Continental Terra Speed Test: In unserem großen Gravel Reifen Test von 15 Gravel- und Allroad-Reifen 2021 vertritt der Conti Terra Speed die Allroad-Fraktion mit etwas ausgeprägteren Seitenstollen. Wir haben den Reifen im Labor auf Rollwiderstand, Pannenschutz und Verarbeitung getestet sowie ausgiebig über Schotterpisten und Asphalt gejagt. Hier die Ergebnisse unserer Labor- und Fahrtests.

Continental Terra Speed im Praxis Test

Continental hat zwei Gravelreifen im Programm, beide kommen in die Gunst der schnellen Black Chili Gummimischung und beide sind im Test vertreten (hier zum Continental Terra Trail Test). Der Terra Speed ist – klar – das Modell für harte Böden. Wir haben ihn deshalb in der kleinsten Größe 35-622 in der Allroad-Kategorie getestet. Tatsächlich fällt er mit 36 mm gemessener Breite etwas größer aus, gehört aber dennoch mit 362 g zu den leichteren Reifen.

Die Karkasse wirkt in der Hand flexibel, aber die Laufflächendicke fällt mit 3,6 mm groß aus. Angesichts der geringen Profiltiefe kann man eine hohe Laufleistung vom Conti erwarten. Das Profil ähnelt stark dem Schwalbe G-One Bite, ist aus vielen kleinen runden Stollen zusammengesetzt, die aber weiter in die Seite gezogen sind als beim Modell „der Blauen“.

Das fiel auf: Dass er in nur zwei klassischen Gravelgrößen verfügbar ist, grenzt den Einsatzbereich des Conti Terra Speed etwas ein. Der einzige Gravelreifen aus deutscher Produktion!

Der Continental Terra Speed ist ein Gravelreifen für harte Böden
# Der Continental Terra Speed ist ein Gravelreifen für harte Böden - der Testreifen in 35-622 ist die kleinste Größe und fällt mit 369 g eher leicht aus.

Montage des Continental Terra Speed

Der Conti Terra Speed geht mit Reifenhebern leicht auf die Felge. Das Tubeless-Setzen geschieht entspannt mit der Standpumpe durch einfaches Aufpumpen. Allerdings weist ein Reifen nach der Montage eine kleine, S-förmige Unwucht auf – bei einem Kauf wäre das ein Fall für eine begründete Reklamation.

Fahreindruck

Der Continental Terra Speed liefert auf der Straße und auf Gravel eine Glanzvorstellung ab. Auf dem Asphalt rollt er zwar etwas lauter, aber nicht unangenehm. Die satte Lage in Straßenkurven gefiel den Testern ebenso wie das berechenbare Einlenkverhalten.

Auf feinem Gravel mit festem Untergrund, der unsere Teststrecke prägte, lässt der Terra Speed nie Grip oder Traktion vermissen, ein „Upgrade“ auf den Continental Terra Trail ist für solches Terrain gar nicht nötig. Dabei spenden die feinfühlige Karkasse und das „Übermaß“ viel Komfort. Der Conti übertrifft hier sogar einige Gravelreifen mit gröberem Profil.

Für welchen Gravel-Typ besonders geeignet?

Auf der Rennrad-News Gravel-Skala „50 Shades of Gravel“ gehört der Continental Terra Speed zu den Reifen, die von Asphalt bis hin zu klassischem Gravel (Original Gravel) alles gut beherrschen, nur der Pannenschutz setzt dem Gravelgrad engere Grenzen.

Continental Terra Speed Profil
# Continental Terra Speed Profil - die vielen runden Stollen erzeugen erstaunlichen Grip auf Gravel uns geben ein sicheres Fahrgefühl – für die meisten Bereiche ist das Upgrade auf den Terra Trail nicht nötig.

Labor-Ergebnisse des Continental Terra Speed

Continental Terra Speed Pannenschutz

Seine vergleichsweise Dünnhäutigkeit im Labortest kostet den Continental Terra Speed den Testsieg. Sowohl in puncto Durschlagschutz noch im Widerstand gegen eindringende Fremdkörper oder Schnitte an der Seite, liegt er auf dem niedrigen Level des Tests, vergleichbar mit dem Straßen-orientierteren WTB Expanse. Definitiv kein Alltagsreifen.

Continental Terra Speed Rollwiderstand

Im Rollwiderstand erzielt der Continental Terra Speed Bestwerte in der Kategorie Allroad, ist mit hauchdünnem Vorsprung zum Schwalbe X-One Speed der schnellste Reifen, wenn er mit Schlauch gefahren wird. Auch Tubeless gehört er zu den drei schnellsten Pneus.

Testergebnisse Continental Terra Speed im Überblick

 Allroad
HerstellerContinental
ModellTerra Speed Protection
Preis UVP57,90 €
ETRTO Maß35-622
Breite real (mm) auf Felge 19c35,9
Größen700c: 35, 40
Gewicht (g) 3 Stück gewogen/gemittelt369 g
Tubeless Readyja
Empfohlener Druck barmax. 5,0
Rollwiderstand
Schlauch 4,0 bar 23 km/h13,0 Watt
Schlauch mit 4,0 bar 30 km/h18,5 Watt
Tubeless 3,5 bar 30 km/h 20,0 Watt
Gesamt Rollwiderstand 120 % (18)18
Pannenschutz
Gesamt Pannenschutz 80 % (14)8
Gewicht (5)3
Handhabung
Montage Felge (3)2
Tubeless Setzen (3)Geht mit Reifenhebern leicht auf die Felge. Setzen mit Standpumpe durch einfaches Aufpumpen.
Gesamt Punkte Handhabung (6)5
Fahrpraxis
Asphaltgeräusch (1-3)2
Komfort Gelände (1-5)5
Kurvengrip Gravel (1-5)5
Bremsen (1-2)2
Gesamt Punkte Fahrpraxis (15)14
Gesamt Punkte48
Empfehlung

Alle Gravelreifen 2021 im Test im Überblick

Continental Terra Speed
# Continental Terra Speed - bester Leichtlauf und top Grip, aber eher mäßiger Pannenschutz für 57,99 € UVP.

Test-Fazit zum Continental Terra Speed

Der Continental Terra Speed ist sowohl als schneller Allroad-Reifen eine Macht und als Gravelreifen potenter, als es sein reduziertes Profil nahelegt – für die meisten Gravelanwendungen passt seine Leistung, vorausgesetzt der leicht übermaßige Reifen passt ins Rad. Die beste Wahl, wenn es um Bestzeiten geht. Der geringe Pannenschutz setzt Grenzen beim Einsatz zum Pendeln oder auf Trails.

Pro
  • Leichtlauf
  • Hervorragender Grip auf Gravel
  • Berechenbares Kurvenverhalten
Contra
  • Pannenschutz

Preisvergleich Continental Terra Speed


So haben wir die Gravel Reifen 2021 getestet


Alle Gravel Reifen wurden bei den Herstellern zum Test angefragt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Angefragt waren Allround Gravel-Reifen in Größe 40-622 oder 42-622 sowie Allroad-Reifen in Größe 32-622. War ein Modell aufgrund der aktuellen Liefersituation nicht verfügbar, wichen wir nach Möglichkeit auf eine ähnliche Größe aus.

Getestet wurde im Labor von Specialized (Bild) und Schwalbe
# Getestet wurde im Labor von Specialized (Bild) und Schwalbe - hier wird der Rollwiderstand auf einem Rollenprüfstand ermittelt. Wegen unterschiedlicher Prüfstände und Testfelgen sind die Werte aus den zwei Laboren nicht direkt vergleichbar – wir haben für die Bewertung einen Mittelwert gebildet.

Reifen sind häufig nicht so breit wie angegeben
# Reifen sind häufig nicht so breit wie angegeben - das reale Maß wurde in den Laboren und von uns ermittelt.
Der exakte Druck ist wichtig
# Der exakte Druck ist wichtig - er entscheidet mit über die Rolleigenschaften.

Labortests fanden nach unseren Vorgaben statt. Praxistests führte die Redaktion durch. Um die Neutralität zu erhöhen, ließen wir die Reifen unabhängig im Specialized Labor (Rollwiderstand, Durchstich Seite und Lauffläche, Laufflächendicke) und im Labor von Schwalbe testen, dort zusätzlich auf Durchschlag. Unsere Angaben bilden einen Durchschnitt aus beiden Werten ab. Die Prüfung im Detail:

  • Rollwiderstand Wie viel Leistung die Reifen beim Rollen aufnehmen ermitteln beider Hersteller auf einer glatten Rolle. Für die Gravel Reifen Allround legten wir eine Geschwindigkeit von 23 km/h und einen Druck von 2,5 bar fest. Die Allroad-Reifen wurden jeweils mit 4 bar und zwei Geschwindigkeiten getestet: 23 km/h für die Vergleichbarkeit mit den Gravel Reifen und 30 km/h, jeweils mit Butylschlauch. Bei Schwalbe erfolgte der Test Tubeless und mit 3,5 bar. Die Testfelgen hatten eine Maulweite von 19 mm und 21 mm. Die Last auf dem Rad liegt bei 50 kg.
  • PannenschutzUnsere Testnote für den Pannenschutz setzt sich aus drei Einzelwerten zusammen: dem Widerstand gegen Durchstiche auf der Lauffläche, dem Widerstand gegen Durchstiche an der Seite und dem Schutz vor Durchschlag. Für den Durchstichwert wird ein Schraubenzieher-ähnliches Werkzeug mit zunehmender Kraft in den Reifen gedrückt und gemessen, wie hoch die benötigte Kraft zum Durchbruch ist. Für den Durchschlag Test simuliert ein fallendes Werkstück den Aufprall auf eine stumpfe Kante. Die erzielte Fallhöhe bis zum Versagen in Form des gefürchteten Snakebites zählt. Außerdem bewerten wir die Dicke der Lauffläche zusätzlich als Pannenschutzkriterium. Denn je mehr Gummi ein Reifen hat, desto größer müssen Fremdkörper sein, um durchzudringen – ein Szenario, das mit dem Durchstichtest allein nicht abgedeckt wird.
  • GewichtDer Mittelwert aus 2 Messungen wird zugrunde gelegt.
  • Montage Labore und Redaktion bewerten die Montage in drei Stufen: einfach mit Hand, einfach mit Hilfsmitteln, schwer. Die Redaktion bewertet zusätzlich die Tubeless-Montage auf dem Test-Laufradsatz in zwei Stufen: Setzen mit Standpumpe / Setzen mit Kompressor / Setzen sehr schwierig
  • FahreindruckJeder Reifen wird auf der identischen 3 km langen Runde mit gleichem Druck sowie möglichst gleicher Geschwindigkeit auf den verschiedenen Passagen bewegt. Die Runde hat Anteile an Asphalt, feinem festen Gravel, feuchtem, festen Grund (Trampelpfad auf einer Wiese) sowie Steigungen und Kurven auf jeder der Belagsarten. Bis zu 5 Punkte werden nach Eindruck vergeben für: Fahrdynamik, Fahrgeräusch auf Asphalt, Kurvenhalt auf Gravel, Geschmeidigkeit des Abrollens (Komforteindruck)
  • Zusatzpunkte ein einfaches Handling durch gut ablesbare Angaben auf den Reifen und umweltfreundliche Verpackungen aus Kartonage bedeuten Zusatzpunkte.

Für eine einfach Montage ohne Hebel gab es drei Punkte
# Für eine einfach Montage ohne Hebel gab es drei Punkte - mit Hebeln zwei und mit Hebeln und viel Kraft nur noch einen.
Die dicke der Gummischicht entscheidet mit über Laufleistung und Pannenschutz
# Die dicke der Gummischicht entscheidet mit über Laufleistung und Pannenschutz - sie wurde gemessen und floss in die Bewertung ein.

Der Pannenschutz wird mit verschiedenen Sticheln oben auf der Lauffläche am dicksten Punkt...
# Der Pannenschutz wird mit verschiedenen Sticheln oben auf der Lauffläche am dicksten Punkt...
...und an der Seite ermittelt.
# ...und an der Seite ermittelt.

Wieviel Kraft das Werkzeug benötigt, wird aufgezeichnet
# Wieviel Kraft das Werkzeug benötigt, wird aufgezeichnet - wo die Kurve abknickt, bricht es durch.
Je nach Werkzeug kommt man zu anderen Ergebnissen
# Je nach Werkzeug kommt man zu anderen Ergebnissen - manche Pannenschutzsysteme kommen mit Dornen besser zurecht, manche mit flachen Klingen.

Oliver Kiesel testet und entwickelt bei Specialized Deutschland die Reifen
# Oliver Kiesel testet und entwickelt bei Specialized Deutschland die Reifen


Alle Artikel unseres großen Gravel-Reifen Tests:

Text: Jan Gathmann / Fotos: Gathmann, Paatz, Herden
  1. benutzerbild

    MarcusMS

    dabei seit 07/2021

    Leute, schaut einfach mal ins Schwesterforum, da beschäftigen sich die User deutlich mehr mit solchen Reifen. Ich bin da nicht der einzige, der diesen Reifen nicht gut findet. Und ja: Conti ist kulant, dass steht außer Frage.






    https://www.bike24.de/p1380565.html (mein Kommentar ist der vom 20.06.21)

    Bin also nicht der Einzige!
    Du musst ihn ja nicht gut finden. Es würde schon reichen, wenn du Andere ihn gut finden lässt!
  2. benutzerbild

    MarcusMS

    dabei seit 07/2021

    I love this tire :)
  3. benutzerbild

    resuah.rapsak

    dabei seit 09/2019

    Leute, schaut einfach mal ins Schwesterforum, da beschäftigen sich die User deutlich mehr mit solchen Reifen. Ich bin da nicht der einzige, der diesen Reifen nicht gut findet. Und ja: Conti ist kulant, dass steht außer Frage.






    https://www.bike24.de/p1380565.html (mein Kommentar ist der vom 20.06.21)

    Bin also nicht der Einzige!
    Hör halt auf zu jammern, sowas ist ja noch schlimmer als die Fanboys des Reifen zu ertragen. Bei einem läuft er sauber, beim anderen nicht und Conti ist kulant bei solchen Dingen, kriegst halt funktionierenden Ersatz. So what???
    PS: Für meine eiernden Schwalbe habe ich keinen Ersatz kostenlos angeboten bekommen. Und auch das ist kein Einzelfall. Egal, ich hätte nicht die Energie, jetzt deswegen alle Schwalbe Tröts rauszusuchen.
  4. benutzerbild

    Ige81

    dabei seit 06/2021

    Bei mir sind seit einen Monat vorne und hinten 40mm Terra Speed am Cube Cross Race C62 montiert.

    Rollen gefühlt sehr schnell und komfortabel bei 3,2 (hi) u. 3,0 bar (vo).
    Die Tubelessmontage ging auf den Fulcrum77 sehr einfach.
    -> Zugabe von jeweils 45ml DocBlue Milch.
    Der Rundlauf der Reifen ist tadellos.

    Sicherheit gegen Pannen will und kann ich noch nicht bewerten.
    Bisher zu wenig Kilometer für ein Fazit.
    Wobei hier dann auch die Streckenwahl zu berücksichtigen ist, mit dem Crosser baller ich halt nicht über fette Wurzeln und Steine.

    Mein Ersteindruck ist einwandfrei.


    Das Trennmittel auswischen mit Spiritus habe ich nicht bedacht.
    Hoffe das hätte keinen negativen Einfluss im Fall eines Durchstichs auf die Abdichtung.
  5. benutzerbild

    Jan-Niklas Jünger

    dabei seit 07/2021

    Hallo Forum-User,

    ich bin froh über jeden positiven und negativen Kommentar hier. Falls jemand Problem mit einem Contireifen hat, dann gerne bei uns melden: https://www.continental-reifen.de/fahrrad/kontakt/kontakt
    Fakt ist: Es gab keinen Rückruf, aber der Reifen wurde in der Serie auf Basis des Feedbacks von Kunden verbessert - das ganze nennt sich running change. Dichtigkeit haben wir nochmals im Labor intern überprüft.
    Tipp: Wie auch schon von anderen Usern beschrieben. Das Silikontrennspray lässt sich vor der Tubelessmontage mit Spiritus oder Spüli auswaschen, falls sich noch Rückstände im Reifen befinden.
    Grüße aus Korbach
    Jan

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!