Ab Montag, 19.09.2022, haben Aldi Süd und Aldi Nord das Cyclemaster Premium Fahrrad-Lichtset wieder im Angebot. Wir haben das Modell bereits 2019 für unsere Artikelserie „Ausprobiert“ einem schnellen Check unterzogen – inklusive erster Lichtbilder. Hier findet ihr das Video dazu und die technischen Eckdaten [Der Test erschien erstmals im September 2019].

Ausprobiert! Aldi Nord Cyclemaster Premium Fahrrad-Licht

Cyclemaster kurz und knapp

  • Fahrrad-Lichtset LED-Akku-Scheinwerfer und Batterie-Rücklicht
  • Scheinwerfer bis 70 Lux (Herstellerangabe), Osram LED
  • Scheinwerfer-Akku 1.800 mAh
  • Scheinwerfer Ladekabel USB-C
  • Rücklicht-Batterie 2xAAA (enthalten)
  • Rücklicht mit Bremslichtfunktion (nicht getestet)
  • Deutsche StVZO Zulassung (K-Nummer)
  • Spritzwassergeschützt nach IP 44
  • 3 Jahre Herstellergarantie
  • Preis 9,99 € UVP
  • Info https://www.aldi-nord.de
Die Kontrolleuchten für Akkustand und Leuchtstärke...
# Die Kontrolleuchten für Akkustand und Leuchtstärke...
... sind perfekt ablesbar
# ... sind perfekt ablesbar

Aldi Cyclemaster Premium im Video

https://youtu.be/HFW9k3qsJ5Q

Details

Wir haben das Aldi Cyclemaster Premium Lichtset nur einem ersten, kurzen Check unterzogen. Lichtbilder und Eindrücke der Produkte findet ihr im Video. Die Verarbeitung wirkt in Ordnung. Der Spritzschutz ist mit IP44 gegen Wassereindringen aus allen Richtungen ausgelegt, bedeutet jedoch keine Wasserdichtheit. Die Spaltmaße und der Halt der Gummidichtung am Scheinwerfer sowie der Abdeckkappe am Rücklicht wirken solide.

Hellste Leuchtstufe – sie liegt direkt nach dem Einschalten an. Der Scheinwerfer verfügt über einen Lichtsensor, wie er das Licht der Umgebung anpasst, ist beim Einschalten zu erkennen
# Hellste Leuchtstufe – sie liegt direkt nach dem Einschalten an. Der Scheinwerfer verfügt über einen Lichtsensor, wie er das Licht der Umgebung anpasst, ist beim Einschalten zu erkennen
Die zweithellste Leuchtstufe – das Umgebungslicht im Tunnel verwässert den Eindruck etwas, aber der Unterschied ist klar zu erkennen
# Die zweithellste Leuchtstufe – das Umgebungslicht im Tunnel verwässert den Eindruck etwas, aber der Unterschied ist klar zu erkennen
Die schwächste von drei Leuchtstufen
# Die schwächste von drei Leuchtstufen

Das Lichtbild macht einen homogenen Eindruck und fällt eher schmal aus (siehe Video). Im Vergleich zu echtem „Premium“-Scheinwerfern, die das vier-, fünf- oder 10-fache kosten fällt vor allem auf, dass man sich für eine Art der Ausrichtung entscheiden muss. Entweder eine akzeptable Nahausleuchtung oder eine gute Fernsicht. Die gute Fernsicht ist dabei leichter zu erzielen als die gute Nahsicht. Mit zwei Scheinwerfern ließe sich das etwas ausgleichen.

Im Video sind die drei Leuchtstufen dargestellt. Das heißt, eigentlich sind es vier. Denn der Scheinwerfer verfügt über eine Automatik, die die Lichtstärke automatisch anpasst. Sie ist aktiv, wenn alle 3 Kontroll-LED am Scheinwerfer leuchten – auch dazu gibt es ein Lichtbild im Video. Offenbar reicht die relative Dunkelheit im Tunnel aus, um die hellste Einstellung abzurufen.

=> Hier findet ihr alle Infos zu den gesetzlichen Regeln für Licht am Rennrad
Das blendfreie Ausrichten ist leicht. Der Halt am Lenker war durch die Schraubhalterung sicher. Gummidistanzstücke für verschiedene Lenkerdurchmesser sind beigelegt. Für flache Aero-Lenker ist die Scheinwerferhalterung nicht geeignet.

Nicht ausprobiert haben wir die Bremslichtfunktion des Rücklichtes. Das LED-Licht selbst wirkt hell und hat einen guten Abstrahlwinkel. Es ließ sich außerdem sicher an einer Sattelstütze mit 27,2 mm Durchmesser befestigen.

Leucht- und Ladedezeiten haben wir nicht ermittelt. Wir nehmen das Lichtset in den Rennrad-News Lichttest auf, der im Oktober erfolgen wird.

Der Scheinwerfer: mit integriertem 1.800 mAh Lithium-Ionen-Akku
# Der Scheinwerfer: mit integriertem 1.800 mAh Lithium-Ionen-Akku
Das Rücklicht: Es besitzt ein eingebautes Bremslicht, das wir (noch) nicht getestet haben, reichen wir nach
# Das Rücklicht: Es besitzt ein eingebautes Bremslicht, das wir (noch) nicht getestet haben, reichen wir nach
Die Halterung  – für das Foto über einem Lenkerband montiert, geht auch. Verschiedene Gummidistanzringe liegen bei
# Die Halterung – für das Foto über einem Lenkerband montiert, geht auch. Verschiedene Gummidistanzringe liegen bei
Die Ladebuchse wirkt gut abgedichtet
# Die Ladebuchse wirkt gut abgedichtet

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert.

Text/Fotos: Jan Gathmann
  1. benutzerbild

    kuotenmann

    dabei seit 11/2018

    Das beste an dem Set ist, dass durch den günstigen Preis und die Verfügbarkeit beim Lebensmittelkauf bedingt nun hoffentlich einige Spezial-Dunkelfahrer auf die Idee kommen, sich endlich mal ein vernünftiges Licht zu kaufen.

    Allerdings hoffe ich, dass die Leute den Scheinwerfer nicht Richtung Verkehr, sondern Richtung Boden ausrichten. Leider denken zu viele noch immer, dass der Scheinwerfer eine Art Blend-Warnleuchte sein soll.

    Soviel zu meiner leicht zynischen Meinung nach zwei Fast-Unfällen durch Blender bzw. mit Schwarzfahrer.
  2. benutzerbild

    thomaspan

    dabei seit 10/2008

    Solche Teile, egal ob von Aldi oder Lidl, sind meine gern genommenen Backup-Leuchten v+h, falls mal Nr. 1 beim Nightride ausfällt. Zum Glück nie gebracht, aber sicher ist sicher.

    Und immer daran denken bitte: nachts Beleuchtung v + h 2x
  3. benutzerbild

    Ralphi_TF

    dabei seit 03/2022

    Solche Teile, egal ob von Aldi oder Lidl, sind meine gern genommenen Backup-Leuchten v+h, falls mal Nr. 1 beim Nightride ausfällt. Zum Glück nie gebracht, aber sicher ist sicher.

    Und immer daran denken bitte: nachts Beleuchtung v + h 2x
    Verstehe auch nicht, weshalb das Thema so kritisch diskutiert wird.

    Wir haben auch zwei dieser Sets quasi als Backup-Lösung und als Notbeleuchtung, wenn wir einmal Besuch haben, mit dem dann im Sommer auch die ein oder andere lockere abendliche Sightseeing-Tour unternehmen will. Da muss nicht jedes Rad mit einer sündhaft teuren Beleuchtung ausgestattet sein.
    Haben nie Probleme mit diesem Equipment gehabt.

    Natürlich nix für eine schnellere Rennradtour in der Nacht, aber für den Alltag in vielen Fällen durchaus ausreichend und auch was die Wertigkeit betrifft, kann ich nichts Schlechtes sagen. Auch was die Nachhaltigkeit betrifft, sehe ich da kein Nogo, da diese Sets den ein oder anderen Kilometer abgespuhlt haben und immer noch funktionieren.
  4. benutzerbild

    nolen

    dabei seit 04/2021

    Und immer daran denken bitte: nachts Beleuchtung v + h 2x
    Was heißt: 2x ? Insgesamt 2? Oder vorn 2 und hinten 2, nach dem Motto, besser is dat?

    Ich habe die Aldi-Leuchte, geschützt in der Satteltasche, seit 1 Jahr immer beim RR-Fahren dabei, falls es auf dem Rückweg dunkel wird. Ja, und damit kann man im Dunkeln auch wirklich fahren. Sie ist den Preis wert, preiswert eben. Und besser leuchtend als das montierte Dynamo-Licht am Trekkingrad.
    Die rote Rückleuchte habe ich am Helm verschraubt, als Zusatzrücklicht.
  5. benutzerbild

    thomaspan

    dabei seit 10/2008

    @nolen ... 2 vorne + 2 hinten. Ich möchte nicht im Dunkeln stehen oder übersehen werden, wenn bei einer Einfachlösung v+h bei nightrides was ausfällt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!