• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Zeus SuperSer "Premium"? Oder Mod. "2000"? Oder "Criterium"?

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Werte Mitforenten,

wie schon hier gepostet habe ich nach langer Suche einen Zeus-Rahmen aus der SuperSer-Ära gefunden. Eigentlich den französischen Rennvelos der 70er verfallen besteht für mich die Verbindung zum genannten Rahmen durch Luis Ocaña, da er nach seiner Zeit im BIC-Team zu SuperSer wechselte. Wer meine Postings kennt weiß, dass ich ein Motobecane "Tour de France" mein eigen nennen darf, eben jenes Modell, mit dem Ocaña seine schönsten Erfolge feierte. Da lag es nahe, dass ich hier dann doch über den Tellerrand schaue...! So hatte ich den Rahmen heute vorgefunden:

Bild 1.jpeg
Bild 2.jpeg
Bild 3.jpeg
Bild 4.jpeg
Bild 5.jpeg
Bild 6.jpeg
Bild 7.jpeg
Bild 8.jpeg
Bild 9.jpeg
Bild 10.jpeg


Zum Bestand ist folgendes an Fakten zu nennen:
  • Originalteile sind Umwerfer, Steuersatz, Sattelstütze und Schaltzugführung
  • Ausfallenden an Rahmen und Gabel sowie Gabelkrone mit Prägung "Zeus 2000" versehen
  • keinerlei Rahmennummer
  • der Durchmesser der Sattelstütze beträgt 26,8mm
  • Tretlager offensichtlich BSA; Außendurchmesser 34,6mm, rechte Seite Linksgewinde (keine Angaben auf No-Name-Lagerschalen)
  • Steuersatz offensichtlich ISO; Innendurchmesser Gabelschaft 22,2mm (keine Gewindeangabe auf Zeus-Lagerschalen

Weiter geht es im nächsten Posting...!
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Bonanzero

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Weitere Fakten:
  • Die originale Sattelstütze sitzt fest
  • Der Chrom ist hinüber
  • Der Rahmen scheint voll unterverchromt zu sein
  • Bisher keine substanitellen Schäden zu erkennen
  • Bremszughalter am Steuersatz deutet auf Mittelzugbremse hin
Nach ein wenig Recherche meine ich, dass mein Rahmen dem Modell Zeus "Premium" am ähnlichsten sieht, hier zu sehen:

Die obligatorisch Frage lautet natürlich: Wer kann Tipps, Hinweise oder Fakten beitragen?
Jede Wissenserweiterung nehme ich hocherfreut an...

Gruß aus dem Norden,
Nick
 

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Neben den oben geäußerten Fragen nach Typ, Baujahr und Ausstattung werde ich beim Rahmen selbst zunächst auf Wiederherstellung setzen, d.h Chrom und Lack in der ursprünglichen Form. Dazu werde ich den Rahmen zunächst chemisch entlacken lassen, aber dann habe ich schon die erste Frage: Sollte ich erneut verchromen lassen, oder sollte ich den Chrom partiell (dort wo er bisher auch zu sehen war) durch Chromlack ersetzen lassen? Hat da jemand von Euch schon mal Erfahrungen machen dürfen? Oder doch erneut klassisch verchromen mit partieller Politur?

Input willkommen...
 

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Dann aber ohne kompromisse,Zeitdruck bringt bei so einem Vorhaben nix
Der Weg ist der Erfolg
Zeitdruck? Wer spricht von Zeitdruck? Ich nicht...
Zunächst werde ich in diesem Winter mein Lejeune fertigstellen, aber parallel darf der Zeus-Rahmen auch wiederauferstehen.
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.096
Punkte für Reaktionen
13.245
Sportliches Projekt. Höxt interessant. Bin schonmal abonniert.
Der Rahmen ist ja ein Thema für eine Vollsanierung. Wenn Chrom, dann richtig. Lack ist nur wsa für Möchtegerns. Was ist das fürn Material? Bei extrem dünnwandigen Rohren darfst du nicht neu verchromen, nur lackieren. Originalität hin und her, aber fahrbar soll der Rahmen ja bleiben, oder?
 

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Sportliches Projekt. Höxt interessant. Bin schonmal abonniert.
Der Rahmen ist ja ein Thema für eine Vollsanierung. Wenn Chrom, dann richtig. Lack ist nur wsa für Möchtegerns. Was ist das fürn Material? Bei extrem dünnwandigen Rohren darfst du nicht neu verchromen, nur lackieren. Originalität hin und her, aber fahrbar soll der Rahmen ja bleiben, oder?
Fahrbar? Unbedingt...!
Sollte es sich tatsächlich um das Modell "Premium" aus der Verlinkung handeln, besteht der Rahmen nebst Gabel komplett aus Reynolds 531.
Sollte dabei eine Neuverchromung unmöglich sein, aber das originale Design wiederhergestellt werden wäre Chromlack doch eine Alternative?
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
12.474
Punkte für Reaktionen
8.951
Neben den oben geäußerten Fragen nach Typ, Baujahr und Ausstattung werde ich beim Rahmen selbst zunächst auf Wiederherstellung setzen, d.h Chrom und Lack in der ursprünglichen Form. Dazu werde ich den Rahmen zunächst chemisch entlacken lassen, aber dann habe ich schon die erste Frage: Sollte ich erneut verchromen lassen, oder sollte ich den Chrom partiell (dort wo er bisher auch zu sehen war) durch Chromlack ersetzen lassen? Hat da jemand von Euch schon mal Erfahrungen machen dürfen? Oder doch erneut klassisch verchromen mit partieller Politur?

Input willkommen...
Chromlack geht gar nicht nix halbes U ganzes
Wie geschrieben ohne kompromisse
 

Axxl70

Ma sí!
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
5.814
Punkte für Reaktionen
9.673
Neben den oben geäußerten Fragen nach Typ, Baujahr und Ausstattung werde ich beim Rahmen selbst zunächst auf Wiederherstellung setzen, d.h Chrom und Lack in der ursprünglichen Form. Dazu werde ich den Rahmen zunächst chemisch entlacken lassen, aber dann habe ich schon die erste Frage: Sollte ich erneut verchromen lassen, oder sollte ich den Chrom partiell (dort wo er bisher auch zu sehen war) durch Chromlack ersetzen lassen? Hat da jemand von Euch schon mal Erfahrungen machen dürfen? Oder doch erneut klassisch verchromen mit partieller Politur?

Input willkommen...
Grosse Aufgabe, bei der der Aufwand (ich schätze 350 Euro) in keinem Verhältnis zum Wert steht. Sprich: ein echtes Forumsprojekt:bier:.

Wende dich an @pplan, der hat so etwas schon durchgezogen. Viel Erfolg, ich bleib hier mal dran...
 

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
Grosse Aufgabe, bei der der Aufwand (ich schätze 350 Euro) in keinem Verhältnis zum Wert steht. Sprich: ein echtes Forumsprojekt:bier:.

Wende dich an @pplan, der hat so etwas schon durchgezogen. Viel Erfolg, ich bleib hier mal dran...
...ja, vielleicht mag @pplan etwas Wissen beisteuern!

Das Verhältnis Aufwand zu Wert habe ich seit meinem ersten Veloprojekt zu ignorieren gelernt. 🤣
Ich habe mir jedoch Zeit für dieses Projekt gegönnt und werde mich zunächst auf den Rahmen fokussieren.
Komplettieren möchte ich wohl vornehmlich mit den Teilen der 2000er-Gruppe, wobei der Radsatz mit Hochflanschnaben vom Typ "Gigante" schon gesetzt ist: Hier habe ich einen originalen Radsatz in Frankreich für kleines Geld schießen können, außerdem mag ich HF-Naben...
 

fuerdieenkel

Generation Pedelec
Mitglied seit
28 September 2008
Beiträge
1.396
Punkte für Reaktionen
6.305
Weitere Fakten:
-Bisher keine substanitellen Schäden zu erkennen

...an den sustanziellen Schäden hat sich offenbar schon jemand anderes abgearbeitet (siehe Lötstellen)

Der Franzose spricht von "dans mon propre jus"

Der Engländer von "needs a little maintenance"


Das mit dem Chromlack solltes zu schnell vergessen.
Entweder ganz auf Chrom verzichten oder das komplette Programm der Galvanik mit allen Nachteilen.
 

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Mitglied seit
29 Mai 2017
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.632
...an den sustanziellen Schäden hat sich offenbar schon jemand anderes abgearbeitet (siehe Lötstellen)

Der Franzose spricht von "dans mon propre jus"

Der Engländer von "needs a little maintenance"


Das mit dem Chromlack solltes zu schnell vergessen.
Entweder ganz auf Chrom verzichten oder das komplette Programm der Galvanik mit allen Nachteilen.
Das obere Ende des Sattelrohres wurde wohl um den Lack gebracht, weil diesen jemand geopfert hat um durch Erhitzung Bewegung in die festgegammelte Verbindung Rohr-Sattelstütze bringen wollte. Dabei sind nun die Lötnähte zu Tage getreten. So ganz perfekt scheinen mir diese jedoch nicht...

Gern vergesse ich den Chromlack wieder, bin ich doch eh' Chromfan. Aber ich las mehrfach in diesem Forum, dass ein erneutes Verchromen Gefahren bergen würde; welche ist mir bisher aber nicht ganz klar.

Trotz der Standardgewinde - miss doch mal die Rohrdurchmesser. 26,8mm habe ich am 531er vorgefunden wie auch am 531sl.
...gern, aber wo soll ich messen? Außen wird ein Messergebnis wahrscheinlich durch Lack und Chrom verfälscht?!
 

Axxl70

Ma sí!
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
5.814
Punkte für Reaktionen
9.673
Das obere Ende des Sattelrohres wurde wohl um den Lack gebracht, weil diesen jemand geopfert hat um durch Erhitzung Bewegung in die festgegammelte Verbindung Rohr-Sattelstütze bringen wollte. Dabei sind nun die Lötnähte zu Tage getreten. So ganz perfekt scheinen mir diese jedoch nicht...

Gern vergesse ich den Chromlack wieder, bin ich doch eh' Chromfan. Aber ich las mehrfach in diesem Forum, dass ein erneutes Verchromen Gefahren bergen würde; welche ist mir bisher aber nicht ganz klar.


...gern, aber wo soll ich messen? Außen wird ein Messergebnis wahrscheinlich durch Lack und Chrom verfälscht?!
Innendurchmesser des Sattelrohrs :)
 

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
4.513
Punkte für Reaktionen
5.092
Chromlack vergiss einfach, da kannst Du Dich auf uns verlassen. Die einfachen Varianten zum Lackieren sehen nicht wie Chrom aus und die teure zum Verspiegeln mit Silbernitrat ist kaum billiger, als echter Chrom. Außerdem sind alle mir bekannten Chromeffekte ziemlich empfindlich, weil der Effekt nicht gut auf dem Untergrund und der Klarlack nicht gut auf dem Effekt hält.

Die Lötstelle an der Sattelmuffe sieht mir nachgepfuscht aus. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass Zeus da werksseitig schöner gearbeitet hat und die Sitzstrebe zwischenzeitlich abgerissen war. Sowas passiert ab und zu und ist auch nicht schlimm, solange nur die Lötstelle statt des Rohrs zerbröselt.
 
Oben