• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Zwift

xdriver

MItglied
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
42
Gibt es eigentlich gar keinen "Stundenmittel" auf Zwift ?
 

xdriver

MItglied
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
42
Wenn die Zwiftrunde auf Strava exportiert wird, kann man da herrlich mit Dicken Schnitten angeben.
Ein Kumpel fährt mit seiner nicht smarten Rolle immer so schöne 45er Schnitte da :D
Danke für deine Hilfe!
Mir geht es nur um Werte die ich gerne in Echtzeit & während des Trainings mit Zwift sehen möchte, -dass dann Strava den Schnitt errechnet ist mir auch klar.
 

seep

Bold Member
Mitglied seit
24 Mai 2007
Beiträge
826
Punkte für Reaktionen
84
Bei 05:00 auf die KM schauen und mal 12 nehmen.
Bei 06:00 auf die KM schauen und mal 10 nehmen.
Bei 10:00 auf die KM schauen und mal 6 nehmen.
Bei 12:00 auf die KM schauen und mal 5 nehmen.
Bei 15:00 auf die KM schauen und mal 4 nehmen.
Bei 20:00 auf die KM schauen und mal 3 nehmen.
Bei 30:00 auf die KM schauen und mal 2 nehmen.
Bei 01:00:00 auf die KM schauen.

😁

P.S.: Ich hab's auch schon vermisst.
 

xdriver

MItglied
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
42
Bei 05:00 auf die KM schauen und mal 12 nehmen.
Bei 06:00 auf die KM schauen und mal 10 nehmen.
Bei 10:00 auf die KM schauen und mal 6 nehmen.
Bei 12:00 auf die KM schauen und mal 5 nehmen.
Bei 15:00 auf die KM schauen und mal 4 nehmen.
Bei 20:00 auf die KM schauen und mal 3 nehmen.
Bei 30:00 auf die KM schauen und mal 2 nehmen.
Bei 01:00:00 auf die KM schauen.

😁

P.S.: Ich hab's auch schon vermisst.

🤓🤓
 

Freddy11

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
632
Punkte für Reaktionen
267
Bei 05:00 auf die KM schauen und mal 12 nehmen.
Bei 06:00 auf die KM schauen und mal 10 nehmen.
Bei 10:00 auf die KM schauen und mal 6 nehmen.
Bei 12:00 auf die KM schauen und mal 5 nehmen.
Bei 15:00 auf die KM schauen und mal 4 nehmen.
Bei 20:00 auf die KM schauen und mal 3 nehmen.
Bei 30:00 auf die KM schauen und mal 2 nehmen.
Bei 40:00 auf die KM schauen und mal 3 nehmen und durch 2 teilen.
Bei 45:00 auf die KM schauen und mal 4 nehmen und durch 3 teilen.
Bei 50:00 auf die KM schauen und mal 6 nehmen und durch 5 teilen.

Bei 01:00:00 auf die KM schauen.

😁

P.S.: Ich hab's auch schon vermisst.
Damit ihr zwischen 30 min und 60min einen Anhaltspunkt habt ;)
Aber ganz ehrlich der Schnitt in Zwift ist sowieso immer viel zu hoch🤣
 

DonPhilippe79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
148
Nehmt das doch alles nicht so ernst. Hab die Tage 6days gekuckt, und der Moderator auf Eurosport ging auf die Zwifter ein, die im Innenraum zu sehen waren. "Wenn sie das interessiert, das nennt sich Zwift, mit einem Z... Das ist ein... Computerspiel, mit dem man... Kräfte... bestimmen...kann."
 

raimi-27

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
756
Punkte für Reaktionen
80
Mit welcher Übersetzung die Abstuffung der Kassette kommt ihr auf euren Smart Rolle am besten zurecht? Bin mitte November mit dem Training eingestiegen wieder und seit diesem Winter auch das erste mal mit einem Smart Trainer. Draußen fahre ich mit 50/34, 11-32 und bin gestern das erste mal frei gefahren ohne Erg Modus. Weiß nicht, so richtig bin ich mit der Kassette diese Abstuffung nicht zufrieden. Besonders wenn es leicht bergab geht nach einem Hügel, Welle oder Anstieg. Muss hier sehr aufpassen das mir durch die TF bzw. das Schwungrad nicht davon driftet. Darum diese Frage auch.
 

Claw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
3.541
Punkte für Reaktionen
7.188
Kannst Du doch über "Trainer Difficulty" anpassen
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
577
Punkte für Reaktionen
151
Ich fahre mit dem Direto X (kann 18% Steigung) mit meiner normalen Straßenübersetzung. 50/34 mit 11-32.
Trainer Difficulty hab ich auf ca. 80%.
Ich find das schon realitätsnah und bin zufrieden damit.
Bei der 11-32 fehlt mir zwar ab und zu ein Gang zwischendrin, aber das größte Ritzel brauch ich bei 16-17% Steigung schon. (Epic KOM Radio Tower, u.ä.)
 

raimi-27

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
756
Punkte für Reaktionen
80
@Claw
@Bench

Danke für euer posting hier.
Ich teste gerade das Rouvy App (Realität 100%) und gestern beim freien fahren merkte ich schon das bei den Übergängen übern Hügel, Anstieg sehr aufpassen musste das das Schwungrad mir mit der TF auf einmal nicht davon driftet wenn es von schwer auf leicht wird dann. Weil dann muss ich ja warten bis das Schwungrad wieder langsamer wird damit ich den Wiederstand spüre und so die Watt wieder hoch gehen um schneller zu fahren und das mit z.b im Rennen die Gegner in dieser Situation nicht davon fahren. Klar wenn es steiler bergab geht, dann ist es halt wie draußen das mal die Gänge ausgehen. Stimmt, Zwift hat auch unter Einstellungen diesen Trainer Difficulty und das werde ich mal testen. Im Erg Modus hier da habe ich keine Probleme da man eh nicht schaltet. Ok, dann werde ich für's erste bei 11-32 bleiben und sonst auf 11-30 wechseln. 14-28 wäre zwar von der Abstuffung das beste bei 11-fach, aber mir ist ein 28er dann doch zu happig da ich gerne mit höhere TF fahre.
 

xdriver

MItglied
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
42
Kannst Du doch über "Trainer Difficulty" anpassen
Fahre 50/34 & 11-30 und das ist vom gefühl her ganz okay auf Zwift...
"Trainer Difficulty" habe ich stets auf 100%, aber was genau bewirkt denn diese Einstellung genau? Wird das treten bergauf leichter, macht es mich langsamer oder schneller?
Kann das mal jemand erklären bitte?
 

Claw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
3.541
Punkte für Reaktionen
7.188
Es verändert die Last bei Steigungen. Du kannst Quasi die Neigung der Steigung verändern. Bei 0% spürst Du keine Neigung mehr. Bei 100% volle Neigung. Somit kannst Du es Dir so anpassen wie Du meinst dass sich die Steigung realistisch anfühlt.
 

xdriver

MItglied
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
42
Es verändert die Last bei Steigungen. Du kannst Quasi die Neigung der Steigung verändern. Bei 0% spürst Du keine Neigung mehr. Bei 100% volle Neigung. Somit kannst Du es Dir so anpassen wie Du meinst dass sich die Steigung realistisch anfühlt.

Danke für die Flotte Antwort!
Echt? Das bedeutet dann auch dass die 0% Einstellung auch weniger Watt abverlangt? Das wäre doch unfair, oder?
 

Claw

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
3.541
Punkte für Reaktionen
7.188
Das hat mit Änderung der Leistung nichts zu tun. Du fährst ja trotzdem den Berg rauf - entsprechend der Leistung, die Du gerade trittst. Nur dass sich am Berg bei 0% die Last nicht verändert.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
577
Punkte für Reaktionen
151
Jo, mit 0% hast du quasi dann einen Dumb Trainer, bei dem du den Widerstand nur über die Schaltung einstellst.

So bin ich letzte Saison gefahren. Dafür hab ich mir keinen Smart Trainer gekauft :D
 

Mpunkt_Epunkt

MItglied
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
27
Fahre 50/34 & 11-30 und das ist vom gefühl her ganz okay auf Zwift...
"Trainer Difficulty" habe ich stets auf 100%, aber was genau bewirkt denn diese Einstellung genau? Wird das treten bergauf leichter, macht es mich langsamer oder schneller?
Kann das mal jemand erklären bitte?
Eigentlich gibt es alle Infos dazu seit Jahren im Netz, aber auf ein Neues:

Die TD ist als Einstellungsmöglichkeit gedacht, für Trainer, die nicht die volle Steigung der Zwiftstrecken adäquat in Widerstand umsetzen können. Manche können nur x Watt, oder blockieren sogar komplett, wenn ihre Möglichkeiten überfordert werden. Die TD ist wie ein Schieber in der "Arbeit = Kraft x Weg" Formel, der die Kraft (Druck aufs Pedal) zu Weg (Trittfrequenz) verschiebt. Bei 100% wird die volle Kraft abverlangt. Wenn der Trainer das kann, ist es die realistischste Umsetzung, bedeutet aber eben auch, dass man Steigungen wie zB 15-20% mit niedrigster TF hochwürgt. Stellt man den Regler auf 50% (Standard), muss der Trainer, und damit der Fahrer, nur die halbe Kraft leisten, kann das aber analog bei höherer TF. Die Arbeit bleibt gleich. Wenn an einer Steigung für eine Geschwindigkeit x eine Leistung von 300W erforderlich ist, muss man die auch weiterhin bringen, es tritt sich bloß leichter. In der Ebene und Bergab ist die Einstellung wirkungslos. Letztlich ist also der TD-Schieber also eine TF-Einstellung, man kann es sich daher bspw. auch als ein Ritzelpaket mit 100 Ritzeln vorstellen, auf dem man seinen Nutzungsbereich hin und herschieben kann. Auf leistungsschwächeren Trainern ist es nun möglich, die volle Arbeit zu erbringen, obwohl der Trainer den Widerstand (Kraft) gar nicht voll einbremsen kann.

Der große Vorteil, auch bei leistungsfähigen Trainern, ist also generell, dass man sich seinen Wohlfühlbereich der TF einjustieren kann, so dass man die Alpe bspw. mit entspannten 75-90 TF hochfährt, statt mit 55-70 (willkürliche Werte). Auch auf welligen Strecken ist es oft reduziert angenehmer als mit 100, da manche Trainer eine 1% Welle sehr unmittelbar und brachial einregeln. In Rennen werden von den Topfahrern überwiegend Werte so grob zw. 10-30% gefahren, aber natürlich sind auch 0 und 100% dabei. Gibt kein "richtig oder falsch" und macht auch den Trainer nicht "dumm". Im Gegenteil, sich hier die angenehmste und letztlich auch schonendste Einstellung zu suchen ist, aus User-Sicht, erst recht "intelligent".
 
Zuletzt bearbeitet:

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.474
Punkte für Reaktionen
327
Mit welcher Übersetzung die Abstuffung der Kassette kommt ihr auf euren Smart Rolle am besten zurecht? Bin mitte November mit dem Training eingestiegen wieder und seit diesem Winter auch das erste mal mit einem Smart Trainer. Draußen fahre ich mit 50/34, 11-32 und bin gestern das erste mal frei gefahren ohne Erg Modus. Weiß nicht, so richtig bin ich mit der Kassette diese Abstuffung nicht zufrieden. Besonders wenn es leicht bergab geht nach einem Hügel, Welle oder Anstieg. Muss hier sehr aufpassen das mir durch die TF bzw. das Schwungrad nicht davon driftet. Darum diese Frage auch.
Falls du frei fährst, reichen hinten drei-vier Ritzel aus, um mitzuhalten. Ich fahre immer frei, vorne das 50er Blatt, hinten schalte ich meistens nur 3-4 Ritzel, um den bei Social Rides üblichen Bereich 130-350 Watt abzudecken. Günstig ist dann eine eher eng gestufte Kassette, ich würde die 11-25 empfehlen. Das kleine Blatt vorne ist hingegen nicht so sinnvoll, da fährt man zu oft auf dem 11er Ritzel bzw. ist bei ca. 220-250 Watt Schluss und man muss vorne schalten. Also eher das große Blatt nehmen und bei der Kassette 1er Schritte, um keine Löcher zu haben, die beim freien Fahren ohne Smart-Modus besonders unangenehm auffallen. Deine 11-32 ist für freies Fahren also leider nicht so günstig.

Leider habe ich auf der Rolle ein Rad mit 9fach Schaltung und 11-27 Kassette, so dass ich auf dem großen Blatt häufig keine ideale Trittfrequenz finde. Muss hinten bei Gelegenheit mal auf 11-23 oder so umrüsten.
 

raimi-27

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
756
Punkte für Reaktionen
80
Falls du frei fährst, reichen hinten drei-vier Ritzel aus, um mitzuhalten. Ich fahre immer frei, vorne das 50er Blatt, hinten schalte ich meistens nur 3-4 Ritzel, um den bei Social Rides üblichen Bereich 130-350 Watt abzudecken. Günstig ist dann eine eher eng gestufte Kassette, ich würde die 11-25 empfehlen. Das kleine Blatt vorne ist hingegen nicht so sinnvoll, da fährt man zu oft auf dem 11er Ritzel bzw. ist bei ca. 220-250 Watt Schluss und man muss vorne schalten. Also eher das große Blatt nehmen und bei der Kassette 1er Schritte, um keine Löcher zu haben, die beim freien Fahren ohne Smart-Modus besonders unangenehm auffallen. Deine 11-32 ist für freies Fahren also leider nicht so günstig.

Leider habe ich auf der Rolle ein Rad mit 9fach Schaltung und 11-27 Kassette, so dass ich auf dem großen Blatt häufig keine ideale Trittfrequenz finde. Muss hinten bei Gelegenheit mal auf 11-23 oder so umrüsten.
Intervalle fahre ich mit Workouts aus trainingpeaks und hier ist der Erg Modus aktiv und da ist die Übersetzung ja wurscht.

Möchte auch frei fahren nach Lust und Laune oder mal Rennen. Und hier bin ich noch auf der Suche nach der richtigen Abstuffung der Kassette. Ich habe ein 2. Rad mit 10-fach. Hier bin ich in den letzten Saisonen mit der Turbo Muin Rolle immer frei gefahren ohne Zwift aber strukturiert trainiert. Und hatte da 10-25. Diese Abstuffung passte echt gut das ich hinten fast nie schalten brauchte. Vorne immer das kleine KB und wenn ich in den Wiegetritt ging dann halt ausf's große. Nur bei Zwift weiß ich nicht wie es mir dabei geht mit 10-25 bergauf. Weil draußen fahre ich mit so einer Kassette mal sicher nicht. Jeder hat andere Leistunngsbereiche und meine Grundlage 1 fängt bei 0-116 Puls derweil noch an. Und immer ab Tempo Bereich fahren das ist für mich nicht sinnvol da ich die Grundlage auch jetzt übern Winter aufbauen möchte.

Ausserdem habe ich ein kleines Teil zuhause liegen das bei 10-fach zwischen Schaltauge und Schaltwerk verbaut wird. Dann könnte ich auch 11-fach Kassette verbauen. Jedenfalls so ist mein vorhaben damit bei beiden Rädern die identische Übersetzung habe. Ob 11-30 oder 11-32 das ist dann zuhause egal. In den Bergen dann klar 11-32.

Das blöde ist halt das ich 10-25 oder 11-25 nicht testen kann um heraus zu finden was mir liegt mit der passenden TF. Oder 14-28?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben