• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Protektorenunterhose gegen Oberschenkelhalsbruch

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
Na ja, sooo umfangreich war das nicht.
Ich hatte vorher natürlich gehofft, dass ich ordentlich was rausballern kann.
Das ging leider nicht.
Aber ich denke ich kann trotzdem ganz zufrieden sein.
Wenn man noch weiß, dass ich 2:04h dafür gebraucht hab, war das noch kein Sport.
Das war eher "Luftschnappen".
Aber es war ein wunderbares Luftschnappen.
Und es ist der Anfang.
Spass hab ich garantiert dabei.
Naja, bei diesen Temperaturen fahre ich derzeit auch nur Schnitte von 23-25, und das in unserer flachen Rübentaiga.
 

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
Heute meine Panzerbuchs und die Ellenbogenproitektoren seit langem mal wieder angezogen: Frost und 1 cm Neuschnee, mit dem MTB die Spikes angetestet.
 

der_seevetaler

Bruchpilot
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
15
Hi Lukas, hab die Icon Stryker heute bekommen, gehen aber wieder zurück.
Der Schnitt ist nicht so der Hit und die Protektoren stören schon ziemlich.
Für Biker top, aber nichts für Rennradler, naja für diese sind sie ja eigentlich auch nicht gedacht
Werd als nächtens mal die Scott ordern,aber nach der Erfahrung bin ich nicht mehr so sicher, sicher, ob es überhaupt Protektorhosen mit ausreichend rennradkompatibler Bequemlichkeit gibt bzw geben kann.....
Naja, schaun mer ma

LG Peter



send from iPad
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Jetzt, die letzten paar mal, bin ich mit dem MTB gefahren, da stören mich die Protektoren nicht im geringsten.
Aber auch bei meiner (einzigen) Tour mit dem RR hatte ich keine Probleme. Wobei ich sogar so lange wie möglich auf meinem Triathlonvorbau gelegen bin.

Und Peter sorry, das mit dem "Schnitt nicht der Hit" hätte ich voraussehen müssen.
Ich bin ja hier in einem RR-Forum!

Ein echter RR-Fahrer legt auf sowas Wert, auch wenns nur eine Hose für untendrunter ist.
Ein echter RR-Fahrer ist sowieso ein richtiger Ästhet, hab ich gelernt.
Da ticken Läufer anders.
Als ich das erste mal, mit meinem frisch erstandenen RR bei der hiesigen Sportgruppe aufgetaucht bin, hab ich erstmal Ärger wegen meinen "Boris-Becker-Socken" gekriegt!
Aber ich hab das denen kaum übel genommen.

Und bei der Gelegenheit mach ich mich gleich weiter unbeliebt:
Mein Rad ist Mittel zum Zweck.
Ein Sportgerät, das auch dreckig sein darf!
Auch wenn Ihr mich dafür ächtet: Das muss mal gesagt werden.
Jedenfalls weigere ich mich vorläufig noch, mein Rad mit ins Wohnzimmer zu nehmen.
Rundumschlag zuende.

Ich weiß, ich bin irgendwie anders und bei den Rennradlern nur geduldet.
Ich komme ja vom Laufen und bin über Triathlon ans RR gekommen.
 

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
Lukas, auch Amphibien werden hier geduldet...;)
Mein RR kommt auch nicht ins Wohnzimmer, wozu habe ich eine Garage! Und "dreckig" ist nur ein vorübergehender Zustand. Mein MTB hatte nach 132 km (etwa 9 Stunden) auf Schnee und Eis (mit den Spikes, geil!) eine Radikalreinigung nötig. Aber Schlabberklamotten ziehe ich auch auf dem MTB nicht an.
Auch keinen Rucksack (obwohl der anscheinend bei den meisten MTB's aufpreisfrei mitgeliefert wird). Der echte Radsportler braucht keinen Rucksack, egal mit welchem Rad er unterwegs ist.
Meine Panzer-Unterbux nutze ich nur auf dem MTB, wenn es glatt ist. Daher auch keine Erfahrungswerte auf dem RR.
Schreibt ein ehemaliger Marathonläufer...
Der vom Laufen übers RR nie zum Triathlon kommen wird, weil er nicht mit nasser Hose Radfahren will!:p
 

der_seevetaler

Bruchpilot
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
15
Und Peter sorry, das mit dem "Schnitt nicht der Hit" hätte ich voraussehen müssen.
Ich bin ja hier in einem RR-Forum!
Ein echter RR-Fahrer legt auf sowas Wert, auch wenns nur eine Hose für untendrunter ist.
Ein echter RR-Fahrer ist sowieso ein richtiger Ästhet, hab ich gelernt.
Hi Lukas, bei aller Sympathie als Mit-OSHler , aber den Schuh, den Du mir da jetzt hinstellst, möcht ich mir so nicht anziehen.
Ok, ich gebe zu, daß meine Formulierung vielleicht missverständlich sein könnte, sodaß ich
darauf gerne noch mal zurückkomme..
Mit dem ungünstigen Schnitte meinte ich nicht die Optik, sondern ganz einfach die Passform.
Shorts, die man als Unterhose benutzt, müssen nun mal wie angegossen sitzen, und das tun sie bei mir einfach nicht, sodaß ich mich darin unwohl fühle. Das hat weniger mit Eitelkeit als mit ganz praktischen Erwägungen zu tun.
Dazu kommt, wie schon erwähnt, daß die Protektoren beim Treten einen unangenehmen Widerstand verursachen, mit dem ich so nicht leben will.
Umso mehr freut es mich, da es bei Dir zu passen scheint.

LG Peter
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Na, wenigstens sind die RR-Fahrer einigermaßen tolerant und auch anscheinden nicht nachtragend.

Das mit dem Rucksack ist mir allerdings neu.
Eigentlich wollte ich aus Reha-Gründen möglichst bald mit dem Rad die 15km zur Arbeit fahren.
Dort, am Schreibtisch, machen sich aber meine Protektorenhosen nicht so gut.
Wechselklamotten müsste ich schon im Rucksack mitnehmen.
Oder welchen Trick hat da der RR-Fahrer, ohne Rucksack?
 

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
Wechselklamotten müsste ich schon im Rucksack mitnehmen.
Oder welchen Trick hat da der RR-Fahrer, ohne Rucksack?
Rucksack! :p
Aber nur im Ausnahmefall. In meiner letzten Firma gab es Duschen und Spinde. Da ich meistens mit dem Firmenwagen fahren mußte (Kundenbesuche etc.) war das Rad nur an max. 2 Tagen in der Woche angesagt. Mit dem Auto habe ich dann ein Kleiderdepot im Spind eingerichtet. So konnte ich fast immer ohne Gepäck radeln.
Bin heute übrigens "gestürzt". Beim Anfahren an der Ampel vom Pedal abgerutscht. Dummerweise war der andere Schuh schon eingeklickt, und ich kam nicht mehr rechtzeitig raus. Sowas ist mir seit Jahren nicht mehr passiert. Ich fiel auf die verschraubte Seite, auf Knie und Unterarm. Kein Problem bei den jetzigen Winterklamotten.
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Schock!
Wenn mir jetzt sowas passieren würde, bräuchte ich meine maximale Herzfrequenz vorläufig nicht mehr testen.
 

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
War wirklich ein ganz harmloser Umfaller.
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Ha, geschafft, jetzt könnt Ihr Euch auch ein Bild von mir machen.
Damits nich ganz so intim wird hab ich mal die Sonnenbrille aufgelassen.
 

der_seevetaler

Bruchpilot
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
15
So, hab jetzt tatsächlich den ultimativen Schutz finden können, die "HIP VDP 2.0" von POC ( http://www.pocsports.com/en/product/1393/hip-vpd-2-0-shorts)
Die teuersten sind hier wirklich die besten. Der eingearbeitete Kunststoff ( VPD = Visco Elastic Polymer Dough) wird bei einem Aufprall schlagartig hart, bei Wärmezufuhr aber erstmal weicher, so daß man die Protektoren nach kurzer Zeit nicht mehr spürt. Problemlos drunter oder solo zu tragen.
Und selbst von der Stylingpolizei ;) hab ich jetzt das "Go" bekommen, da die Protektoren optisch weniger auftragen, als es auf dem Bild den Anschein erweckt.:D
 

Runbecker

Senioren-Fräd/Grenzfahrer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
4.243
Punkte für Reaktionen
1.388
So, hab jetzt tatsächlich den ultimativen Schutz finden können, die "HIP VDP 2.0" von POC ( http://www.pocsports.com/en/product/1393/hip-vpd-2-0-shorts)
Die teuersten sind hier wirklich die besten. Der eingearbeitete Kunststoff ( VPD = Visco Elastic Polymer Dough) wird bei einem Aufprall schlagartig hart, bei Wärmezufuhr aber erstmal weicher, so daß man die Protektoren nach kurzer Zeit nicht mehr spürt. Problemlos drunter oder solo zu tragen.
Und selbst die Stylingpolizei ;) wird keine Probleme machen, da das Teil seitlich optisch weniger aufträgt, als es auf dem Bild den Anschein erweckt.
Jo. Kosten aber ein Schweinegeld. Gibt's auch für Ellenbogen etc. Berichte mal von Deinen Erfahrungen.
Vielleicht sollten wir im Sommer mal einen Treff der OHS-Geschraubten veranstalten. Du, S-Yeti, Haerluk und ich; wär mal was spezielles.
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Vielleicht sollten wir im Sommer mal einen Treff der OHS-Geschraubten veranstalten. Du, S-Yeti, Haerluk und ich; wär mal was spezielles.
Ich hab andernorts auch schon mal einen selbst veranstalteten OHB-Gedächtnis-Marathon ins Spiel gebracht.
Auf die Idee hat aber niemand angebissen.
Vielleicht liegts daran, dass wir doch ziemlich über den Deutsch-Sprachigen-Raum verstreut sind.
Wenn ich den Seevetaler richtig verstanden hab lebt der im Seevetal und das soll bei Hamburg sein.
Da hätte ich mind. 4h Anfahrt, mit dem Auto.
Und umgekehrt.

Aber geil wärs schon.
Als Sponsoren müssten die Hersteller der Schrauben herhalten (bei mir B.BRAUN, Melsungen).
Die diversen Krankenhäuser und REHA-Kliniken könnten natürlich auch unterstützen.
Vielleicht könnten wir ja auch Werbung fahren für Protektorenunterhosen....?
 

der_seevetaler

Bruchpilot
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
15
Praktischerweise sollte das innerhalb eines sowieso stattfindenden Marathons sein.;)
Aber nichts überstürzen, denn meine Marathontauglichkeit muss ich ja erst noch unter
Beweis stellen.:rolleyes:
Apropo Marathon: Lukas, welche Triathlonerfahrung hast Du eigentlich bisher so sammeln können?
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Apropo Marathon: Lukas, welche Triathlonerfahrung hast Du eigentlich bisher so sammeln können?
Also jetzt muss ich mich wohl outen: Ich bin Anfänger!
Aber ein begeisterter Anfänger.
Und weil ich eine Langdistanz überlebt hab, zähle ich mich trotzdem dazu.

Wobei ich schon lange davon geträumt hab, aber halt nicht schwimmen konnte...
Vorletztes Jahr bin ich nach Roth gefahren und hab mir da die Challenge http://www.challenge-roth.com/de/index.html angeschaut, da war ich dann infiziert.
Kurz davor hatte ich mir ein gebrauchtes RR gekauft und bin damit erste Touren gefahren.
Eigentlich schon mit dem Hintergrund, dass ich es zu meinem 50-ten riskieren könnte: Jetzt oder Nie!
(Mann muss halt beweisen, dass noch Glut im Ofen ist, andere nennen das auch Midlife Crisis).
Ja, dann hab ich mir noch übers Internet einen Coach gesucht, der mir ab November jede Woche einen Trainingsplan geschickt hat.
Lästig waren die Schwimm-Technik-Übungen, aber es hat geholfen.
Ich hatte bis dahin ja eigentlich nur Lauferfahrung (aus 7 Marathons)
Und am 08.07.2012 bin ich zu meinem bisher ersten Triathlon gestartet.
Es musste unbedingt gleich eine Langdistanz sein, und dann die größte und spektakulärste Veranstalltung in Europa.
Mit irgendwelchem Kleinkram, zu dem mir alle geraten haben, wollte ich nicht anfangen.
Kein Kinderfasching.

Das Rennen und das Finish nach 10:55h war gigantisch und unvergesslich.
Insofern sind meine Triathlonerfahrungen zwar kurz aber phantastsich gut.

Ich hab mich sofort am nächsten Tag für dieses Jahr wieder angemeldet.
Ich hatte mir damals vorgestellt, dann dieses Jahr auch noch so einige regionale, kleinere Wettkämpfe mit zu nehmen.
Dann dieses Jahr nochmal Roth.
Und nächstes Jahr Lanzarote?
Wie die anderen Triathleten.

Letzten Herbst hat sich dann ein Tria-Kumpel gemeldet und vorgeschlagen, wir könnten doch am 1.Advent in Thailand zu einer Halbdistanz starten.
Da war ich auch gleich Feuer und Flamme.
Tja, und bei der Heimfahrt von einer Intervall-Einheit ist es dann passiert...
 

der_seevetaler

Bruchpilot
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
15
Naja, mit einem Iron-Man ist man natürlich noch Anfänger, aber ich´s find geil, sowas überhaupt durchzustehen
und dann noch mit einer 10:55 am Ende !:daumen:
Ein Kollege aus der Trainingsgruppe, ebenfalls Long-Distance Triathlet, sagte letztens, daß er bei Veranstaltungen
schon Leute nach dem Finish hat hemmungslos weinen sehen.
Muss schon ´n ganz spezielles Gefühl sein, sowas zu schaffen.
 

haerluk

MItglied
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
14
Also geheult hab ich grad nicht.
Ich wäre vor Freude und Glück aber beinahe hemmungslos über das arme Mädchen, das mit im Ziel die Medallie umhängen wollte, mit einer heißen Kuss-Attake hergefallen.

Gerade noch rechtzeitig hat die Ratio gesiegt.
Ich hab befürchtet, dass ich mich doch nicht mehr so frisch anfühle.
Ganz zu schweigen von meinem Körpergeruch.
 
D

diskokoenig

Hallo, ich habe vor mit bei einem Sturz auf den Asphalt vor gut einer Woche auch einen OHB zugezogen. Der Bruch sitzt ziemlich hoch, dennoch wurde es mit 3 Schrauben gerichtet. Wie sind Eure Erfahrungen mit der Genesung und dem Zeitraum ab Belastungsaufbau?
 
Oben