• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

NicoHood

Neuer Benutzer
Registriert
16 April 2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
14
Hallo zusammen,
nach sehr viel positivem Feedback meiner Freunde, möchte ich einmal folgende Idee mit euch teilen:

Egal ob in der Freizeit, zum Joggen, Radfahren oder sonstigem Sport: Ich finde es wichtig richtig gekleidet zu sein. Und damit meine ich nicht den Stil, sondern primär die Temperatur. Ich denke niemand hat Lust bei zu warmer Temperatur zu schwitzen oder sich aufgrund einer zu dünnen Jacke zu erkälten. Da hilft auch nicht immer der Blick nach draußen oder eine grobe Abschätzung diverser Apps.

Ich für mich habe eine sehr effiziente Lösung für dieses Problem gefunden: Personalisierte Kleidungsdiagramme. Über die Zeit gewachsen habe ich mir notiert zu welchem Wetter, welche Kleidung zu warm oder zu kalt war. Dies habe ich dann mit dem aktuellen Wetterbericht abgeglichen und in einem Balkendiagramm notiert. Das ganze sieht in etwa so aus:

Dpb2ys9HTE5kbcJ


Bevor ich also raus gehe checke ich das Wetter mit einer Wetter App meiner Wahl, gleiche die Temperatur mit den Kleidungsdiagrammen ab und entscheide mich für die passenden Klamotten. So spare ich mir gerade bei Fahrrad Touren unnötiges Gepäck oder muss mich beim Joggen nicht wieder komplett entkleiden oder frieren.

Im Nachgang passe ich die Diagramme ggf. an, damit und optimiere sie so von Zeit zu Zeit. Inzwischen sind sie optimal auf mich zugeschnitten, natürlich kannst du gerne deine eigene Kleidung eintragen, nach deinem persönlichen Wärmegefühl.

Die DINA4 Vorlage habe ich zusätzlich zu den Wetter Diagrammen noch jeweils um eine Checkliste zur jeweiligen Sportart ergänzt, sodass ich vor dem Losfahren auch nichts vergesse.

Meine Freunde fanden die Idee so sinnvoll, dass ich sie gerne mit euch teilen möchte. Im folgenden findest du die LibreOffice Draw Datei, um sie selbst anzupassen. Auch ein PDF zur reinen Ansicht habe ich generiert. Sinnvoll ist es für dich natürlich nur, wenn du deine Kleidung einträgst.

https://nextcloud.nicohood.de/index.php/s/Dpb2ys9HTE5kbcJ?

Ich bin gespannt auf euer Feedback, schreib doch gerne einen Kommentar. Ggf. könnte man die Diagramme noch weiter ausbauen oder bei entsprechendem Bedarf automatisiert generieren oder gar mit der aktuellen Temperatur filtern. Doch der Aufwand lohnt sich nur, wenn entsprechendes Interesse besteht, und das würde ich gerne herausfinden.

Viel Spaß mit den Diagrammen!
 

Tsunami-Basti

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juli 2013
Beiträge
1.385
Punkte Reaktionen
1.441
....ich schreibe besser nicht was ich mir gerade denke.
Ich fasse mich am Kopf und vermute zum Vorteil des Verfassers erstmal Comedy ("viel Spaß mit den Diagrammen" 🤣) ...
Wäre das beste gewesen. Hat dann ja aber doch nicht ganz geklappt.

Ich finde die Idee ganz nice und ich mag, wenn sich Leute kleinen Problemchen auf Ihre Art widmen.
Gerade bei dem unbeständigen, wechselhaften Wetter aktuell passierts mir auch öfters, dass ich mich "falsch" anziehe. In der Regel zu dünn, da Optimist :D
 

kaigo

Aktives Mitglied
Registriert
7 Mai 2013
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
78
moin,

was macht man denn mit Majoransalbe auf einer Bikepackingtour?


Das wird ja dann im laufe Deines Lebens eine umfangreiche Datensammlung :daumen:
Fahrt zur Uni/Arbeit
Mit dem Auto zu den Schwiegereltern
S-Bahn/U-Bahn
Zu Fuß in die City
etc etc
Respekt!

Gruß Kai
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.412
Punkte Reaktionen
4.219
Es fehlt eine zweite Achse, auf der die Intensität des Trainings abgetragen wird, idealerweise in % FTP. Denn davon hängt ab, wie stark der Auskühl-/Aufheiz-Faktor ist. Für eine zweistündige GA1-Fahrt muss ich mich anders anziehen, als für 2h Tempo/SST. Bei Intervalltrainings müsste man noch die Pausen irgendwie mit reinrechnen, da man dort gern auskühlt, insbesondere nach starkem Schwitzen.
 

NicoHood

Neuer Benutzer
Registriert
16 April 2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
14
@kaigo Je nach Heuschnupfen habe ich oft eine wunde Nase, da hilft mir das und die Dose ist winzig. Vielleicht sollte ich die oeffentliche Liste etwas generischer halten und kuerzen? :-D

@Teutone Ja, eine sehr gute Frage. Bei Bewoelkung oder Wind ist es nach meinem empfinden auch 2 Grad kaelter. Kurze Touren kann man auch leichter Bekleidet fahren bevor man erfriert, und intensivere Touren muss man natuerlich auch leichter gekleidet fahren. Fuer mich passt das so allround maessig, ansonsten kann man sich eine neue Folie anlegen. Quasi wie Kai schon sagt :-D
 

dobelli

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2013
Beiträge
3.277
Punkte Reaktionen
2.447
Für eine zweistündige GA1-Fahrt

Fahrt mit der Freundin: Wärmeproduktion = 0.

Nett. Aber bevor ich vor der Fahrt eine Checkliste abarbeite, vergesse ich lieber ab und zu was.
Eigentlich ist das ja alles recht simpel. Kompliziert wirds nur bei wechselhaftem Wetter, bei langen Touren oder bei sehr abwechslungsreichem Gelände (berghoch bei Sonne, bergab im Schatten). Da hilft die Liste dann auch nicht.
 

Recordfahrer

Liegelenkerfahrer
Registriert
2 Februar 2005
Beiträge
3.263
Punkte Reaktionen
1.204
Renner der Woche
Renner der Woche
Ich guck aus dem Fenster bevor ich los fahre 🤷‍♀️
Du guckst nur aus dem Fenster und kannst sehen, wie warm/kalt es ist??? Respekt, ich benötige dazu immer noch ein Infrarotthermometer (welches ich ursprünglich zur Messung von LiPo-Akkus, Fahrtreglern und "Brushless"-Motoren gekauft hatte).

Es fehlt eine zweite Achse, auf der die Intensität des Trainings abgetragen wird, idealerweise in % FTP. Denn davon hängt ab, wie stark der Auskühl-/Aufheiz-Faktor ist. Für eine zweistündige GA1-Fahrt muss ich mich anders anziehen, als für 2h Tempo/SST. Bei Intervalltrainings müsste man noch die Pausen irgendwie mit reinrechnen, da man dort gern auskühlt, insbesondere nach starkem Schwitzen.
Das ist richtig, und bei mir kommt noch ein Problem dazu: mein Körper ist da leider schon seit geraumer Zeit eine ziemliche Wundertüte, ich merke erst nach dem Losfahren, was am jeweiligen Tag drin ist, 1,5 Stunden Vollgas, oder muss ich im Extremfall noch eine Stunde dranhängen, weil die Pumpe gar nicht auf Touren kommen mag und nur GA1 bis maximal GA2 drin ist. Einzig die Dauer der Warmfahrphase vor jeder Trainingseinheit lässt eine gewisse Prognose zu, was mich erwartet: fange ich nach vier Minuten an zu schwitzen, sieht es gut aus, bei mehr als 12 Minuten (jeweils bemessen daran, wie oft ich währenddessen über Ohrstöpsel "You keep me hangin' on" hören kann) habe ich zwei Optionen: gar nicht fahren oder das Zweit-bzw 1b-Rad nehmen, damit das zu erwartende Herumgeeier nicht allzu peinlich wird. Da erweisen sich Ärmlinge und zwischen 0° und 7° eine Sturmhaube, jeweils aus warmem oder eher dünnem Material (Kart-Sturmhaube) als nützliches Kleidungsstück, da sie bei Bedarf in den Trikottaschen verschwinden können, zumal gerade im Frühjahr es zunächst sehr frisch ist, um dann schlagartig deutlich wärmer zu werden.
 

Recordfahrer

Liegelenkerfahrer
Registriert
2 Februar 2005
Beiträge
3.263
Punkte Reaktionen
1.204
Renner der Woche
Renner der Woche
Zieh' ihr weniger an, dann wird Dir heißer.. 😉
Also wirklich, hoffentlich liest Deine (noch) bessere Hälfte hier nicht mit! Du weißt doch, was unter der mal dickeren und mal dünneren Kleidungsschicht drunter ist. Da sollte allein Dein Vorstellungsvermögen für eine Temperatuerhöhung reichen, unabhängig davon, was und wieviel sie anhat
tztztz.gif
...
 

dilettant

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
Beiträge
2.608
Punkte Reaktionen
2.528
Ich hab' nene Spickzettel, wo ich für beispielhafte Wetterbedingungen stehen hab, was ich jeweils anhatte und wie es war. Die grafische Aufbereitung finde ich ziemlich gut, natürlich steht und fällt es mit einer brauchbaren Pflege.

Gerade jetzt – den einen Tag hat es 10 Grad und den nächsten 20 – finde ich die Klamottenauswahl immer ziemlich schwierig. Und wenn es langsam abkühlt im Herbst, weiß man oft: Ok, das letzte mal waren Shorts noch ok, dann wird das heute auch gehen. Umgekehrt fehlt mir der Mut zu sagen, das letzte Mal war die angerauhte lange Bib ganz schön Warm, ich steig heute auf die kurze um. Auch bei den Handschuhen vertue ich mich gerne mal. Da helfen mir dann solche Aufzeichnungen. Neben flexiblen Überbrückern wie Armlingen, Beinlingen, Bandana, Scull cap.

Und im nächsten Winter werde ich mich freuen nachschauen zu können, was ich bei Null Grad so anhatte und was gut gepasst hat.

Will heißen: Ich finde den Vorschlag des TE nicht so lächerlich.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.631
Punkte Reaktionen
818
Ich finde das Vorgehen des TE prinzipiell hilfreich. Ich habe selbst oft nur spontan und dann wenig Zeit zum Radfahren. Da kann ich mir dann nicht leisten 30 min zu überlegen was ich anziehe und mich ggfs. 3x umkleiden. Die Liste ist vielleicht etwas "overengineered" (Version 1.4.0?) und es fehlen wichtige Einflussgrößen, wie Wind, scheint die Sonne oder ist es wolkig? Fahre ich GA oder Intervalle? Lange Anstiege und Abfahrten, bin ich lange unterwegs und ändert sich das Wetter (morgens bei 10 Grad los und mittags 25 Grad?
Ich kleide mich daher eher an 5 Grad Stufen orientiert, z. B. ab 20 Grad fahre ich generell kurz/kurz. Bei Wind stecke ich noch ne Windweste ein. Bei 15 Grad fahre ich unten kurz/oben lang. Bei 10 Grad lang/lang usw. Anhängig von Wind/Sonne/Intensität dann etwas mehr oder weniger.

Die Packlisten finde ich super. Wenn ich mit dem Auto zu einem Rennen/RTF oder nur einer Tour fahre, ist es hilfreich eine Liste zu haben um bspw. die Standpumpe nicht zu vergessen. Die Listen werden laufend optimiert und man kann schnell packen ohne viel nachzudenken und man hat trotzdem alles dabei...
 

dilettant

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2020
Beiträge
2.608
Punkte Reaktionen
2.528
es fehlen wichtige Einflussgrößen
Naja, es gibt jeweils einen grünen Bereich. Bei Wind orientiert man sich halt mehr auf Kleidungsstücke, bei denen der rechte Teil des grünen Bereichs in die Tagestemperatur fällt, bei Intervallen eher umgekehrt. Oder wählt bei Wind eine Jacke mit Membrane.

Aber klar, man kann auch 3-D-Diagramme malen mit Temperatur, Wind, Intensität.

Oder noch mehr Dimensionen, dann aber nicht mehr grafisch, sondern ausprogrammiert. Man gibt dann Temperatur, Workout, Wind und Sonne ein, dahinter steht ein multidimensionales Modell und das spuckt dann die Kleiderliste aus.

Wobei das heute vermutlich keiner mehr als Modell ausprogrammieren würde. Man würde "was mit KI" machen.

Coole Idee. Und weil man Algorithmen in Deutschland nicht patentieren kann, Geräte aber schon, werde ich gleich mal eine Appliance anmelden, die man auf den Balkon legt und die dann aufs Handy funkt, was man jetzt anziehen soll. App dazu, Patent, Höhle der Löwen, und schon werd' ich reich. :daumen:
 

NicoHood

Neuer Benutzer
Registriert
16 April 2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
14
Ich habe ja tatsaechlich ueberlegt das mit KI auszuprogrammieren, aber das steht in keinem Verhaelltnis zu Kosten/Nutzen. So genau wird es dann nie sein, und der Benefit ist auch gering.

Die Kombination auf einem Erfahrungsdatensatz zurueckzugreifen und fuer die Tagesaktuellen Beduerfnisse abzuleiten unterstuetzt einen doch ungemein bei der Entscheidung. Liegt aber auch daran, dass ich schneller friere oder schwitze als andere, bzw da mehr wert drauf lege mich optimal anzuziehen.

Danke fuer eure durchaus gemischtes Feedback :-D
 
Oben