• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Tracking Apps: OruxMaps+GPSies ODER Runtastic

T

tobi92-tobias

Ich fahre seit ein paar Jahren Rennrad und nutze seit letzen Sommer Tracking und Navi Apps. Fürs Auto "Navigator" mit offline OpenStreetMap und für Rennradfahren hatte ich mich damals für OruxMaps mit offline OpenCycleMap entschieden.

Da OruxMaps durch die vielen Updates der letzten 10 Monate auch immer neue Layouts hat, ist es leicht unübersichtlicher und komplizierter. Liegt wahrscheinlich auch einfach am großen Funktionsumfang. Deshalb hätte ich von euch mal gern eine Einschätzung, was denn die geeignetste App für meine Ansprüche ist. Ich bleibe auch gern bei OruxMaps, will aber nur mal andere Meinungen hören.

Ich möchte TrackingApps hauptsächlich zum archivieren meiner Routen verwenden. Bei OruxMaps geht das auf dem Handy und auf dem PC dann per gpsies.com - die gpsiesApp selbst brauche ich nicht installieren. Außerdem habe ich aus verschiedenen Gründen meistens keine Datenflat gebucht, sodass ich Offline Karten vorladen und installieren muss. Dann nutze ich die CycleMap in Orux auch zum Navigieren (Radwege gut eingezeichnet) in Gegenden, in denen ich die direktesten "fahrradgeeigneten" Strecken nicht kenne. Außerdem finde ich die Statistik Auswertung, sowie den Upload nach GPSies und die Umwandlungsmöglichkeiten sehr gut. Des Weiteren kann man in Orux Maps auch heruntergeladene Strecken (kml,gpx,kmz etc) laden und nachfahren. Was es in Orux leider nicht gibt, sind Sprachausgabe jedlicher Art, eine Verknüpfung zu installierten Musik-Apps, sowie eine live Routenplanung fürs Fahrrad ala GoogleMaps (seit kurzem) - die Routenplanung von Orux findet nur den schnellsten (fürs Auto geeigneten) Weg zwischen 2 Punkten. Außerdem kann ich leider meine Strecken nicht direkt auf Facebook teilen. Dies geht erst, wenn ich diese auf gpsies geladen habe.

Ich nutze diese Apps also nicht um noch die letzten 5% Leistungs rauszubekommen oder meine Herzfrequenz niedriger einzustellen - daher brauche ich also keine HF-Messer und keinen extra Sensor für Trittfrequenz etc. zum herkömmlichem Tacho, da mit diese Hardware auch vie zu teuer und aufwendig ist fürs Fahren.

Stellt sich also die Frage ob ich 5€ in die Runtastic Road Bike App investiere. Nutzt die jemand und hat den Vergleich zu Orux Maps? Ich keine diese nur in der Lite Version und auch keine andere "Runtastic" App. Beim Test der Lite Version fiel mir auf, dass diese sehr einfach und übersichtlicher als OruxMap aufgebaut ist. Für 5€ gäbs Sprachausgabe UND OFFLINE KARTEN (bei Orux for free). Außerdem detailliertere Auswertung, Musik-App-Einbindung und Unterstützung der teueren Extra Hardware, die ich eh nicht nutzen würde. Allerdings kann die Strecke hier direkt und sogar Live auf Facebook geteil werden mit Posting von Dauer, Geschw., kcal, Karte etc - also besser als über GPSies. Leider lässt sich die Pro-Version ja nicht testen. Messungenaugkeiten gibts wohl überall. Allerdings wurden in der Lite Version selbst auf einer 6km-Strecke die gesetzten Pause falsch berechnet/eingefügt und die Strecke teilweise falsch aufs Straßennetz übertragen (einfach Linie gerade übers Feld). Sowas ist mir bei Orux in 10 Monaten nur 1x mit de Höchstgeschwindigkeit passiert.

Hinzufügen müss ich noch, dass ich das Smartphone nie in Halterung am Sattel habe, da es wohl ein Runterfallen etc im Gegensatz zu meinem alten Outdoor-Handy NICHT überstehen würde. Schaue also nicht permanent drauf, sondern habe es hauptsächlich in der Satteltasche oder im Trikot.

Hat also jemand von euch schon mehrere Offline-Tracking/Navi-Apps (in der Pro-Version) genutzt und kann mir (ggf. auch eine ganz andere) perfekte für meine Nutzungsansprüche empfehlen ODER mir raten, dass ich bei Orux bleiben sollte und dafür noch ein paar Tipps geben?
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2008
Beiträge
13.435
Punkte Reaktionen
2.652
ich habe dafür OSMAND genutzt, das funktioniert einfach super, sowohl zum routen als auch für einfaches tracken der gefahrenen Strecke. Die Karten sind aus OSM und gibt's vorbereitet für jede Ecke dieser Welt. Ist aber eine reine Navisoftware, hat nix mit Sport zu tun!
 
T

tobi92-tobias

Ich nutze Android. Also nichts mit Apple :p
Sollte schon einige Trainings/auswertungsfunktionen haben. Gibts jemanden der Orux UND runtastic benutzt hat ?
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
6.901
Punkte Reaktionen
4.883
Orux ist einfach unverschämt ausgereift. Andere Apps können meiner Erfahrung zufolge durchaus in ein, zwei Situationen komfortabler, besser oder einfach nur wegen Spezialisierung passender sein, aber irgendwie begegnen einem früher oder später zwangsläufig doch wieder Situationen, die der Entwickler der spezialisierten App noch längst nicht auf dem Radar hat, für die in Orux aber schon irgend ein pragmatischer Lösungsansatz integriert ist.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2008
Beiträge
13.435
Punkte Reaktionen
2.652
Ich hatte Orux und OSMAND ausprobiert und war mit Orux überhaupt nicht zufrieden eben weil es komplett überladen war und mir auch zu kompliziert für die einfache Anwendung navigieren und tracken war. Ausserdem hat mir die Sprachausgabe von OSMAND einfach nur gut gefallen.
 

spiderman

Mit Helm Fahrer °.°
Registriert
9 August 2009
Beiträge
274
Punkte Reaktionen
31
vorab: Apps zurückgeben im Google Play Store geht innerhalb 15 Minuten nach dem Kauf. siehe Link https://support.google.com/googleplay/answer/134336?hl=de
reicht vielleicht nicht für ne rennradrunde, aber wohl zum antesten der app vor der haustür.


bis ich auf diesen thread gestoßen bin, habe ich mit der App "Meine Tracks" meine ausfahrten getracked (keine navigation). da ich mit der aufzeichnungsqualität sehr unzufrieden war, hab ich mir die beiden apps oruxmaps und runtastic road bike pro mal besorgt.
oruxmaps habe ich auf zwei ausfahrten getestet, roadbike pro nur kurz ein paar meter.
(der richtige ausfahrten test kommt aber auch noch, schließlich muss sich die genauigkeit noch beweisen)

navigation spielt für mich keine rolle. daher dazu auch keine bewertung.
ebenso externe geräte ala herzfrequenz und co habe ich nicht und wurden nicht getestet.
offlinekarten spielen für mich (momenten) auch noch keine große rolle, da ich die apps hauptsächlich zum aufzeichnen benutze und nicht für die navigation.
was die sprachansagen bei einer navigation aus der trikottasche letztendlich taugen will aber noch ausprobieren.

also wer auf social media steht und dort seine touren (auch live) einstellen möchte ist mit roadbike pro besser beraten. fast überall wird man nach hochladen oder teilen gefragt. und wer son firlefanz wie "anfeuern" braucht, naja. ebenso das mit dem powersong: " wähle deinen powersong für den extra motivations-kick". sorry aber sowas brauche ich nun wirklich nicht.

was mir bei oruxmaps unheimlich gut gefallen hat, ist die möglichkeit eine google earth datei (kml) einfach als overlay über die karte zu legen. oft weiß ich den weg nämlich ungefährt und schaue dann nur kurz nach ob ich noch aufm richtigen "pfad" bin. also keine direkte navigation, sondern eher eine art kontrolle. finde ich super diese funktion.
klar gibt es auch ne menge funktionen die ich nicht brauche, die app ist schon sehr umfangreich.

fazit: ich habe den mehrwert von 5€ bei der road bike pro app für meinen nutzungsrahmen nicht gefunden. sie ist einfacher strukturiert und besser an social media angebunden, aber das wars für mich auch.
 

potifa

Aktives Mitglied
Registriert
6 August 2010
Beiträge
179
Punkte Reaktionen
60
Ich verfolge den Markt relativ intensiv und habe ehrlich noch nichts gefunden, das mich wirklich wieder von OruxMaps weggezogen hätte. Social sharing... ja, geht direkt nicht, eventuell aber über die Partnerportale. Livetracking zum Beispiel ist in OruxMaps ja durchaus via MapMyTracks möglich. Mir stellt sich da auch die Frage, für wen man das macht. Für mich ist das relevant, wenn mein Mädchen im Ziel eines Rennens auf mich warten muss. Will sagen: Primär achte ich dann doch auf andere Funktionen.

Die Roadbike-App von Runtastic kann Offline-Maps, aber soweit ich verstanden habe nicht Openandromaps. Die Qualität und handliche Bedienbarkeit dieser Karten ist für mich alleine ein gutes Argument. Runterladen, auf die SD-Karte kopieren, fertig... benutzerfreundlicher kann der Download eigentlich nicht mehr sein. Roadbike kann Herzfrequenz, aber keine Trittfrequenz oder Geschwindigkeit via ANT+. Die Nutzeroberfläche ist aufgeräumt, aber auch recht optionsfrei. OruxMaps weist überdies sinnvollere Trainingswerte aus, weil es z.B. bei Ampelpausen nicht mitzählt oder es durch das Nutzen von Segmenten einfach macht, die Trackaufzeichnung mal gerade manuell zu unterbrechen. Ein Zugriff auf die Kamera ist in die App integriert.

Zur Batterielaufzeit kann ich für die Alternativen nichts sagen. Habe aber mit OruxMaps bereits 175km-Fahrten gemacht. Da war ich dann... sieben Stunden unterwegs und hatte noch Restenergie, das Display aber nur bei Bedarf angeschaltet. OruxMaps hat mich zuverlässig durch zwei Transalps und anderthalb komplette Saisons geführt. Mittlerweile habe ich meinen normalen Fahrradcomputer zur Seite gelegt, weil die App zuverlässig ist und ich Herzfrequenz und Trittfrequenz eben auch via ANT+ aufzeichne. Zur Trainingsauswertung nutze ich trainingstagebuch.org, was direkt mit OruxMaps verknüpft ist.

Musik... nehme ich dann doch lieber über MP3-Player (bzw. in meinem Fall ein drahtloses Headset mit eingebautem Radio), um die Batterie zu schonen und weil mir ein Kabel vom Lenker zum Ohr nicht sicher erscheint. Von Musik über die Lautsprecher erwarte ich beim Fahren generell nicht sehr viel Genuss. Das gleiche trifft auf die Sprachausgabe zu. Ein Signalton der App, dass ein markanter Richtungswechsel bevorsteht, würde mir reichen. So was wie: einmal kurz = links, zwei mal kurz = rechts.

Routenplanung am Smartphone ist sicher keine Stärke von OruxMaps.

Andere Alternativen? Mapmytracks selbst als App bietet zu wenig Optionen (kein ANT+) und keine Offline-Karten, genauso wie iMapMyRide. Die B.iCycle-Offline-Karten sind umständlich herunterzuladen und frisst relativ viel Strom (trotz gegenteiliger Werbung), während die Kartenansicht nicht wirklich übersichtlich ist. MyTracks kann ANT+, aber keine Offline-Karten. Genauso Endomondo, obwohl mir dort die Nutzeroberfläche besser als bei jeder anderen App gefällt. Strava kann weder ANT+ noch Offline-Karten und ist, genau wie Endomondo, auch teuer, weil erst in der Premium-Variante die interessanten Optionen verfügbar werden. Bei Catena Cycling, SportyPal und Sportstracker wiederholen sich diese Schwierigkeiten, die Bedienbarkeit ist überdies insbesondere bei den beiden letzteren eher schwerfällig. Ich mochte sehr den Ansatz von uBike (Lite), aber hier haben die Entwickler ja offenbar schnell aufgegeben. Genauso BicyComp, wo vielversprechenden Perspektiven auch wenig nachfolgte. Der Velodroid kann immerhin eine schöne Trainingssteuerung mit Intervallen etc. anbieten, was OruxMaps nun wirklich gar nicht kann.

Dann sind da noch BikeComputer und IpBike ANT+. BikeComputer ist in der PRO-Version mittlerweile auch recht ausgereift und kann Herzfrequenz über Bluetooth. Es gibt Sprachausgabe und eine integrierte Routenplanung, die besser ist als bei OruxMaps. Hübsch geht sicher anders. Nicht hübsch ist leider auch die IpBike-App. Die kann sonst eigentlich alles, was OruxMaps kann und relevant für Radfahrer ist. Nur hat sie nicht so viele Verknüpfungen zu existierenden Online-Diensten. Und sie ist wirklich abgrundtief unansehnlich und auch nicht ganz kostenlos.

Und so öffne ich dann doch immer wieder glücklich OruxMaps und freue mich auf die nächsten Updates, die bei Orux ja nicht wirklich lange auf sich warten lassen.
 
T

tobi92-tobias

Vielen Dank für deine ausführliche Einschätzung - ich denke ich werde bei OruxMaps bleiben. Wenn ich mehr und nach jedem Update damit beschäftige, findet man sich bestimmt nach jedem Update damit zu 100% zurecht. Zum Musik hören ist wohl wegen der Smartphone Akkus eher ein alte(/s) Mp3-Player / Handy zu empfehlen, wenn man Musik braucht. Über GPS ist die SociaMedia-Funktion nicht so schön in Facebook ein gebunden vonn wegen "du bist heute 150km Rennrad in 5.00 Std gefahren" etc..bei GPS hört sich das dann weniger loben an. Ist aber schon einer der wenige Nachteile.
Was ich noch nicht kenne sind:

MyMapTracks
Openandromaps
ANT+
Zugriff auf die Kamera
Unterbrechung durch Segmente (bei Runtastic einfach auf Pause klicken gibts bei Orux nicht?! - nur Geschw. gegen Nettogeschw. ?! )

Kannst du/jemand da nochmal was zu schreiben. Du hast schon schon quasi alles ausprobiert. Bei der Routenerstellung nimmt Orux ja immer die kürzeste Route über alle Straßen. Da es noch keine auf dem Smartphone bedienbare Alternative von den Radroutenplanern NRW/Hessen etc gibt, müsste man sich bei Datenverbindung unterwegs auf Google Maps Fahrradwege verlassen oder wie ich, den blauen Wegen der OpencycleMap folgen. Das mit dem Pausieren der Aufzeichnung in Orux Maps würde mich noch interessieren.
 

potifa

Aktives Mitglied
Registriert
6 August 2010
Beiträge
179
Punkte Reaktionen
60
Segmente: Du kannst bei OruxMaps Auto-Segmente einstellen, die entweder alle paar Minuten, alle paar Kilometer oder ab einer bestimmten Zeit im Stillstand gestartet werden. Die Einstellungen sind anpassbar. Du kannst außerdem die Aufzeichnung unterbrechen (Taste) und wenn du sie wieder startest, musst du einfach nochmal auf "Track fortsetzen" drücken. Also ein Klick mehr als bei Runtastic.

Openandromaps ist keine App, sondern ein Lieferant für Offline-Karten: http://openandromaps.org/

ANT+: http://www.thisisant.com/

Routen: Damit habe ich selbst wenig Erfahrung; ich mach das dann doch im lokalen Gebiet nach Gefühl und Wegweiser und im fremden Gebiet nach vorher aufgezeichnetem Track. OruxMaps hat aber ein großes (englischsprachiges) Nutzerforum, wo du sicherlich eine Antwort findest: http://oruxmaps.foroactivos.net/

Zugriff auf die Kamera: Habe ich zwei Möglichkeiten. (1) Wenn ich die physische Taste an meinem Telefon länger drücke, sehe ich eine Liste der zuletzt genutzten Apps. Insofern die Kamera eine der letztgenutzten Apps ist, wähle ich sie dort. Über die "Zurück"-Taste kehre ich zu OruxMaps zurück. (2) Du kannst einen Foto-Wegpunkt erstellen. Die Option verbirgt sich hinter der Pinnnadel im OruxMaps-Menü. Das startet die Kamera ebenfalls. Nach dem Foto geht's automatisch zurück zu OruxMaps.
 

doodlez

MItglied
Registriert
17 Juni 2011
Beiträge
465
Punkte Reaktionen
3
ich find persönlich bikecomputer ganz gut, benutze es zwar nur noch zum tracken aber es kann offlinemaps und in der pro Version auch audioinformationen, keine Ahnung ob es diese auch in der free Version gibt

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
 

stonehaens

MItglied
Registriert
16 Juli 2008
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
12
vielleicht wurde das bereits beantwortet, aber so richtig eindeutig wars für mich bislang nicht. also nochmal:

welche app kann sprachausgaben, um einer vorher ausgewählten route zu folgen? so wie man das aus dem auto kennt. nur das ist ja eigentlich eine möglichkeit in unbekanntem gebiet eine vorher ausgewählte route zu fahren. weder handy auf fahrrad klemmen, noch ständig anhalten sind da ja geeignete herangehensweisen.

danke im voraus! :)
 

potifa

Aktives Mitglied
Registriert
6 August 2010
Beiträge
179
Punkte Reaktionen
60
Handy auf Fahrrad klemmen schon. Du siehst es ja wie auf dem Navi vor dir und auf den Radcomputer schaut ja auch jeder meist alle ein, zwei Minuten. Das Problem ist aber recht komplex, geschuldet der Kartensituation. (Es muss ja im Grunde jede Kreuzung irgendwie definiert sein.) Wie dem auch sei: Da bin ich grad gestern auf Abhilfe gestoßen: http://blog.gpsies.com/article/188/abbiegehinweise-bzw-cue-sheets-automatisch-erstellen

OruxMaps hat Sprachausgabe-Features. Dazu gehört die Ausgabe von Wegpunkt-Namen. Und damit hättest du genau, was du möchtest.
 

tobi92-tobias

MItglied
Registriert
10 Februar 2015
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
1
Wie navigiert ihr aktuell so?
Ich nutze nun die Kombination von OruxMaps und Mymaptracks - ist beides kostenlos und bietet sehr viele Funktionen im Gegensatz zu z.B.

Runtastic
Strava

Wo man für diese Funktionen zusätzlich zahlen muss, es viel Datenvolumen etc verschlingt.

Mit Orux lässt sich ja mittlerweile auch sehr gut navigieren. Heißt Zielort eingeben, Weg online/offline über Radwege suchen lassen, Route folgen, Richtungswechsel ansagen/vibrieren lassen. Es ist einfach unglaublich komplex. MyMapTracks vereint die Funktonen von gpsies und Strava. Man erkennt den Routen-/höhenverlauf, kann die Strecke in Echtzeit/schneller abspielen/ablaufen lassen, hat Geschwindigkeitsverlauf, Herzfrequenz - einfach alles was man sich vorstellen kann - bisher nur auf english, aber das ist ja bei Teilen von Strava auch so.
 

potifa

Aktives Mitglied
Registriert
6 August 2010
Beiträge
179
Punkte Reaktionen
60
Oruxmaps. Hat doch auch ein Höhenprofil und Verlaufsdiagramme, die für unterwegs reichen. Die GPSies-App nutze ich zur Streckenvorbetrachtung. Die gefahrenen Einheiten werden direkt an Velo Hero geschickt.
 
Oben