Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der neue Specialized S-Works 7 Lace setzt auf eine Schnürung
Der neue Specialized S-Works 7 Lace setzt auf eine Schnürung - das spart Gewicht und macht den Oberschuh flexibler.
Ansonsten besitzt der S-Works Lace alle Merkmale des S-Works 7 Rennrad-Schuhs
Ansonsten besitzt der S-Works Lace alle Merkmale des S-Works 7 Rennrad-Schuhs - diese Farbe ist allerdings neu.
Die steifste und leichteste Carbon-Sohle der Kalifornier ist an Bord
Die steifste und leichteste Carbon-Sohle der Kalifornier ist an Bord - die vorbildliche Skala und die Langlöcher erleichtern das Fitting.
Keine Angst, es gibt den S-Works 7 Lace auch ganz in Schwarz...
Keine Angst, es gibt den S-Works 7 Lace auch ganz in Schwarz...
...oder ganz in Weiß.
...oder ganz in Weiß.
Mit 237 g pro Schuh soll er noch etwas leichter sein als der S-Works 7.
Mit 237 g pro Schuh soll er noch etwas leichter sein als der S-Works 7.
Mit 6 Ösen pro Seite lässt sich die Spannung über dem Spann fein anpassen.
Mit 6 Ösen pro Seite lässt sich die Spannung über dem Spann fein anpassen.
SW-7 Lace Shoe stangel-Ojai-2021-07021 Hi-Res
SW-7 Lace Shoe stangel-Ojai-2021-07021 Hi-Res

Mit dem Specialized S-Works 7 Lace kommt der Top-Performance Rennradschuh der Kalifornier jetzt in einer Variante mit Schnürung. Feinste Anpassung und reduziertes Gewicht bei perfektem Halt verspricht die traditionelle Verschlusstechnik, die mit weniger Materialeinsatz auskommt. Hier die Infos.

Specialized S-Works 7 Lace Infos und Preise

  • Specialized’s Top-Rennradschuh mit Schnürung
  • 6 Ösenpaare für genaue Anpassung
  • Leichtes und luftdurchlässiges Mesh-Obermaterial
  • Bewährte Body Geometry Technik und Passform des S-Works 7
  • Größen 36 bis 49 (halbe Größen zwischen 38 und 46)
  • Sohle Carbon
  • Bindung 3-Loch (z.B. Look, SPD-SL)
  • Gewicht 237 Gramm (pro Schuh, Gr. 44)*
  • Farben Schwarz, Weiß, Vivid Coral/Cast Umber
  • Preis 340 €
  • Infos www.specialized.com

*Herstellerangabe

Diashow: Neue Specialized S-Works 7 Lace: Schnürung für den High-End Rennrad-Schuh
Mit 6 Ösen pro Seite lässt sich die Spannung über dem Spann fein anpassen.
...oder ganz in Weiß.
Keine Angst, es gibt den S-Works 7 Lace auch ganz in Schwarz...
Mit 237 g pro Schuh soll er noch etwas leichter sein als der S-Works 7.
Der neue Specialized S-Works 7 Lace setzt auf eine Schnürung
Diashow starten »

Der neue Specialized S-Works 7 Lace setzt auf eine Schnürung
# Der neue Specialized S-Works 7 Lace setzt auf eine Schnürung - das spart Gewicht und macht den Oberschuh flexibler.
Ansonsten besitzt der S-Works Lace alle Merkmale des S-Works 7 Rennrad-Schuhs
# Ansonsten besitzt der S-Works Lace alle Merkmale des S-Works 7 Rennrad-Schuhs - diese Farbe ist allerdings neu.
Die steifste und leichteste Carbon-Sohle der Kalifornier ist an Bord
# Die steifste und leichteste Carbon-Sohle der Kalifornier ist an Bord - die vorbildliche Skala und die Langlöcher erleichtern das Fitting.

Details

Der Specialized S-Works 7 gehört zu den Rennrad-Schuhen, denen ein gewisser Ruf vorauseilt, nicht nur weil ein Haufen berühmter Profis und Weltmeister von Sagan bis Alaphilippe mit dem Top-Modell der Kalifornier (und seinen Varianten wie dem S-Works 7 Vent) die Kraft auf die Pedale bringt. Auch „auf der Straße“ ist der Rennrad-Schuh trotz seines eher hohen Preises oft zu sehen.

Nur eine Specialized S-Works 7 Variante suchte man bisher vergeblich: die mit Schnürung. Obwohl die Boa-Drehverschlüsse des S-Works 7 vor allem zur Anpassung während der Fahrt das Non-Plus-Ultra darstellen, hat ein Schnürsystem noch – oder wieder – viele Fans. Neben Geschmacksfragen gibt es auch handfeste Gründe für diese Vorliebe: Eine Schnürung ist leichter und lässt sich mit der richtigen Schnürtechnik noch feingliedriger an die individuelle Fußform anpassen.

Keine Angst, es gibt den S-Works 7 Lace auch ganz in Schwarz...
# Keine Angst, es gibt den S-Works 7 Lace auch ganz in Schwarz...
...oder ganz in Weiß.
# ...oder ganz in Weiß.
Mit 237 g pro Schuh soll er noch etwas leichter sein als der S-Works 7.
# Mit 237 g pro Schuh soll er noch etwas leichter sein als der S-Works 7.
Mit 6 Ösen pro Seite lässt sich die Spannung über dem Spann fein anpassen.
# Mit 6 Ösen pro Seite lässt sich die Spannung über dem Spann fein anpassen.

Alle Schnür-Fans mit hohen Ansprüchen an die Kraftübertragung und Passform bedient jetzt der Specialized S-Works 7 Lace. Er bietet ebenfalls die bekannte Passform und Body Geometry-Technologie der Marke für die Fuß-, Knie-, und Knöchel-Anpassung. Sie zeichnet sich unter anderem durch eine besondere Abstützung des Fußgewölbes, eine geräumige Zehenbox und einen sehr satten Fersenhalt aus, wie wir auch auf Rennrad-News schon mehrfach in Tests erfahren konnten.


S-Works Recon Laces Gravel Schuh im Test

Aber der Oberschuh wurde speziell an die Schnürtechnik angepasst: 12 separate, individuell anpassbare Schnür-Druckpunkte sollen beim S-Works 7 Lace den optimalen Formschluss um jeden Fuß sicherstellen. Durch den Wegfall der steifen Kunststoff-Komponenten konnte das Mesh-Obermaterial flexibler und anpassungsfähiger ausgeführt werden. Die Reduktion der festen Teile bedeutet auch: Gewichtseinsparung! Der S-Works 7 Lace wiegt nur noch 237 Gramm (pro Schuh, Gr. 44). Für die Kraftübertragung sorgt die S-Works 7 Powerline Carbon Sohle – die leichteste und steifste Sohle aus dem Hause.

SW-7 Lace Shoe stangel-Ojai-2021-07021 Hi-Res
# SW-7 Lace Shoe stangel-Ojai-2021-07021 Hi-Res

Wir haben ein Paar Specialized S-Works 7 Laces zum Testen und werden demnächst den Eindruck hier ergänzen. Was meint ihr: Schnürung, Drehverschluss, Ratsche oder Klett – was ist besser?

Text/Fotos: Pressemitteilung Specialized
  1. benutzerbild

    Recordfahrer

    dabei seit 02/2005

    Ja, wie machen das die Profis auf langen Touren, weil durchs Schwitzen/Socken/Gewichtsverlust/Flüssigkeit ein Nachziehen obligatorisch ist.
    Die sind da vielleicht nicht so empfindlich, wobei ich selbst die auch nur nach dem Warmfahren auf der Rolle (auch im Sommer) nur einmal etwas nachziehen muß, dann paßt das für den Rest der Tour.
  2. benutzerbild

    Menschmeier

    dabei seit 03/2018

    Kann sein, wobei die Leistung verschenken, die in den Auf- und Ab-Bewegungen innerhalb des Schuhes (Walkarbeit oder so) aufgeht. Grad für Sprints sollten die fest sitzen (siehe Bahnradfahrer, wenn die auch mehr Watt können) und gerade das können doch viele Profis ;)

    Ach so: Diese Marke nicht unterstützen, die Preise waren und sind unverschämt.
  3. benutzerbild

    a73

    dabei seit 08/2020

    Schnürsenkel find ich unpraktisch. Hatte ich an meinen ersten SPD-Schuhe von 1991/92.
    Seither nur Ratschen- oder Klettverschlüsse.
    Leider gibts mittlerweile fast nur nur noch die Boa-Dinger.
    1642771471201.png
    :-) Hattest auch den SH-M051?
    Bei mir wars 1994.

    LG
  4. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Profis mit Schnürsenkel-Schuhen gibt es nicht so viele und dann auch eher welche in der zweiten Reihe. Mir fällt da nur Rick Zabel und Matthias Brändle ein. Beide fahren die eher unbekannte Marke Nimbl.
  5. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Anhang anzeigen 1038861
    :) Hattest auch den SH-M051?
    Bei mir wars 1994.

    LG
    Ich hatte den M110. Was damals ein Hochleistungsschuh war, wäre heute wohl unfahrbar weich.
    War ein "Riesenspass" die Sohle freizuschneiden um die Gewinde einsetzen zu können und anschließend musste man die Schuhe von innen abdichten. 😍

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!