• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Flandernrunfahrt für Jedermann

Beelzebub

Hello Kitty Racing Team Member
Mitglied seit
28 Februar 2004
Beiträge
2.145
Punkte für Reaktionen
611
Ich denke mal das die Strecke im kommenden Jahr eine Mischung sein wird aus dem Kurs bis **** als der Start noch in Sint-Niklaas war und dem Kurs bis zu diesem Jahr da das Ziel weiterhin in Oudenaarde ist und nicht in Ninove.

Für 2017 laß ich die Ronde und das Amstel ausfallen. Bei mir steht dafür Paris-Roubaix und L-B-L auf dem Programm :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzer Kater

MItglied
Mitglied seit
14 Juli 2013
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
27
Hab mich gerade mal durch die letzten Seiten des Threads gekämpft, weil es die Frage sicher schon mal gab. Konnte aber leider auf den letzten Seiten nichts finden und stelle sie daher neu:

Wie ist denn die "Qualität" des Kopsteinpflasters im Vergleich zu Roubaix?

Ich bin die letzten Jahre 2 mal Roubaix gefahren. Dieses Jahr steht Flandern an. Auf allem, was ich so als Videomaterial finde, sieht es bis auf einige Stellen und natürlich der Tasache, dass es auch bergauf geht, nicht ganz so wild aus. Die Steine etwas weniger rund und vor allem die Wege weniger gewölbt. Auf der "Roubaix-Skala" sah das nach 3 Sternen aus.
Trifft das in etwas zu oder täusche ich mich? Wenn jemand schon beide Veranstaltungen gefahren ist, wird er sicher dazu was sagen könnnen,

Hintergrund ist natürlich die Materialwahl:
- Rennrad oder Crosser?
- 25er Tubeless oder konventionelle 28er Reifen?
- Lenkerband extra dick wie in Roubaix?
 

laidback

Tertium Quid
Mitglied seit
25 September 2015
Beiträge
898
Punkte für Reaktionen
883
Ich bin letztes Jahr beide Strecken gefahren und bei Paris - Roubaix war das Kopfsteinpflaster vergleichsweise eindeutig im schlechteren Zustand als bei der Flandernrundfahrt. Ich bin die Flandernrundfahrt hinten und vorne mit ganz normalen 25er Faltreifen gefahren. Ich musste nur am Koppenberg vom Rad, aber dass lag an den Massen der Fahrer vor mir die kein Durchkommen ermöglichten. Konnte dann aber noch im Anstieg mit Hilfe eines freundlichen Zuschauers wieder aufsteigen und weiterfahren.

PR bin ich mit geliehenem Crosser (waren glaub ich 32er Reifen wenn ich mich richtig erinnere) gefahren und es war auf jeden Fall die richtige Wahl. Mit dem Rennrad und schmalen Reifen hätte ich dort nicht fahren wollen. Mit speziellem Lenkerband bin ich weder Paris - Roubaix noch die Ronde gefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wombcat

MItglied
Mitglied seit
8 September 2013
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
14
Wie ist denn die "Qualität" des Kopsteinpflasters im Vergleich zu Roubaix?

Ich bin die letzten Jahre 2 mal Roubaix gefahren. Dieses Jahr steht Flandern an. Auf allem, was ich so als Videomaterial finde, sieht es bis auf einige Stellen und natürlich der Tasache, dass es auch bergauf geht, nicht ganz so wild aus. Die Steine etwas weniger rund und vor allem die Wege weniger gewölbt. Auf der "Roubaix-Skala" sah das nach 3 Sternen aus.
Trifft das in etwas zu oder täusche ich mich? Wenn jemand schon beide Veranstaltungen gefahren ist, wird er sicher dazu was sagen könnnen,
Stimmt. Ich habe die Flandernrundfahrt 4 mal gefahren (letzte mal war in 2007 oder 2008), und Paris-Roubaix 2 mal (2014 und 2015).
 

TeamPEST

Go PEST or go HOME
Mitglied seit
26 April 2010
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
25
Hallo,
ich bin für Flandern und Roubaix gemeldet und überlege auch einen Cyclocrosser zu fahren, der hat allerdings Scheibenbremsen.
Kann mir jemand sagen, ob bei beiden Veranstaltungen Scheibenbremsen erlaubt sind? Auf der Veranstalterseite konnte ich leider keine eindeutigen Infos dazu finden.
Vielen Dank!
 

runningmaus

Pfundsweib
Mitglied seit
10 Oktober 2008
Beiträge
565
Punkte für Reaktionen
95
Bei der Flandern RTF am Samstag sind sie erlaubt. Es ist ja kein Rennen ;)
 

Schwarzer Kater

MItglied
Mitglied seit
14 Juli 2013
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
27
Der Veranstalter warnt ja aufgrund von 16.000 Startern (!) verständlicherweise vor Staus schon bei der Anreise mit dem PKW. Hat da jemand aus den letzten Jahren schon Erfahrungen gemacht, wie sehr das aufhält?
 
F

Faustos-Fan

Ich fand die Anreise und das Parken immer als recht gut organisiert. Sowohl in Oudenaarde als auch früher in Ninove. Mit dem Parken hatte ich nie Probleme. Am Start ist es ja eh mehr ein ständiger Strom von Rennradlern, die auf die Strecke gehen. 4000 starten ja eh auch in Brügge (oder dieses Jahr Antwerpen ?). Die Strecke ist durch die vielen Helfer de facto weitgehend abgesperrt. Sehr selten muss man mal an Kreuzungen o.ä, warten. Einzige Engstellen sind meistens der Koppenberg und der Paterberg. Da ist fast immer schieben angesagt. So oder so ;-)

Bei gutem Wetter ist das eine tolle Veranstaltung auf einer doch sehr speziellen Strecke in einem radverrücktem Land ! (Bei Regen wird die Ronde richtig fies...)
 

laidback

Tertium Quid
Mitglied seit
25 September 2015
Beiträge
898
Punkte für Reaktionen
883
Ich bin letztes Jahr am Freitagabend schon angereist und konnte dementsprechend 50m vom Ziel entfernt parken. Ein Stückchen weiter (vielleicht 500m) gab es einen riesigen Parkplatz, aber da standen am Freitag noch nicht einmal WoMos. Da ich von Brügge gestartet bin kann ich nichts zur Situation am Samstagmorgen zur Startzeit in Oudenaarde sagen, aber auch morgens früh als die Busse nach Brügge gefahren sind war alles noch recht entspannt. Die Abreise am Nachmittag verlief auch problemlos, aber da war wohl der größte Schwung schon weg. Die Masse wird ja eher die kürzeren Strecken fahren.
 

Beelzebub

Hello Kitty Racing Team Member
Mitglied seit
28 Februar 2004
Beiträge
2.145
Punkte für Reaktionen
611
Da auch schon die Hälfte der Startplätze weg ist :) hol ich den Tread hier mal wieder aus der Versenkung. Nachdem ich 2016 noch in Brügge gestartet bin und dieses Jahr ausgesetzt hatte bin ich für 2018 für die neue 170km Strecke gemeldet. Start in Oudenaarde + Schlenker über die Muur :)
 

Chicks_on_Slicks

Acts like a lady, rides like a beast
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
9.207
Punkte für Reaktionen
14.060
Da auch schon die Hälfte der Startplätze weg ist :) hol ich den Tread hier mal wieder aus der Versenkung. Nachdem ich 2016 noch in Brügge gestartet bin und dieses Jahr ausgesetzt hatte bin ich für 2018 für die neue 170km Strecke gemeldet. Start in Oudenaarde + Schlenker über die Muur :)
Vielleicht sieht man sich :) :bier:
 

Onni

Inaktives Glied
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
9.277
Punkte für Reaktionen
5.867
Hach... irgendwie zu früh, zu kalt, zu nass, zu holprig...
 

laidback

Tertium Quid
Mitglied seit
25 September 2015
Beiträge
898
Punkte für Reaktionen
883
Da auch schon die Hälfte der Startplätze weg ist :) hol ich den Tread hier mal wieder aus der Versenkung. Nachdem ich 2016 noch in Brügge gestartet bin und dieses Jahr ausgesetzt hatte bin ich für 2018 für die neue 170km Strecke gemeldet. Start in Oudenaarde + Schlenker über die Muur :)
Die Muur ist bei der 170er Strecke dabei? Ich dachte die ist nur bei der 230er dabei. Woher hast du die Info? Die offizielle Webseite gibt da irgendwie nichts her zum genauen Streckenverlauf.

2017 war die Muur laut den Strava Aufzeichnungen die ich gefunden habe auch nur auf der 230er drin. Die 170er führte nicht nach Geraardsbergen.
 

Schwarzer Kater

MItglied
Mitglied seit
14 Juli 2013
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
27
Die Muur ist bei der 170er Strecke dabei? Ich dachte die ist nur bei der 230er dabei. Woher hast du die Info? Die offizielle Webseite gibt da irgendwie nichts her zum genauen Streckenverlauf.

2017 war die Muur laut den Strava Aufzeichnungen die ich gefunden habe auch nur auf der 230er drin. Die 170er führte nicht nach Geraardsbergen.
Die Strecken sind ja neu gemixt. Die 200er von letzten Jahr (Start Antwerpen, Runde ohne Kappelmuur) fällt weg und es kommt mit der 170er eine dritte Strecke mit Start in Oudenaarde dazu. So wie ich es verstanden habe, ist die neue 130er die letztjährige 143er mit ein paar Kürzungen (vss. zu Anfang) und die 170er diese MIT Kappelmuur. Was wollen die sonst mit den 40 Kilometern machen? Finalrunde Kwaremont-Paterberg doppelt fahren wäre für eine RTF ja schöner Blödsinn.
Blöd auf jeden Fall, dass das auf der Seite nicht eindeutig steht. Man will sich ja für die richtige Strecke entscheiden.

Würde dieses Jahr total gern wieder hin fahren, bekomme aber vss. keinen Urlaub für den Samstag.
 

Beelzebub

Hello Kitty Racing Team Member
Mitglied seit
28 Februar 2004
Beiträge
2.145
Punkte für Reaktionen
611
Die Muur ist bei der 170er Strecke dabei? Ich dachte die ist nur bei der 230er dabei. Woher hast du die Info? Die offizielle Webseite gibt da irgendwie nichts her zum genauen Streckenverlauf.

2017 war die Muur laut den Strava Aufzeichnungen die ich gefunden habe auch nur auf der 230er drin. Die 170er führte nicht nach Geraardsbergen.

Letztes Jahr gabs die 237km mit Muur und 200km ohne und dazu die 141km ab Oudenaarde. Die 37km waren letztes Jahr unter anderem ein extra Schwenk über die Muur.
Dieses Jahr gibts zu den 130km halt noch eine mit 170km. Was außer die Muur sollten diese Extra-Kilometer sein.
 

laidback

Tertium Quid
Mitglied seit
25 September 2015
Beiträge
898
Punkte für Reaktionen
883
Hmm... vielleicht bringen sie auf ihrer Webseite wie im letzten Jahr zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Auflistung der Hellingen. Aber ist eigentlich egal, da ich jetzt sowieso schon für die lange Strecke angemeldet bin. Hoffe nur dass die Strecke von Antwerpen weniger über enge Radwege führt wie vor zwei Jahren ab Brügge. Das war echt nervig und sowas würde ich mir gerne ersparen. Notfalls fahre ich dann nur die 170 km wenn die über die Muur führt. Zeitnahme gibt es sowieso nicht und der Preis ist auch der gleiche. :)
 
Oben