• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neues Rad sinnvoll?

Hallo,

ich fahre seit einigen Jahren hobbymäßig 2-3 mal die Woche 30-80 km-Touren auf dem Rennrad.
Habe mir seinerzeit ein Specialized Allez gebraucht gekauft, 105er Ausstattung, Alu, 3x9

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mit ein Neurad anzuschaffen, und wäre bereit um die 1000 Euro für ein Rad wiederum aus der 105er-Ausstattungskategorie
anzuschaffen.
Natürlich ist da auich ein bisschen die Lust auf was Neues dabei....aber das mal beiseite und rein rational gefragt:
Inwieweit ist da eigentlich ein Unterschied zwischen einem solchen Neurad und meinem 15 Jahre alten Specialized derselben Kategorie?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mmmmm... Keiner der mir ne Einschätzung geben kann, inwieweit sich ein 105er Rad aus 2004 und eins aus 2019 unterscheiden?
Wenn Du das vergleichen möchtest, dann auch in der selben Preisklasse. Das Alez hat ja auch damals wesentlich mehr als 1000 Euro gekostet. Das aktuelle Alez Sprint kostet 1850 Euro. Für 900 Euro bekommst Du z.b. das Radon R1 mit 105. Der Rahmen macht mir jetzt nicht unbedingt den Eindruck was wesentlich neues zu sein. Auch ein Quantec Race SL mit 105 dürfte für um die 1000 Euro zu haben sein. Sind beides grundsolide Räder. Ob da was wesentliches besser ist als bei Deinem alten Alez weiß ich nicht. Die Schaltung dürfte besser geworden sein.
 

Sadwick

Berglusche
Natürlich ist da auich ein bisschen die Lust auf was Neues dabei....
Du willst was neues und kannst es dir leisten? Warum fragst du dann?
“Rational“ darf man bei einem Hobby nicht denken, dann lässt man es besser bleiben.
Deine alte 105 funktioniert und du kommst mit der 9-fach-Übersetzung klar? Dann kannst du sie auch weiter fahren...
Die neuen 105er funktionieren allerdings auch, prima sogar. Ich selbst will gar nicht “mehr“ haben!
Kurz: Ob du was neues brauchst oder einfach nur willst, das musst du selbst entscheiden.
 
Na ja, zwischen rational und völlig irrational gibt's ja schon noch Abstufungen 😃
Sieht man ja auch daran, dass ich in einer ziemlich rationalen Preisklasse stöbere.
Ich dachte z.b. an Stevens Stelvio oder Rose pro sl.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Warum gehst du nicht einfach in ein paar Läden und guckst Dir Räder an? Ne Runde übern Parkplatz kannste sicher auch fahren
 
Klar werde ich das machen.
Es juckt mich halt momentan ein wenig, weil ggf. Sich auch die Möglichkeit des Bike Leasings ergibt, was nochmal ein neues Rad attraktiver machen würde 😊

Zum Thema Preisklasse: meins müsste konkret ein 2006er Allez Comp Gerolsteiner Edition sein. Hab's selber gebraucht gekauft und laut Recherche müsste das mal so UVP bei 1500 bis 2000 USD gelegen haben, das waren damals so grob 1200 Euro.

Und das wäre heute auch so meine Vorstellung.
 

dr_big

Aktives Mitglied
Was soll bei einem neuen 1000Euro Rad besser sein?
Ich sehe nur 3 Gründe zur Veränderung:

1. Geometrie: das kannst nur du beurteilen, wie du auf deinem aktuellen Rad sitzt und ob du daran etwas ändern möchtest. Das hat aber nichts mit dem Alter des Rades zu tun und lässt sich evtl auch über Sattelstütze, Lenker und Vorbau verändern.

2. Schaltung: ein neues Rad hat eine zweifach Kurbel. Ob dir deine dreifache taugt kannst du nur selbst beurteilen, hängt ja auch vom Einsatzzweck ab. Wenn du ständig den Umwerfer betätigen musst, dann kann sein, daß eine zweifach Kurbel besser zu dir passt.

3. Laufräder: die kannst du tauschen ohne ein neues Rad zu kaufen. Wenn du die 1000 Euro in Laufräder investierst spürst du einen deutlichen Unterschied.
 
Danke @dr Big
Hast schon Recht soweit...
Knackpunkt ist in der Tat die 2x11 Schaltung, die mich reizen würde...das empfinde ich an meinem Alltagsrad schon als sehr angenehm...
 

iNeedToTrain

Mit Rad und Tat.
Wenn der Rahmen passt, lohnt sich vermutlich eher, eine 105er Gruppe zu kaufen (r7000, um die 500€),und zu montieren und für das restliche Geld einen Laufradsatz und neues Lenkerband zu kaufen. Das Rad dürfte letztendlich erheblich besser sein, als alles im Bereich 1000€, insbesondere durch die Laufräder.
Ästhetisch hat sich natürlich etwas geändert in dem Zeitraum, zum Beispiel innenverlegte Züge.
 

christ32

Aktives Mitglied
mhhhm, ich würde die 1.000,- wieder für ein gebrauchtes ausgeben, dann kriegst du definitiv was besseres als dein jetziges von 2004
 

queruland

lahme Ente
Wenn Du mit Deinem alten Rad zufrieden bist, würde ich die Schaltung tauschen, da merkst Du sicherlich einen Unterschied zur alten Schaltung. Den einzigen Nachteil beim alten Rahmen ist vielleicht der, dass die Reifenfreiheit nicht gross ist. Wenn Du in absehbarer Zeit noch die Laufräder tauschen willst, dann könnte dies wegen der Reifenfreiheit beim alten Rahmen schwierig werden. Die Felgenbreite der heutigen Laufräder ist grösser, dadurch werden auch breitere Reifen gefahren. Also unter dem Strich dann doch vielleicht ein neues Rad kaufen.
 

EausB

... heute schon geradelt?
Tja, die Mode ist vllt vernünftiger geworden. Oder die neueren Reifen besser, so daß ein neuer 25er besser rollt als es früher ein 23er konnte.
Mit meinem Gewicht und mangelnder Gewöhnung als Spät-/(Wieder-)einsteiger mit RR-Erfahrungsmangel sind schmale Reifen eh nix für mich.

Grund 4 für eine Anschaffung: n+1
Behalte Dein doch grundsolides 9-fach-Rennrad, welches doch eigentlich die Ansprüche für Unsereins mehr als erfüllt.
Und kaufe Dir trotzdem ein neues/gebrauchtes Rad! Und Du erschließt Dir damit vllt. einen neuen, weiteren Bereich im Radsport - z.B. ein Gravelbike, das dann neue Strecken zum Fahren eröffnet, weil Wald und Feldweg dann auch Deine Freunde sind. Oder auch im Winter auf Schnee fährt.
Oder ein MTB?
Was allein gegen Grund4 spricht: man kann seine Freizeit nur einmal verbringen ;-)
 

queruland

lahme Ente
Ich selber habe am RR immer noch 23er Reifen, GP 4000 II. Da nun alle gebraucht sind, werde ich nun auf den GP 5000 wechseln, 25 mm. Aber breitere Reifen auf Asphalt machen für mich keinen Sinn, jeder ist da halt anders. Aber bei einem älteren Rahmen ist selbst ein 25er Reifen schon fast zu breit. Ich selber habe einen Rahmen BJ 2008, da gehen 25er Reifen nicht.
Es gibt sportliche Endurance Rennräder, mit welchem man auch auf Naturwegen fahren kann und da sind dann breitere Reifen ein Gewinn.
 

EausB

... heute schon geradelt?
[QUOTE
Was allein gegen Grund4 spricht: man kann seine Freizeit nur einmal verbringen ;-)
Genau das ist leider sowas von wahr 🙄
[/QUOTE]
Naja, aber da ist ein reines Rennrad allein ja mit einem -für mich Schönwetterrennradler- schmalen Einsatzbereich keine ein-für-alles-Lösung.
Alter Stahlrenner sowieso nur bei Sonnenschein, mit dem RR fahr ich bei Dauerregen auch nicht los. Da ist es gut, noch ein MTB und ein Enduro-Motorrad im Stall zu haben. 😎
 

phil2008

MItglied
Ich würde mal folgendes Rad vorschlagen. Verbaut ist die neue 105er Gruppe, exklusive Kurbel. Das dürfte aber wenig spürbar sein. Ich hab die Kurbel selber am Crosser verbaut und hatte nie Probleme.

Einzig die Reifen könnte man gegen bessere tauschen, wobei ich auch mit den UltraSport nie Probleme hatte. Sind halt ein bisschen langsamer als die Topmodelle der jeweiligen Hersteller.

 
Ich würde mal folgendes Rad vorschlagen. Verbaut ist die neue 105er Gruppe, exklusive Kurbel. Das dürfte aber wenig spürbar sein. Ich hab die Kurbel selber am Crosser verbaut und hatte nie Probleme.

Einzig die Reifen könnte man gegen bessere tauschen, wobei ich auch mit den UltraSport nie Probleme hatte. Sind halt ein bisschen langsamer als die Topmodelle der jeweiligen Hersteller.

Das ist ja aussert günstig im Vergleich zu den Rädern von Rose oder Canyon, die ca. 1100 kosten...allerdings auch teilweise ein Pfund weniger wiegen....wo ist denn da der Haken?
 

Nohandsmom

trägste 'n Helm, brichste dir 'n Bein
Fahre mein RR seit 1991. Selbst aufgebaut damals, bestmögliche Teile, exakt was ich wollte. Grund: Amateurlizenz und fast ein Jahrzehnt Erfahrung mit 2 günstigen Rädern die durch Unfall wegkamen.

[Erläuterung für diejenigen hier, die seit gestern Experten sind: DAS war VOR der ersten Mtb Hysterie und der anschließenden systematischen Erschaffung eines ständig im Wandel befindlichen Marktes, der von den Mtb auf die RR übergriff. Ich habe (beim Mtb, später beim RR) viele sogenannte Verbesserungen kommen und, vor allem, gehen sehen. Die meisten waren lächerlich!]

Ich sage: Spar' auf dein Traumrad, kauf es dir & vergiss die ganze Frage. Kannst ja in den Klassikteil schauen, da siehst du was Bestand hatte und weiter haben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben