Specialized Gründer Mike Sinyard tritt ab und übergibt an Ex Dyson-Manager Scott Maguire als neuen CEO. Sinyard bleibt als Vorsitzender und „Chief Rider Advocate“ bei Specialized.

48 Jahre nach der Gründung gibt Mike Sinyard seine Position als CEO von Specialized ab. Künftig wird Scott Maguire die Geschicke des amerikanischen Unternehmens leiten und Mike Sinyard in seiner neuen Rolle als Chief Rider Advocate Bericht erstatten. An der Struktur im Unternehmen wird sich also wenig ändern.

Scott Maguire hat seine Eignung als Führungsperson schon bei Dyson bewiesen, dem Unternehmen, das für seine Staubsauger bekannt ist. 18 Jahre lang war er hier in verschiedenen Führungspostionen tätig. Neben SVP Engineering & Operations war er die letzten beiden Jahre als Chief Operating Officer angestellt. Studiert hat er an der Universität von Glasgow und der Glasgow School of Arts, wo er mit dem Master in Product Design Engineering abgeschlossen hat.

Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, diese geschätzte Marke in die Zukunft zu führen. Noch nie gab es ein so starkes Team in der Fahrradindustrie. Das Streben nach Innovationen, die Produkte und der Vertrieb von Specialized sind unübertroffen. Wir haben alles, was wir brauchen um Produkte, Erfahrungen und Dienstleistungen zu liefern, die für Rider auf der ganzen Welt einen Unterschied machen und einen positiven globalen Wandel unterstützen.

Scott Maguire, CEO Specialized

Ich habe jetzt mehr Energie als je zuvor. Mit Scott an Bord, der das Geschäft leitet, kann ich mich darauf konzentrieren, Rider besser zu unterstützen und ihnen Produkte, Dienstleistungen und Erfahrungen zu bieten, von denen sie nie geträumt haben. … Scott ist perfekt, weil er Design-Denken, technische Fähigkeiten, Supply-Chain-Know-how und operative Exzellenz mitbringt. Mit diesen Fähigkeiten wird er sowohl für die Fahrer als auch für die Mitarbeiter sinnvolle Innovationen zu schaffen. Darüber hinaus bringt Scott die Stärken verschiedener Menschen und Kulturen zusammen und nutzt diese, um aus Komplexität Einfachheit zu schaffen.

Mike Sinyard, CRA Specialized

Erst kürzlich hatte Specialized mit dem Direktvertrieb von Fahrrädern eine Neuerung präsentiert. Wir sind gespannt, was sich zukünftig mit dem neuen CEO noch alles ergeben wird.

Was sagt ihr zum neuen CEO von Specialized?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Specialized
  1. benutzerbild

    solution85

    dabei seit 09/2017

    Das ist doch vollkommen egal. Specialized ist mittlerweile eine so große Firma geworden - da sind nur noch die Zahlen von Umsätzen/Gewinnnen oder deren Steigerung in der Führungsleiste von Interesse. Das Produkt ist nur noch ein Mittel zum Zweck.....und wenn der CEO ein Fahrrad in der Garage stehen hat bedeutet dies schon lange keine Verbundenheit mehr mit dem Produkt.
    Ich gebe dir zu 100% Recht, aber an deinen Humor solltest du etwas arbeiten. smilie
  2. benutzerbild

    Drek

    dabei seit 04/2020

    Ein S Works Staubsauger. Ein muss für jeden Fahrrad Freak.
    Genau! 8 % leichter, aber trotzdem 10 % "stiffer" an der Saugdüse. Natürlich aus 12 r Fact Carbon.

    Sagan saugt damit in der Werbung wie Freddie "I want to break free!


    Oder heißt es jetzt "brake"?

    Somit jetzt: Ich will mich frei bremsen! Wahnsinn! Specialized wird wieder Felgenbremse am S-Works anbieten.
    Nach dem Motto "bremse wie du willst". Felge, Disc, egal.
    Scott Maguire, ich liebe dich. Top-Manager! Scotti du bist für mich ein Zyklon.
  3. benutzerbild

    talybont

    dabei seit 02/2004

    Wo bekommen die ganzen E-Bikes dann ihren Staubauffangbehälter montiert?
    Werden die vermutlich gar als Kehrmaschine eingesetzt?
    Und die MTBs als Heugebläse?

    Fragen über Fragen......
  4. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Der Neue tritt jedenfalls in sehr große Fußstapfen. Mike Sinyard hat Specialized 1974 gegründet und ist seither CEO.
  5. benutzerbild

    crispinus

    dabei seit 09/2011

    Was bedeutet das jetzt im Gehaltsgefüge? "Der NEUE" bekommt so viel wie Sinyard zuvor und Sinyard verzichtet auf ein zwei Prozent wegen neuer Hintergrundttätigkeit? Wie wird "der NEUE" auf die Kunden "umgelegt? Oder war das letztjährige Gewinnwachstum so rasant, daß sich nun zwei aus dem vollen bedienen können? Etwas mehr faktenwissen bitte, wir sollen doch schließlich auch fundiert kommentieren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!