Krafttraining für Radsportler

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von tommypolle, 15 Dezember 2015.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    6.173
    Klimmzüge sind aber ein gute Grundübung für die allgemeine Athletik, find nicht das es war mit Angeberei zu tun hat. Mag sein das auf dem RR nix oder wenig bringt, auf dem CX ist aber der Oberkörper nicht unwichtig. Wenn man an Stufen oder Sprünge denkt.
     
    JA2 gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Beinbiest

    Beinbiest Flink wie 'ne Kuppel ㋡

    Registriert seit:
    1 Februar 2013
    Beiträge:
    801
    :eek: Klimmzüge auf dem Rad während Stufen oder Sprüngen ist angeberischte Angeberei! Eine zweifache Riesenfelge an einem zufällig über der Straße hängenden Ast wäre gerade noch okay.

    :D
     
    rr-mtb-radler, Rawuza und no*dice gefällt das.
  4. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    6.173
    Naja, Vorderrad hochziehen um ne Stufe hochfahren ist ja dem Klimmzug nicht ganz unähnlich. Wenn ich auch zugeben das es da mehr auf den Bewegungsablauf ankommt als auf die Kraft.
    Könnte man natürlich trotzdem als Angeberei bezeichnen, aber nur wenn das außer ein paar Waldbewohnern überhaupt einer mitkriegen würde.
    ist dann also maximal Angeberei vor sich selber ;) ohhh bin guuuut :p
     
  5. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    3.435
    Ich weiß gar nicht wie Beinbiest auf die Klimmzüge kam. Hat wahrscheinlich irgendwas missverstanden.
     
  6. Beinbiest

    Beinbiest Flink wie 'ne Kuppel ㋡

    Registriert seit:
    1 Februar 2013
    Beiträge:
    801
    Die "paar Waldbewohner" sind der exklusive Club der Eichhörnchen!
    Bin ich froh, dass es auf dem Asphalt nicht solchen Huppifluppi gibt! Ein gutes Buch und eine teure Tabakpfeife reichen, um den Respekt desjenigen, den man überholt, zu bekommen. :cool:

    Weil @no*dice so krass damit angegeben hat, dass er die auf dem Rad macht. Ist sicher 100% richtig von mir verstanden worden. DOCH! :D
     
    rr-mtb-radler und no*dice gefällt das.
  7. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    6.173
    und ab und zu ein Greifvogel auf seinem Ansitz und ich vermute auch die Wildschweine, aber die sehe ich persönlich selten ( bei uns sind die nicht angefüttert) ,nur deren "Feldarbeit".
    Was übrigens auch eine stabile Mitte erfordert wenn man in einen Trail reinbrettert den man gut zu kennen meint, aber die Schwarzkittel vorher ganze Arbeit geleistet haben. Wobei ich langsam deren Vorlieben kenne und nicht mehr völlig ahnungslos durchgerüttelt werde.


    Im Gelände treffe ich nur seltem Menschen, aber der Straße reich es mit Klassiker unterwegs zu sein um beim überholen Respekt zu bekommen,. Was zugegeben vor allem an der Fehleinschätzung liegt, das Alteisen viel langsamer sein müsste. Eine sehr komfortable Methode anzugeben :)
     
  8. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.293
    das sind genau die utensilien, die ich während des überholens bei freihändigen downhills gut sichtbar mit mir führe, und natürlich den halbgefüllten cognacschwenker ... die SCOTT-lesebrille wird dabei sehr sophisticated auf der nasenspitze getragen
    :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2017
    Beinbiest gefällt das.
  9. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.293
    wie erschöpfend sind die beinübungen?

    es gibt halterungen für den türrahmen. man klemmt diese zwischen türrahmen und tür. die beschriebenen/im video gezeigten beinübungen kann man so allerdings nicht machen, rumpfübungen schon: planks, liegestütz, pull-ups usw
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2017
  10. no*dice

    no*dice shit sucks!

    Registriert seit:
    27 Oktober 2007
    Beiträge:
    14.872

     
  11. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    3.435
    Ja, das schrieb ich ja. Man muss einen baum für einige interessante Übungen suchen. Im Hotel habe ich dafür im Zimmer keine Lösung. In unserer Wohnung geht das am Balkon. Der slingtrainer von Lidl liegt hier noch in der ecke. Den im Fitness Studie haben sie an der decke verankert.
    Die Übungen in langsamer Ausführungen sind einbeinig erst mal gut für 10-20 wdh. Da sind auch noch qualitative Mängel bei mir wie z.T: das Gleichgewicht halten. Deshalb nicht schlecht. Ich habe noch so ein wackelkissen um die Unterstützung labiler zu gestalten. Dann kann man auch den Winkel zur sling verändern.
    Ich werde im Februar mal 4 Wochen testen ( dafür das andere Krafttraining weglassen). Wo ich überrascht war waren die beidbeinigen strecksprünge. Da war ich nach 8-10 Sprüngen völlig leer. Das gibt es auch noch einbeinig in Varianten. Also alle sprungübungen sind für hochintensives Krafttraining nicht uninteressant. Ich müsste die sprunghöhe auch wirklich steigern. Das war jämmerlich.
    Also insgesamt erst mal ein gutes Ergänzungsgerät für die Arbeit fernab vom Wohnort.
    Lohnt sich auf jeden Fall mal als Anschaffung bevor man sich einen teuren Staubfänger (Hantelbank o.ä.) in den Keller stellt.
    Na und die Stabiübungen sind mit dem slingtrainer wirklich genial.
     
    JA2 gefällt das.
  12. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.293
    fast die gleichen erfahrungen habe ich auch gemacht ... und auch die positiven schlüsse daraus gezogen
     
  13. Marco46

    Marco46 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    15 April 2016
    Beiträge:
    14
    Ich habe mich jetzt durch viele Seiten/Erklärungen gelesen und denke auch, das Maximalkrafttraining etwas bringen könnte. Im Grund ist ja jede Verbesserung der Muskulatur gut und auf jeden Fall nicht hinderlich, beim Radfahren.


    Mich würde interessieren wie man Maximalkraft richtig trainiert, also wie viele Sätze und wie vielen Wiederholungen. Ich habe eine Langhantel und mache damit Kniebeugen, Kreuzheben etc., habe aber keine richtigen Plan, wie ich mich verbessern könnte.

    Ich habe oftmals versucht 10 Sätze a 10 Wiederholungen zu schaffen aber das kann nicht richtig sein, da ich eher eine Verschlechterung meiner Leistungsfähigkeit spüre, wie eine Verbesserung.


    Vielleicht kann mit jemand von euch einen Tipp geben, wie man das besser gestalten könnte.


    Vielen Dank schon einmal
     
  14. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    6.173
    wenn du mal ein bisschen Zeit hat
     
    königderberge und ronde2009 gefällt das.
  15. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.293
    sehr sehr schönes video ... erfrischend offen und politisch inkorrekt ... erinnert an die guten alten zeiten ...
    plus essentielle infos
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Februar 2017
  16. bambam69

    bambam69 Chicken Killer

    Registriert seit:
    8 Oktober 2006
    Beiträge:
    1.996
    Ich höre den Begriff Krafttraining bei Radfahrern und meinen Freunden immer wieder.
    z.B dicke Gänge treten bringt Kraft- sorry in meinen Augen absoluter Blödsinn.
    Aber: mit viel Kraft kann ich dicke Gänge treten.

    Also muss ich den Muskel über Gebühr reizen, damit er 'kräftiger/stärker wird.
    In diesem Punkt bringen mich aber Wiederholungszahlen von 15-20 / Satz leider nicht weiter.

    Gehen wir mal von aus, der TL ist warm:
    Hier sollten Kniebeugen, Beinstrecker, Kreuzheben usw. mit einer max. Wiederholungszahl von 2-3 ausgeführt werden um einen maximalen Anreiz zu schaffen.
    Herr Kurschat sagte mal: Wenn ich 1 min 1000 W treten kann, schaffe ich auch 10 min mit 500 W- und das bei knapp über 70 KG

    In der Formel P steckt, das weiß jeder der Faktor Kraft.
    Je höher dieser ist, desto höher (im Prinzip) die Leistung.
    Hinzu kommen noch physische Faktoren VO2 max VLA max usw..
     
  17. DaPhreak

    DaPhreak come to daddy

    Registriert seit:
    19 Juni 2006
    Beiträge:
    1.414
    Ja, wenn... :D
    Kann er aber sicher beides nicht.

    Mag für seine Konstitution einigermaßen stimmen, aber grundsätzlich ist das schon ne ziemliche Milchmädchenrechnung.

    Hab mir vor ein paar Jahren mal dieses "Krafttraining im Radsport"-Buch gekauft. Da stand imho ne ganze Menge Käse drin.
     
    JA2 gefällt das.
  18. bambam69

    bambam69 Chicken Killer

    Registriert seit:
    8 Oktober 2006
    Beiträge:
    1.996
    Ersteren Wert bezweifle ich auch, aber den 2. hat er am Gardasee beim Bergrennen unter Beweis gestellt
     
  19. DaPhreak

    DaPhreak come to daddy

    Registriert seit:
    19 Juni 2006
    Beiträge:
    1.414
    Jo, hat er 2013 bei der Berg DM schon mal. Wenn die Werte stimmen. Herklotz hatte angeblich 470 Watt über 11 Minuten, und Kurschat war ein paar Sekunden schneller.

    Aber 1000 Watt über eine Minute? Hat das überhaupt schon mal irgendwer von den Verfolgern oder den 1000m Bahnjungs geschafft? Ick wees nich...

    Und der Wolfram schon mal gar nicht.
     
  20. Achilleus

    Achilleus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2011
    Beiträge:
    351
    1000 Watt über eine Minute ist unmenschlich. Aber wer weiß... Bradley Wiggins sagte über das olympische Zeitfahren 2012, dass seine AP bei 470 Watt gelegen hätte. Über 50 Minuten. Bei 70kg Körpergewicht... Das ist auch unmenschlich.
    Interessant wäre es, sein 1RM bei Kniebeugen zu kennen. Ich vermute, das Verhältnis zur FTP ist eher invers.
     
  21. dyddy326

    dyddy326 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    7 Februar 2017
    Beiträge:
    4
    Wer den Berg nur mit Schwierigkeit hochkommt sollte meiner Ansicht nach schon mal Krafttraining machen.
    Wer schneller den Berg hochkommen will sollte es auch mal versuchen.