• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

MdRzA - Mit dem Rad zur Arbeit

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.029
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

ich hatte mir für diesen winter vorgenommen mit dem rad bei jedem wetter zur arbeit zu fahren (16km einfach) und dafür extra ein cross rad angeschafft. vor 2 wochen hab ich mich dann auf eisglätte hingelegt. 2 knochen der rechten mittelhand kaputt,wurde mit 2 titanplatten und 15 schrauben geflickt. hätte ich besser schon spikes drauf gehabt,aber mit eisglätte hatte ich jetzt noch nicht gerechnet.
 

littlechex

"ich kann nicht mehr"
Registriert
13 November 2011
Beiträge
768
Punkte Reaktionen
78
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Hi,
mein Arbeitsweg hat eine Länge von 4,8 km. Die ich zu 75% des Jahres
mit meinem CITY-Bike (mit Körbchen) zurücklege.
Ich fühle mich einfach besser mit dem Rad, brauche keinen Parklplatz suchen und bin auf dem Heimweg schneller als mit dem Auto.
UND!!!!! Wenn ich die Firma verlasse ist der Heimweg schon Hobby/Freizeit, und ich muß nicht ERST mit dem Auto nach Hause.
Bis vor drei Jahren bin ich bei jedem Wetter gefahren, aber mittlerweile bin ich alt. Und ich ziehe es wenn es arg schlecht ist, vor mit dem Auto zu
fahren.
 

lenkerbruch

Hobbygurke
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
594
Punkte Reaktionen
64
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Hallo Phonosophie, Du versuchst es hier immer mit denselben Ausreden.
Deine Verletzung nennt man Boxerfraktur. Wahrscheinlich hast Du Deine Frau verprügelt und willst hier noch Mitleid. Bah! ;-)
 

Katsche

Spargummiwemser
Registriert
6 November 2004
Beiträge
1.101
Punkte Reaktionen
5
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Wenn ich die Firma verlasse ist der Heimweg schon Hobby/Freizeit, und ich muß nicht ERST mit dem Auto nach Hause.

Da stimme ich dir voll zu. Gerade gefallen mir die Fahrten morgens aber fast noch besser. Bevor ich anfange zu arbeiten, habe ich schon eine Stunde an der frischen Luft hinter mir. Das vertreibt bei mir alle Müdigkeit und ich fange erholt an.

Der kürzeste Weg sind bei mir 13 km, schöne Wege um mehr km zu machen gibt es genug. Ausnahmen gibt's eigentlich nur, wenn auswärts Termine sind (z.B. geht es halt doch schlecht mit dem Radl zum Fughafen ...)

Alternativ hätte ich heute morgen unser Garagentor mit in die Firma nehmen können, aber auch hier reichte der mir zur Verfügung stehende Stauraum nicht aus. (

:) Garagentor ist doch etwas zu groß.
Manchmal kommt aber auf dem Radl auch einiges zusammen. Laptop ist oft dabei, ein Eispickel und auch größere Musterteile habe ich schon auf den Rucksack gespannt.
 

Katsche

Spargummiwemser
Registriert
6 November 2004
Beiträge
1.101
Punkte Reaktionen
5
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Das Wetter für heute:

Kreis Gütersloh:

Warnung vor Schneefall zwischen 10 und 14 Uhr.

Verbreitet Schneefall und Glättegefahr durch Schneematsch, in höheren Lagen Schneeglätte. Am Mittag voraussichtlich vorübergehend Regen.

Am Nachmittag dann erneut Schnee und auch im Flachland Schneeglätte.




HELDENWETTER

Schnee im Dezember! :eek: ;)

Ne, also nur ein bisschen Schnee ist jetzt nicht die Meldung, die mich in Wallung bringt oder vom Radeln abhält. Aber auf dem Heimweg heute werde ich nicht im Wald fahren, war heute früh schon ganz schön zugig und jetzt haben wir hier auch offiziell Unwetterwarnung wegen Joachim.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.029
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Hallo Phonosophie, Du versuchst es hier immer mit denselben Ausreden.
Deine Verletzung nennt man Boxerfraktur. Wahrscheinlich hast Du Deine Frau verprügelt und willst hier noch Mitleid. Bah! ;-)

ne,aber du kannst gerne ne tracht kriegen-sobald meine hand wieder fit ist.:droh:
 
O

OLLI.BMC

AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Hallo
Heute Früh 7 Uhr bei schönsten Schneefall und wenig Wind 14km mit dem MTB in die Arbeit. War super als Erster die Spur in den Schnee zu ziehen.
Endlich Winter im Chiemgau :jumping:.

Gruß OLLI
 

marmotte27

Aktives Mitglied
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
1.999
Punkte Reaktionen
1.511
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Ich bin die letzen zwei Wochen trotz absoluten Dauerregens jeden Tag hin und zurück mit dem Rad gefahren, also 2*7.5 km pro Tag anstatt, wie vorher bei schönstem Wetter, hin mit dem Zug und nur auf dem Rückweg per Rad.

Schizophren, nicht? Liegt aber auch daran, dass ich die neuerstandenen Rainmates ausprobieren wollte, und die so gut funktionieren, dass ich auch bei starkem Regen so gut wie trocken ankomme.

Einmal bin ich die Strecke sogar dreimal an einem Tag hin und zurück gefahren. *stolzsei* :)
 

Almagro

gegen den Wind
Registriert
12 August 2010
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
1
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Winter 2010/2011:

Ab November mindestens 1x im Monat, meiste aber 2x die 60km zur Arbeit (einfache Strecke) auf dem Renner. Egal wie kalt es war und ob datt Wässerken in den Pullen gefriert.

Winter 2011/2012:
Bis jetzt nix. Termine Termine Termine. Ihr glaubt gar nicht wie mich das nervt. :kotz: Alle spielen Verrückt. Der November hätte Wettertechnisch nicht besser sein können. :mad:

Diese Woche? Keine Chance, wieder Geschäftsreise.:wut:

Drückt mir die Daumen, daß es wenigstens nach xmass :geschenk:ruhiger wird. ICH BIN AUF ENTZUG!!!! :heul:
 

schmolch

MItglied
Registriert
8 Mai 2010
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
12
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Ich fahre seit letztem Sommer täglich mit dem Rad zur Arbeit (22,4km einfach), davor habe ich 15 Jahre lang nur rumgesessen.
Anfangs habe ich die Fahrt gar nicht jeden Tag geschafft und heute ist es für mich das normalste der Welt.
Motivationsprobleme habe ich nie und wenn ich mal das Auto nehmen muß wegen einem Termin oder so, dann bin ich danach gelangweilt und deprimiert.
Ich fahr bei jedem Wetter und auch nachts, mit guter Ausrüstung ist das alles kein Problem, lediglich teuer (Klamotten ca. 500€, Beleuchtung ca. 400€ exkl. der Fehlkäufe).
Ich habe das Glück eine schöne und überwiegend verkehrsarme Strecke zu haben sowie einen Arbeitsplatz mit Duschmöglichkeit.
Ab Montag nehme ich dann das MTB mit Spikes, STI, RR-Lenker und Lenkeraufsatz.
Zudem hat mich die Radfahrerei auch zum Laufen und Schwimmen gebracht. Ich kann sagen, daß die Schnappsidee mit dem Rad zur Arbeit zu fahren mein ganzes Leben in eine sehr viel positivere Bahn gelenkt hat.
 

marmotte27

Aktives Mitglied
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
1.999
Punkte Reaktionen
1.511
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Beleuchtung ca. 400€ exkl. der Fehlkäufe

:eek: Wie hast du denn das geschafft, erstens die Fehlkäufe und dann auch noch 400€ auszugeben?

Da hast du aber dann die absoluten Edelteile verbaut, für ein Rad für den Arbeitsweg doch eher übertrieben. Vorsicht bei der Diebstahlgefahr.
 

schmolch

MItglied
Registriert
8 Mai 2010
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
12
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

:eek: Wie hast du denn das geschafft, erstens die Fehlkäufe und dann auch noch 400€ auszugeben?

Da hast du aber dann die absoluten Edelteile verbaut, für ein Rad für den Arbeitsweg doch eher übertrieben. Vorsicht bei der Diebstahlgefahr.

Das sind keine Edelteile sondern Notwendigkeit, da ich jeden Tag im Dunkeln unterwegs bin und auch dabei Spaß haben will.
Eine richtige Beleuchtung dient nicht nur meiner Sicherheit (mich Nachts zu übersehen ist unmöglich) sondern erlaubt mir auch ein Fahrverhalten wie am Tage, d.h. ich muß nicht langsamer fahren oder besonders aufpassen weil ich nicht so viel sehe, denn ich sehe alles und werde auch aus jeder Perspektive sofort als Fahrradfahrer erkannt (dank der Speichenlichter).
Als Fehlkäufe betrachte ich inzwischen die 2 IQ Speed (sauteuer und lächerlich) und die beiden Magicshines (10W und vor allem die sch**ss 20W).
Was ich aktuell verwende ist den Scheinwerfer von Hagemann-bikeparts (210€ ohne Akku oder Ladegerät), hinten 3 Fibreflares (ca. 25cm lange Leuchtstäbe mit Rundum-Abstrahlung, 3x30€) und 4 Speichenlichter.
Der Scheinwerfer ist das Nonplus-Ultra für ein Strassenrad dank seiner perfekten Abblendung und Ausleuchtung. Eine 10W XML in einem Ellipsoid-Scheinwerfer, d.h. der gute Mann nimmt den Motorrad-Scheinwerfer der ursrünglich mit Halogen-Leuchtmittel geliefert wird und baut dir die LED samt Elektronik ein. (siehe auch hier: http://www.rennrad-news.de/forum/showpost.php?p=2191282&postcount=34 hier http://hagemann-bikeparts.de/ und hier http://shop.beepworld.de/WebRoot/St...16/FD35/AB2D/9328/AC1E/1C9E/3BCA/DSCN9802.jpg).


Wegen Diebstahl muß ich mir wenig Sorgen machen. 1. ist mein Rad Einsteigerklasse und meistens dreckig und 2. wirkt alles schon optisch sehr zusammengebastelt. Achja, und kameraüberwachter Firmenparkplatz :D
 

Nord-wind

Aktives Mitglied
Registriert
25 Januar 2011
Beiträge
2.325
Punkte Reaktionen
970
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Ich fahre jeden Tag 10km(einfach) zur Arbeit bei jedem Wetter. Fahre die Strecke mit einem komplett Alltagstauglichem MTB (Schutzbleche, Licht, Gepäckträger und Ständer:D). Zur Arbeit fahre ich mit meinen Arbeitsklamotten und wenn es regnet mit Regenjacke und Regenhose. Habe auch eine relativ ruhige Strecke, keine Ampeln und bis auf 500m alles Überland. Im Moment könnte ich mir nicht vorstellen mit dem Auto zu fahren denn mit dem Rad komme ich morgens in 95% der fälle entspannt auf der Arbeit an, schlechtes Wetter und Dunkelheit ist reine Gewohnheitssache. Zudem habe ich immer sofort einen Parkplatz beim Überdachten Radparkplatz weil fast alle Kollegen mit dem Auto kommen.
 

Nord-wind

Aktives Mitglied
Registriert
25 Januar 2011
Beiträge
2.325
Punkte Reaktionen
970
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Wegen Diebstahl muß ich mir wenig Sorgen machen. 1. ist mein Rad Einsteigerklasse und meistens dreckig und 2. wirkt alles schon optisch sehr zusammengebastelt. Achja, und kameraüberwachter Firmenparkplatz :D[/QUOTE]

Irgendwie cooles Rad gefällt mir:daumen:.
 

schmolch

MItglied
Registriert
8 Mai 2010
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
12
AW: Mit dem Rad zur Arbeit

Warum keinen Nabendynamo, bei der intensiven Benutzung?

Das hab ich mir ganz am Anfang mal überlegt und war mir damals zu teuer und begrenzt was die mögliche Leistungsausbeute angeht (max. 6W?). Heute wäre es mir relativ egal ob Akku oder Dynamo. Den Akku des Hauptscheinwerfers aufzuladen stört mich nicht. Die 7 Paar Batterien der anderen Lampen zu wechseln ist da umständlicher.
Das ist aber alles nebensächlich, hauptsache man hat ordentlich Licht auf der Fahrbahn (und nicht auf dem Reifen, dem Gegenverkehr oder den Bäumen). Und die Batterien kosten auch nicht die Welt wenn man größere Stückzahlen einkauft (25c pro Duracell Mignon-Batterie bei 100Stk).
Wenn man alle Lampen über einen zentralen Akku/Dynamo schalten und betreiben könnte wäre das natürlich sehr cool, aber das stelle ich mir aufwändig vor und das Rad würde dann aussehen wie ein Weihnachtsbaum inkl. der Verkabelung.
 
Oben