1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von EdHot, 8 August 2008.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Devilspuke

    Devilspuke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juni 2008
    Beiträge:
    1.596
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Das ist untem Strich das einfachste.
    Sich irgendwo anmelden dann hat man einen fixtermin und muss sich darauf vorbereiten und wenn nix dazwischen kommt sollte alles gut gehen.
    Ich hab das auch gemacht und siehe da man rafft sich eher auf, was zu machen. Hätte nie gedacht das ich freiwillig um 5 aufsteh um laufen zu gehen oder frühschwimmen zu machen:D
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Bergbert

    Bergbert Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 August 2007
    Beiträge:
    1.075
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Nur keine unnützen Manschetten! Ich bin letztes Jahr mit 101kg auf 1,87 m mit 3000 Flachlandtrainingskilometern die Großglocknerstraße (12km/Durchschnitt 12%) rauf...nicht schnell, aber stetig...und jetzt glaub mal nicht, ich würde ohne Bier und Kippen leben...:D
    Weitermachen...:dope:
     
  4. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Nochmal vielen Dank für die zahlreichen, sehr motivierenden Antworten. :daumen:

    Hier sind die Einträge vom Wochenende, ab sofort in fett und mit Link zu den Daten:

    Sa, 9.8.
    Sind doch nur zu viert. Start 18.45. Tempo anfangs ein bisschen zu hoch für mich, mache den Fehler, nicht Bescheid zu sagen. Ab km 15 geht's besser. Super Wetter - sonnig, aber nicht zu heiß -, super Strecke. Darf meistens hinten bleiben, bin aber nach 30 km ziemlich platt. Tempo im Flachen kein Thema, jede Steigung pure Folter. Schaffe den letzten 11%-Anstieg nur halb, lasse abreißen und versuche, auf der anderen, vermeintlich flacheren Seite den "Berg" hoch- und den anderen entgegenzufahren, habe aber am Anfang zuviel verpulvert und zuwenig getrunken. Trotzdem extrem zufrieden. Die Jungs behaupten, ich wäre überraschend gut mitgefahren. Nachher gemeinsames Grillen mit K. und den Blagen, fachsimpeln etc. 20 Zigaretten, 1 l Weizen, 1 l Jever, 1,5 l Wein.
    http://trainingsverwaltung.rennrad-news.de/units/view/110034
    Fotos:
    http://fotos.rennrad-news.de/users/view/24037

    So, 10.8.
    Kein Muskelkater, aber schwere Beine. Die FN und ich wollten eigentlich längere Flachland-Regenerationstour machen, canceln aber wg. Regen. Mittags Badewanne, nachmittags Abreise der Oldenburger. Später wird Wetter besser und Straße trockener. Beschließe spontan, alleine zu fahren. Plan: 1 Std. entspanntes Radeln mit ca 125 bpm. Klappt gut, daddel mit 25-30 km/h so vor mich hin.Plötzlich kurz vor Schluss: Ehrgeizattacke! Fahre den Scheißberg, den ich gestern nicht gepackt habe und: ICH SCHAFFE IHN! Jippie-ka-Yeah, Motherfucker! 5 Zigaretten, 0,4 l Rotwein.
    http://trainingsverwaltung.rennrad-news.de/units/view/110238


    Bin ein bisschen müde, bald mehr!
     
  5. alterfuchs

    alterfuchs MItglied

    Registriert seit:
    26 April 2008
    Beiträge:
    317
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Hi.

    Nett geschriebenes Tagebuch, gefällt mir gut. Daher --> Weitermachen!

    Mal kurz was zu mir, damit klar wird, daß die Trainingserfolge mit Selbstkasteiung zwar sehr wahrscheinlich höher ausfallen würden, aber auch inkl. einiger Fehltritte sind da enorme Schritte möglich.

    Ich bin 1,92m und bringe derzeit 89kg auf die Waage. Samstagmorgen haben wir eine Tour ins Bergische Land gemacht, da hatte ich ein "Systemgewicht" (also Olli & Rad & Satteltasche mit Schlauch-Werkzeug-Flickzeug & 2 volle 0,7l Trinkflaschen) von 103,4kg. Dieses Systemgewicht habe ich im Sommer 2007 noch knapp überboten, allerdings nackich und ohne Rad, ermittelt direkt nach einem morgendlichen Stuhlgang.

    Direkt nach dem Sommerurlaub im Juni 2007 habe ich dann mit regelmäßigen Radtouren begonnen. 2007 habe ich dann noch so etwa 2.500km auf dem vorhanden Nishiki-Speedbike bestritten. Das Nishiki lief dann 2008 noch einmal gute 1.000km, Anfang April habe ich mir dann bei Rose ein Pro-SL 3000 gekauft, bisher etwa 2.500km gefahren.

    Ich süppel an mindestens 5 Wochentagen Bier, irgendwas zwischen 3 und 5 Flaschen, ab und an geht auch mal ein Schnäpschen. Klar, keine Vorbildfunktion, ich habe aber keine Motivation daran langfristig und dauerhaft was zu ändern. Außerdem landen wir mindestens 2x die Woche irgendwo zum auswärts essen. Einige der Kalorien spare ich mir durch sehr bewußte und kalorienarme Ernährung während der Woche ein.

    Ich kann und will nicht auf ein warmes, leckeres und umfangreiches Abendessen mit nem Pilsken verzichten.

    Dennoch tut sich was auf der Waage und beim Trainingserfolg, die Werte im großen Blutbild haben sich alle verbessert, nix mehr auffällig.

    Drücke Dir daher die Daumen und wie gesagt: Weitermachen!

    Lieben Gruß,

    Olli
     
  6. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    So, Zeit für ein paar Antworten:
    Gute Idee! Ist erledigt.:daumen:
    Danke, ihr beiden! Wir können ja bald 'nen Doppelzentner-Club gründen! Obwohl ich hoffe, nicht allzulage dazuzugehören.:D

    Ist bestellt! Kannte bisher aus dieser Reihe nur den Band über Wein (war ja klar!) und finde ihn super.:daumen:

    Habe vor ca. 10 Jahren schon mal 112 kg gewogen und innerhalb von 6 Monaten 25 kg abgenommen, indem ich angefangen habe zu laufen und meine Ernährung nur ein bisschen modifiziert habe:
    1. Pasta statt Pizza
    2. Mehr Olivenöl, weniger Tierfett
    3. Öfter statt mehr
    4. Obst statt Keksen
    5. Selbstgemachtes statt Fertignahrung
    6. Öfter mal was gönnen (Schokolade!), aber bewusst genießen
    7. Selten Steak statt oft Wurst
    8. KEINE "Light"-Produkte
    9. Trinken, trinken, trinken!
    Hat dazu geführt, dass ich abgenommen habe, fit war, mit mehr Genuss gegessen habe und Gewicht und Kondition ohne mich einzuschränken über 4 Jahre gehalten habe. Dann: Umzug, neuer Job, Heirat, Kinder, die üblichen Ausreden halt...:eek:

    So geht's vielleicht auch, ich würde aber schon lieber weniger rauchen und trinken, Masse verlieren (ist leider fast ausschließlich Bauchspeck, wobei mir meine "Außenwirkung" eher egal ist, will mich nur wohlfühlen, und das habe ich mit 90-95 kg getan) und vor allem: Nicht um 5 aufstehen!
    Klingt gut, wird gecheckt...
    Respekt. Ich konzentriere mich jetzt erstmal auf den Schöppinger "Berg" und den Hügel vor meiner Haustür. Echte Berge kann ich ja versuchen, wenn ich auch mal ein paar mehr km zusammengefahren habe...

    Euch allen nochmal vielen Dank für Eure Kommentare! Sehr motivierend, dass sich so viele für mein "Schicksal" interessieren. Sollte ich jemanden nicht mit einer angemessenen Antwort bedacht haben, liegt das daran, dass ich nie mit soviel Zuspruch gerechnet hätte!:D

    Unsere Samstagsroute (falls es jemanden interessiert): http://www.bikemap.net/route/65146?121845541341747
     
    TheAlf gefällt das.
  7. kono.x

    kono.x MItglied

    Registriert seit:
    22 April 2008
    Beiträge:
    64
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    coole idee mit dem doppelzentnerclub, also dzc, das aufs shirt, schwarzes shirt, rote buchstaben, so wie das retro von csc, weiss keine sau was es ist, und sieht bestimmt nicht schlecht aus. und dann das ganze als deutschlandweiten verein, selbst wenn gewicht deutlich drunter, mit voller ausrüstung für ne tour ist es dann och wieder ein dz
     
  8. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
  9. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Danke schön, so ungefähr habe ich mir das für mich auch vorgestellt.

    Ich wollte mir sowieso irgendwann mal ein eigenes Trikot machen (lassen). Wie geht das? Wo kann man beflocken lassen? Lohnt sich das für Einzelstücke oder Kleinstauflagen?
     
  10. Devilspuke

    Devilspuke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juni 2008
    Beiträge:
    1.596
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Je mehr Du machst umso schwerer wirst Du ABER dein KF anteil sinkt.
    Und ich steh so früh auf weil ich arbeiten gehen muss und ich abends keine Lust habt mir meine Bahn mit zigtausend aderen zu teile.
    Morgens sind es nur die Rentner. Ich hab da auch keine Lust zu (manchmal schon) aber ich will ja nicht bei einem Wettkampf aufgrund mangeldem Training abkacke. Sorry wegen der Ausdrucksweise.
    Wobei ich mir immer denke wenn ich in Rente bin werd ich versuchen solange wie möglich im Bett zu bleiben auch wenn mir bis dahin noch 14234 Tage fehlen:heul:
     
    TheAlf gefällt das.
  11. Boheme

    Boheme MItglied

    Registriert seit:
    1 November 2007
    Beiträge:
    43
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Hey, EdHot,
    erst mal: nettes Tagebuch, durchaus witzig geschrieben, sehr unterhaltsam.
    AAAABER: Da du ja so offen bist, was deine "kleinen" Laster angeht, erlaube mir ebenfalls Offenheit. Wenn ich lese, dass du nach einer Einheit einen Liter Weizen, einen Liter Jever und 1,5 Liter Wein zu Dir genommen haben willst (oder genommen hast), krieg ich komische Gedanken - zumal du ja keinen Tag Alk-Pause machst. Ich muss - auch als Nichtmediziner - Shalima Recht geben: Auf Dauer hält das niemand aus, und hat er eine noch so starke "Kuddel". Ich würde deinen Alk-Konsum mal nicht als "kleines Laster" bezeichnen, sondern als Problem. Sorry for that. Wenn wir hier schon darüber reden, hilft kein Beschönigen. Meine Meinung zumindest.
     
  12. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Hab' mir schon gedacht, dass Du nicht aus Spaß so früh aufstehst.;) Aber wegen des Gewichts: Das kann doch kein Muskelwachstum in der kurzen Zeit sein. Was dann? Wasser?:confused:Das wäre dann ja wohl bald wieder weg...

    Ach so: Danke für den Link. Cooles Shirt!

    Danke. Und: Ich bitte darum.:daumen:
    Hast Du den Eindruck, ich schreibe das, weil ich mit meinem Alkkonsum angeben will? Aus dem Alter bin ich schon eine ganze Weile raus.
    :confused:Die Entschuldigung ist nicht nötig, aber ich dachte, das Thema hatten wir schon. Ich habe mein Trinken und Rauchen auch nie als "kleine Laster" beschönigt, sondern als "Süchte" beim Namen genannt. Bitte gründlicher lesen!;)
     
  13. Boheme

    Boheme MItglied

    Registriert seit:
    1 November 2007
    Beiträge:
    43
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Wenn ich was überlesen haben sollte - Tschuldigung.
    Ob ich glaube, dass du mit deinem Alk-Konsum angeben willst? Nein, natürlich nicht. Mit dem "zu dir genommen haben willst ..." meinte ich nur, dass man mich nach dieser Menge Alk rollen könnte und ich am nächsten Tag sicher nicht in der Lage wäre, wieder aufs Rad zu steigen.
    So long
     
  14. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
  15. wurstendbinder

    wurstendbinder Ekeltreter

    Registriert seit:
    8 Oktober 2005
    Beiträge:
    78
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    hey,

    finde das alles echt gut :daumen:
    dass du dir auch den spaß an deinen kleinen und großen lastern nicht nehmen lässt.

    aber müssen es echt 20 - 30 zigaretten am tach sein?! :eek: *röchel* *hust*

    gruß & trotzdem weiter so,
    greg
     
  16. EagleFlight

    EagleFlight Spaß & Fitnessfahrer der Berg ruft...

    Registriert seit:
    19 September 2007
    Beiträge:
    2.689
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Hi EdHot,

    viel Erfolg!

    Der Wasserhaushalt reagiert zum Beispiel auf Alkohol und auf Salz, auch in Verbindung mit Muskelkater wird mehr Wasser gespeichert.

    Es macht insgesamt keinen Sinn, sich allzu viele Gedanken über die kurzfristigen Gewichtsschwankungen zu machen.

    Bei mir ist es zB so, dass ich an einem ganzen Tag GA1 8-10 Liter konsumiere, und selbstverständlich enthält mein Sportgetränk neben Zucker auch 1-2g Salz/Liter. Das dient zum einen der schnelleren Absorption, zum anderen gleicht es den Na-Verlust durch Schweiß aus.

    Dennoch habe ich danach natürlich zu viel Salz intus (nicht schlimm und besser als zu wenig!) und wiege am nächsten Tag erst mal mehr.

    Noch was zum Alkohol: Der Sport dient ja nicht nur zum direkten Fettabbau sondern auch zur allgemeinen Anregung des Fettstoffwechsels, d.h. auch nach der direkt aktiven Zeit wird weiterhin Fett abgebaut. Der Alkohol wirkt dem jedoch entgegen, indem er den Fettabbau sofort abwürgt, denn der Körper schaltet dann radikal um auf Alkoholabbau.
     
  17. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Mi, 13.8.
    Den ganzen Tag Regenschauer, pünktlich zum Feierabend trocken u. teilweise blauer Himmel. Abfahrt 19.20, erst Gegenwind Richtg. Rorup, dann vorm Wind nach Nottuln. Fahre mit dem Wind und meinem Schatten um die Wette. Von Nottuln Schlenker Richtung Appelhülsen, Regenbogen. Wie in Trance nach Billerbeck, dann bis kurz vor Gerleve, langsam wirds dunkel. Halte ohne drauf zu achten 140 bpm u. ca. 25 kmh im Schnitt. Verzichte wg. Dunkelheit auf zwei Steigungen u.fahre 3-km-Schlenker auf Radweg, trotzdem immerhin 250 hm. Längste, weiteste und schönste Fahrt bisher! 15 Zigaretten, 0,4 l Rotwein.

    http://www.bikemap.net/route/67372

    http://trainingsverwaltung.rennrad-news.de/units/view/110726
     
  18. Ridin Dirty

    Ridin Dirty Guest

    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    wie weit fährst Du denn da?
    Weiß doch kein Mensch, wie weit es von Nottuln nach Nottuln ist:eek:
     
  19. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Naja, heute mussten es zumindest nicht ganz so viele sein:daumen: Kurioserweise habe ich überhaupt kein Problem damit, wenig oder gar nicht zu rauchen, wenn ich in Gesellschaft von Nichtrauchern bin (z.B. zu Hause oder bei Muttern), aber alleine....weia!
    Hoffe, das gelingt mir öfter mal. Schlimm war's jedenfalls nicht:dope:

    Als ich vor 10 Jahren anfing zu laufen, habe ich mich damit auch schon mal beschäftigt. So langsam kommt die Erinnerung zurück. Exzesse wie am Samstag sind jedenfalls ersatzlos gestrichen!:eek:
    Hat Magnesium auch Einfluss auf die Wassereinlagerung?
     
  20. EdHot

    EdHot Edder als Hardy!

    Registriert seit:
    6 August 2008
    Beiträge:
    948
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Das ist gar nicht so weit: Ich schätze mal so ca. o km:D

    Deswegen tu ich doch immer die Links dazu. Heute warens 41 km in 1h40m.:)
     
  21. EagleFlight

    EagleFlight Spaß & Fitnessfahrer der Berg ruft...

    Registriert seit:
    19 September 2007
    Beiträge:
    2.689
    AW: Trainingstagebuch: Dicker Mann auf dünnen Reifen

    Das wäre mir nicht bekannt.

    Ich weiß nur - sowohl aus Lektüre als auch aus Erfahrung :D :cool: :rolleyes: - dass man von zu viel Magnesium Durchfall bekommt.

    Zu viel Kalium ist wiederum nicht gut fürs Herz, und zu viel Calzium fördert die Verkalkung, insofern sollte man generell die Supplementierung dieser Mineralien nicht übertreiben.

    Ich halte es mittlerweile so, dass ich lediglich morgens vor einem Sporttag einmalig eine Mineralstofftablette "Frubiase Sport" konsumiere und dann tagsüber im Sportgetränk maximal kleine Dosen von Mg, K und Ca drin habe.

    Na hingegen (also Salz) ist nur gefährlich wenn man zu wenig hat: Man merkt es ggf. an Kopfschmerzen - auch das hatte ich schon, bevor ich Salz im Getränk drin hatte.

    Allerdings, dass keine Mißverständnisse entstehen: So lange wir von 2 Fahrradflaschen zu je 650 ml reden ist das alles relativ wurscht, da kann man trinken was man will, auch reines Wasser oder Cola.
     
    TheAlf gefällt das.