Der Specialized S-Works Recon will nicht weniger als der „schnellste Schuh im Gelände“ sein und richtet sich ausdrücklich auch an Gravelbiker. Auch das Gehen soll darin noch komfortabler sein. Alle Infos zum neuen 349 €-High-end-Schuh der Kalifornier.

Specialized S-Works Recon kurz und knapp

  • Gravel und XC-Mountainbikeschuhe
  • Gewicht: 270 g / Schuh in Gr. 42 (Herstellerangabe)
  • Body Geometry Außensohle und Fußbett
  • FACT Carbonsohle, Specialized Steifigkeitsindex 13.0
  • Boa S3-Verschlüsse mit lebenslanger Garantie
  • Einsätze für die Schuhplatten aus Titan und Aluminium
  • Austauschbares Fersenprofil aus Anti-Rutsch-Material
  • Form-Fit Passform mir geräumigen Vorfußbereich
  • Preis UVP 349 €
  • Infos www.specialized.com
Für XC-MTB und Gravel...
# Für XC-MTB und Gravel...
...auf allen Untergründen zuhause
# ...auf allen Untergründen zuhause

Der neue Specialized S-Works Recon richtet sich laut Specialized an jeden, „der leidenschaftlich gern und wann immer möglich über Gravel- oder XC-Pisten brettert“. Wie man von einem 349 € teuren Radschuh erwarten kann, integriert er alle Spitzentechnologien der Kalifornier.  Der S-Works Recon soll leicht und zugleich besonders robust sein – so wurde etwa die Schutzkappe am Vorderfuß verstärkt. Außerdem verspricht Specialized, dass der Recon bequem sei, auch wenn man „den ganzen Tag auf dem Rad sitzt“.

Deutlicher Hinweis auf die Abstammung des Recon
# Deutlicher Hinweis auf die Abstammung des Recon

Für die effiziente Kraftübertragung zum Pedal soll neben der Carbonsohle aus dem FACT-Fasermaterial der Oberschuh aus einem besonders dehnungsresistenten „Dyneema“ Netzgewebe sorgen. Mit zwei  gedichteten Boa-Dreh-Verschlüssen (mit lebenslanger Garantie) wird der Oberschuh an die Form des Spanns angepasst.

Griffige Gummi-Sohle mit Stollen
# Griffige Gummi-Sohle mit Stollen

Ein ergonomisches Marken-Kennzeichen von Specialized ist das Body Geometry Konzept, das im S-Works Recon einige Besonderheiten aufweist.  So verfügt der XC- und Gravelschuh über eine natürlich geformte und Schlag-absorbierende Fußgewölbestütze, typisch ist der Varuskeil, der die Innenrotation des Knies beim Pedalieren vermeiden soll. Außerdem ist in das Fußbett ein sogenannter „Metatarsal Button“ eingearbeitet, der die Knochen im Vorfuß anhebt, was den  Druck auf Nerven und Arterien verringern soll.

Fahrt ihr MTB-Schuhe auf dem Rennrad oder Gravelbike?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2019 auf Rennrad-News:

Infos: Pressemitteilung / Fotos: Specialized
  1. benutzerbild

    Nohandsmom

    dabei seit 01/2016

  2. benutzerbild

    X-lite

    dabei seit 01/2018

  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    mangochutney

    dabei seit 11/2018

    350 Tacken sind echt schon eine Hausnummer.
    Frage mich, wie viel besser als meine Fizik Terra X5 Suede die sein können. Die habe ich für € 120 gekauft und fand das angebracht. Allerdings vermisse ich in denen tatsächlich ein Fußbett.

    Bin übrigens voll dafür "Gravel" im Deutschen durch "Schotterradeln" zu ersetzen. Klingt schöner und uriger, meiner Meinung nach.
  5. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Der S-Works 7 Road (die RR-Variante des hier vorgestellten Modells) kostet 359 € (UVP) und hat eine Sohle mit Steifigkeitsindex 15. Da so was aber nicht standardisiert ist, kann jeder Hersteller eine eigene Skala definieren um die Schuhe innerhalb des eigenen Sortiments einzuordnen.
    Ich war mir ziemlich sicher, dass die Steifigkeit des Vorgängers S-Works 6 für mich ausreichend wäre :))) und habe zugeschlagen als der Schuh im Ausverkauf fast 50% günstiger zu haben war.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!