• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Der Kettenfaden:

RoKaDo

Aktives Mitglied
Registriert
30 Juni 2017
Beiträge
12.570
Reaktionspunkte
26.843
In diesem Faden soll es um die Fahrradkette gehen, also alles rund um die Kette.

Kurzinfo:

1/2" × 1/8" für Bahnräder (Außenbreite: 8,6–9,4 mm je nach Hersteller)

1/2" × 3/32" für Kettenschaltungen mit bis zu 8-fach schaltbaren Zahnkranz. Außenbreite: 7,3 mm 7-fach schaltbar, 7,1 mm 8-fach schaltbar. Bei Shimano Interactive Glide zB. Kettenblatt- und Ritzeldicke von 2,35 mm.

1/2" × 11/128" für Kettenschaltungen mit bis zu 9-fach schaltbaren Zahnkranz. Bei Shimano Hyper Glide mit Außenbreite 6,8 mm & Campagnolo mit Außenbreite 6,6 mm.

upload_2017-12-27_19-23-24.png

Aufbau einer Fahrradkette: 1. Außenlasche 2. Innenlasche 3. Bolzen 4. Hülse 5. Rolle


Die Kennzeichnung einer Fahrradkette besteht aus zwei Zollangaben. 1/2" × 3/32" Das erste Mass bezeichnet die Kettenteilung das ist der Abstand von Gelenk zu Gelenk. Von ( 3. Bolzen zu 3. Bolzen ), die bei den meisten heute üblichen Ketten 1/2" beträgt, was 12,7 mm entspricht. Das zweite Mass bezeichnet das kleinste Innenmaß, also die Breite zwischen den Innenlaschen (2. Innenlasche ), genau da wo die Kettenräder eingreifen. Unser Beispiel, 3/32" ca. 2,38 mm.



Meine Idee ist es, eine Sammlung von Kettenherstellern, die sich für unsere Stahlrösser bestens bewährt haben.

In einem ersten Schritt, würde ich es gut finden wenn ihr mal postet, welche Ketten ihr so verwendet und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt.

In einem zweiten Schritt, wenn genügend User gepostet haben, würde ich gerne eine Tabelle erstellen. Diese soll dann so in etwa eine Bestenliste wieder spiegeln.


Wenn diese Tabelle erstellt ist, soll es in diesem Faden wie oben schon angedeutet, rund um die Kette gehen. Also so Themen wie zB. Wartung, welches Öl, welches Fett, welches Werkzeug etc. verwendet ihr.

Je nachdem wie stark hier die Beteiligung ist, werde ich eine Liste (täglich, wöchentlich etc.) erstellen bzw. aktualisieren.


Meine Idee zur Tabelle sieht momentan so aus:

5 – 6 Fach / 7 – 8 Fach / Hersteller / ev. Km Leistung(Tacho) / ev. Km geschätzt


Ihr könnt euch auch gerne dazu äussern, was sonst noch in die Tabelle soll.

So nun dürft ihr mal in die Tasten hauen, über eine rege Teilnahme würde ich mich freuen.


LG Tom
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Vintage-Racer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Super Faden. Danke. :daumen:

Auf der Bahn gab es noch die Blockkette/ skip tooth/ inch pitch mit 1" pitch zu 3/16" Breite

Und dann noch die Shimano 10 oder wie die hieß
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Vintage-Racer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
In diesem Faden soll es um die Fahrradkette gehen, also alles rund um die Kette.

Kurzinfo:

1/2" × 1/8" für Bahnräder (Außenbreite: 8,6–9,4 mm je nach Hersteller)

1/2" × 3/32" für Kettenschaltungen mit bis zu 8-fach schaltbaren Zahnkranz. Außenbreite: 7,3 mm 7-fach schaltbar, 7,1 mm 8-fach schaltbar. Bei Shimano Interactive Glide zB. Kettenblatt- und Ritzeldicke von 2,35 mm.

1/2" × 11/128" für Kettenschaltungen mit bis zu 9-fach schaltbaren Zahnkranz. Bei Shimano Hyper Glide mit Außenbreite 6,8 mm & Campagnolo mit Außenbreite 6,6 mm.

Anhang anzeigen 520898
Aufbau einer Fahrradkette: 1. Außenlasche 2. Innenlasche 3. Bolzen 4. Hülse 5. Rolle


Die Kennzeichnung einer Fahrradkette besteht aus zwei Zollangaben. 1/2" × 3/32" Das erste Mass bezeichnet die Kettenteilung das ist der Abstand von Gelenk zu Gelenk. Von ( 3. Bolzen zu 3. Bolzen ), die bei den meisten heute üblichen Ketten 1/2" beträgt, was 12,7 mm entspricht. Das zweite Mass bezeichnet das kleinste Innenmaß, also die Breite zwischen den Innenlaschen (2. Innenlasche ), genau da wo die Kettenräder eingreifen. Unser Beispiel, 3/32" ca. 2,38 mm.



Meine Idee ist es, eine Sammlung von Kettenherstellern, die sich für unsere Stahlrösser bestens bewährt haben.

In einem ersten Schritt, würde ich es gut finden wenn ihr mal postet, welche Ketten ihr so verwendet und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt.

In einem zweiten Schritt, wenn genügend User gepostet haben, würde ich gerne eine Tabelle erstellen. Diese soll dann so in etwa eine Bestenliste wieder spiegeln.


Wenn diese Tabelle erstellt ist, soll es in diesem Faden wie oben schon angedeutet, rund um die Kette gehen. Also so Themen wie zB. Wartung, welches Öl, welches Fett, welches Werkzeug etc. verwendet ihr.

Je nachdem wie stark hier die Beteiligung ist, werde ich eine Liste (täglich, wöchentlich etc.) erstellen bzw. aktualisieren.


Meine Idee zur Tabelle sieht momentan so aus:

5 – 6 Fach / 7 – 8 Fach / Hersteller / ev. Km Leistung(Tacho) / ev. Km geschätzt


Ihr könnt euch auch gerne dazu äussern, was sonst noch in die Tabelle soll.

So nun dürft ihr mal in die Tasten hauen, über eine rege Teilnahme würde ich mich freuen.


LG Tom
Dein Bild zeigt eine Rollenkette , so was wird heute kaum noch hergestellt , jedenfalls nicht für Kettenschaltungen , es sind bestenfalls Altbestände zu bekommen .
Heute sind alle Ketten sogen. Lagerkragenketten , die sind simpler im Aufbau weil die Innenrolle wegfällt , dadurch sind die auch seitlich flexibler , was bei dem Ritzelturmwahn hinten ja wichtig ist .
Nachteil ist die geringere Lagerfläche für die Aussenrolle ( die in den Kettenzähnen kämmt )
Die Bilder zeigen den Unterschied .
Die blank vernickelte ist die aktuelle Lagerkragenkette .
Bahnketten und normale Fahrradketten sind aber heute wohl noch von der Rollenkettenart .
DSCF0181.JPG
DSCF0183.JPG
DSCF0187.JPG


Z.Z. fahre ich nur noch Billigketten ( Point , ca. 6.- ) , die ich nach ca. 1000 Km einfach wechsel , den ganzen Aufwand mit reinigen und schmieren tue ich mir nicht mehr an ...
 
Neunziger Jahre - Regina Extra - Modello Super Racing, am Rennvelo :D für nen Zwanni nos.
| 1/2" x 3/32" | 7,2mm Abstand der Außenlaschen | 112 Glieder | 7200 Newton Bruchlast |
DSC04259.JPG
DSC04270.JPG
DSC04272.JPG
DSC04255.JPG

Wird bald eine DID Lanner hinzukommen, fürs nächste Schaltungsrad.
Sonst bin ich eine Izumi Eco 1/8" und eine D.I.D. 1/8" Bahnkette gefahren.​
 
Dein Bild zeigt eine Rollenkette , so was wird heute kaum noch hergestellt , jedenfalls nicht für Kettenschaltungen , es sind bestenfalls Altbestände zu bekommen .
Heute sind alle Ketten sogen. Lagerkragenketten , die sind simpler im Aufbau weil die Innenrolle wegfällt , dadurch sind die auch seitlich flexibler , was bei dem Ritzelturmwahn hinten ja wichtig ist .
Ja, da hast Du vollkommen Recht, es sollte auch erst nur mal ein Beispielbild sein.

Aber meine Idee war, das viele an ihren Klassikern ev. noch alte Ketten folgender Hersteller fahren.

DID
Everest Serie Oro
Regina Gran Sport
Regina Gran Sport Super Corsa
Renold
Wippermann Rotstern
Wippermann Titanium
 
Ja, da hast Du vollkommen Recht, es sollte auch erst nur mal ein Beispielbild sein.

Aber meine Idee war, das viele an ihren Klassikern ev. noch alte Ketten folgender Hersteller fahren.

DID
Everest Serie Oro
Regina Gran Sport
Regina Gran Sport Super Corsa
Renold
Wippermann Rotstern
Wippermann Titanium

Ja , aber die sterben langsam aus .....:rolleyes:
Im Baumarkt hier hatten die mal "echte" Rollenketten , brüniert und kein blinke blinke, aus China , und ich Hirnie hab die nicht weggekauft .....
Funktionieren gut bei max. 7 Kränzen mit normalen Ritzelabständen und ohne irgendwelche Kletter- oder Steighilfen .
Kosteteten ca. 5.-
Und halten ewig .
Die Preise die , auch hier , für solche Ketten aufgerufen werden sind schon ziemlich heftig , selbst solche bei denen die Aussenrolle
keine Drehteil , sondern nur eine gerollter Blechstreifen vermessingt ist ( Regina z.B. )
Ich würde ja für eine Wippermannkette mit verkupferten Aussenlaschen was springen lassen , nur die gibt es nirgendwo mehr.
 
Ja, da hast Du vollkommen Recht, es sollte auch erst nur mal ein Beispielbild sein.

Aber meine Idee war, das viele an ihren Klassikern ev. noch alte Ketten folgender Hersteller fahren.

DID
Everest Serie Oro
Regina Gran Sport
Regina Gran Sport Super Corsa
Renold
Wippermann Rotstern
Wippermann Titanium

Ja, ich fahre die und Andere wie z.B.
  • die Schaltungsketten von Hr. Fingerhut für bis zu 5-fach hinten
  • div. KMC
  • die billigen aus China für die moderneren Räder und den Betrieb, weil bei € 28 für 10 Stck. und damit €2,80 je Kette braucht man sich keinen Kopf zu machen

Ich merke keinen nennenswerten Unterschied zwischen den verschiedenen Ketten, außer daß so mache NOS-Kette doch ein wenig verharzt ist und mehr Behandlung benötigt, bevor man damit störungsfrei fahren und sauber schalten kann

Letzten Endes aber fahre ich mit jedem meiner Räder einfach zu wenig, als daß ich verwertbare Aussagen über Langzeitfunktion und Haltbarkeit geben könnte. Selbst bei 5000 km Gesamtfahrleistung im Jahr bekäme jedes der fahrbereiten Radln nur lächerliche 41 km/ Jahr unter die Reifen.

Warum die billigen China-Ketten für die modernderen Radlln? Weil es so viele NOS-Ketten wahrscheinlich gar nicht mehr gibt und es für mich keinen Sinn macht, bei einem Verschleißteil unbedingt auf Originalität unter Vernachläßigung eines Preises zu achten. Das tue ich nur noch bei den Pretiosen aus meinem Stall, die wegen Ihrer Seltenheit besonders geschont werden wollen. Und trotzdem fahre ich ein Polrad, ein Galmozzi oder ein Drali und Co. auch in Gaiole über Stock und Stein.

Das halte ich bei den Reifen übrigens ebenfalls so und habe für die Radln einen Steh-LRS mit so gerade noch die Luft haltender Bereifung und je Epoche mind. einen Fahr-LRS, der dann auch ordentliche Reifen (Veloflex, Challenge, Conti o.ä.) aufgezogen hat
 
Da ich nur 25 Rennmaschinen besitze gönne ich mir den Luxus original Ketten aus der Zeit zu fahren. Bin detailverliebt:) und habe grosse Freude an der Originalität.

Wenn ich natürlich richtig Kilometer fahren würde, kämen bei mir auch nur günstige Ketten an Rad. Für €2.80 würde ich jede Woche die Kette wechseln, da sich putzen und ölen nicht lohnt. Früher als junger Rennfahrer gab es alle 1000km eine neue Sedis für DM11.00.
 
Ich bin ja mittlerweile nicht mehr unter 8-fach unterwegs, habe aber von 8- bis 10-fach in etwa folgende Erfahrungen gemacht, Haltbarkeit unter normalen Bedingungen, von schlecht bis gut:
Sram - KMC - Wippermann - Shimano.

8-fach-Ketten von Sram sind auch bei guter Pflege oft schon nach 2000 km völlig am Ende, 10-fach scheinen von denen etwas besser zu sein. Rohloff hatte ich erst einmal, kann das also nicht wirklich einschätzen, hat aber auch nicht wirklich lange gehalten, rostete nur nicht. Shimano-Ketten halten bei mir immer mit Abstand am längsten, ich mag sie aber nicht sonderlich wegen der Vernietung statt eines Schlosses, weil ich oft mit seltsamen Ritzelabstufungen experimentiere und manchmal nach der ersten Probefahrt die Länge nochmal ändern muss.
Bei der Schaltbarkeit kann ich ehrlich gesagt keine Unterschiede feststellen; vielleicht schalten KMC-Ketten der X-Serien etwas schlechter, aber nicht deutlich. Früher schalteten Sedis meiner Meinung nach wirklich besser, als alle anderen.
 
Regina Extra CX und Regina Extra Record S Super Star

P1016045.JPG


Sedis Sedisport Delta

P1016046.JPG


Diese Ketten wurden sehr gerne in den frühen 80ern verbaut; die Sedis war ein günstiges Standardmodell ; wer eine hochwertigere Kette
am Rad haben wollte( bzw. bei Oberklasse Rädern) nahm gern die Regina CX oder auch die exklusive Record Super Star
Als Vergleich habe ich mal den Brügelmann 83 herangezogen...

P1016053.JPG

P1016047.JPG

Teurer noch waren allerdings Ketten aus Titan oder teilweise aus Titan , wie zum Beispiel Ketten von Everest..

P1016049.JPG


P1016050.JPG

P1016051.JPG

man beachte den Preis :eek: Anfang der 80er...
 
Regina Extra CX und Regina Extra Record S Super Star

Anhang anzeigen 521103

Sedis Sedisport Delta

Anhang anzeigen 521105

Diese Ketten wurden sehr gerne in den frühen 80ern verbaut; die Sedis war ein günstiges Standardmodell ; wer eine hochwertigere Kette
am Rad haben wollte( bzw. bei Oberklasse Rädern) nahm gern die Regina CX oder auch die exklusive Record Super Star
Als Vergleich habe ich mal den Brügelmann 83 herangezogen...

Anhang anzeigen 521104
Anhang anzeigen 521110
Teurer noch waren allerdings Ketten aus Titan oder teilweise aus Titan , wie zum Beispiel Ketten von Everest..

Anhang anzeigen 521111

Anhang anzeigen 521112
Anhang anzeigen 521113
man beachte den Preis :eek: Anfang der 80er...
Anfang der 80er Jahre haben wir als Rennfahrer gerne Dura Ace, Suntour, D.I.D. oder Sedis Ketten gefahren. Regina wollte keine mehr fahren.
 
Da ich einfach zu blöd bin eine Kette zu nieten:oops: nehme ich nur noch Wippermann Connex 808 für alles bis 8fach und 10S8 für die 10fach Räder. Die einfache und zuverlässige Handhabung mit dem Schloß (ausser dass man beachten muss dass es eine Seite gibt die zu den Zahnrädern zeigt) gefällt mir immer wieder :D
 
Da ich einfach zu blöd bin eine Kette zu nieten:oops: nehme ich nur noch Wippermann Connex 808 für alles bis 8fach und 10S8 für die 10fach Räder. Die einfache und zuverlässige Handhabung mit dem Schloß (ausser dass man beachten muss dass es eine Seite gibt die zu den Zahnrädern zeigt) gefällt mir immer wieder :D

Bei neuen Ketten nehme ich auch die 808. Die ist relativ robust, komplett vernickelt und das Schloss ist echt praktisch.
 
Zurück
Oben Unten