Für 45 km/h-E-Bikes, sogenannte S-Pedelecs, ist sie selbstverständlich: die Kennzeichenpflicht. Jetzt soll sie auch für Aero-Rennräder kommen. Abgeordnete wurden auf das Problem „Aero“ aufmerksam, weil Hersteller für diese Rennrad-Kategorie regelmäßig mit Geschwindigkeiten von 45 km/h werben.

Die fortschreitende Elektromobilitätswelle und die mit diesen Fahrzeugen in Verbindung gebrachten Unfälle haben zu einer fraktionsübergreifenden Gesetzesinitiative geführt, die sich auch für Rennradfahrer*innen auswirken könnte. Der Entwurf zur Gesetzesvorlage, der heute in einer Pressekonferenz vorgestellt wurde, sieht vor, die Pflicht zum Führen eines Versicherungs-Kennzeichens auch auf sogenannte Aero-Rennräder auszuweiten. Solche Kennzeichen sind bereits verpflichtend für Kleinkrafträder, unter die auch sogenannte S-Pedelecs fallen, Fahrräder, die bis 45 km/h mit elektrischem Antrieb unterstützen.

Hersteller von Aero-Rennrädern werben immer wieder mit Geschwindigkeiten über 45 km/h
# Hersteller von Aero-Rennrädern werben immer wieder mit Geschwindigkeiten über 45 km/h - deshalb fordert eine neue Gesetzesinitiative eine Kennzeichenpflicht ähnlich wie bei Mofas und S-Pedelecs.

Gute Erfahrung mit E-Scooter-Regelung

Studien der Versicherungswirtschaft hätten gezeigt, wie gut und richtig eine Versicherungspflicht auch für solche Fahrzeuge sei, die mit Unterstützung eine höhere Geschwindigkeit als bei Fahrrädern allgemein üblich erreichen können, argumentieren die Antragsteller. Man beruft sich dabei auf gute Erfahrungen mit E-Scootern ebenso wie den genannten S-Pedelecs.

Werbung: 45 km/h sind bei Aero die Regel

Mit Verweis auf die Studien zahlreicher Hersteller, die für ihre Aero-Rennräder regelmäßig von Geschwindigkeiten um 45 km/h ausgehen, fordern die Antragsteller nun eine entsprechende Versicherungspflicht auch für solche Fahrräder. „Es kann doch nicht sein, dass Hersteller offen mit Unterstützung bis 45 km/h werben und der Gesetzgeber sieht einfach nur zu“,argumentieren die Befürworter des Entwurfes. „Ob die Unterstützung elektrisch oder durch sogenannte aerodynamische ‚Segeleffekte‘ erfolgt, spielt für das Unfallgeschehen eine untergeordnete Rolle.“

Öffentlichen Widerspruch erntete die Initiative bisher nicht. Vonseiten der Radsportverbände ließ man jedoch vorsichtig durchblicken, dass man bei S-Pedelec-Fahrer*innen und Aero-Rennrad-Fahrer*innen von unterschiedlichen Vorkenntnissen ausgehen müsse. Studien zu Unfallgeschehen müssten deshalb diese Rennrad-Kategorie getrennt betrachten, bevor voreilige Schlüsse gezogen würden. Zwar seien vereinzelt Rennradfahrer*innen mit hoher Geschwindigkeit hinter S-Pedelecs zu sehen, hier handele es sich jedoch um eine spezielle Trainingsform. Problematisch sei zu bewerten, wo man eine Linie ziehe. In letzter Zeit werde auch immer häufiger mit Aero-Gravelbikes geworben, die allerdings nicht die gleichen Geschwindigkeiten erzielten.

Kennzeichen-Montage darf aero sein

Die Gesetzgeber und die Versicherungswirtschaft betonen dagegen, dass es nicht darum gehe, die Geschwindigkeit der Räder zu regulieren, sondern nur die Schadensregulierung gesetzlich zu festigen und zu vereinheitlichen. Daher sehe der neue StVO-Paragraf auch vor, dass die Versicherungs-Kennzeichen wie Startnummern aerodynamisch in Fahrtrichtung angebracht werden dürfen und nicht wie bei Kraftfahrzeugen sonst üblich von hinter dem Fahrzeug stehend lesbar sein müssen. Diese Entscheidung sei als klares Bekenntnis für den Sport zu verstehen und spare den Aktiven wichtige Kraft.

Die Redaktion von Rennrad-News.de hat eigene Testfahrten unternommen und konnte in den Studien zeigen, dass die STVZO-konforme Anbringung in Fahrtrichtung, zum Beispiel an der Sattelstütze, rund 08/15 Watt bei einer Geschwindigkeit von 20/25 km/h einspart.

Pro Kennzeichenpflicht bringt die Initiative vor, sie schaffe offenbar ein Gefühl der Verantwortung für die Verkehrssicherheit, das sonst nicht zu erreichen sei. Dazu berufen sich die Initiatoren auf ein psychologisches Gutachten, das bereits am 1. April 2021 in Auftrag gegeben wurde. Ein Jahr später sei man jetzt schlauer und wolle sowohl an die Industrie als auch an die Radfahrer*innen ein klares Signal senden. Entsprechende Haftpflichtversicherungen sollen ab 1. April 2023 beim Verkauf von Aero-Rennrädern regelmäßig mitangeboten werden.

Würdet ihr euer Rennrad gerne mit Kennzeichen versehen?

Text/Fotos: Ingo Hoffmann
  1. benutzerbild

    01goeran

    dabei seit 10/2021

    .., dann hört hoffentlich diese rücksichtslose Fahrweise auf sowie das überqueren roter Ampel usw.....
    Netter Wunsch, aber die Realität wird wohl häufig anders aussehen, denn ein bloßes Kennzeichen ändert noch nicht die Fahrweise.

    Hier helfen leider nur Kontrollen mit entsprechender Ahndung des Vergehens.

    Seit letztem Jahr sehe ich hier in Frankfurt vermehrt Ordnungshüter auf Fahrrädern, die sich genau um sowas kümmern und die haben gut zu tun.
  2. benutzerbild

    TCaad10

    dabei seit 05/2014

    Warum nur Rennräder? Alle Fahrräder müssen mit solch einem Kennzeichen versehen werden da sie genauso Verkehrsteilnehmer sind. Mofas fahren bis 25Km/h und müssen auch diese Kennzeichen haben also haben dementsprechend auch alle Fahrräder eins zu bekommen, dann hört hoffentlich diese rücksichtslose Fahrweise auf sowie das überqueren roter Ampel usw.....
    Herzlichen Glückwunsch!

    Sich zum Trollen extra im Forum anmelden und dann einen Aprilscherz kommentieren! Intellektuell gesehen ganz großes Kino 👏
  3. benutzerbild

    prince67

    dabei seit 08/2011

    dann hört hoffentlich diese rücksichtslose Fahrweise auf
    Das sieht man ja bei den Autofahrern. Rücksichtsvoll ist bei denen ein Fremdwort trotz Kennzeichen.
  4. benutzerbild

    Boost3r

    dabei seit 07/2012

    Das sieht man ja bei den Autofahrern. Rücksichtsvoll ist bei denen ein Fremdwort trotz Kennzeichen.
    Ein gewagter Rückschluss ;-) Ich schätze mal, ohne Kennzeichen am Auto würde das nochmal ganz anders aussehen.
  5. benutzerbild

    Rennfahrer 25

    dabei seit 04/2022

    Und bergab immer schön bremsen, nicht das ihr über 25kmh kommt ohne Nummern Schild.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!