Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der S-Works Recon ist ein spezieller Perfromance Rennrad-Schuh zum Gravel Biken
Der S-Works Recon ist ein spezieller Perfromance Rennrad-Schuh zum Gravel Biken - er ist in fünf Farben erhältlich und kostet 400 €.
Die Sohle ist aus Carbon und sehr steif
Die Sohle ist aus Carbon und sehr steif - es können alle gängigen Offroad-Pedal-Cleats befestigt werden.
Der Verschluss besteht aus zwei Boa-Drehrädern
Der Verschluss besteht aus zwei Boa-Drehrädern - die Zehenkappen sind verstärkt.
Die Fersenkappen sind asymetrisch aufgebaut
Die Fersenkappen sind asymetrisch aufgebaut - und sollen so den Fuß optimal abstützen.
Die Boa-Drehräder sind aus Aluminium
Die Boa-Drehräder sind aus Aluminium - sie lassen sich in beide Richtungen drehen.
Um den Schuh ganz zu öffnen müssen die Verschlüsse per Hand aufgedreht werden
Um den Schuh ganz zu öffnen müssen die Verschlüsse per Hand aufgedreht werden - dank der weit öffnenden Zunge ist der Ein- und Ausstieg bequem.
Der Leisten bietet im Vorfuß-Bereich angenehm viel Platz
Der Leisten bietet im Vorfuß-Bereich angenehm viel Platz - trotzdem sitzt der Recon sehr gut am Fuß.
Die Cleat-Aufnahmen erlauben einen großen Verstellbereich
Die Cleat-Aufnahmen erlauben einen großen Verstellbereich - so lassen sich auch recht extreme Positionen realisieren.
Zum Lieferumfang gehört eine praktische Schuhtasche
Zum Lieferumfang gehört eine praktische Schuhtasche - sie taugt auch gut zur Aufbewahrung der Schuhe.
Die S-Works Recon bieten eine hervorragende Kraftübertragung
Die S-Works Recon bieten eine hervorragende Kraftübertragung - kombiniert mit den Vorzügen eines Gravel Schuhs.
Sichtcarbon an der Sohle verleiht dem S-Works einen extrem hochwertigen Look
Sichtcarbon an der Sohle verleiht dem S-Works einen extrem hochwertigen Look - leider bleibt die Sohle beim bestimmungsgemäßen Gebrauch jedoch nicht lange in diesem makellosen Zustand.
Große Profilblöcke und drei „Stollen“ an der Front
Große Profilblöcke und drei „Stollen“ an der Front - erlauben komfortables Gehen und guten Grip.
Die Carbonsohle unterstützt das Fußgewölbe
Die Carbonsohle unterstützt das Fußgewölbe - der Oberschuh ist fast komplett perforiert.
Weiße Schuhe sind aktuell sehr beliebt
Weiße Schuhe sind aktuell sehr beliebt - bleiben beim Graveln aber nicht allzu lange so schön reinweiß.
OS8O1976
OS8O1976
OS8O1996
OS8O1996

S-Works Recon Test: Mit dem S-Works Recon bringt Specialized die Performance von High End Rennrad-Schuhen auf Schotter. Wir haben den neuen Gravel Schuh der Kalifornier mehrere Wochen lang auf vielen Ausfahrten getestet und berichten, für wen der Schuh die richtige Wahl ist.

S-Works Recon – kurz und knapp

Freilich kann man ein Gravel Bike mit einem MTB- oder Rennrad-Schuh fahren, das funktioniert einwandfrei. Allerdings muss man dann in der Regel auch Kompromisse eingehen, sei es beim Gewicht, bei der Performance oder beim Geh-Komfort. Der S-Works Recon tritt an, um diese Kompromisse vergessen zu machen.

  • Performance-Gravel-Schuh abgeleitet vom Straßenschuh S-Works Torch
  • Passform angepasst auf Basis von 100.000 Retül-Fußbett-Scans
  • Breiter als S-Works Recon Mountainbike-Schuhe
  • Carbonsohle
  • Verschluss 2 x Boa Alu-Drehverschluss
  • Gewicht 560 g pro Paar in Größe 42,5 (gewogen)
  • Bindung 2-Loch-Standard (MTB), verstellbar im Langloch
  • Größen 36 bis 49 (38,5 bis 46,5 auch halbe Größen)
  • Farben Weiß, Schwarz, Birch/Harvest Gold/Terra Cotta/White Sage, Cactus Bloom/Blaze/Deep Lake, Oak Green/Dark Moss Green
  • www.specialized.com
  • Preis 400 € (UVP)

Diashow: S-Works Recon Rennrad-Schuhe im Test: Gravel Schuhe für Ambitionierte
Der Leisten bietet im Vorfuß-Bereich angenehm viel Platz
Die Carbonsohle unterstützt das Fußgewölbe
OS8O1996
Die Fersenkappen sind asymetrisch aufgebaut
Die S-Works Recon bieten eine hervorragende Kraftübertragung
Diashow starten »

Der S-Works Recon ist ein spezieller Perfromance Rennrad-Schuh zum Gravel Biken
# Der S-Works Recon ist ein spezieller Perfromance Rennrad-Schuh zum Gravel Biken - er ist in fünf Farben erhältlich und kostet 400 €.
Die Sohle ist aus Carbon und sehr steif
# Die Sohle ist aus Carbon und sehr steif - es können alle gängigen Offroad-Pedal-Cleats befestigt werden.
Der Verschluss besteht aus zwei Boa-Drehrädern
# Der Verschluss besteht aus zwei Boa-Drehrädern - die Zehenkappen sind verstärkt.

S-Works Recon – Details

Der neue S-Works Recon richtet sich ganz klar an Performance-orientierte Gravel-Fans. Er wurde direkt vom S-Works Torch Rennrad-Schuh abgeleitet und hat auch optisch große Ähnlichkeit zum Performance-orientierten Rennrad-Schuh der Kalifornier. Mit der Gravel-Version möchte Specialized die Performance des Torch auf die Offroad-Plattform mit 2-Loch-Standard übertragen.

Dazu sind die Sohlen des S-Works Recon selbstverständlich aus Carbon, die Passform lehnt sich an der des S-Works Torch Rennrad-Schuhs an, also ein eng sitzender Schuh mit hoher Kraftübertragung, aber dennoch ausreichend seitlichem Platz in der Zehenbox. Varus-Keil, Längsgewölbe-Stütze und Metatarsal-Polster sind allesamt an Bord und sollen zu perfekter Kraftübertragung bei gleichzeitig hohem Komfort beitragen.

Eine asymmetrische Fersenkappe soll den Fuß auf der Innenseite stützen, während auf der Außenseite Material entfernt wurde, um Druckstellen am Knöchelbereich zu vermeiden. Um die Passform universeller zu gestalten, ist die Grundplatte 4 mm breiter als die Specialized Standardbreite. Insgesamt soll der S-Works Recon damit 8 mm breiter als der S-Works Recon Mountainbike-Schuh sein.

Die Fersenkappen sind asymetrisch aufgebaut
# Die Fersenkappen sind asymetrisch aufgebaut - und sollen so den Fuß optimal abstützen.
Die Boa-Drehräder sind aus Aluminium
# Die Boa-Drehräder sind aus Aluminium - sie lassen sich in beide Richtungen drehen.
Um den Schuh ganz zu öffnen müssen die Verschlüsse per Hand aufgedreht werden
# Um den Schuh ganz zu öffnen müssen die Verschlüsse per Hand aufgedreht werden - dank der weit öffnenden Zunge ist der Ein- und Ausstieg bequem.
Der Leisten bietet im Vorfuß-Bereich angenehm viel Platz
# Der Leisten bietet im Vorfuß-Bereich angenehm viel Platz - trotzdem sitzt der Recon sehr gut am Fuß.
Die Cleat-Aufnahmen erlauben einen großen Verstellbereich
# Die Cleat-Aufnahmen erlauben einen großen Verstellbereich - so lassen sich auch recht extreme Positionen realisieren.
Zum Lieferumfang gehört eine praktische Schuhtasche
# Zum Lieferumfang gehört eine praktische Schuhtasche - sie taugt auch gut zur Aufbewahrung der Schuhe.

S-Works Recon – im Einsatz

Der S-Works Recon Oberschuh sieht dem S-Works Recon zum Verwechseln ähnlich und wer den Straßenschuh kennt, wird sich auch beim neuen Gravel-Schuh schnell heimisch fühlen. Zum ersten Anziehen muss man zunächst die beiden Boa Verschlüsse aufdrehen, um das Seil der Schnürung freizugeben. Es gibt keinen Öffnungs-Mechanismus, mit dem man den S-Works Recon komplett öffnen kann. Da sich die Zunge weit nach oben öffnen lässt, fällt das Reinschlüpfen in den Schuh recht einfach, ein Schuhlöffel wird nicht benötigt. Die Unterstützung des Fußgewölbes ist von Haus aus vorhanden, es gibt allerdings serienmäßig keine Anpassungsmöglichkeit. Im Lieferumfang sind lediglich Standard-Einlegesohlen und ein hochwertiger Schuhbeutel enthalten.

Die S-Works Recon bieten eine hervorragende Kraftübertragung
# Die S-Works Recon bieten eine hervorragende Kraftübertragung - kombiniert mit den Vorzügen eines Gravel Schuhs.

Viel Platz am Vorfuß

Wer es gewohnt ist, dass die Zehen im Rennrad-Schuh zusammengequetscht werden und der Vorfuß so wenig Platz hat, dass er sich kaum flach ausbreiten kann, wird im S-Works Recon schnell angenehm überrascht. Was schon beim Straßenschuh Torch umgesetzt wurde, wird beim Recon noch etwas weiter getrieben. Die Sohle ist im Bereich des Vorfußes etwas breiter als bei der Straßenversion und bietet damit ausreichend Platz für eine ordentliche Entfaltung des vorderen Fußes und der Zehen. Glücklicherweise hat man dennoch nicht das Gefühl, dass der Recon zu weit wäre. Viel mehr sitzt er straff, aber nicht einengend am Fuß.

Über die beiden Boa-Einstellrädchen lässt sich die Passform sehr feinfühlig anpassen. Sie rasten in kleinen Schritten ein und lassen sich mühelos in beide Richtungen verstellen. Mit den Aluminium-Verstellern wirken die Verschlüsse sehr hochwertig und lassen auf eine lange Lebensdauer hoffen. Nervig ist allerdings, dass man sie nicht mit einem Handgriff komplett öffnen kann, sondern die Rädchen zum Ausziehen der Schuhe mehr oder weniger komplett bis zum Anschlag aufdrehen muss.

Der Einstellbereich der Cleats auf der Sohle ist sehr groß, damit lassen sich auch recht extreme Positionen realisieren. Kaum hat man in die Pedale eingeklickt und beginnt zu treten, realisiert man sehr schnell, dass die Sohlen des S-Works Recon sehr steif sind. Hier geht selbst bei harten Antritten keine Kraft verloren. Ein Unterschied zu hochwertigen Rennrad-Schuhen für den Einsatz auf der Straße ist nicht wirklich zu spüren. Abgesehen natürlich von den unterschiedlichen Eigenschaften der jeweiligen Pedalsysteme.

Sichtcarbon an der Sohle verleiht dem S-Works einen extrem hochwertigen Look
# Sichtcarbon an der Sohle verleiht dem S-Works einen extrem hochwertigen Look - leider bleibt die Sohle beim bestimmungsgemäßen Gebrauch jedoch nicht lange in diesem makellosen Zustand.
Große Profilblöcke und drei „Stollen“ an der Front
# Große Profilblöcke und drei „Stollen“ an der Front - erlauben komfortables Gehen und guten Grip.
Die Carbonsohle unterstützt das Fußgewölbe
# Die Carbonsohle unterstützt das Fußgewölbe - der Oberschuh ist fast komplett perforiert.

Steife Carbonsohle

Neben den Pedal-Cleats finden sich auf der Sohle zwei große Profilblöcke, die zusammen mit den jeweils drei eckigen „Stollen“ ein bequemes Gehen auch auf unbefestigten Wegen ermöglichen und dort auch genügend Halt vermitteln. Allerdings hat man mit dem S-Works Recon einen High Performance Gravel Schuh am Fuß, der auf eine gute Kraftübertragung zum Pedal optimiert ist und nicht zum Wandern gebaut wurde. Wer gerne Bike & Hike Ausflüge machen möchte, sollte sich nach anderen Schuhen umschauen.

Das Gleiche gilt für Gravel Biker, denen Tränen in die Augen schießen, wenn sich die ersten Kratzer auf den wunderschön anzuschauenden Carbon-Sohlen beim Laufen auf Schotter einritzen. Wer normal mit dem Gravel Bike unterwegs ist, muss damit leben, dass die tollen Carbon-Sohlen sehr schnell nicht mehr wie neu aussehen. Das gilt auch für Menschen, die sich beim Graveln für weiße Schuhe entscheiden. Der zu Beginn blütenweiße Oberschuh ist zwar recht gut zu reinigen, richtig reinweiß wird er aber nach ein paar echten Offroad-Einsätzen nicht mehr. Das hat glücklicherweise jedoch keinerlei Einfluss auf die Performance und alternative Farben gibt es gleich vier im Angebot von Specialized.

Weiße Schuhe sind aktuell sehr beliebt
# Weiße Schuhe sind aktuell sehr beliebt - bleiben beim Graveln aber nicht allzu lange so schön reinweiß.

Hohe Performance

Die Performance des S-Works Recon beim Fahren, gleicht der eines hochwertigen Rennrad-Schuhs und lässt für leistungsorientierte Gravel Biker kaum Wünsche offen. Die Kraftübertragung ist hervorragend, ebenso Sitz und Passform des Schuhs. Der Komfort ist nicht ganz so hoch wie bei einem weicheren Gravel- oder MTB-Schuh, man kann den Recon jedoch ohne Probleme den ganzen Tag über tragen und verspürt auch in längeren Mittagspausen nicht den Drang, den Füßen eine Pause an der frischen Luft zu gönnen. Auch die Atmungsaktivität ist dank des perforierten Obermaterials so gut, dass es selbst an heißen Tagen keine Schweißfüße gibt. Gleichzeitig bieten die S-Works Recon genug Windschutz, dass sie auch im Herbst und Frühjahr an kühleren Tagen noch ohne Überschuhe angenehm zu fahren sind.

OS8O1976
# OS8O1976

Fazit von Rennrad-News.de

Wer es auch auf dem Gravel Bike immer eilig hat oder gar Offroad-Rennen bestreiten möchte, sollte sich hinsichtlich der passenden Schuhe nicht mit Kompromissen zufriedengeben. Der S-Works Recon Gravel Schuh bietet annähernd die gleiche Performance wie ein High End Rennrad-Schuh, hat aber eine passende Sohle für die gängigen Offroad-Pedal-Systeme. Damit bekommt man das Beste aus beiden Welten. Der Leisten bietet ausreichend Platz am Vorfuß und sorgt für hohen Komfort, ohne die hervorragende Kraftübertragung zu behindern. Nervig sind lediglich die Boa-Verschlüße, die beim An- und Ausziehen komplett aufgedreht werden müssen. Alles in allem ein Top-Schuh zu einem allerdings auch sehr hohen Preis.

Artikelbild

Pro / Contra

Pro

  • Hervorragende Kraftübertragung
  • Viel Platz im Vorfuß-Bereich
  • Tolle Passform

Contra

  • Hoher Preis
  • Kein schnelles Lösen der Boa-Verschlüsse
OS8O1996
# OS8O1996

Was sagst du zum High End Gravel Schuh von Specialized?


Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert.

Text: Harald Englert, Fotos: Harald Englert, Moritz Zimmermann
  1. benutzerbild

    poyo

    dabei seit 03/2022

    Hallo, hab mit jetzt auch die Schuhe gekauft. Weist du, ob man die Stollen neben den Cleats als Ersatzteil bekommt? Danke.
    Ich habe letztes Jahr im September deswegen direkt bei Specialized angefragt.
    Als Ersatzteil waren die zu dem Zeitpunkt nicht verfügbar, wie der stand jetzt ist weiss ich nicht.
  2. benutzerbild

    poyo

    dabei seit 03/2022

    Hallo, hab mit jetzt auch die Schuhe gekauft. Weist du, ob man die Stollen neben den Cleats als Ersatzteil bekommt? Danke.
    Über die Specialized USA Seite kann man die wohl jetzt bestellen.

    https://www.specialized.com/us/en/sw-recon-pontoon-tip/p/1000190839?color=1000190844-1000190839
  3. benutzerbild

    Scheinregen

    dabei seit 10/2020

    Über die Specialized USA Seite kann man die wohl jetzt bestellen.

    https://www.specialized.com/us/en/sw-recon-pontoon-tip/p/1000190839?color=1000190844-1000190839
    Das stört mich allgemein an Specialized - hier oder in Tests werden Vorteile genannt, die man durch Teile zur Anpassung hat oder einfach nur durch Ersatz. Da wird oft "Specialized Rider Care" erwähnt - ich weiß nicht, was das ist.
    Ich bin schon an Ersatzpolstern für einen Helm (Echelon II) gescheitert: per E-Mail keine Antwort und beim Händler, der Specialized verkauft, können sie auch nichts bestellen. Aus den USA bestellen ist jetzt auch keine tolle Option ...
    Aber danke für den Hinweis.
  4. benutzerbild

    poyo

    dabei seit 03/2022

    Das stört mich allgemein an Specialized - hier oder in Tests werden Vorteile genannt, die man durch Teile zur Anpassung hat oder einfach nur durch Ersatz.
    Ja der Service in Deutschland ist echt ein Witz.
    Ich habe heute bei Specialized angerufen und die Dinger bekommt man nur in den USA, nur liefern die nicht nach Deutschland wenn man da Bestellen würde.
  5. benutzerbild

    MikkCx

    dabei seit 03/2022

    Hast du inzwischen zugeschlagen? Ich kann den Schuh auf jeden Fall empfehlen, die 300 € haben sich für mich gelohnt.
    Lange hat es nun gedauert und ich musste nun zuschlagen. Der Schuh war endlich in meiner Größe und Farbe lieferbar, Preis blieb bei 289,- und mein bisheriger Fizik Overcurve X3 löst sich langsam auf. Eigentlich muss ich nichts weiter hinzufügen. Der Testbericht beschreibt auch meinen Eindruck zu 100%. Erstaunlich, dass sich ein HighLevel Schuh auch so anfühlt. Feinfühlig und sehr genau sollte man glaube ich mit der Positionierung der Cleats herangehen um auch die Performance herauszuholen und sich der Fuß dabei auch gut fühlt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!