• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Anfänger fragt, nutze ich meine Schaltung richtig?

Christoph192

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
2
Hallo Zusammen,

mein Trek hat eine Ultegra Schaltung mit 50/34 vorne und 11-34 hinten. Ich bin noch Anfänger, fahre seit 6 Monaten 3-4 die Woche je 50km. Schnitt liegt bei 29 km/h. Also nicht wirklich viel. Mein Terrain ist der Kölner Süden, Rheinnähe. Ich habe festgestellt, dass ich die ganzen Übersetzungen nicht wirklich brauche. Bisher nutze ich 50/15-21. Am meisten aber, 80% 50/17, damit fahre ich meine 34 km/h. 50/13 und 50/11 sind mir zu anstrengend. Das 34er Kettenblatt ist nie im Gebrauch. Frage: ist es normal, dass man im Flachland nur ein paar Gänge, max. 3-4 benötigt? Gibt es Leute, die auch 50/13-11 auf Dauer im Flachland fahren oder für wen sind solche Übersetzungen gedacht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
Mitglied seit
7 Dezember 2004
Beiträge
1.449
Punkte für Reaktionen
1.506
Schnitt liegt bei 29 km/h. Also nicht wirklich viel. Mein Terrain ist der Kölner Süden, Rheinnähe. Ich habe festgestellt, dass ich die ganzen Übersetzungen nicht wirklich brauche.
Im Flachland genügt ein Gang (+ ggf einer zum Anfahren). Der Rest ist unnötiger Ballast.

Bisher nutze ich 50/15-21. Am meisten aber, 80% 50/17, damit fahre ich meine 34 km/h. 50/13 und 50/11 sind mir zu anstrengend. Das 34er Kettenblatt ist nie im Gebrauch. Frage: ist es normal, dass man im Flachland nur ein paar Gänge, max. 3-4 benötigt? Gibt es Leute, die auch 50/13-11 auf Dauer im Flachland fahren oder für wen sind solche Übersetzungen gedacht?
Wechsel Dein Revier -> Köln rechtsrheinisch ins Bergische Land: Nicht durch die Täler sondern über die Hügel!!.
Dann wirst Du merken, dass ein 29-er Schnitt doch viel sein kann. Und der Sinn des 34-er Kettenblatts in Kombination mit dem 34-er Ritzel wird Dir sehr schnell klar werden..... ;)
Da es im Bergischen auch mal bergab geht, wird sich auch der Sinn der Kombination 50/11 zügig ergeben.
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
8.087
Punkte für Reaktionen
18.087
Hallo Zusammen,

mein Trek hat eine Ultegra Schaltung mit 50/34 vorne und 11-34 hinten. Ich bin noch Anfänger, fahre seit 6 Monaten 3-4 die Woche je 50km. Schnitt liegt bei 29 km/h. Also nicht wirklich viel. Mein Terrain ist der Kölner Süden, Rheinnähe. Ich habe festgestellt, dass ich die ganzen Übersetzungen nicht wirklich brauche. Bisher nutze ich 50/15-21. Am meisten aber, 80% 50/17, damit fahre ich meine 34 km/h. 50/13 und 50/11 sind mir zu anstrengend. Das 34er Kettenblatt ist nie im Gebrauch. Frage: ist es normal, dass man im Flachland nur ein paar Gänge, max. 3-4 benötigt? Gibt es Leute, die auch 50/13-11 auf Dauer im Flachland fahren oder für wen sind solche Übersetzungen gedacht?
Für einen Anfänger ist ein 29er Schnitt doch schon gut. Die 11 Ritzel hinten sind eher für bergab um noch mittreten zu können. Brauche ich auch nur selten. Wenn ich im Münsterland fahre brauche ich auch nur wenige Gänge hinten und vorne nur das große Kettenblatt. Dein 34er Kettenblatt brauchst du wahrscheinlich erst wenn es richtig bergauf geht.
 

Sadwick

Berglusche
Mitglied seit
17 November 2015
Beiträge
2.408
Punkte für Reaktionen
3.265
Wechsel Dein Revier -> Köln rechtsrheinisch ins Bergische Land: Nicht durch die Täler sondern über die Hügel!!.
Dann wirst Du merken, dass ein 29-er Schnitt doch viel sein kann. Und der Sinn des 34-er Kettenblatts in Kombination mit dem 34-er Ritzel wird Dir sehr schnell klar werden..... ;)
Da es im Bergischen auch mal bergab geht, wird sich auch der Sinn der Kombination 50/11 zügig ergeben.
+1
Da ist “mein Revier“. Hinten fahre ich 11-28 am RR und 11-32 am (Straßen-)Crosser, auf letzterem auch “nur“ 46/34 vorne. Und ja, auf beiden Rädern kommen alle Kettenblätter und Ritzel zum Einsatz ;)
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
340
Im Flachland genügt ein Gang (+ ggf einer zum Anfahren). Der Rest ist unnötiger Ballast.
Polemischer Blödsinn! Flachland hat nichts mit Bahn in der Halle zu tun.
Der Sinn der Schaltung ist doch, bei geeigneter Kadenz die richtige Leistung umsetzen zu können.
Die ändert sich mit der Tagesform, mit dem Trainingsverlauf. Insbesondere aber durch Windrichtung, Kurven, Untergrund, Gruppenfahrt vorne oder hinten, dem Intervall in welchem man fährt. Fährst du bei Wind hin mit 140er Kadenz und zurück mit 80er? Wenn du zu einem Sprint ansetzt (z.B. wegen Überholen, Lücke schaffen, Angriff kontern, oder Intervalltraining) fährst du mit dem selben Gang?
Tut mir leid, entweder misslungenes Angeben oder blankes Unwissen sind die einzigen Gründe, die ich für Deine Aussage finden kann.
@op bei der Geschwindigkeit hätte ich im Flachen vorne eher das kleine Blatt erwartet, achte mal ein wenig auf deine Kadenz, die ist bei Einsteigern oft zu niedrig. Ansonsten hast du eine breite Übersetzung am Rad, zu breit fürs Flache, deshalb nutzt du so einen geringen Bereich.
 

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
Mitglied seit
7 Dezember 2004
Beiträge
1.449
Punkte für Reaktionen
1.506
Polemischer Blödsinn! Flachland hat nichts mit Bahn in der Halle zu tun.
Der Sinn der Schaltung ist doch, bei geeigneter Kadenz die richtige Leistung umsetzen zu können.
Die ändert sich mit der Tagesform, mit dem Trainingsverlauf. Insbesondere aber durch Windrichtung, Kurven, Untergrund, Gruppenfahrt vorne oder hinten, dem Intervall in welchem man fährt. Fährst du bei Wind hin mit 140er Kadenz und zurück mit 80er? Wenn du zu einem Sprint ansetzt (z.B. wegen Überholen, Lücke schaffen, Angriff kontern, oder Intervalltraining) fährst du mit dem selben Gang?
Tut mir leid, entweder misslungenes Angeben oder blankes Unwissen sind die einzigen Gründe, die ich für Deine Aussage finden kann.
@op bei der Geschwindigkeit hätte ich im Flachen vorne eher das kleine Blatt erwartet, achte mal ein wenig auf deine Kadenz, die ist bei Einsteigern oft zu niedrig. Ansonsten hast du eine breite Übersetzung am Rad, zu breit fürs Flache, deshalb nutzt du so einen geringen Bereich.
Uuuuhhh - ein Profi :eek: !!!
Ganz großes Kino - Dein Beitrag..... 🥳 - zumindest liest sich das als etwas weniger misslungenes Angeben und etwas weniger blanker Unsinn (quasi eher 'stumpfer Unsinn' ;) )

Wenn es hier um 'ne Woche Trainingslager auf Malle unter Amateuren gehen würde, und die Abstimmung der Trainingsinhalte zur Vorbereitung der Rennsaison......., dann gäbe ich Dir sogar Recht.
 

Christoph192

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
2
Kadenz weiß ich leider nicht, will mir noch einen Sensor für meinen BC besorgen. Zumindest bin ich beruhigt, dass die 11-13 hinten eher für bergab sind 🙃
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.404
Punkte für Reaktionen
806
Wenn du noch Anfänger bist, dann wird sich bei dir noch recht schnell etwas verändern. Ich würde erst einmal nichts ändern, solange dir die Gangsprünge nicht zu groß oder zu klein sind. Ein paar Gänge Reserve zu haben, ist nicht unbedingt ein Nachteil. Vielleicht fährst du auch irgendwann mal wo anders, dann bist du froh noch etwas in der Hinterhand zu haben.
 

Nohandsmom

mit apotropäischer Funktion
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
1.553
Punkte für Reaktionen
1.371
Polemischer Blödsinn! Flachland hat nichts mit Bahn in der Halle zu tun.
Der Sinn der Schaltung ist doch, bei geeigneter Kadenz die richtige Leistung umsetzen zu können....
Da hat @Sesselpupser recht, beeindruckender Kenntnismangel.
..Es soll Leute geben, die fahren sogar Alles :oops:mit einem Gang,:eek: und der, festhalten, ist auch noch starr☝🥰
 
Zuletzt bearbeitet:

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
Mitglied seit
7 Dezember 2004
Beiträge
1.449
Punkte für Reaktionen
1.506
Das ist meines Erachtens eher ein schlechter Rat für einen Einsteiger / Anfänger.
Mit seiner jetzigen Abstufung ist @Christoph192 auf 50/21 - 50/15 im Bereich von gut 25/28 - bis 35/38 kmh unterwegs (80 - 90 Rpm unterstellt). Das kommt dann in einer einigermaßen zügig fahrbaren Runde ohne viel Langsamfahrstellen gut bei 29 km/h Schnitt raus.
Also eigentlich erstmal alles im normalen Bereich.
Die "dünneren" Gänge für die Berge sollte er dran lassen - bis er im Bergischen das mal ernsthaft über längere Zeit und lange Runden gefahren ist.
Nichts ist schlimmer, als keine kleine Übersetzung dabei zu haben (z.B. 34/34 als Rettungsring), wenn sich "plötzlich" ein 10- oder 12-Prozenter vor einem auftut - den man dann dummerweise wegen "Anstieg zu lang" auch nicht im dicken Gang mal eben wegdrücken kann......

Es sei denn, man will nicht in die Berge, dann kann man sich auch 'ne strammere Übersetzung anbauen.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
9.173
Punkte für Reaktionen
3.074
wenn er einen 29er Schnitt ffährt kommt er mit 34/25 auch ne 10% Steigung locker hoch. Wenn er doch mal in Mittelgebirge will, kann er ja die alte Kassette wieder drauf machen
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
340
Da hat @Sesselpupser recht, beeindruckender Kenntnismangel.
..Es soll Leute geben, die fahren sogar Alles :oops:mit einem Gang,:eek: und der, festhalten, ist auch noch starr☝🥰
Es gibt auch Leute, die mit einem Vorkriegsfahrrad fahren, einem Beginner muss man das trotzdem nicht empfehlen.
Ein Fixie ist eine Einstellungsfrage und es hat durchaus seine Berechtigung, aber ein im Flachen braucht man nur einen Gang Argument ist das dennoch nicht. Auch im Flachen ändern sich die Randbedingungen. Warum braucht man denn eine Schaltung am Berg, geht genauso ohne (gut, ich komm mit einer Bahnradübersetzung nicht hoch, andere sicher schon).
 

thomaspan

Überlandradler
Mitglied seit
25 Oktober 2008
Beiträge
5.688
Punkte für Reaktionen
5.833
Das 34er Kettenblatt ist nie im Gebrauch. Frage: ist es normal, dass man im Flachland nur ein paar Gänge, max. 3-4 benötigt?
Wenn du linksrheinisch südlich von Köln fährst, radle mal das


oder jenes


oder das


oder das in Godesberg


dann weißt du, je nachdem ob hoch oder runter, wozu du die nicht genutzten Gänge brauchst.

Sind zwar nur kurze Rampen, aber ich habe mit 39/23 stellenweise gut dran zu kämpfen.
 

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
Mitglied seit
7 Dezember 2004
Beiträge
1.449
Punkte für Reaktionen
1.506
Empfehlenswert ist auch, den Petersberg, den Drachenfels oder den Thomasberg hoch zu strampeln.
Speziell der Drachenfels bietet eine Möglichkeit sich "umzubringen": Rechts neben der Talstation der Zahnradbahn zum Drachenfels in KöWi geht es auf dem alten Zufahrtsweg zum Schloß Drachenburg (Oberweingartenweg) rauf - da dürften phasenweise bis 20% drin sein.... Nach dem Schloß Drachenburg geht ein Schotterweg links zur oben verlinkten Drachenfelsstraße quer durch eine Wiese - von dort den Rest zur Ruine hoch ......
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
25.541
Punkte für Reaktionen
3.626
Frage: ist es normal, dass man im Flachland nur ein paar Gänge, max. 3-4 benötigt?
Ja, ist es.
Gibt es Leute, die auch 50/13-11 auf Dauer im Flachland fahren oder für wen sind solche Übersetzungen gedacht?
Was soll Dir die Erkentniss bringen das es Leute mit mehr Power gibt als Dich? Im Rennen, oder auch langen Abfahrten wirst Du den Sinn von solchen Übersetzungen erkennen. Was Du NICHT brauchst ist ein 34er Ritzel im Kölner Süden. Wechsel besser auf ne Kassette mit 11-27Z. Da ist die Abstufung enger und auch für die meisten Hügel bei uns im bergischen völlig ausreichend. Dein 34er Ritzel ist nur unnötiger Ballast.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
25.541
Punkte für Reaktionen
3.626
Wenn es hier um 'ne Woche Trainingslager auf Malle unter Amateuren gehen würde, und die Abstimmung der Trainingsinhalte zur Vorbereitung der Rennsaison......., dann gäbe ich Dir sogar Recht.
@iNeedToTrain hat völlig Recht. Ausserdem, Gruppe fahren geht nicht nur auf Malle. Das machen wir hier das ganze Jahr über, fahren aber alle keine Rennen mehr. Hätte ich nur einen Gang wäre ich spätestestens beim Ortsschildsprint weg.
 

Christoph192

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2019
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
2
Mal ne andere Frage: Kann ein weiteres Training wie Laufen kontraproduktiv sein? Ich gehe regelmäßig die Woche längere Strecken laufen. Beim Laufen werden ja andere Muskelgruppen trainiert. Schadet das dem Beinmuskeltraining beim Radfahren?
 
Oben