• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Ernährung auf Langstrecke

Lemming

MItglied
Mitglied seit
14 Juni 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
28
Moin zusammen



Ich habe da eine Frage wie ihr das mit der Nahrung macht wenn es dann mal richtig lang wird. Habe letzte Woche mal ausprobiert wie weit ich an einem Tag komme und bin zwei Mal um den Genfer See geradelt.
336 km, 1470 Hm mit einer Fahrzeit von 10.28 und Gesamtzeit von 12.02 Stunden.
Hat alles ganz gut geklappt aber ab 250 km wurde das immer schwerer die Muskeln mit Kalorien zu versorgen. Habe nach der ersten Runde einen grossen Teller Pasta gegessen und zwischendurch immer wieder mal Nüsse und Trockenobst und so kleine Salamisticks. Nach 250 km brauchte ich dann was salziges und habe einen Croque Monsieur gefuttert, das was war sehr lecker aber wahrscheinlich nicht sehr schlau. Im Endeffekt war ich voll, musste aber dann bei knapp 300 km nochmal anhalten und etwas relaxen und bei km 310 habe ich dann mal so ein salziges Gel vom Decathlon versucht was mich dann die letzten km nach Hause gebracht hat. Getrunken habe ich immer ausreichend, hauptsächlich Wasser mit etwas Salz und dann zwischendurch mal Apfelschorle. Abends dann kaum was essen müssen weil der Magen eh noch voll war. Ein Butterbrot und ein Bier gingen rein.
Wollte jetzt mal ein paar weitere Touren in dem Stil machen aber ich muss da Ernährungstechnisch eine Lösung finden. Wie handhabt ihr das? Was esst ihr wenn es mal wieder länger dauert? Den ganzen Tag mit so Gels ist wahrscheinlich auch eher suboptimal.
 
G

Gelöschtes Mitglied 73574

Den ganzen Tag Gels würde ziemlich wahrscheinlich zu Durchfall führen......

Auf längeren Reisen halte ich einfach an Supermärkten / Tankstellen und esse ganz normal.

Mal hier ein Crosssaint oder ne Schokomilch , da mal ein Donut oder hier mal ein Schinkenbrot.
hat bisher immer gut geklappt bei den ca. 300km ein Familienmitglied zu besuchen
 

sickgirl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2006
Beiträge
2.516
Punkte für Reaktionen
1.883
Letztes Wochenende auf 400 km
Insgesamt: ein Stück Himbeerkuchen
Zwei Piekugeln mit Heidelbeerfrischkäsefüllung
Zwei Piekugel mit Hackfleich/Reis/Süsskartoffelfüllung, beide Sorten selber Gemacht
Ein Brötchen mit einer Schale Gefügelsalat aus der Frischtheke
Vier Bananen
Zwei Nougatcroissant
Ein 500g Becher Naturjoghurt mit frischen Heidelbeeren
Zwei Kugeln Eis
Die drei Tage danach habe ich dann ein wenig mehr Hunger wie sonst gehabt
Nur Wasser, zwei Cappuccino und ein alkfreies Radler
 

GustavB2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
671
Punkte für Reaktionen
82
...
336 km, 1470 Hm mit einer Fahrzeit von 10.28 ...
Also 32,1 km/h. Ah ja, verstanden. ...

Zum Vergleich: Vor ein paar Jahren haben sich ca. 6 "voll im Saft stehende" junge Radrennfahrer, darunter 2 der besten Baden-Württembergs von "Racing Students" vorgenommen, 300 km in 10 Std. ohne Pause zu fahren, in der Gruppe also. Natürlich hat es geklappt, aber es war was besonderes.

Wenn ich das oben richtig verstehe, sind das aber nur "Luschen" gewesen. Oder: Einfach Lizenzfahrer...

Und da sprechen wir von "Corona-Pandemie". Das ist hier eine ganz andere Pandemie. Oder auch: Panne-demie.
 

Lemming

MItglied
Mitglied seit
14 Juni 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
28
Danke für die Antworten, ich werde dann da mal meine Industriezuckerablehnung mal über Bord werfen müssen oder einfach mal anders essen. Werds auf der nächsten Runde, dann mal mit mehr Höhenmetern, versuchen, da sollten die Batterien dann schneller leer sein.

Hallo Gustav.
Was möchtest du mir sagen ? Dass ich da was vom Pferd erzähle ?
Ich weiss jetzt nicht was das soll, ich bin es so gefahren aber es freut mich deine Bekanntschaft zu machen.
Screenshot_20200625-184718.png
Screenshot_20200629-173007.png
 

GustavB2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
671
Punkte für Reaktionen
82
Danke für die Antworten, ich werde dann da mal meine Industriezuckerablehnung mal über Bord werfen müssen oder einfach mal anders essen. Werds auf der nächsten Runde, dann mal mit mehr Höhenmetern, versuchen, da sollten die Batterien dann schneller leer sein.

Hallo Gustav.
Was möchtest du mir sagen ? Dass ich da was vom Pferd erzähle ?
Ich weiss jetzt nicht was das soll, ich bin es so gefahren...
Schön für dich. Von Pferden hatte ich nicht gesprochen. Ich habe nur zwei Trainingsfahrten (war doch Training, oder?) gegenübergestellt: Die eine schon ein wenig seltsam, aber jedenfalls nicht schädlich, die andere entweder von einem Trainingsweltmeister oder von einem Profi oder von einem Lügner. Such dir aus, was auf dich am ehesten zutrifft.
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Juni 2020
Beiträge
297
Punkte für Reaktionen
239
Zur Klärung einer sinnvollen Nahrungsaufnahme ist das Tempo irrelevant.
 

Teutone

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.983
Punkte für Reaktionen
1.950
Hallo Gustav.
Was möchtest du mir sagen ? Dass ich da was vom Pferd erzähle ?
Ich weiss jetzt nicht was das soll, ich bin es so gefahren aber es freut mich deine Bekanntschaft zu machen.
Vergiss ihn bitte, ignorier ihn, aber gehe nicht auf ihn ein, er lebt in einer Welt, in der man 60-Km-Rundstreckenrennen fährt (..bzw. vor 50 Jahren fuhr), das ist das einzig Wahre, alles andere ist für ihn dämlich, nicht sinnvoll, kein echter Radsport, weiß der Geier was. Wenn Leute, die er aus dem Lizenzbereich kennt, so eine Runde drehen, ist das schon leicht crazy (aber schwer vorstellbar), wenn dann aber "so ein dahergelaufener Forumsneuling" wagt, sowas zu schreiben, dann.. na ja, siehst ja, bzw. warte ab, es geht bestimmt noch weiter..

Viele hier wiederum wissen, dass es auch andere Formen der Fortbewegung gibt als "Rundstrecken-/Lizenzrennen", und mit denen solltest Du Dich unterhalten. ;)
 

pug304

IBC DIMB Racing Team
Mitglied seit
3 August 2006
Beiträge
429
Punkte für Reaktionen
286
Schön für dich. Von Pferden hatte ich nicht gesprochen. Ich habe nur zwei Trainingsfahrten (war doch Training, oder?) gegenübergestellt: Die eine schon ein wenig seltsam, aber jedenfalls nicht schädlich, die andere entweder von einem Trainingsweltmeister oder von einem Profi oder von einem Lügner. Such dir aus, was auf dich am ehesten zutrifft.
man Gustav, akzeptiere einfach dass es Sportler gibt die mehr drauf haben als Du. Jemand der Lüge zu bezichtigen ist echt ein starkes Stück! Toll, dass der Kollege gleich mal die Strava Aufzeichnung beigelegt hat. Aber ja, gilt nicht weil der Herr Gustav dieses neuartige Zeuge Schei$$e findet oder einfach schlicht nicht kapiert.

Und jetzt verschwinde zurück in Deine Höhle, es war schon ruhig in den paar Stunden Deiner freiwilligen Forumsabstinenz
 

Teutone

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.983
Punkte für Reaktionen
1.950
Zur Klärung einer sinnvollen Nahrungsaufnahme ist das Tempo irrelevant.
..na dann versuch mal, bei einem Kriterium nen Müsliriegel rein zu bekommen.. :D

Ja, etwas überspitzt formuliert, aber es macht schon einen Unterschied (auch für den Magen), ob man am Limit ist, oder unterwegs in Ruhe "etwas knabbern" kann.
 

Justav1A

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Juni 2020
Beiträge
297
Punkte für Reaktionen
239
..na dann versuch mal, bei einem Kriterium nen Müsliriegel rein zu bekommen.. :D

Ja, etwas überspitzt formuliert, aber es macht schon einen Unterschied (auch für den Magen), ob man am Limit ist, oder unterwegs in Ruhe "etwas knabbern" kann.
😂 Ich hatte mich an der Überschrift "Ernährung auf der Langstrecke", in dem Fall ging es um 10 Stunden Fahrt, orientiert. Deshalb habe ich mich weder auf das heimische Abendessen, noch auf Kriterien bezogen... ;)
Man kann gerne noch über den Belastungsgrad sprechen. Aber ob ein langsamer Fahrer 20 oder ein schnellerer Fahrer 30 km/h gefahren ist, muss man da nicht diskutieren.
 

Lemming

MItglied
Mitglied seit
14 Juni 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
28
Hallo Gustav
Ich sage da mal Danke für die Blumen. Leider muss ich meine Brötchen anderweitig verdienen, Profi ist also raus.
Trainingsweltmeister... mmh fahre gerne Fahrrad und auch etwas mehr, eigentlich auch eher abseits der Strasse aber ich trainiere nicht ich mach das aus Spass sowie auch falls ich mal ein Rennen fahre. (Mtb Enduro, früher Downhill)
Bleibt der Lügner... das ist harter Tobak. Das mag ich nicht da ich denke dass ich eine recht ehrliche Person bin. Ich versuche es mal mit nem Screenshot von Google, habe nur meine Adresse mit rot überdeckt. sketch-1593445480428.png sketch-1593445600722.png
Wenn das nicht hilft nicht als Lügner beschimpft zu werden dann geb ich auf und wünsche dir eine schöne Zeit
 
G

Gelöschtes Mitglied 73574

Also 32,1 km/h. Ah ja, verstanden. ...
.
Ähm hast du von vor ca 2 Wochen die Fahrt von einigen mit denen ich ab und zu fahre vergessen ?
610km 34,x schnitt und deutlich schlechteres hm/km Verhältnis als Lemming.
Gut das waren 2 ehemalige A-Fahrer und + 2 der aktuell besten Hobby Marathonfahrer Deutschlands und nen guter Amateur Elite fahrer dazu.

Aber die hatten doppelt so viele KM und ne schwerere Strecke und waren schneller

Wieso soll er nicht auf 300km flach 32km/h fahren könnnen `?
Wenn er noch paar andere Leute dabei hatte oder z.B. nen TT Auflieger am RR ist das echt kein Ding.
Auflieger würde ca 3-4 km/h bringen.


Dazu noch genug Pausen dazwischen....

Am ende vielleicht sogar noch Android app Strava ?
Das bringt auch nochmal fast 2km/h... frag mich nicht warum aber die Leute die Strava übers handy laufen lassen sind immer fast 2km/h schneller im Schnitt obwohl sie neben einem ankommen

Ich glaube , und das meine ich ehrlich du hast nicht wirklich realisiert, dass die guten Hobbyfahrer heute vermutlich eine wesentlich höhere Leistungsdichte haben als zu deiner Zeit.

Jetzt

Wenn wir mal davon ausgehen , dass er

1.) Komplett alleine war
2.) Kein Android sondern Garmin oder Wahoo
3.) Kein Auflieger

Ja dann ist das schon ziemlich heftig

Wissen wir aber alles nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 73574

Na ich erwähne gerne die Worte die der undankbar 4 platzierte einer bayrischen Meisterschaft mal zu mir gesagt hat als ich neben ihm gefahren bin und wir geplaudert haben.

Es ist unfassbar wie viele wahnsinnig gute Hobbyfahrer wir hier in der Region haben
Da fallen ihm sofort 2 Handvoll Leute ein die keine Lizenz haben aber alle weit über 300ftp.

Und das kann ich nur absolut bestätigen.

Der Hobbyfahrer ist nicht mehr nur zwangsläufig der Hans-Müller 50 der zwar 6000km im Jahr Grundlage fährt aber mit MTB Klamotten auf seinem S works Venge ne Sattel Unterhöhung hat und seine 100km runden mit 25er Schnitt fährt.
 

GustavB2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
671
Punkte für Reaktionen
82
Irgendwie scheint das heute der Legastheniker-Tag zu sein.

Ich mach's einfach mal mit zitieren, vielleicht klappt es ja beim 2. hingucken:

... Ich habe nur zwei Trainingsfahrten ... gegenübergestellt: Die eine schon ein wenig seltsam ... die andere entweder von einem Trainingsweltmeister oder von einem Profi oder von einem Lügner. Such dir aus, was auf dich am ehesten zutrifft.
Ja gut, ein bisschen Logik gehört vielleicht auch noch dazu...

Merke: Im Gegensatz zum mathematischen bzw. IT-typischen "oder" ist das alltagssprachliche oder ausschließend zu verstehen. Hier zusätzlich und um sämtliche Mißverständnisse auszuschließen, noch durch das vorangestellte "entweder" gekennzeichnet.

Wenn also jemand diese ließt, wird er - vorausgesetzt es ist ein normaler Mensch - fragen: Bin ich Profi? Nein. Bin ich ein Lügner. Da haben die meisten auch gesagt: Nein. Also folgt daraus, daß derjenige ein Trainingsweltmeister ist.

Ob der sich jetzt "Hobbyfahrer" nennt oder gar nicht zu trainieren meint, ist unerheblich.

Also: Wenn @lordad Recht hat - und ich habe keinen Grund, das zu bezweifeln - haben wir heute mehr Trainingsweltmeister. So einfach ist das.

Wenn sich da jetzt jemand beleidigt oder sowas fühlt, ist das nicht mein Problem.

Jetzt aber bitte: Ich habe hier niemanden als Trainingsweltmeister bezeichnet: Das tut der einzelne selbst, wenn er die beiden anderen Möglichkeiten verneint. Aber vielleicht ist ja jemand hier Profi und möchte es nicht verraten. Diese kleine Notlüge werden sicherlich alle verzeihen. Wenn einer meint, er sei aber wirklich ein Lügner, muß er sich nicht mehr als "Profi" oder "Trainingsweltmeister" bezichtigen lassen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 73574

Auch wenn vieles was du oben schreibst nachvollziehbar ist , denke ich doch lenkt es etwas davon ab , dass hier eine Fahrt gepostet wurde , bei der sich mehrere Leute denken:

Ja ist schon ziemlich gut aber muss noch nichts "besonders" sein
Kann zig Erklärungen dafür geben.

Der Unterschied denn ich hier sehe ist , dass du dir das ansiehst und fast vom Hocker fliegst weil es deine Vorstellungskraft was eine Hobbylusche zu leisten im Stande ist derart übertrifft dass du Betrug witterst.

So mein Eindruck
liege ich hier falsch ?

Teutone und ich sehen die Fahrt und denken vermutlich :
"Joa schon ganz nett"

Du siehst die fahrt und denkst dir:
"Wie kann das möglich sein ?"
 

Low7ander

The slow must go on
Mitglied seit
1 Oktober 2013
Beiträge
3.035
Punkte für Reaktionen
10.431
Das Gustavirgendwas führt einfach zu wenig (seiner eigenen Vorstellungskraft entsprechend) Möglichkeiten auf als daß in diesen Kontext passende, normale bzw. überdurschnittliche Rennradler eine für sich passende herauspicken könnten.
 
Oben