• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Anfänger möchte mit Training starten

Omega666

Aktives Mitglied
Würde ich mir aber nicht unbedingt im Herbst vornehmen, falls unter der Woche dann keine Ausfahrten mehr möglich sind (du also nicht auf Zwift ausweichen oder bei Dunkelheit fahren kannst).
Zwift würde mich reizen, allerdings kein Platz in der Bude für eine Rolle, dazu kommt das wir einen Altbau haben, der sehr schwingfreudige Decken hat, da nicht isoliert (alte Holzdecke bzw Boden). Im dunkeln fahren ist so eine Sache. Währe letzte Woche fast in eine Wildsau reingefahren - war knapp. Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach einem guten Licht fürs RR. Da ich im September gar nicht zum fahren komme, habe ich mich von meinen ersten 100er für dieses Jahr eigentlich schon verabschiedet. Im Herbst werde ich wahrscheinlich wieder viel im Wald mit dem MTB fahren.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Zwift würde mich reizen, allerdings kein Platz in der Bude für eine Rolle, dazu kommt das wir einen Altbau haben, der sehr schwingfreudige Decken hat, da nicht isoliert (alte Holzdecke bzw Boden). Im dunkeln fahren ist so eine Sache. Währe letzte Woche fast in eine Wildsau reingefahren - war knapp. Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach einem guten Licht fürs RR. Da ich im September gar nicht zum fahren komme, habe ich mich von meinen ersten 100er für dieses Jahr eigentlich schon verabschiedet. Im Herbst werde ich wahrscheinlich wieder viel im Wald mit dem MTB fahren.
Gutes Licht, tja. Ein weites Feld. Bin nach vielen Versuchen bei Nicht-StVZO China Lampe gelandet und mir dafür eine Strecke mit keinem / wenig Straßenverkehr gesucht. Alles mit StVZO-Zulassung war für Rennrad zu kurz, Übergang in totale Dunkelheit zu nah / zu hart. Hatte zwischendurch gleich zwei B&M Ixon Core am Lenker, reichte nicht wirklich. Die teure B&M Space hab ich allerdings nicht ausprobiert. China Leuchte für 30 Euro von Amazon war bei komplett dunklen Streckenabschnitten (z.B. Wirtschaftswege durch Felder) ohne Straßenbeleuchtung nämlich eine Offenbarung.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Das kann ich überhaupt nicht bestätigen. Wenn man in seine Grenzregion kommt, zählt auf einmal jeder Kilometer. Wenn du bei 150 km völlig fertig vom Rad fällst, hängst du nie und nimmer nochmal 50 km hinten dran.
Muss ja nicht bei der gleichen Ausfahrt sein. Ansonsten kommt es auf das Streckenprofil an. Falls die Anstiege so steil und lang sind, dass du diese selbst mit 34 auf 32 Kettung am Anschlag fährst, wird es irgendwann unangenehm. Ging mir beim Rhön-Marathon so.
 

Multistrada

Neuer Benutzer
Ich fahre seit Ende Juni Rennrad, also gute 2 Monate, Heute zum erste mal mehr wie 100 km. gefahren.
Pffffffff.
102,06 km.
03,41,23 / 27,7 Kmh.
 

Omega666

Aktives Mitglied
Ich fahre seit Ende Juni Rennrad, also gute 2 Monate, Heute zum erste mal mehr wie 100 km. gefahren.
Pffffffff.
102,06 km.
03,41,23 / 27,7 Kmh.
Joa jeder ist aber anders. Ich fahre auch seit 2 Monaten RR, habe aber "nur" 80 km hinbekommen, danach war einfach die Luft raus. Ich fahre aber auch nur aus Spaß an der Freude, da mag man sich auch nicht imm und quälen
 

BenjaminOP

Aktives Mitglied
Zum Licht: Es muss ja nicht China sein... Damit dir der Akku nicht wegbrennt, kannst du auch was von unseren (noch) Freunden von der Insel kaufen, da gibt es europäische Produktsicherheit.


Kostet zwar auch Geld, ist aber nicht ganz so absurd teuer. Hab die seit einem Jahr, funktioniert bei jedem Wetter. Die angegebenen Leuchtzeiten in den verschiedenen Stufen stimmen ziemlich genau.
Mich hatte überzeugt, dass beide Strahler unabhängig voneinander eingestellt werden können. Ist also direkt vor dem Rad hell, aber auch in der Ferne.
 

shuest

Neuer Benutzer
Hallo,
Ich würde bevor ich mit dem Analysieren der Leistungen und HF Daten beginne erst einmal das fahren beginnen. Langsam an längere Strecken gewöhnen. Wenn die Ausdauer dann irgendwann gut ist kann man dann mit dem Trainieren mit HF und Leistungswerten trainieren.
 

Schotterlove

MItglied
Darf ich hier auch mal mitfragen? :)


Ich bin Einsteiger, 28, 72kg, in den letzten Jahren kein nennenswerter Ausdauersport, fahre kein reinrassiges Rennrad, sondern 40mm Gravelreifen, Untergrund ist somit auch nicht nur Asphalt.

Beispieldaten von heute:
80 min, meiste Zeit davon in Bewegung
23 km/h Durchschnitt
Herzfrequenz 159 im Durchschnitt und 189 max. (wobei etwa 10 Minuten ohne Bewegung waren, während der Fahrt war ich also etwas über 159 im Durchschnitt)

Während der Fahrt habe ich bewusst wenig auf die Daten geachtet, manche Passagen fühlen sich schon anstrengend an, danach geht es mir aber ganz ok. Auf der einen Seite denke ich mir, dass es normal ist ohne Ausdauersporterfahrung anfangs einen hohen Puls zu haben, andererseits machen mich die Daten nervös und ich überlege dann, ob das so gesund ist. Herzprobleme sind keine bekannt, ich weiß, dass ich auch im Alltag einen sensiblen, schnell mal etwas höheren Puls habe. Sollte ich es langsamer angehen oder besser rein nach Bauchgefühl trainieren und darauf bauen, dass der Puls sowieso recht schnell fallen wird?
Heute habe ich beispielsweise während der Fahrt nur darauf geachtet mich an eine hohe Kadenz zu gewöhnen und bin möglichst immer mit mind. 85 Tritten pro Minute gefahren.

Maximalpuls kenne ich nicht, schätze mind. 200 (Edit: präziser: Beim Belastungs-EKG vor 4 Jahren kam ich auf einen Puls von 200, dann wurde das EKG abgebrochen, da die in der Arztpraxis das immer bei 200 beenden. Mein Maximalpuls dürfte also nach wie vor bei mindestens 200 liegen, vielleicht auch deutlich höher?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben