Haarriss im Rahmen?

Dieses Thema im Forum "Canyon" wurde erstellt von Phoenix666, 2 Juni 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Menschmeier

    Menschmeier Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 März 2018
    Beiträge:
    14
    Die Frage ist doch, ob diese Delle bereits vorlag oder bei dir entstand. Kohlenstofffaser reagiert auf Stoßbelastungen sehr empfindlich, daher habe ich mich strikt gegen dieses Material am Crosser entschieden. In anderen Sportarten benutze ich High-End-CFK-Sportgeräte und habe hier auch so meine Erfahrungen gemacht. Diese Teile sind aber mit hochwertigen Fasern/Geweben hergestellt und ebenso verarbeitet. Fahrradrahmen werden, soweit ich das sehe, eher zusammengebastelt, die Fasermatrix ist oft wie "Kraut und Rüben". Scheinbar kommen bei manchen Herstellern "irgendwie" Kohlenstofffaserschnipsel in die Form und werden "irgendwie" verarbeitet. CFK kann so die Kraft nicht optimal aufnehmen und weiterleiten. Wie in manchen Test schon gelesen, sind viele solcher Rahmen weicher, weniger steif als gute AL-Rahmen. Wen wundert's?

    Man könnte meinen, es handelt sich um einen Lackriss - bei einer sehr hochwertigen Faser und Verarbeitung wäre dem so. Denn hier würde der Riss in der Matrix der Rovings geradlinig verlaufen. Ich hänge mal ein Bild an, es zeigt den Bruch eines aktuellen CX-Rades. Leider kenne ich den Urheber nicht.

    Die Stelle an der Sattelstütze ist meiner Meinung nach nicht so heikel. Vielleicht wird der mögliche Faserriss irgendwann aufgehen. Bei einer guten Matrix würde das Schrittweise erfolgen, bis der Verbund nicht mehr die Kraft weiterleiten kann und der Riss zu lang wäre. Auf jeden Fall muss diese Delle mit einer ordentlichen Kraft erfolgt sein. So, als würde man ca. 1 m das Material auf eine Steinkante hauen.

    Schaue ich mir die Delle und das eher schlechte Makro an, folgt der Riss auf der rechten Seite dem Eindruck in der Delle, rechts. Vielleicht sind es auch nur Schattenspiele. Wenn der linke Riss sich nach oben hin erweitert (?), könnte es doch mehr ein Lackriss sein.
    Auf jeden Fall würde ich mittels Edding die Endpunkte markieren und weiter beobachten. Eine heikle Stelle ist es auf jeden Fall.
     

    Anhänge:

  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. tacoma

    tacoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2009
    Beiträge:
    408
    Die Crash--Odyssee von Phoenix666 geht weiter…..;)

    https://www.rennrad-news.de/forum/threads/kerosene-red-lackschaden-farbton.150960/

    https://www.rennrad-news.de/forum/t...yon-endurace-cf-slx-disc-8-0-reynolds.149635/

    https://www.rennrad-news.de/forum/threads/enttäuscht-von-der-serviceabwicklung.149670/


    BTW: Solche "Lackschäden" entstehen, wenn man z.B. versucht das Kunststoffinsert für die Aufnahme der Sattelstütze mit einem Flachkopf-Schraubenzieher aus dem Sitzrohr des Rahmens zu lösen ……
     
    T-lo und holgiduke gefällt das.
  4. Deleted88880

    Deleted88880 Guest

    @Phoenix666 , Ich würde auch vorschlagen, dass Riss-Ende (wenns den ein Riss ist?) zu markieren und zu beobachten ob sich der Riss ausbreitet.
    Das Canyon die Carbonrahmen "zusammenbastelt" glaube ich weniger. Canyon hat sich einige Experten von umliegen Hochschulen gesichert. Ich denke, da wir mit Ingenieursachverstand entwickelt. Würde mir aber aus diesen Gründen keinen China-Rahmen bei alibaba etc. bestellen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 Juni 2018
  5. Deleted88880

    Deleted88880 Guest

    Das ist bestimmt bei der schlechten Service-Abwicklung passiert! :)
     
  6. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.482
  7. Phoenix666

    Phoenix666 aus der Asche

    Registriert seit:
    24 Februar 2015
    Beiträge:
    269
    @lakecyclist

    Habe den Schaden Canyon gemeldet die Meinen anhand der Fotos auch das es sich um einen reinen Lackschaden handelt.
    Werde die Stelle auf jeden Fall weiter beobachten
     
  8. Menschmeier

    Menschmeier Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 März 2018
    Beiträge:
    14
    Beim Formenbau kann man unterschiedliche Macharten und Gewebe bestimmen, die zum Einsatz kommen. Es gibt günstige und sehr teure Fasern, auch bei den Kohlenstofffasern. Die Preise differieren erheblich. So verwundert es auch nicht, weshalb manch ein Hersteller hier die Kosten drücken möchte. Die Stückzahlen sind bei Großherstellern auch nicht zu verachten, zumal die in Asien in wenigen Werken hergestellt werden.

    Für mich als Fackundigen aus diesem Bereich ist vieles "zusammen gebastelt". Privat würde ich mir einen Rahmen anders aufbauen, wäre aber von den Materialkosten immens teurer.
     
  9. tomato_007

    tomato_007 MItglied

    Registriert seit:
    30 März 2018
    Beiträge:
    63
    So schlimm kann das bei den Markenherstellern nicht sein. Man würde sonst von deutlich mehr Problemen mit den Carbonteilen hören.
    Nichts desto trotz fühle ich mich auf einem in D von einem Markenhersteller gekauften Carbonrahmen wohler als auf einem XCZ von Alibaba. BTW hatte ich schon zwei Mal durch Risse unbrauchbar gewordene Alurahmen, die aus Carbon halten (noch).
    Gruss,
    Thomas