Der Thread für große Leute

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
3.521
Punkte Reaktionen
2.830
Weiß einer wie Marken wie Sportul, Assos etc. ausfallen?

Also ich hab grad das ASSOS MILLE GT SPRING FALL in M und L wieder retourniert, unglaublich kurze Ärmel. Bissl komisch, hab auch ein dickes Winterunterhemd von denen, da sind die Ärmel schön lang. Hab parallel was von Percy Mash bestellt, da sind die Ärmel lang genug. Bin aber "nur" 1,92 mit normal großer Spannweite.. kann also nicht für die ü2.00-Fraktion sprechen.
 

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Registriert
27 September 2012
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
43
Pearl Izumi wollte ich noch in die Runde werfen. Die Jacken passen mir ganz gut. Hab auch eine kurze Trägerhose, die ganz gut passt.

vauDe hat für‘s Graveln ganz gute Hosen (da konnte ich sogar eine Größe kleiner nehmen)

Castelli brauche ich erst gar nicht anzuprobieren. Gore ist unberechenbar.
 

Menschmeier

Aktives Mitglied
Registriert
26 März 2018
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
58
Danke für die Rückmeldungen. Als großer Mann muss man leider mehr oder weniger bestellen, aber dann eben mit einer guten Auswahl. Nur bin ich derzeit etwas zu müde dafür (natürlich vom vielen Radelen!).

Stimmt, Percy Mash fahren einige in der Nachbarstadt, die anscheinend gesponsert werden. Ist mir ein zu bescheuerter Kult, aber wo ich es hier lese: da sind auch welche um 1,90+ dabei, die das tragen.

Bei den Profis scheint es anscheinend "Mode" zu sein, die Langhosen/Tights in 7/8 zu fahren. Ist mir bisher entgangen. Die kahle Stelle würde aber an großen Leuten wie Hochwasser ausziehen und so kommt es auch beim Burghardt und Co.

Ansonsten gibt es ja echt viele neue Modemarken, die kleinen "Labels" wie pasnormalstudios usw., die mir aber zu kultig und teils auch zu teuer daherkommen.

Auch mit Straßenklamotten ist es so, dass die teuersten meist am besten passen, da die von großen, dünnen Menschen ausgehen - natürlich ohne Bierbauch. Bei manchen, die ich online bestellte, habe ich sogar mehrmals bestellen müssen, weil ich wusste, dass diese sogar innerhalb des selben Modells unters. ausfallen! Daher wundert es mich nicht, wenn eine Shake-Dry-Jacke mal kürzere, mal längere Ärmel hat. Gerade bei Jeans ist das krass, wie unters. die ausfallen.

Nun müsste man noch wissen, welche genauen Modellbezeichnungen eng und lang geschnitten sind. Welche sind es bei Gore z. B.?

Handschuhe: Leider hat in den letzten Jahren die Qualität derart abgenommen, dass ich mit allen bekannten Herstellern Probleme hatte. Besonders der ach so tolle Hersteller roeckl sports kommt sehr schlecht bei anderen und mir weg! Gore ging, die sind auch sehr kulant, aber der Laden ist (online) schlecht geführt. Vor 2 Jahren musste ich 2-3 Nr. größer als sonst nehmen, die im Frühjahr gekauften waren dann aber viel zu groß bei gleicher Größe.

Mit kurzen Radhosen komme ich trotz Langbeiner sehr gut mit Gore zurecht, die Teile halten nun schon zehntausende km, vor allem viel im Schlamm/Gelände aus und sehen noch wie neu aus. Nur die aufgedruckte (reflektierende) Beschriftung verliert sich. Letztens wurde ich gefragt, ob ich eine neue Radhose trüge, dabei war die auch schon 2 Jahre alt und hat viel mitgemacht. Leider ist das Design von Gore mal wieder zu altbacken...

Wer mal wieder durch Österreich (Ried) fährt, kann neben Fischer auch deren Tochter Löffler besuchen. Lohnt sich mehr wegen der speziellen Größen dort, die ich angetroffen habe, Preise etwas geringer, aber nicht großartig reduziert. Aber es scheint auch ab der Kollektion z. B. lange Hosen aus Paclite und GTX etc. zu geben.

Wie gesagt, man kann auch im Bereich Outdoor schauen, Bergsteigen, Langlauf und es auch beim Radeln anziehen. Firmen wie Mammut und besonders Haglöfs hatten in der Vergangenheit immer neu entwickelte Fasern am Start, manchmal auch exklusiv, die man so nicht in der Radbranche im Einsatz hat, sich aber gut auf dem Rad machen. Ich brauche ohnehin wenig. Die langen Unterhemden voin Craft kenne ich aus dem Wassersport und schätze die. Sie haben unters. Fasern und Dicken im Einsatz, die ich auch gerne beim Skaten anziehe und kombiniere - je nach Wetterlage. Darüber meist das Sommertrikot und gleich/später die Windstopper-Weste, die auch im Sommer trage. Meist reicht das. Wenn's sehr kalt wird, habe ich für MTB-Fahrten noch eine Windstopper-Jacke, darunter trage ich meist kurzärmelig.
 
Zuletzt bearbeitet:

andreas41

Neuer Benutzer
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
13
Hallo, ich würde gerne mal versuchen, eine Liste von Anbietern wirklich großer Räder zu machen. Sieht man nämlich die Geometrietabellen durch, dann fällt auf, dass sich der Reach mit der Rahmengröße kaum ändert - die Rahmen werden bei den meisten Anbietern eigentlich nur höher. Ich fange mal mit Canyon an - einfach, weil ich selber noch keine längeren Rahmen gefunden habe. Wenn Ihr Anbieter langer Rahmen kennt, dann wäre es toll, wenn Ihr die Liste ergänzen könntet - sortiert nach Reach:

Reach/mmStack/mm
Canyon Grail AL 2XL 440644
Canyon Ultimate 2XL (SL Disk)428631
Canyon Endurace 2XL (SL Disk)417644

Ich selber lande eigentlich immer wieder bei Canyon, wegen der langen Rahmen. (Bin 198m, habe aber 98cm lange Beine und lange Arme.)
 

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
Hallo, ich würde gerne mal versuchen, eine Liste von Anbietern wirklich großer Räder zu machen. Sieht man nämlich die Geometrietabellen durch, dann fällt auf, dass sich der Reach mit der Rahmengröße kaum ändert - die Rahmen werden bei den meisten Anbietern eigentlich nur höher. Ich fange mal mit Canyon an - einfach, weil ich selber noch keine längeren Rahmen gefunden habe. Wenn Ihr Anbieter langer Rahmen kennt, dann wäre es toll, wenn Ihr die Liste ergänzen könntet - sortiert nach Reach:

Reach/mmStack/mm
Canyon Grail AL 2XL440644
Canyon Ultimate 2XL (SL Disk)428631
Canyon Endurace 2XL (SL Disk)417644

Ich selber lande eigentlich immer wieder bei Canyon, wegen der langen Rahmen. (Bin 198m, habe aber 98cm lange Beine und lange Arme.)

Deine Reach-Angaben stimmen mE aber mal gar nicht. Desweiteren sehe ich eigentlich nicht so sehr den Reach als Problem, den kann man (meist) mit einem 130er oder dann sogar 140er Vorbau ausgleichen.
Meist ist mehr der Stack das Problem, wenn man nicht mit Spacertürmen durch die Gegend rollen will.

Edit: Upps, dein Reach-Angaben scheinen tatsächlich zu stimmen. Sorry

Hätte nie gedacht, dass ein Crosser so einen langen Reach hat - normalerweise sind Crosser/Gravelbikes da immer kürzer als „normale“ Rennräder.

Trotzdem ändert sich nichts an meiner Aussage danach bzw. ich sehe es (zumindest für meinen Teil) wichtiger, dass der Stack gross genug ist. Habe ähnliche Körpermaße (2,01 mit SL98) und fahre an meinen Rädern entweder mit 120er oder mit 130er Vorbauten. Der Reach bewegt sich bei meinen 6 Rennrädern zwischen ca. 395 und ca. 410
 
Zuletzt bearbeitet:

iwsnx

Aktives Mitglied
Registriert
4 August 2017
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
47
@andreas41

Hatte ich mir erstellt, Canyon baut für mich am passendsten. Modelle für ca. 2000 Kröten, Ausstattung Shimano 105. ;)

HerstellerCanyonCanyonBassoRoseGiantTrekGiantOrbea
ModellEndurace CFUltimate CFVenta DiscRevealContend AR 1Domane SLTCR Advanced 2Orca M30
Größe max.2XL2XL6164XL62XL60
B Sitzrohrlänge612614610600585586560570
C Oberrohrlänge607612578,7615595593600590
D Steuerrohr225213228230218245200213
H Radstand104310461031104210201016
I Stack644631635,5643615656596616
J Reach417428389,6412401386412404
E Lenkwinkel73,2573,8
STR1,541,471,631,561,531,691,531,69
Modell-Nr. / Preis7.0/2000€7.0/2000€1.900 €
2.500 €​
1.500 €​
2.100 €​
1.900 €​
1.900 €​
Gruppe Shimano105105105105Tiagra105105105
Maximalgewichht120120??130125130115
Modelljahr20202020202020202020202020212021
 

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
Hier gibt es ja noch eine Liste an Rädern/Rahmen mit Stack und Reach-Werten für uns grosse Jungs:

By the way: Gestern den neuen 130er Vorbau an meinem neuen gebrauchten Basso Astra im Wechsel für den zu kurzen 120er montiert. Zusätzlich habe ich mir noch die 🇮🇹 Italo-Spacer gegönnt! :)





 

andreas41

Neuer Benutzer
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
13
Hier gibt es ja noch eine Liste an Rädern/Rahmen mit Stack und Reach-Werten für uns grosse Jungs:

Trotzdem ändert sich nichts an meiner Aussage danach bzw. ich sehe es (zumindest für meinen Teil) wichtiger, dass der Stack gross genug ist. Habe ähnliche Körpermaße (2,01 mit SL98) und fahre an meinen Rädern entweder mit 120er oder mit 130er Vorbauten. Der Reach bewegt sich bei meinen 6 Rennrädern zwischen ca. 395 und ca. 410

Die Liste ist sehr wertvoll! (Ich kenne die schon - trotzdem Danke für den Hinweis.) Interessanterweise werden die Rahmen aber auch in dieser Liste (mit Stacks bis über 700mm!) kaum länger als bei Canyon - daher hier der Versuch, eine Liste mit längeren Rahmen (mehr Reach) zu entwickeln.

Reach beim Gravel: ein Gravelrad ist eben gerade kein Cyclocrosser. Das Gravelrad soll ruhig, schnell und geradeaus über rauhe Untergründe gleiten - da hilft Radstand. Und großen Menschen kommt die Länge im Rahmen (Reach und Radstand) bei Abfahrten entgegen, da sie die Fuhre stabilisiert und beim Bremsen dem "Absteigen über das Vorderrad" entgegenwirkt.

Ob jetzt Reach oder Stack kritischer ist hängt sicher von der individuellen Körpergeometrie ab. Ich habe früher mit "kurzen" Rahmen (395mm Reach) auch mal 150mm Vorbauten (3T) gefahren - das Rad sah dann eher nach einem Insekt aus, und ich hatte immer Angst, dem (und mir...) den Hals zu brechen...
Mir hilft der lange Rahmen, die extreme Krümmung aus dem unteren Rückenbereich rauszunehmen. Ich sitze dann einfach gestreckter und weniger "gedrungen", was bei mir Rücken und Nackenprobleme verringert. Das ist aber sicher individuell unterschiedlich. (Es dürfte aber niemandem schaden, mal ein längeres Rad zu probieren, wenn die Möglichkeit dazu besteht.)
Persönlich habe ich die Länge lieber im Rahmen als im Vorbau - was meines Erachtens auch ab ca. 100mm Vorbaulänge harmonischer aussieht.

Beim Stack suche ich einen Kompromiss - nicht zu hoch, nicht zu tief - dann kann man den Lenker bei Bedarf auch später noch einen Zentimeter rauf oder runter stellen. Hohe Spacertürme und großer positive Vorbauwinkel vermeidet man natürlich gerne. Genauso seltsam finde ich aber auch ein endlos langes Steuerrohr, wenn dann der sehr lange Vorbau ganz unten sitzt und noch mit extremer negativer Neigung nach unten zeigt.
Doch bei den Lenkerhöhen (effektiver Stack, Stack+, wie auch immer) denke ich mal, Hauptsache es passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
So unterscheiden sich eben die persönlichen Vorlieben und Wohlbefinden, wie man auf dem Rad sitzt:
  • Zuuuu hohe Stacks (640mm und mehr) fühlen sich für mich einfach zu sehr nach Hollandrad an
  • Im Gegenzug könnte ich aber z.B. niemals 595mm (mit wenig Spacern) fahren
  • Ich finde grosse Rahmen/Räder eigentlich nur mit 120/130 Vorbauten richtig stimmig - 100mm bei einem 63er Rahmen sieht für mich ebenso falsch aus wie 150mm
  • Vorbauten sollten eigentlich immer negativ montiert sein
  • Steuerrohrlänge je weniger, desto schöner (rein optisch gesehen) - 225mm sind mMn das Maximum, was die optische Verträglichkeit betrifft.
  • Spacer sollten 15-20mm nicht übersteigen
Letztlich ist es aber auch alles wurscht: Hauptsache, man hat Spaß am Fahren und kommt mit der Sitzposition zurecht - ob der Vorbau jetzt nach oben gedreht ist oder 30mm Spacer darunter sind oder der Vorbau nur 90mm lang ist, ist ja eigentlich egal. Wir Grossen haben da halt nicht immer die Möglichkeiten, die Ottonormalwüchsige haben...
 

Menschmeier

Aktives Mitglied
Registriert
26 März 2018
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
58
Nehmt noch mit in die Liste Räder wie das Trek Emonda auf, das Crockett würde sich auch eignen. Gerade Trek eignet sich für (extreme) Langbeiner (dann jedoch nicht als CFK-Version). Bisher hatte ich Canyon immer auf dem Schirm, auch geeignet zu sein. Stack/Steuerrohr sehen gut aus, dann hat es aber wahrs. doch zu viel Reach bzw. müsste probiert werden. Das ist auch das große Problem, überhaupt große Räder antesten zu können. Im MTB-Bereich fuhr ich sogar nur L, im Wettbewerbseinsatz, die auch als Vorführgeräte und Leihgaben anzutesten waren. Aber im RR-Bereich?

"Seltsam", ich bin auch knapp 2 m groß und habe eine SL von 102, komme aber bestens mit dem kurzen Trek Rahmen zurecht, hier noch mit einem Lenker mit geringem Reach und nur 100er-Vorbau. Reach müsste um 390 liegen. Das alles ist recht individuell, aber auch eine große Gewöhnungssache. Ich könnte aktuell sicher auch einen 120er-Vorbau montieren, für die Straße, vielleicht auch 130.
Aktuell besorge ich mir auch Teile für einen Aufbau, Problemstellen sind Vorbau und Lenker. Ich möchte/kann nicht viel probieren und verusche das über Rechnerei (abermals) herauszufinden, um gleich wieder die richtigen Teile am Rad zu haben. (Ich fahre lieber.)

Canyon hätte ich auch mal ausprobieren wollen, aber deren Service... In Hamburg, weit weg, hat erstmalig? ein externer Radladen nur Canyon im Angebot, die man auch zur Probe fahren kann. Das wäre eine Lösung. Wird sicher noch mehr Geschäfte geben.

Mein aktuelles Rad passt nicht jedem Radhändler, es wäre zu klein. Nur wenige meinen, es passt. Beim neuen Rahmen soll ich eine Nr. größer nehmen. Auf dem Papier macht das kaum etwas aus, aber brächte es den Leistungssprung? Zumindest sehe ich ja anhand meiner Werte und Strava-Zeiten, dass das Rad doch passen müsste, sonst würde ich als Riese und großer, schwerer Bergfloh nicht die vielen KOMs und Pokale holen. Schwierig...
 

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
Falls jemand noch ein neues Rahmenset zum Aufbauen („klassisch“ mechanisch mit aussenliegenden Zügen) sucht - finde das Angebot ganz gut:
€ 449,- zzgl. Versandkosten

Habe bei dem Laden noch nie bestellt, kann dazu also nichts sagen. Müsste inkl. Gabel sein, da würde ich aber auch lieber nochmal nachfragen.

Habe selber u.a. ja auch ein CR1 (meins ist von 2013, Geo sollte aber gleich geblieben sein) und es ist nach wie vor ein sehr cooles Rad, passt auch uns Grossen und fährt sich nach wie vor sehr geschmeidig:

 
Zuletzt bearbeitet:

DonMinestrone

6 atü auf allen Schläuchen
Registriert
7 September 2020
Beiträge
148
Punkte Reaktionen
82
Ich würde für Einsteiger noch das Rose ProSL anführen wollen, das kommt groß und günstig daher:
Rahmenhöhe: 65cm
B Sitzrohrlänge 605
C Oberrohr 626
D Steuerrohr: 245
H Radstand: 1058
I Stack: 645
J Reach: 425,5
E Lenkwinkel: 73,5°
Stack to Reach 1,51
Bestellnr.: 230546510 ab 1199,-
Gruppe: Shimano 105 mit Felgenbremsen
Gewicht des Rades: 8,5kg
Gewichtslimit: 110 oder 120kg, die Räder sind nirgends gelistet (DT Swiss P1850 Spline). Verwandte LRS wie der P1800 schaffen 120kg.
 

Menschmeier

Aktives Mitglied
Registriert
26 März 2018
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
58
Rose sollte auch für große Leute passen, ein Kumpel fährt einen Crosser, Manuel Neuer wirbt für die usw.

Da ich auch gerade am Neuaufbau bin: Hatten wir schon das Thema Sattelstützen?
Der Auszug wird nicht wenig werden, eine aus Carbon sollte aber auch nicht zu sehr federn, dies erledigt schon der Auszug. Bisher fuhr ich mit Alu-Stützen, die auch leicht - bei 0 mm Offset - "federn".

Welche sollte man nehmen, welche nicht. Meine, dass die Zipp SL sehr gut sein soll, ebenso die Pro Gear (jeweils die teuersten Modelle). Über Ritchey hatte ich noch nichts gelesen.
 

andreas41

Neuer Benutzer
Registriert
22 Oktober 2020
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
13
Rose sollte auch für große Leute passen, ein Kumpel fährt einen Crosser, Manuel Neuer wirbt für die usw.
Leider sind die Rosen eben nicht besonders groß... Lobenswerte Ausnahme könnte das oben genannte ProSL sein - das erreicht dann Canyon-Maße, ist aber (glaube ich) nur in Alu verfügbar.
Und sonderlich groß ist Manuel Neuer mit 1,93cm ja wirklich nicht. Auch fahren viele große Menschen Räder, die eigentlich zu klein für sie sind...
 

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
Leider sind die Rosen eben nicht besonders groß... Lobenswerte Ausnahme könnte das oben genannte ProSL sein - das erreicht dann Canyon-Maße, ist aber (glaube ich) nur in Alu verfügbar.
Und sonderlich groß ist Manuel Neuer mit 1,93cm ja wirklich nicht. Auch fahren viele große Menschen Räder, die eigentlich zu klein für sie sind...
Ich finde eher, dass viele große Menschen Räder fahren, die ihnen eigentlich zu groß sind!
 

Menschmeier

Aktives Mitglied
Registriert
26 März 2018
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
58
Es kommt wie immer auf die Bein-, Arm- und Rumpflänge an. Ich habe einen Freund, der mich um 5 cm überragt, aber ein unglaublicher Sitzriese ist. Seine Hosenlänge ist mehr als 4 Nr. kleiner.
1, 93 m ist schon groß.
Ja, den meisten wird ein zu großer Rahmen angedreht, erging mir nicht anders. Aber gerade daraus entwickelte sich der Antrieb, sein Wunschrad selbst zusammen zu bauen: mit "zu kleinen" Rahmen. Mein aktueller Aufbau ist bestimmt auch 2 Nr. zu klein nach Standard.

Ich finde eher, dass man kaum Menschen Radeln sieht - gerade jetzt - und wenn, so sind es eher die großen Menschen.
Und ich finde, dass große Menschen scheinbar zu große Hebel und Kräfte für die Komponenten entwickeln können, dass diese (schneller) erliegen.
 

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Registriert
27 September 2012
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
43
Für wirklich große Menschen gibt es doch so gut wie keinen Räder mehr.
Wenn du mal 205 cm bist, wird es eng. Sehr eng. Ich hatte noch eines der letzten Canyon in 3XL kaufen können. Das nächste wird dann wohl wieder ein Maßrahmen.

Aber mal ehrlich: Rein optisch sieht man auf dem RR ab einer bestimmten Körpergröße immer bescheuert aus.
 

barbabo

The Hun
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
217
Für wirklich große Menschen gibt es doch so gut wie keinen Räder mehr.
Definiere „groß“... oder „wirklich groß“

„Groß“ im Sinne von „da geht es los, dass man Probleme mit Klamotten, Platz in Autos, niedrigen Türen/Decken, etc. bekommt“ beginnt für mich bei 2 Metern.

Ich bin 2,01 und meine Auswahl an Rennrädern (und auch anderen Dingen wie Hosen, Schuhen bei Schuhgröße 49,5, usw.) ist meist stark eingeschränkt aber letztlich kann ich mich nicht beschweren, weil ich immer noch zu einem gewissen Grad auswählen kann.

„Wirklich groß“ ist für mich ab 2,05 - da gibt es dann nicht mehr soviel Auswahl und man darf wahrscheinlich froh sein, wenn es überhaupt 1 Modell usw. gibt, das überhaupt in Frage kommt.

Wie seht ihr das?
 

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
Registriert
7 Dezember 2004
Beiträge
1.608
Punkte Reaktionen
1.799
Ich finde eher, dass viele große Menschen Räder fahren, die ihnen eigentlich zu groß sind!
Das würde aber bedeuten, dass es für große Menschen (ab 1,90 m) bei den Herstellern eine Größenauswahl jenseits der (klassisch waagrecht gemessenen) 64 cm RH geben müsste, die zu Deiner Aussage führen könnte.
Was wiederum bedeutet, dass es viele RR geben müsste, die Steuerrohrlängen deutlich jenseits der 210 mm haben müssen. Das ist nur bei den wenigsten Herstellern der Fall.

Beispiel:
Bei klassischer RR-Gabeleinbauhöhe von 367 mm und ca. 210 mm Steuerrohr ergibt sich (bei 70 mm TL-Absenkung) ein Stack von ca. 620 mm (entspricht dann einer Rh von 64 cm klassisch waagrecht).
Nimmt man dann eine Schrittlänge von 95 cm an, kommt man auf ca. 860 mm Sattelhöhe (ab Innenlagermitte).
Der Sattel würde also bei einem Stack von 620 mm ca. 24 cm über der Steuerrohr-Oberkante stehen.
Möchte man an so einem Rad auf "nur" 15 cm Sattelüberhöhung kommen (gemessen zum Oberlenker), muss man den Rahmen vorne mit Vorbauwinkel und Spacer um mind. 9 -10 cm "aufbauen".

Von der hier im Forum häufig zu lesenden Behauptung ausgehend, ein Rahmen ist zu klein, wenn mehr wie zwei Zentimeter Spacer unter den Vorbau muss, sollte jemand mit 95 cm Schrittlänge also ca. 250 mm Steuerrohr fahren, um eine moderate Überhöhung von ca. 15 cm zu erhalten....
....oder bei kürzerem Steuerrohr mit entsprechenden Spacern aufbauen (das kann man sich hier zusammenklicken - Stack Stem muss bei gut 700 liegen um bei einer Sattelhöhe von 860 auf seine Überhöhung zu kommen)

In aller Regel werden vorne zu tiefe Rahmen gefahren - erkennbar daran, dass das Lenkerband am Unterlenker sich auch nach tausenden Kilometern noch im Neuzustand befindet - man kommt da einfach nicht runter...... ("...'sch hab Rücken"...)
 
Oben