (16,5), auch wenn ich vorher schon gelesen hatte, dass Stahl einfacher wäre.

Dass die Sattelspitze nicht angefasst werden soll, hab ich auch schon 100 Mal gelesen und käme auch nicht auf die Idee - gibt ja keinen Grund.

Pedalachse? Wie stelle ich mir das vor:
-unten ankörnen, sodass Niet auseinander geht - wie weit? Also: welchen Durchmesser hattest Du ungefähr danach oder: wie viel Niet war unterhalb der Aufspreizung noch (oder wie auch immer man das beschreiben mag)
-Pedalachse - was für einen Durchmesser hat die? Hat die ein konkaves Ende oder wieso hattest Du das genommen? Welche Seite hast Du denn genommen, die die im Pedal hängt (die bei einigermaßen modernen Pedalen einen Inbus hat) oder die andere (die wahrscheinlich bei jedem Pedal ganz anders aussieht)
-hast Du die Nieten weichgeglüht? Kommt mir ehrlich gesagt ziemlich komisch vor, als Endverbraucher sowas machen zu müssen. Warum macht brooks oder der Hersteller das nicht? Oder mit anderen Worten: wenn die es nicht machen sollte es ja auch ohne gehen ...
-hast Du die Nieten gekürzt?
-waren es die Original Brooks Nieten?

Das mit den M5 Schrauben ist eine ausgezeichnete Idee, hatte mir schon überlegt, wie man das Teil ausrichten kann, solange noch nicht alle Nieten montiert sind.

Nebenbei bemerkt: Brooks war bei der Anfrage wenig hilfreich. Die schlagen vor, dass ich meinen Sattel nach Koblenz zu einem geschulten Spezialisten schicke. Sorry, aber Hin- und Rückversand sind schon so teuer, dass ich mit sehr kurzer Arbeitszeit und damit verbundenen Kosten, sehr nah am Neuanschaffungspreis sein dürfte. So ne Reparatur macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn man sie selber macht oder vielleicht in Koblenz wohnt.

Grüße
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.662
Punkte Reaktionen
14.949
Bei soviel fragen zur revision,macht es doch Sinn den Sattel nach Koblenz zu schicken,beim selbermachen kann man nichts reklamieren
 

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Bei soviel fragen zur revision,macht es doch Sinn den Sattel nach Koblenz zu schicken,beim selbermachen kann man nichts reklamieren

Danke - sehr hilfreich. Bist Du angep* weil ich Dein weichglühen in Frage stelle oder wie?

Ich habe 6 Nieten - keine Ersatz - ich denke, der Sinn eines Forums ist, dass man sich gegenseitig hilft. Natürlich kann ich es einfach probieren, verstehe aber nicht was gegen Erfahrungsweitergabe spricht. Welche meiner Fragen lässt Dich daran zweifeln, dass ich es grundsätzlich hin bekomme?

Edit: 6 Nieten natürlich ...
 
Zuletzt bearbeitet:

fightfooter

Analog Native
Registriert
16 Oktober 2013
Beiträge
2.650
Punkte Reaktionen
4.411
Danke - sehr hilfreich. Bist Du angep* weil ich Dein weichglühen in Frage stelle oder wie?

Ich habe 6 Nieten - keine Ersatz - ich denke, der Sinn eines Forums ist, dass man sich gegenseitig hilft. Natürlich kann ich es einfach probieren, verstehe aber nicht was gegen Erfahrungsweitergabe spricht. Welche meiner Fragen lässt Dich daran zweifeln, dass ich es grundsätzlich hin bekomme?

Edit: 6 Nieten natürlich ...

Den mußt du einfach ignorieren, der ist nicht für die Gemeinschaft gemacht ...
 

ta22os

Aktives Mitglied
Registriert
12 September 2009
Beiträge
2.117
Punkte Reaktionen
4.670
Den mußt du einfach ignorieren, der ist nicht für die Gemeinschaft gemacht ...
Doch isser schon, aber manchmal merkt man's nicht gleich;)

Ich hab auch mal die großen Nieten ersetzt. Dabei hab ich nix weichgeglüht. Aber von einem Motorradrarspezialisten hab ich gehört, dass man auch alteKupferdichtungen durch Ausglühen wieder "geschmeidig" bekommt. Von daher ist der Tipp wahrscheinich wirklich gut. Gekürzst hab ich die Nieten nicht. hab auch ein Stück Rundstahl in den Schraubstock gespannt und die Sattelniete darauf aufgelegt und von oben dann mit vielen kleinen Schlägen auf die Niet geklopft. Damit wird sie auch irgendwann weicher;)
Das Ergebnis ist nicht perfekt, aber das liegt eher an der mangelnden Übung.
_DSC0292.jpg


_DSC0297.jpg
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.662
Punkte Reaktionen
14.949
Cu Material wird beim verdichten (hämmern ) härter.Beim treiben von Cu Gegenständen wird immer zwischen geglüht
mein wissen ohne Google
 

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Hi (gibt es eine Regel, dass man in diesem Forum nicht grüßt?)

Bleibt meine Frage, warum solche Nieten dann nicht geglüht verkauft werden - wäre doch viel einfacher, wenn das der Hersteller machen würde. Oder geht die Eigenschaft mit der Zeit wieder flöten?

A propos: ich will die Nieten ja am Ende schon fest im Sattel haben - könnte ich nicht Probleme bekommen, weil die Teile zu weich sind?

Grüße
 

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
mag nicht kleinlich sein, aber ich verdichte die Teile ja nicht überall ... der Kegel oben bleibt in weiten Teilen unbearbeitet (also ... rundgeklopft, ja)
 

daniu

Neuer Benutzer
Registriert
15 Juni 2018
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Hi,
habe Vollnieten ... Danke für die weitere Erklärung! OK - das heißt die Niete drückt sich platt ohne das ich ankörne ... interessant.

Zum Film: die klopfen aber doch die Niete nicht komplett mit dem Hammer und von Hand ein, oder?

Grüße
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Registriert
17 April 2011
Beiträge
18.662
Punkte Reaktionen
14.949
Es gibt im Net einen Film über die kompltte herstellung eines Brooks ,da setzt ein Mitarbeiter seit 40 Jahren nur Nieten
Wenn du genau hinschaust wirst du 8 oder 10 Hammerschläge auf einem Niet erkennen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben