Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Specialized Allez …
Das neue Specialized Allez … - Preis: 1.200 € (UVP)
… und das Specialized Allez Sport.
… und das Specialized Allez Sport. - Preis: 1.750 € (UVP)
Kann sich sehen lassen: Das Allez wirkt wertig und formschön.
Kann sich sehen lassen: Das Allez wirkt wertig und formschön. - Auf integrierte Leitungen muss man in diesem Preissegment bei Specialized aber verzichten.
Ein Allrounder, wie er im Buche steht: Das Allez scheint eine geeignete Plattform für den Einstieg, für Touring oder sogar Ausflüge abseits von Asphalt.
Ein Allrounder, wie er im Buche steht: Das Allez scheint eine geeignete Plattform für den Einstieg, für Touring oder sogar Ausflüge abseits von Asphalt.
Die Sitzposition ist nicht zu sportlich.
Die Sitzposition ist nicht zu sportlich.
Für breitere Reifen ist bis 35 mm ausreichend Platz vorhanden.
Für breitere Reifen ist bis 35 mm ausreichend Platz vorhanden.
Preis ohne Dekoration: Ein Allez als Commuter, mit Schutzblechen und Gepäckträgern ausgestattet.
Preis ohne Dekoration: Ein Allez als Commuter, mit Schutzblechen und Gepäckträgern ausgestattet.
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-Headtube-Weld
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-Headtube-Weld
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-SeatStay
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-SeatStay

Specialized Allez: Ein leichter, schnörkellos schöner Alu-Rahmen mit 35 mm Reifenfreiheit und Anbaupunkten für Gepäck(-Träger), Disc-Brakes und Preise ab 1.200 € – das neue Specialized Allez ist ein hochinteressantes und sehr ansehnliches Allround-Rennrad für Einsteiger und Menschen mit begrenztem Budget. Wir haben die Infos:

Specialized Allez: Infos und Preise

Das gerade vorgestellte Specialized Allez – die neueste Iteration des Einsteiger-Rennrads der US-Marke – sorgt mit klarem, gefälligem Design und einem hochinteressanten Preis-Leitungs-Verhältnis in der Fahrradwelt für rege Aufmerksamkeit: Das amerikanische Escape Collective lobte das Allez Sport soeben für seine Vielseitigkeit und Wandelbarkeit. Mit Aluminium-Rahmen, Scheibenbremsen und einem breiten möglichen Einsatzspektrum ist das neue Allez eine durchaus interessante Option für Rennrad-Einsteiger:innen, Menschen mit engem Budget – und sogar für Grenzgänger:innen zum Gravel-Segment.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Reifenfreiheit bis 35 mm
  • Besonderheiten Scheibenbremsen, doppelt konifizierte Rahmenrohre
  • Gewicht 9,5 kg (Herstellerangabe, Größe 52 cm)
  • Rahmengrößen 44-61 cm
  • Verfügbar ab sofort
  • www.specialized.com

Preis Specialized Allez 1.200 € (UVP)
Preis Specialized Allez Sport 1.750 € (UVP)

Das Specialized Allez trat erstmals 1981 in Erscheinung und wurde im Laufe der Jahrzehnte bei Specialized unzählige Male neu und immer wieder anders aufgelegt. Zuletzt fand ein Specialized Allez 2021 in unserer Einsteiger-Rennrad-Marktübersicht Berücksichtigung.

Die nun von Specialized vorgestellte, abermals neue Interpretation des Entry-Level-Racers besticht durch eine Reihe bemerkenswerter Merkmale, die ihn – einmal abgesehen von den Specialized-Logos – von anderen Fahrrädern seiner Preisklasse abheben: Die Geometrie des 1.375 Gramm leichten Rahmens, mit doppelt konifizierten, subtil hydrogeformten Rohren wurde sorgfältig modernisiert, um eine nicht zu sportliche, bequeme aber effiziente Fahrposition zu erzielen – dazu gehört, den Lenkwinkel des neuen Allez mit zunehmender Rahmengröße (und damit längerem Radstand) steiler zu gestalten, um ein über die Größen hinweg konsistentes Handling zu erzielen.

Trotz der recht sichtbaren Schweißnähte wirkt das Specialized Allez wie ein teureres Bike. Sein Design erscheint modern und zeitgemäß, die Ausstattung konkurrenzfähig. Seine recht breiten Tubeless-Ready-Laufräder mit 21 mm Innenmaulweite und eine Reifenfreigabe bis 35 mm könnten das Allez auch, entsprechend bereift, im Grenzbereich zum Gravel interessant erscheinen lassen. Hier sei auch auf die Anbaupunkte für Gepäck und Gepäckträger verwiesen, die das günstige Specialized sowohl für Bikepacking-Ausflüge als auch für Commuter interessant machen dürften.

Das neue Specialized Allez …
# Das neue Specialized Allez … - Preis: 1.200 € (UVP)
… und das Specialized Allez Sport.
# … und das Specialized Allez Sport. - Preis: 1.750 € (UVP)
Diashow: Neues Alu-Rennrad Specialized Allez 2024: Schnell, günstig, Specialized
Für breitere Reifen ist bis 35 mm ausreichend Platz vorhanden.
Kann sich sehen lassen: Das Allez wirkt wertig und formschön.
… und das Specialized Allez Sport.
Preis ohne Dekoration: Ein Allez als Commuter, mit Schutzblechen und Gepäckträgern ausgestattet.
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-Headtube-Weld
Diashow starten »
Kann sich sehen lassen: Das Allez wirkt wertig und formschön.
# Kann sich sehen lassen: Das Allez wirkt wertig und formschön. - Auf integrierte Leitungen muss man in diesem Preissegment bei Specialized aber verzichten.

Geometrie

Das neue Allez ist in seiner Passform entspannter – und im Vergleich zu leistungsorientierteren Bikes im Specialized-Portfolio ist der Reach kürzer, ebenso sitzt der Lenker auch höher. Das macht das Allez nicht nur zu einem guten Anfang für Menschen, die mit dem Rennradfahren anfangen, sondern auch zu einem interessanten Commuter, Langstrecken-Bikepacker – oder eben auch für Ausflüge in nicht zu grobes Gelände abseits geteerter Straßen. Die Rahmengrößen des neuen Einsteiger-Rennrades sollen Körpergrößen zwischen 142 und 195 cm abdecken.

Rahmengröße 44 49 52 54 56 58 61
Laufradgröße 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C
Reach 356 mm 359 mm 364 mm 370 mm 378 mm 386 mm 392 mm
Stack 519 mm 536 mm 552 mm 569 mm 590 mm 610 mm 643 mm
STR 1,46 1,49 1,52 1,54 1,56 1,58 1,64
Lenkwinkel 69,5° 70,5° 71° 72° 72,5° 73° 73°
Sitzwinkel, effektiv 75,3° 75,3° 73,3° 73,3° 73,3° 73,3° 73,3°
Oberrohr (horiz.) 493 mm 500 mm 530 mm 541 mm 556 mm 569 mm 586 mm
Steuerrohr 110 mm 125 mm 140 mm 155 mm 175 mm 195 mm 230 mm
Sitzrohr 430 mm 460 mm 490 mm 510 mm 530 mm 550 mm 580 mm
Überstandshöhe 715 mm 739 mm 761 mm 781 mm 801 mm 821 mm 852 mm
Kettenstreben 420 mm 420 mm 425 mm 425 mm 425 mm 425 mm 425 mm
Radstand 984 mm 984 mm 995 mm 998 mm 1.008 mm 1.017 mm 1.033 mm
Tretlagerabsenkung 77 mm 77 mm 77 mm 76 mm 76 mm 74,5 mm 74,5 mm
Tretlagerhöhe 273 mm 273 mm 273 mm 274 mm 274 mm 275,5 mm 275,5 mm
Einbauhöhe Gabel 378 mm 378 mm 378 mm 378 mm 378 mm 378 mm 378 mm
Gabel-Offset 47 mm 47 mm 47 mm 47 mm 47 mm 47 mm 47 mm

In unserer Geometrie-Datenbank könnt ihr das Specialized Allez ganz einfach mit anderen Allround-Rennrädern vergleichen. Einfach auf die Links in der Tabelle unten klicken. Eine sehr ähnliche Geometrie hat etwa das Bulls Alpine Hawk.

Ein Allrounder, wie er im Buche steht: Das Allez scheint eine geeignete Plattform für den Einstieg, für Touring oder sogar Ausflüge abseits von Asphalt.
# Ein Allrounder, wie er im Buche steht: Das Allez scheint eine geeignete Plattform für den Einstieg, für Touring oder sogar Ausflüge abseits von Asphalt.
Die Sitzposition ist nicht zu sportlich.
# Die Sitzposition ist nicht zu sportlich.
Für breitere Reifen ist bis 35 mm ausreichend Platz vorhanden.
# Für breitere Reifen ist bis 35 mm ausreichend Platz vorhanden.

Ausstattung

Die günstigere der beiden Allez-Varianten kommt mit einer Shimano Claris 2×8-Gang-Schaltung und (mechanisch betätigten) Scheibenbremsen von Tektro. Beim 1750 € teuren Allez Sport bekommt ihr bereits eine Shimano Tiagra 2×10-fach Gruppe inklusive der hydraulischen Disc-Brakes – allerdings einer Sunrace-Kassette und beim Allez Sport mit Praxis-Kurbelgarnitur. Specialized verbaut an beiden neuen Modellen eine 440 Gramm schwere Vollcarbon-Gabel mit 12 mm Steckachse und Anbaupunkten für Schutzbleche und Gepäck.

Scheibenbremsen – Pro und Contra: Einerseits sind Scheibenbremsen merklich schwerer als Felgenbremsen und an Rennrädern, gerade in preisbewussteren Ausstattungen, durchaus verzichtbar. Andererseits bieten sie ein erheblich verbessertes Ansprech- und Nassbremsverhalten und senken dadurch den Blutdruck überall dort, wo pointiertes Bremsen (Stadtverkehr, enge Fahrsituationen, Abfahrten) über bloßes Verzögern hinaus gefragt ist. Andererseits schaffen Scheibenbremsen Platz für breitere Reifen – und aus diesem Umstand hat Specialized am Allez im besten Sinne Kapital geschlagen: Für bis zu 35 mm (mit Schutzblechen 32 mm) breite Schluppen ist das Allez freigegeben.

Bei diesem Modell habt ihr die Wahl zwischen den mechanisch betätigten Tektro Bremsen der günstigeren Allez-Variante und den als sehr ordentlich arbeitend bekannten hydraulischen Shimano Tiagra-Ankern des Allez Sport.

ModellSpecialized AllezSpecialized Allez Sport
Preis1.200 €1.750 €
RahmenE5 Aluminium, hydroformed, doppelt konifizierte RohreE5 Aluminium, hydroformed, doppelt konifizierte Rohre
GabelSpecialized FACT full carbon, flat mount disc, tapered, fender eyelets, 12x100 mm SteckachseSpecialized FACT full carbon, flat mount disc, tapered, fender eyelets, 12x100 mm Steckachse
GruppeShimano Claris 2x8Shimano Tiagra 2x10
Übersetzung50/34 - 11-3250/34 - 11-32
KassetteSunrace 8x 11-32Sunrace 10-fach 11-32
KurbelgarniturShimano Claris R 200Praxis Alba 50/34
LaufradsatzAxis Sport Disc Tubeless ReadyAxis Sport Disc Tubeless Ready
ReifenSpecialized Roadsport, 700X30cSpecialized Roadsport, 700X30c
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Preis ohne Dekoration: Ein Allez als Commuter, mit Schutzblechen und Gepäckträgern ausgestattet.
# Preis ohne Dekoration: Ein Allez als Commuter, mit Schutzblechen und Gepäckträgern ausgestattet.
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-Headtube-Weld
# Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-Headtube-Weld
Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-SeatStay
# Specialized-Allez-E5-FloRed-PR-Image-SeatStay

Wie gefällt dir das neue Specialized Allez?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2023 auf Rennrad-News:

Infos und Bilder: Pressemitteilung Specialized
  1. benutzerbild

    elAutore

    dabei seit 06/2022

    Es is mmn. ne sehr gute Basis um mit dem Rennradfahren anzufangen. Tiptop Alurahmen, der sich vor (schweren) Carbonrahmen nicht wirklich verstecken muss und lebenslange Garantie drauf. Und die 8 Gänge hinten reichen eh, sind ja auch nur die Abstufungen die bissl weiter sind.

    Vor 10 Jahren war mein erstes Rennrad auch das billigste Allez mit Tiagra für 1000 – das wurde so wie's war vier fünf Jahre gefahren ohne Probleme, und dann Schritt für Schritt alles an Teilen ausgetauscht bis nur noch der Rahmen und die Sattelstütze übrig war. Erst Sattel, dann Laufräder, dann ne 105er Gruppe dran, dann Lenker & Vorbau. So lernste das Schrauben und das Ding steht jetzt für <2500 da wie ne eins, reicht immer noch für'n 30er Schnitt auf 100km smilie

  2. benutzerbild

    MucPaul

    dabei seit 03/2013

    Es is mmn. ne sehr gute Basis um mit dem Rennradfahren anzufangen. Tiptop Alurahmen, der sich vor (schweren) Carbonrahmen nicht wirklich verstecken muss und lebenslange Garantie drauf. Und die 8 Gänge hinten reichen eh, sind ja auch nur die Abstufungen die bissl weiter sind.

    Vor 10 Jahren war mein erstes Rennrad auch das billigste Allez mit Tiagra für 1000 – das wurde so wie's war vier fünf Jahre gefahren ohne Probleme, und dann Schritt für Schritt alles an Teilen ausgetauscht bis nur noch der Rahmen und die Sattelstütze übrig war. Erst Sattel, dann Laufräder, dann ne 105er Gruppe dran, dann Lenker & Vorbau. So lernste das Schrauben und das Ding steht jetzt für <2500 da wie ne eins, reicht immer noch für'n 30er Schnitt auf 100km smilie
    Naja, man kann sich's auch schönreden, dass man ja viel upgraden und updaten kann beim Rad und dass man dabei viel lernt. Funktionieren tun sie ja alle irgendwie.
    Die anderen wollen für knapp 1800 € einfach die "richtigen" Komponenten in dieser Preisklasse haben und nicht groß rumschrauben. Vor allem wenn die Konkurrenz das problemlos liefern kann.
    Du willst ja auch nicht einen Golf V kaufen, der jetzt zum Preis eines Arteon kommt und Du Dir dann schönreden willst, dass die Armaturen, die unverändert seit dem Golf II verbaut werden, gut und funktionell sind und daher nichts neues brauchen. 😏
  3. benutzerbild

    elAutore

    dabei seit 06/2022

    Naja, man kann sich's auch schönreden, dass man ja viel upgraden und updaten kann beim Rad und dass man dabei viel lernt. Funktionieren tun sie ja alle irgendwie.
    Die anderen wollen für knapp 1800 € einfach die "richtigen" Komponenten in dieser Preisklasse haben und nicht groß rumschrauben. Vor allem wenn die Konkurrenz das problemlos liefern kann.
    Du willst ja auch nicht einen Golf V kaufen, der jetzt zum Preis eines Arteon kommt und Du Dir dann schönreden willst, dass die Armaturen, die unverändert seit dem Golf II verbaut werden, gut und funktionell sind und daher nichts neues brauchen. 😏
    Ich meinte das "ganz günstige"...und bissl hinkt der vergleich, Golf und Arteon sind 20.000 € unterschied 😉

    Is aber wurschd, was bekommste denn groß anders (wenn wir mal das Allez Sport hernehmen und für denselben Preis schauen):

    Die Versender geben dir halt ne 105er Gruppe statt Tiagra, macht im Handling keinen Unterschied, is halt ein Gang mehr den man nicht braucht wenn man mit dem Rennradfahren anfängt, der fehlt irgendwo in den oberen Gängen jenseits der 35km/h. Schaltung leichter, Rahmen schwerer. Sämtliche Anbauteile vom Lenker bis Laufräder geben sich auch nichts.

    Wenn dir das Radlen Spaß macht wirste mit allen Optionen nach ner gewissen Zeit "nachbessern" wollen bzw. müssen. Ob jetzt an der Basis, der Ausstattung oder als Gesamtpaket :)

    Von daher wär der Autovergleich anders besser: VW Polo mit Standardrädern oder Ford Fiesta mit Leichtmetallrädern 😉

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!