• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neues Rennrad steht an >> Elektronik ja oder nein ??

Racingralfi

MItglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
7
Hallo allerseits,

bei mir steht der Kauf eines Neuen Rennrads an .
Weiss aber nicht, ob ich auf den elektronischen Schaltungszug aufspringen soll.
Ist es den Mehrbetrag wert ?
danke im Vorfeld für eure Meinungen.

Gruß

Ralf
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.066
Punkte für Reaktionen
487
wenns dir den Mehrwert bietet, den du dir erhoffst!
An deiner Stelle würde ich mal mit einem fahren, dann merkst du gleich ob es für dich wichtig ist.
 

Racingralfi

MItglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
7
Naja Mehrwert.......ich weiss net
Da sind mir dann Scheibenbremsen schon mehr wert.
Einerseits spricht die neue Technologie dafür.
Auf der anderen Seite bin ich mit meinen jetzt 47 Jahren, auch mit nem poppeligen Schaltzug immer gut gefahren
 

Racingralfi

MItglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
7
Und Elektronik ist immer so ne Sache....
Arbeite in der Elektronikbranche.....
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.402
Punkte für Reaktionen
307
Falls es finanziell nicht wehtut, du vor allem stressfrei fahren willst und keine Lust auf Einstell- und Bastelarbeiten hast, empfehle ich die Kombination Ulegra (oder Dura Ace) Di2 und Felgenbremsen. Eine Di2 funktionert nach Jahren immer noch so wie am ersten Tag. Größter Nachteil ist die Ersatzteilversorgung. Nach einem Modellwechsel gibts halt recht schnell keine Ersatzteile mehr, jedenfalls bei Shimano.
 

[email protected]

Kde se pivo vaří, tam se dobře daří!
Mitglied seit
30 Oktober 2005
Beiträge
2.813
Punkte für Reaktionen
341
Falls es finanziell nicht wehtut, du vor allem stressfrei fahren willst und keine Lust auf Einstell- und Bastelarbeiten hast, empfehle ich die Kombination Ulegra (oder Dura Ace) Di2 und Felgenbremsen. Eine Di2 funktionert nach Jahren immer noch so wie am ersten Tag. Größter Nachteil ist die Ersatzteilversorgung. Nach einem Modellwechsel gibts halt recht schnell keine Ersatzteile mehr, jedenfalls bei Shimano.

stell mal das Rad 2Jahre in den Keller, ob dann noch was geht :crash::idee:


das einfachste ist immer das beste, willste radfahren oder dich an technik ergötzen ?

Die Leute merken überhaupt nicht, auf was sie sich da einlassen, Wegwerftechnik ala Handy, Das wichtigste beim Radfahren ist das Treten
 

Racingralfi

MItglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
7
Budget liegt bei 4000
Auf der einen Seite hast halt „ neue „ Trchnik!
Auf der anderen seite Seilzug bleibt Seilzug !
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
9.061
Punkte für Reaktionen
3.017
Auf der einen Seite hast halt „ neue „ Trchnik!
Neue Technik an sich wüdre für mich keine Kaufargument, Zumal bei Elektronik was heute neu ist, sehr schnell alt ist und möglicherweise nciht mehr support wird. Zudem handelt man sich möglicherweise eine gewisse zusätzlich Komplexität ein. Z.b Auseinandersetzung und aufspielen von neuer Firmware.
Ist halt die Frage welcher Nutzen dem gegenübersteht Als Freund des Querfeldeinsports gibt es schon tage da gucke ich neidisch auf die Jungs mit der elektronischen Schaltung, auch beim Zeitfaheen sehe ich echte Vorteile.
Beim Rennrad sehe ich die Vorteile für mich eigentlich nciht, es sei den die das Schaltzugverlegung wegfällt.
Andererseits gibt es bei uns in der RG auch welche die sehr gerne elektronische Schaltung fahren.
Wenn man genug Geld hat und man ein Rad sowieso nur ein paar Jahre fährt ?
 

thomaspan

Überlandradler
Mitglied seit
25 Oktober 2008
Beiträge
5.612
Punkte für Reaktionen
5.607
@Racingralfi ... Ich persönlich würds lassen. Habe vor wenigen Jahren im Urlaub ein Ultegra Di2 Rädchen ausgeliehen, dass mir anfangs bei jedem Schaltvorgang das allerbreiteste Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Mit den Tagen wurde es dann einfach nur noch normal.

Nach dem Urlaub habe ich dann meine beiden Oldies (Stahl, 8fach Veloce, Alu, 9fach Ultegra) mit aus heutiger Sicht ultralangen Schaltwegen gefahren ... und mir hat nichts gefehlt.
 

Heshthot

höhenmetersüchtig
Mitglied seit
1 Dezember 2013
Beiträge
1.627
Punkte für Reaktionen
1.141
Eine elektronische Schaltung ist Geschmacksache. Ich persönlich finde sie gut, und möchte sie am RR nicht mehr missen. Aber das sieht jeder anders. Sehr schön finde ich, dass man die Schaltung, sobald sie einmal justiert ist nicht mehr nach stellen muss, da kein Schaltzug vorhanden ist der verschleißen könnte.
Außerdem muss man durch so Features wie SychroShift oder Automatisches Trimmen auch nicht mehr auf eventuellen Schräglauf achten.
Daher würde ich empfehlen die Schaltung mal wirklich zu testen, und dann entscheiden ob sie dir das Geld wert ist.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.474
Punkte für Reaktionen
3.649
Weiss aber nicht, ob ich auf den elektronischen Schaltungszug aufspringen soll.
Ist es den Mehrbetrag wert ?
Die Frage kannst du dir nur selber beantworten. Die elektronischen Schaltungen funktionieren ohne Zweifel exzellent (1), strahlen für mich aber irgendwie keine Wertigkeit ab.

Das ist letztendlich so ähnlich wie bei Uhren: die Zeit anzeigen kann eine digitale Casio sehr gut, aber neben einer hochwertigen mechanischen erscheint sie trotzdem billig, selbst wenn man das Display in ein Goldgehäuse steckt. Ob man auf diesen Unterschied Wert legt ist, wie gesagt, 100% individuell. Mich persönlich jucken zum Beispiel mechanische Uhren überhaupt nicht (trage sowieso keine Uhren, aber habe irgendwo noch ein, zwei F-91W herumliegen falls ich doch mal Zeit am Arm haben möchte), aber wenn ich 4000€ für ein Rad ausgebe möchte ich dafür geile Mechanik bekommen und keinen schnöden Servomotor.

(1: kleine Einschränkung bei ovalen Kettenblättern, da scheint ein gefühlvoller Schaltfinger bisweilen deutlich zuverlässiger zu sein als ein stur reinhaltender Motor)
 
G

Gelöschtes Mitglied 96116

Schwierige Frage. Ich finde den elektronischen Umwerfer grandios, zack und der sitzt. Bei meiner 105 muss man schon etwas stärker drücken (die Federkraft am Umwerfer ist nunmal höher als am Schaltwerk). Aber ganz so oft benutzt man das ja auch nicht, großes Blatt = 8000W. :D

Technik ist schon toll, nur blöd wenn du mitten auf der Tour einen leeren Akku hast...
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
25.016
Punkte für Reaktionen
3.493
Mal abgesehen davon das Schaltzüge sich längen und die Schaltung dann mal nachgestellt werden muss sehe ich für MICH keinen Mehrwert bei ner Strohmschaltung. Ich hab mir gerade ein neues RR mit 11-fach Chorus gekauft und das schaltet sehr sauber und schnell. Der Umwerfer scheint mir gegen der 10-fach Serie schneller umzuschalten, der Weg am Ergo ist jedenfalls kürzer geworden. Und ich fahre meist flach, da brauch ich eh fast nur das große KB und zwei bis drei Ritzel. Also ist die 11-fach für mich schon overdressed! Ein Bekannter von mir hat ne Ultegra Di2 am Rad. Der ist aber totaler Techniknerd, programiert gerne und freut sich an solchen Sachen. Bei der Di2 gibts ja so Spielchen, dass das Schalterk auf ein programiertes Ritzel geht wenn vorne umgeschaltet wird. Wenn du Spass an solchen Spielereien hast und dir das Geld wert ist,dann nur zu. Brauchen tut man das,wie @Osso schon schreibt beim RR eher weniger.

Da würde ich eher Geld für nen geilen Aero LRS ausgeben obwohl der mich wohl auch nicht schneller macht. Sieht aber geil aus.
 

skahde

Rennfahrerblut ist keine Buttermilch!
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
1.189
Punkte für Reaktionen
347
Ein Faktor ist auch die Aufbewahrung des Rads. Bei mir stehen die Räder ungeheizt und erleben im Winter locker unter -10 °C, -20 °C war auch schon mal dabei. Wenn ich da mit dem Gedanken an eine elektronische Schaltung spielen würde, dann nur eine solche bei der Geräte und Akku dafür spezifiziert sind. Meist sind sie das nicht.
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mitglied seit
19 Februar 2006
Beiträge
9.167
Punkte für Reaktionen
1.492
Für mich ist das Rad der Gegenpol zu Beruf und Alltag der komplett von Elektronik durchsetzt ist.

Wenn ich dann aufs Rad steige und alles mechanisch sauber funzt, ist das für mich wie Kurzurlaub.
Das Fahrrad ist ansonsten ja auch komplett mechanisch, Antrieb, Laufräder etc. Da ist Elektronik nicht im Sache des Erfinders.
 

Ragnar

Lightening Speed
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
10.627
Punkte für Reaktionen
2.822
Für mich ist das Rad der Gegenpol zu Beruf und Alltag der komplett von Elektronik durchsetzt ist.

Wenn ich dann aufs Rad steige und alles mechanisch sauber funzt, ist das für mich wie Kurzurlaub.
Das Fahrrad ist ansonsten ja auch komplett mechanisch, Antrieb, Laufräder etc. Da ist Elektronik nicht im Sache des Erfinders.
Besser kann man es nicht sagen ! :daumen:
 
Oben