Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mathieu van der Poel und Wout van Aert lieferten sich ein starkes Duell nach der Startphase
Mathieu van der Poel und Wout van Aert lieferten sich ein starkes Duell nach der Startphase
Die Fahrlinie nah am Wasser änderte sich von Runde zu Runde
Die Fahrlinie nah am Wasser änderte sich von Runde zu Runde
Erst in Runde 4 setzte sich MvdP nach Defekt von Van Aert in typischer Manier immer weiter vom Feld ab
Erst in Runde 4 setzte sich MvdP nach Defekt von Van Aert in typischer Manier immer weiter vom Feld ab
Auch Zdeněk Štybar gab sich wieder ein Stelldichein – bei seinem einzigen CX-Rennen in dieser Saison fuhr er auf Platz 18
Auch Zdeněk Štybar gab sich wieder ein Stelldichein – bei seinem einzigen CX-Rennen in dieser Saison fuhr er auf Platz 18
Van der Poel freute sich auch über seinen 4. Weltmeistertitel im Cross
Van der Poel freute sich auch über seinen 4. Weltmeistertitel im Cross
Bei den Frauen lieferten sich Denise Betsema, Lucinda Brand und Annemarie Worst einen packenden Schlagabtausch
Bei den Frauen lieferten sich Denise Betsema, Lucinda Brand und Annemarie Worst einen packenden Schlagabtausch

„Es ist wirklich cool, jemanden wie ihn zu haben“, sagte Mathieu van der Poel heute über Wout van Aert. Van der Poel hat Van Aert gestern im Cyclocross in einem harten Duell den Weltmeistertitel abgerungen. Das packende Rennen der Frauen gewann Lucinda Brand. Die Rennen im Rückblick.

CX WM 2021: Rennen der Männer

Wout van Aert oder Mathieu van der Poel, einer von Beiden würde das Rennen um die Cyclocross Weltmeisterschaft 2020/21 machen. Das schien allen Beteiligten und CX-Fans schon vor dem Startschuss klar. Schon während der Straßensaison 2020 hatte sich die Rivalität der beiden Radsport-Supertalente wiederholt gezeigt. Das Sprintfinale bei der verspäteten Flandernrundfahrt mit dem Sieg von Mathieu van der Poel war der vorläufige Höhepunkt. Bei den Cyclocross-Rennen der großen Serien in Belgien sah es zuletzt so aus, als könnte Wout van Aert dem Niederländer Van der Poel wieder das Wasser reichen.

Diashow: Cyclocross WM 2021: Van der Poel zum vierten Weltmeistertitel
Erst in Runde 4 setzte sich MvdP nach Defekt von Van Aert in typischer Manier immer weiter vom Feld ab
Bei den Frauen lieferten sich Denise Betsema, Lucinda Brand und Annemarie Worst einen packenden Schlagabtausch
Auch Zdeněk Štybar gab sich wieder ein Stelldichein – bei seinem einzigen CX-Rennen in dieser Saison fuhr er auf Platz 18
Die Fahrlinie nah am Wasser änderte sich von Runde zu Runde
Van der Poel freute sich auch über seinen 4. Weltmeistertitel im Cross
Diashow starten »

Mathieu van der Poel und Wout van Aert lieferten sich ein starkes Duell nach der Startphase
# Mathieu van der Poel und Wout van Aert lieferten sich ein starkes Duell nach der Startphase

Und so sah es auch direkt nach dem Start der Cyclocross WM im belgischen Ostende aus. MvdP setzte sich auf dem Kurs an der Uferpromenade des belgischen Seebades direkt nach dem Start zunächst in Führung, Wout van Aert direkt dahinter. Der WM-Kurs führte über eine bis zu 21 % steile Brücke, die mehrmals pro Runde überfahren werden musste und aus Startrichtung im Sand des Strands endete. In der ersten High-Speed-Sandpassage setzte sich Van Aert dann mit mächtigen Tritten etwas ab, während sich Mathieu van der Poel mit dem Belgier Toon Aerts Positionskämpfe in der Brandung der Nordsee lieferte.

Die Fahrlinie nah am Wasser änderte sich von Runde zu Runde
# Die Fahrlinie nah am Wasser änderte sich von Runde zu Runde

Bis Runde zwei baute Van Aert einen Vorsprung von über 10 Sekunden auf. Der vergrößerte sich nochmal, als Mathieu van der Poel im schlammigen und rutschigen Teil der Strecke in einer Spur stürzte und über den Lenker ging. „Es war sehr schwierig, auf diesem Parcours fehlerlos zu bleiben. Gerade im Sand ist ein Fehler schnell gemacht“, kommentierte Van der Poel das Rennen heute in einer Video-Pressekonferenz. Er habe sich aber fokussieren können: „20 Sekunden sind auf so einem Kurs viel und wiederum nicht viel“, spielte Van der Poel auf die Rolle des Zufalls an.

Ich hätte es vorgezogen, ohne den Platten (von Wout) zu gewinnen, es ist schade. Aber ich hatte auch schon meine Portion Pech.

Mathieu van der Poel

Erst in Runde 4 setzte sich MvdP nach Defekt von Van Aert in typischer Manier immer weiter vom Feld ab
# Erst in Runde 4 setzte sich MvdP nach Defekt von Van Aert in typischer Manier immer weiter vom Feld ab

Der kam in Runde drei von insgesamt acht zu fahrenden Umrundungen noch einmal zum Tragen: Wout van Aert verlor in kurzer Zeit einen Großteil seines Vorsprungs – bei der Zieldurchfahrt, schon hinter Van der Poel, war klar: wegen eines Plattens am Vorderrad. „Die Reifen wurden für den sandigen Boden mit besonders geringem Druck gefahren“, erklärte MvdP später, aber „es war der einzige Platten während der Wettkämpfe am gesamten Wochenende, soweit ich weiß. Ich hätte es vorgezogen, ohne den Platten (von Wout) zu gewinnen, es ist schade. Aber ich hatte auch schon meine Portion Pech.“ Und weiter: „Technik ist Teil des Sports, es gehört nun einmal dazu, wenn man auf die Formel 1 oder Autorennen schaut, da ist es noch extremer“.

Technik ist Teil des Sports, es gehört nun einmal dazu, wenn man auf die Formel 1 oder Autorennen schaut, da ist es noch extremer.

Mathieu van der Poel

Der Rest des Rennens vor der Hochhauskulisse der belgischen Hafenstadt lief wie schon einige der drei Weltmeisterschaften zuvor. Mathieu van der Poel arbeitete stetig an seinem Vorsprung. Aber Wout van Aert gab nicht auf. „Das Rennen wäre anders verlaufen ohne den Defekt von Wout“, räumte MvdP heute ein. Zwischenzeitlich sah es noch einmal so aus, als ob der Belgier aufkommen könnte. Doch in den schwierigen Sandpassagen unmittelbar vor den Überfliegern machte Van Aert den weniger souveränen Eindruck, je länger das Rennen dauerte. Hier holte MvdP die entscheidenden Sekunden, weil er öfter auf dem Rad bleiben konnte, statt zu laufen und damit bereits mit mehr Tempo auf die steile Brücke zufahren konnte.

Auch Zdeněk Štybar gab sich wieder ein Stelldichein – bei seinem einzigen CX-Rennen in dieser Saison fuhr er auf Platz 18
# Auch Zdeněk Štybar gab sich wieder ein Stelldichein – bei seinem einzigen CX-Rennen in dieser Saison fuhr er auf Platz 18

Spannend wurde es im Zweikampf um die Bronzemedaille. Hier konnte der Belgier Toon Aerts den stark fahrenden Briten Thomas Pidcock mit einem Zwischenspurt noch einmal auf Distanz halten. Pidcock wird 2021 die Straßensaison für Team Ineos bestreiten. „Er ist sehr talentiert, zu Ineos zu gehen, ist ein großer Fortschritt für ihn. Er wird sehr stark auf der Straße sein“, kommentierte MvdP die Leistung.

Am Ende siegte Mathieu van der Poel mit einem Vorsprung von 33 Sekunden auf Wout van Aert. Die Rolle von Wout van Aert für seine eigene Leistung auch auf der Straße sei nicht zu unterschätzen, sagte Van der Poel heute: „Es ist wichtig, jemanden zu haben, der dich bis an deine eigenen Grenzen fordert. Es ist wirklich cool, jemanden wie ihn zu haben.“

Van der Poel freute sich auch über seinen 4. Weltmeistertitel im Cross
# Van der Poel freute sich auch über seinen 4. Weltmeistertitel im Cross

Bester deutscher Fahrer wurde Sascha Weber auf Platz 34 – übrigens direkt vor Heinrich Haussler, der einen Ausflug von der Straße in den Sand Ostendes gemacht hatte. Der CX Altmeister und heutige Klassikerspezialist Zdeněk Štybar wurde bei seinem einzigen CX-Rennen der Saison übrigens 18.

Ergebnisse CX WM 2021 Männer Elite

Ergebnisse Cyclocross WM 2021 Männer

CX WM 2021: Rennen der Frauen

Bei den Frauen gab es eine klare Favoritin vor dem Start: Die Niederländerin Ceylin del Carmen Alvarado hatte die belgischen Querfeldeinrennen im Vorfeld der WM 2021 ziemlich dominiert. Auch ihre Landsfrau Lucinda Brand wurde hoch gehandelt für den kräftezehrenden Kurs in Ostende.

Aber der Schlagabtausch zwischen den beiden blieb aus. Stattdessen prägte eine andere, ebenfalls niederländische Fahrerin lange das Rennen, das bis zum Schluss einem Krimi glich. Denise Betsema setzte sich vom Start weg an die Spitze und baute dort zunächst einen kleinen Vorsprung aus. Vor allem ihre fahrerischen Qualitäten im Sand konnte sie für sich einsetzen.

Hinter ihr bissen sich zwei weitere Niederländerinnen aneinander die Zähne aus: Lucinda Brand und Annemarie Worst. Mal lag die Eine ein paar Radlängen vorne, mal die Andere. Ein Angriff von Annemarie Worst stellte schließlich den Anschluss an die Spitze auch für Lucinda Brand her, sodass nun ein niederländisches Spitzentrio um den Sieg fuhr.

Bei den Frauen lieferten sich Denise Betsema, Lucinda Brand und Annemarie Worst einen packenden Schlagabtausch
# Bei den Frauen lieferten sich Denise Betsema, Lucinda Brand und Annemarie Worst einen packenden Schlagabtausch

Worst fuhr kämpferisch. Trotz Sturzpech im Sand vor der Brücke, schaffte sie sogar noch einmal den Anschluss an die enteilte Spitze. In der letzten Runde kam es zum Showdown zwischen Brand und Worst. An einer Ecke des schlammigen Kursteils setzte sich dann Lucinda Brand unter Ellenbogengebrauch auf der Innenseite durch, was Worst auf dem rutschigen Boden zu Fall brachte. Den Sturz kurz vor dem Ziel konnte sie nicht mehr wieder rausfahren. Eine überglückliche Lucinda Brand gewann vor Annemarie Worst und Denise Betsema. Vierte wurde überraschend Clara Honsinger aus den USA. Auch der 9.Platz für die deutsche Fahrerin Lisa Brandau war eine kleine Sensation. Brand und Worst lagen sich nach dem Ziel wieder in den Armen – das Fahrmanöver vor dem Ziel schien fair gelaufen zu sein.

Ergebnisse CX WM 2021 Frauen

Ergebnisse CX WM 2021 Frauen

Was sagt ihr zu Cyclocross WM 2021?

Infos: Redaktion / Fotos: photopress.be

Hier lest ihr mehr Artikel aus unserer Serie „Muddy Monday“:

  1. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    Cyclocross WM 2021: Van der Poel zum vierten Weltmeistertitel

    "Es ist wirklich cool, jemanden wie ihn zu haben", sagte Mathieu van der Poel heute über Wout van Aert. Van der Poel hat Van Aert gestern im Cyclocross in einem harten Duell den Weltmeistertitel abgerungen. Das packende Rennen der Frauen gewann Lucinda Brand. Die Rennen im Rückblick.

    Den vollständigen Artikel ansehen:
    Cyclocross WM 2021: Van der Poel zum vierten Weltmeistertitel
  2. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    Au ja - Salzwassercrossen. Hinterher kann man den Kram wegwerfen. :oops:
  3. benutzerbild

    lupus

    dabei seit 05/2005

    Au ja - Salzwassercrossen. Hinterher kann man den Kram wegwerfen. :oops:
    War wohl gut, um die Beine abzukühlen und das Rad zu reinigen, um Wechsel zu vermeiden/aufzuschieben.
  4. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    War wohl gut, um die Beine abzukühlen und das Rad zu reinigen, um Wechsel zu vermeiden/aufzuschieben.
    Das Canyon hält das aus. Beim Bianchi dahinter bin ich mir nicht sicher.
  5. benutzerbild

    Zipfelklatscher

    dabei seit 09/2018

    Das Canyon hält das aus. Beim Bianchi dahinter bin ich mir nicht sicher.
    Ob Bianchi das kann weiß ich nicht, beim Canyon kann ich das bestätigen. Hab ich 2019 mehrmals in Südengland bei Ebbe gemacht. Anstrengend aber irre spaßig. Und dann alles schön überzogen mit einer dicken Sand-Salzkruste.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!